Geheime Götter im Wicca

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1421
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Geheime Götter im Wicca

#11

Beitrag von Peregrin » Di 13. Feb 2018, 21:47

Lakeisha hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 21:36
Wenn Ihr mich fragt, ist der Name wirklich so wichtig?
Na ja, das Namen Macht besitzen, war mal bereits das Wissen alter Kulturen, ist irgendwann bis in den Volksglauben hinabgesunken und mittlerweile in der Popkultur wieder aufgetaucht als Thema irgendwelcher Gruselfilme und -serien. So abwegig ist der Gedanke also nicht, Geheimnisse in Götternamen zu suchen. ;)

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 681
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Geheime Götter im Wicca

#12

Beitrag von Rafael_Chiron » Di 13. Feb 2018, 21:50

Hi Lakeisha,
Lakeisha hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 21:36
Wenn Ihr mich fragt, ist der Name wirklich so wichtig? Ist die persönliche Erkenntnis des Göttlichen in einem selbst nicht maßgeblich(er)? Kann mich auch irren.
Ich denke mal, das besondere an einem Namen ist, dass dadurch eine besondere persönliche Beziehung zum Ausdruck kommt. :love1:

Ein persönlicher Name heißt, dass wir eine Beziehung zu etwas aufgebaut haben oder aufbauen wollen. Das gilt auch bei Haustieren und sogar bei Nutztieren, wie z.B. wie der Milchkuh. Hingegen bekommen Tiere, wie Schweine oder Kälbchen, die später geschlachtet werden sollen, normalerweise nur eine Nummer im Ohr.

:liebegrüße: Rafael Chiron
Zuletzt geändert von Rafael_Chiron am Fr 16. Feb 2018, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Fiep
Beiträge: 191
Registriert: Di 6. Jan 2015, 18:54
Wohnort: Bergisches Land

Re: Geheime Götter im Wicca

#13

Beitrag von Fiep » Di 13. Feb 2018, 22:32

Lakeisha hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 21:36
[...]Wenn Ihr mich fragt, ist der Name wirklich so wichtig?[...]
Meiner persönlichen Meinung nach ist ein Name nur von nöten um etwas in menschliche sprache fassen zu können.
Wenn es niemals einen Menschen gegeben hätte, der einem anderen etwas über einen dritten (Menschen, oder was auch immer anderes) hätte sagen wollen, gäbe es meiner Meinung nach gar keine Namen.
So ist ein Name meiner Meinung nach eigentlich Bedeutungslos, aber für uns Menschen aufgrund der Kommunikationsweise doch wieder wichtig.

Ob so ein "geheimer" Göttername also bekannt wird, ist von meinem Standpunkt aus betrachtet also vollkommen irrelevant. Der Name ist nämlich nicht gleichzusetzen mit dem was benannt wird. Ich bin ja auch nicht mein Name. Mein Name ist nur notwendig um mich ansprechen, anschreiben, oder über mich sprechen zu können (und ähnliches). Wer aber nicht weiß, wer ich bin kann mit dem Namen nichts anfangen.

Benutzeravatar
Atemwasser
Beiträge: 856
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 13:26

Re: Geheime Götter im Wicca

#14

Beitrag von Atemwasser » Mi 14. Feb 2018, 09:15

Ich denke, Namen helfen bei der Verständigung der Menschen untereinander. Kennt ihr die Geschichte von den drei Blinden, die einen Elefanten untersuchen?
https://www.lichtkreis.at/gedankenwelte ... d-elefant/

und die Wiki dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_blind ... er_Elefant

Jede der Personen weiß den gleichen Namen "Elefant", aber jeder macht eine ganz eigene Erfahrung. Aber manchmal schafft man es, doch was zu sehen oder sich mit anderen auszutauschen, das Ganze erahnen oder zumindest mehr als seinen eigenen Blickwinkel entdecken - und dann hat man den gleichen Namen, den auch andere Menschen verstehen.

Aber es gibt ja auch Götter, die je nach Aspekt einen anderen Namen oder Titel tragen und ich denke gerade da hilft es zu unterscheiden, was denn grad gemeint ist.

