Intervallfasten

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Intervallfasten

#1

Beitrag von Peregrin » Fr 30. Aug 2019, 05:55

Hallo!

Hat jemand von euch schon mal Intervall"fasten" gemacht? Wie sind eure Erfahrungen damit?

Kurze Erklärung für die, die nichts damit anfangen können: Das bezeichnet, das man einfach nur in einem bestimmten Zeitfenster ißt. Zum Beispiel in dem Zeitfenster von 5-6 Stunden und dann den Rest des Tages/der Nacht nicht. Der Körper freut sich dann, da der Blutzuckerspiegel unten bleibt, der Darm nicht viel Energie zum Verdauen braucht, und so weiter.

Es soll sich ja nicht nur zum abnehmen eignen ("Hirschhausen-Diät") sondern vor allem die Konzentration fördern und die Laune heben, den Aspekt finde ich viel interessanter.

Die praktische Umsetzung allerdings finde ich nicht so... praktisch. Ich kann gut aufs Frühstück verzichten, auch wenn der Magen knurrt, dann nur in der Mittagspause um 12.00 etwas essen. Nur wer ganztägig arbeitet, der ist dann meist nicht schon um 17.00 Uhr am Abendbrotstisch um zu essen. (Kommen ja auch noch Fahrt- und Kochzeiten dazu.) Der Aspekt ist schlecht zu regeln. Ich finde es auch immer doof, in der Mittagspause viel hastig in sich hineinzuschaufeln. Ist sicher nicht gesund und "food-coma" ist vorprogrammiert.

Blöd finde ich auch, wenn man das "hardcore" macht, das man keinen Zucker und keine Milch in die Getränke packen sollte. (Aber schwarzer Kaffee schmeckt bescheiden. :kaffee: :no-happy: )

Wie regelt ihr das? Was habt ihr für Zeiten? Was sagt eurer Umfeld dazu? Was sind die Schwierigkeiten und Lösungen?
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Serada
Beiträge: 12
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:07

Re: Intervallfasten

#2

Beitrag von Serada » Fr 30. Aug 2019, 07:36

Hallo Peregrin!

Ich mache immer mal wieder Intervallfasten (16/8).
Dabei esse ich meist von 7- 15uhr +/- 1Std.
Wenn wir Abends doch eine Verabredung haben schiebe ich es täglich 1-2 Stunde weiter nach hinten.

Im normal Fall merkt mein Umfeld nicht , dass ich so bestimmte Zeiten habe.
Die ersten 2-3 Tage bekomme ich schon einmal Abends hunger(was ich dann ignoriere) und danach hat sich mein Körper daran gewöhnt.

Ich versuche mich dabei überwiegen gesund und ausgewogen zu Ernähren.

Probieren geht über studieren ;)
Du könntest ja auch mit 14/10 oder 12/12 beginnen, wenn du das besser in Deinen Alltag integrieren kannst.

Gruß Serada

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Intervallfasten

#3

Beitrag von Peregrin » Fr 30. Aug 2019, 15:27

Hi Serada,

danke für die Antwort. :)

Begonnen habe ich schon längst, nur das Problem für mich eben ist, dass ich keine passende Zeit finde. Oder etwas ändern müsste, wie: Kein Abendessen - statt dessen ... keine Ahnung, Essen auf dem Nachhauseweg...? Wäre im Prinzip möglich, aber bei Intervallfasten finde ich nachreilig, dass man eben wegen der "kompakten" Nahrungsaufnahme mehr als sonst in ein kurzes Zeitfenster packen muss und dann auch eben schlingen muss, wenn man z.B. alles in der kurzen Mittagspause isst. Oder schnell im Gehen nach Hause, damit man es vor dem Ende des Zeitfenstern schafft.
Da suche ich eben noch eine praktikable Lösung. Vielleicht habe ich ja ein Brett vor dem Kopf und sehe das Offensichtliche nicht. :green:

Warum machst du das denn mit Pausen dazwischen?
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2862
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Intervallfasten

