Ahnentopf zu Samhain

Benutzeravatar
Kätzchen2904
Beiträge: 79
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:31

Re: Ahnentopf zu Samhain

#71

Beitrag von Kätzchen2904 » Di 8. Okt 2019, 19:10

Mir ist doch noch was zu dem Thema eingefallen. Also...ich erzähl einfach mal kurz.

Ich hatte unglaubliche Probleme die praktische Führerscheinprüfung zu bestehen. Ich hatte von Anfang an Angst davor Auto zu fahren und habe es mir selbst nicht zugetraut. Meine Eltern haben aber während der Abiturzeit darauf bestanden, dass ich den Führerschein machen soll. Das Ende vom Lied war, dass ich zweimal wegen Schusselfehlern durch die praktische Fahrprüfung gefallen bin und das obwohl ich in den Fahrstunden vorher wirklich mustergültig gefahren bin. Meine Fahrlehrerin verstand die Welt nicht mehr. Ich auch nicht.
Dann kam die dritte Prüfung. An dem Datum hätte mein Opa Geburtstag gehabt, der im selben Jahr im Frühling verstorben ist. Ich hatte leider wenig mit ihm zu tun denn ich habe ihn immer als sehr liebevoll wahrgenommen. Ich hatte so überhaupt keine Motivation diese Prüfung anzugehen. Ich war überzeugt es würde wieder so ausgehen wie bei den anderen Malen. Ich stellte mich morgens in den Garten, blickte in den Himmel und bat um Hilfe. Genau mit dem Wortlaut. Einfach nur Hilfe.

Was soll ich sagen? Ich fuhr an dem Tag als hätte ich mein Lebtag nichts Anderes gemacht und bestand die Prüfung. Glaubt ihr wirklich Ahnen können so umfassend in das Leben auf der Erde eingreifen? Wie gesagt hatte ich ja leider sehr wenig mit meinem Opa zu tun, leider. Meine Mutter wollte das so.

Knufflon
Beiträge: 532
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Ahnentopf zu Samhain

#72

Beitrag von Knufflon » Di 8. Okt 2019, 19:19

Hallo Kätzchen,

ja, das glaube ich schon, ich erlebe es teilweise so in gewissen Situationen, in denen ich klar die Handlung, manchmal auch die Anwesenheit meiner Mutter spüre, die vor etwas über einem Jahr verstarb. Ich kann es nicht genau in Worte fassen, das würde einfach nur dämlich klingen, aber für mich ist es definitiv so. Und das, trotzdem ich sie letztlich gut loslassen konnte.

LG,
Knufflon
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Kätzchen2904
Beiträge: 79
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:31

Re: Ahnentopf zu Samhain

#73

Beitrag von Kätzchen2904 » Di 8. Okt 2019, 19:27

Knufflon hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 19:19
Hallo Kätzchen,

ja, das glaube ich schon, ich erlebe es teilweise so in gewissen Situationen, in denen ich klar die Handlung, manchmal auch die Anwesenheit meiner Mutter spüre, die vor etwas über einem Jahr verstarb. Ich kann es nicht genau in Worte fassen, das würde einfach nur dämlich klingen, aber für mich ist es definitiv so. Und das, trotzdem ich sie letztlich gut loslassen konnte.
Eine sehr tröstende Vorstellung. :hüpf: Ich weiß häufig nicht was ich davon halten soll. Wenn man sich sowas wie ghost Hunter schaut, da fragt man sich doch manchmal, ob das nicht alles Einbildung ist :green:

Knufflon
Beiträge: 532
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Ahnentopf zu Samhain

#74

Beitrag von Knufflon » Di 8. Okt 2019, 20:29

Ja, der rationale Geist spricht Bände dagegen....ich war mal Wissenschaftler, denke meist wissenschaftlich und bin doch in den Jahrzehnten dahinter gekommen, dass es neben der dinglichen Ebene auch noch andere gibt, die nur unserer Intuition, evtl. auf Reisen oder in Ritualen zugänglich sind. Und deshalb nicht gleich weniger real oder wahr. Dazu gibt es auch mittlerweile gescheite Forschung, sei es von Kardiologen, die sich mit NDE auseinandersetzen und feststellen, dass in allen Kulturen so etwas bekannt ist und beschrieben wird, sei es aus der Quantenphysik, deren Wissen über das Verhalten von Quantenpartikeln mittlerweile auch auf größere Strukturen wie Moleküle anwendbar ist.
Aber jenseits all dieses rationalen Wissens *weiß* ich auch, dass da ein Kontakt ist zu meiner Mutter. Hätte ich auch nicht so für möglich gehalten, bevor ich sie in den Tod begleiten durfte.
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Kätzchen2904
Beiträge: 79
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:31

Re: Ahnentopf zu Samhain

#75

Beitrag von Kätzchen2904 » Di 8. Okt 2019, 21:09

Das sollte auch gar keine Kritik sein, falls du das so verstanden hast. Aber genau wie du schon gesagt hast, man kann es ja anders erfahren. Andere schaffen das auch im Almtag. Aber ich muss erstmal nach langer Zeit wieder akzeptieren, dass es mehr gibt als das was man sieht.

Knufflon
Beiträge: 532
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Ahnentopf zu Samhain

#76

Beitrag von Knufflon » Di 8. Okt 2019, 21:30

Ich hab das nicht als Kritik aufgefasst.
ich muss erstmal nach langer Zeit wieder akzeptieren, dass es mehr gibt als das was man sieht.
Gute Einstellung....anscheinend war es ja schon mal da, dieses Wissen? Vertrau deiner Intuition, deinem Kopf nur, wenn es sein muß :-)
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Kätzchen2904
Beiträge: 79
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:31

Re: Ahnentopf zu Samhain

#77

Beitrag von Kätzchen2904 » Mi 9. Okt 2019, 08:45

Knufflon hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 21:30

Gute Einstellung....anscheinend war es ja schon mal da, dieses Wissen? Vertrau deiner Intuition, deinem Kopf nur, wenn es sein muß :-)
Ja es war schon öfter am Rande meines Bewusstseins aber ich habe es immer wieder weggeschoben. Wahrscheinlich war ich einfach noch nicht so weit. Aber seit ein paar Monaten tut sich in der Hinsicht sehr viel bei mir.

Antworten