#4

Beitrag von Ashar Starchild » Fr 30. Aug 2019, 16:25

Hi Peregrin,

beziehe mich jetzt nicht direkt aufs Intervallfasten, ich ernähre mich ja eher TCM mässig und da
Peregrin hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 05:55
Blöd finde ich auch, wenn man das "hardcore" macht, das man keinen Zucker und keine Milch in die Getränke packen sollte. (Aber schwarzer Kaffee schmeckt bescheiden. :kaffee: :no-happy: )
gilt Kaffee, Milch und Zucker als stark kühlend und verschleimend. Da Kaffee mich auch müde macht, trinke ich schon seit 8 Jahren keinen mehr sondern im Sommer Grünen Tee, im WInter Schwarzen, bzw Oolong, mit jeweils 1 Tl Honig auf ca 500mL
Peregrin hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 05:55
Was sind die Schwierigkeiten und Lösungen?
ich habe jetzt eine Ernährungsform gefunden und mich etwas eingelesen, die sowohl mit TCM vereinbar als auch bei MS empfohlen wird: Keto-Low Carb damit will ich im Herbst anfangen: laut TCM sind Frühjahr und Herbst die geeigneten Jahreszeiten um zu entschlacken, im Sommer uns Winter hat der Körper genug zu tun, um fit uns gesund zu bleiben, Diäten werden prinzipell nicht empfohlen, da Nahrung aks Medizin gilt und Diäten "das Qi schwächen". Bei der Keto/Low Carb soll man ja auch ca 5 Std zwischen den Mahlzeiten nichts essen - sozusagen auch eine Art Intervallfasten, bin schon gespannt :girlie-mr-miyagi:

Vor Jahren habe ich mal "Metabolic Balance" (noch vor der TCM) gemacht, da war es auch wichtig, zwischen den Mahlzeiten 4-5 Stunden (je nachdem, ob mit oder ohne Fleisch) zu warten und dann als erstes ein paar Happen des Eiweißträgers zu sich zu nehmen weil das den Insulinspiegel unten hält. NAch 2-3 Tagen war das ganz easy, jedoch wurde ich nahc 3 Wochen krank, weil, wie ich heute weiß, das viele kalte essen für mich seeeeeeeeeehr ungünstig war/ist
Als ich so zw 18-25 war habe ich gerne im Frühjahr Heilfasten gemacht mit Darmentlerung, dann Akupunktur, ein speziell zusammengestellter Heilfastentee,der nicht nur entschlackte sondern auch entgiftete, einmal täglich ca 500mL (Tomaten - weil ich die am Liebsten mochte)Suppe mit Ei, 2-3L Flüssigkeit/Tag, im Endeffekt brachte mich das auch in die Ketose und da fühlt man sich ja geistig besonders fit, auch körperlich machte ich soviel Sport, wie sonst auch (okeeee... damal habe ich "bissi übertreiben": 2-3 mal/ Tag in der Woche)
Daran muss ich jetzt noch bissi arbeiten :mad3: :green:

LG Ashar
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Intervallfasten

#5

Beitrag von Peregrin » Fr 30. Aug 2019, 17:04

Hi Ashar,

Ashar Starchild hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 16:25
gilt Kaffee, Milch und Zucker als stark kühlend und verschleimend. Da Kaffee mich auch müde macht, trinke ich schon seit 8 Jahren keinen mehr sondern im Sommer Grünen Tee, im WInter Schwarzen, bzw Oolong, mit jeweils 1 Tl Honig auf ca 500mL
Tee und Kaffee wirken nach TCM so unterschiedlich? :shocked: Hätte ich jetzt nicht gedacht, da das ja beides "pflanzliche Aufputschmittel" mit chemisch ähnlicher Wirkung sind.
Ich hätte jedenfalls kein Problem, Kaffee durch Tee zu ersetzen. (Und Tee schmeckt eher ohne Milch als Kaffee. (Lass das aber nicht meine Ostfriesischen Ahnen hören...)
Ashar Starchild hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 16:25
Bei der Keto/Low Carb soll man ja auch ca 5 Std zwischen den Mahlzeiten nichts essen - sozusagen auch eine Art Intervallfasten, bin schon gespannt :girlie-mr-miyagi:
Ich habe etwas Schwierigkeiten, Intervall"fasten" als Fasten oder Diät zu sehen: Man isst doch die selbe Menge - und wenn man will - den selben Kram wie vorher. Das ist für mich keine Diät oder Fasten. :nixweiss:

Low Carb oder "Metabolic Balance" und so etwas, wären für mich Diäten, Verzicht auf Menge oder bestimmte Lebensmittel - das ist ja leider etwas, was man für eine bestimmte Zeit macht, um danach, wenn man ein bestimmten Ziel erreicht hat, wieder "normal" zu essen. Ich glaube das ist der große Feind aller Ernährungsumstellungs-Methoden.
Ich fürchte, wenn Intervallfasten sich der Umstände wegen (mögliche Essenszeiten) einfach als zu unpraktikabel erweist, werde ich das nicht lange machen. Echt doof! :worried:
Ich bin ja auch mal gespannt auf den Winter und wie sich das auf den Metabolismus auswirkt.

Hast du im Winter irgendeinen "Alltagstee" außer schwarzen und grünen, den man anstelle von Wasser trinken kann?
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2862
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Intervallfasten

#6

Beitrag von Ashar Starchild » Fr 30. Aug 2019, 19:33

Hi Peregrin,
Peregrin hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 17:04
Tee und Kaffee wirken nach TCM so unterschiedlich? :shocked: Hätte ich jetzt nicht gedacht, da das ja beides "pflanzliche Aufputschmittel" mit chemisch ähnlicher Wirkung sind.
ja, da gibt es auch unterschiedliche Angaben, jedenfalls sagt das "meine chinesiche Ärtzin"
allerdings passt es wenn man sich überlegt, wo was wächst, ebenso wie zB Zitrusfrüchte, die auch stark kühlen
Peregrin hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 17:04
Hast du im Winter irgendeinen "Alltagstee" außer schwarzen und grünen, den man anstelle von Wasser trinken kann?
im Winter Yogi Tee, im Sommer: Minze, Ananas, Malve, Früchtetees und eine Teemischung, die mir mein Habibi mir aus Dubai mitgebracht hat :herz3:

LG Ashar
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Serada
Beiträge: 12
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:07

Re: Intervallfasten

#7

Beitrag von Serada » Fr 30. Aug 2019, 21:23

Peregrin hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 15:27

Warum machst du das denn mit Pausen dazwischen?


Ich mache zusätzlich eine Ernährungsumstellung um mein Gewicht zu reduzieren daher mache ich das Intervall fasten nur Kur mäßig und 1x im Jahr Heilfasten.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Intervallfasten

#8

Beitrag von Peregrin » Fr 30. Aug 2019, 21:57

Danke für die Antwort. Bringt das denn was? Legt man dann nicht wieder zu, wenn man danach wieder wie gehabt isst?
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Serada
Beiträge: 12
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:07

Re: Intervallfasten

#9

Beitrag von Serada » Sa 31. Aug 2019, 09:22

Peregrin hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 21:57
Danke für die Antwort. Bringt das denn was? Legt man dann nicht wieder zu, wenn man danach wieder wie gehabt isst?
Da ich meine Ernährung komplett umstelle, hoffe ich dass es keine Zunahme mehr gibt.
Ich bin jedoch ein Mensch, der sich immer etwas beim Essen kontrollieren muss, da ich einfach gerne essen.

Benutzeravatar
atemkristall
Beiträge: 426
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:13
Wohnort: In einer anderen Bärenstadt

Re: Intervallfasten

#10

Beitrag von atemkristall » So 1. Sep 2019, 19:27

Jeder Woche lasse ich an zwei Tagen das Essen aus, nur Trinken. Der Rhythmus ist dabei 1-1-1-4. Mir bekommt das recht gut. Abends bin ich allerdings ziemlich müde, weil der Gehirnstoffwechsel halt mit Glucose läuft. Dafür schlaf ich prima und bin Morgens wacher. Oft lede ich das Fasten auch auf einen Tag, an dem ich magisch arbeite.
Beste Grüße vom atemkristall

Antworten