Benutzeravatar
FreieAtem
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 21:16
Benutzertitel: Pazifistin
Wohnort: Bodensee

Re: Geheime Götter im Wicca

#15

Beitrag von FreieAtem » Mi 14. Feb 2018, 10:57

Ich glaube trotzdem, dass der/die angesprochene mit ihren Namen auch verwächst. Mein Name, auch meine Spitznamen, lösen in mir etwas aus, teilweise auch verschiedenes. Es ist doch ein Unterschied ob mich jemand "Schätzelein" nennt :) , oder Frau ... . D.h. in meinen Namen liegt schon auch immer etwas von mir, mit dem ich dann tatsächlich (unterschiedlich) reagiere. Ich weiss nicht wie es euch da geht? ... ich vermute den Gottheiten geht es ähnlich.
... und will ich meinen Namen ignorieren, obwohl mir klar ist, dass ich gemeint bin, kostet mich das Kraft. Von dem her ist mit dem Namen schon ein Stück Macht und Wesen verbunden - glaube ich.

LG FreieAtem
... und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben ...

- Hermann Hesse aus Stufen -

Schupo

Re: Geheime Götter im Wicca

#16

Beitrag von Schupo » Mi 14. Feb 2018, 13:31

Würde eine Rose immer noch so lieblich duften, wenn sie nicht Rose heißen würde?

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3112
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Geheime Götter im Wicca

#17

Beitrag von Stadteule » Mi 14. Feb 2018, 14:38

Schupo hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2018, 13:31
Würde eine Rose immer noch so lieblich duften, wenn sie nicht Rose heißen würde?
Ja sicher. Nur wenn sie keinen Namen hätte, wüsste Person a nicht, wovon Person b spricht, wenn sie von deren Duft erzählt oder es bräuchte sehr viel mehr Worte und Beschreibungen zur Verständigung. Und wenn Person xy Rose in einem Ritual mit anderen verwenden wollte, gäbe es vielleicht keinen gemeinsamen Begriff, der bei allen die entsprechenden Assoziationen und Gefühle auslöst, die es ihnen ermöglicht, ihren Fokus in die entsprechende Richtung zu lenken. Und wenn xyz noch nie mit 'Rose' gearbeitet hat und daher noch keine eigenen Erfahrungen, Prägungen und Assoziationen hat, auf die er/sie zurück greifen kann, er/sie aber 'Rose' rufen will, wäre es ohne einen gemeinsamen begrifflichen Nenner irgendeiner Art eher ein Glücksspiel sie zu erreichen. Alleine einen Aspekt - wie z.B. den Duft - abzurufen, bringt möglicherweise nur genau diesen Aspekt herbei und nicht die umfassende Essenz der Entität.
Namen haben imo schon ihren Sinn.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3617
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Geheime Götter im Wicca

#18

Beitrag von Hekate » Mi 14. Feb 2018, 15:53

Eigentlich wollte ich dazu nicht schreiben.

Den es geht um mehrere Sachen.

Aber ...

:girlie-gfk:
Schätzelein
Das käme, bei mir, nicht von jeden gut an.
(Dafür hat sich schon mal einer eine Backpfeife eingehandelt.)

Und aus Erfahrung kann ich sagen, das das auch bei Göttern so ist, das nicht jeder Name, Anrufung usw gut ankommt.

:girlie-gfk:

Eigentlich geht es um Namen, Bezeichnungen ... und das Wort/Sprache an sich.

:girlie-gfk:

Es gibt in der Magie Bereiche, Arten, die auf dem genauen Wort, teilweise auf die Aussprache, Rhythmus, Betonung usw. aufbauen.
(Dazu kann noch Gestik, Mimik, Tanz, Musik, Geräusche dazu kommen).

Z. B. In der Bibel findet man dazu was.

Das Patriarchat ist ein System der Sprache, siehe die Rhetorik, siehe alte Griechen.

:girlie-gfk:

Wir sind aber auch ein System der genauen Bezeichnungen, Benennungen.

Geht mal mit einen Sammelsurium von Beschwerden zum Arzt.

Um behandelt zu werden - muss zuerst eine Diagnose her.
Also eine Bezeichnung, ein Name.

:girlie-gfk:

Daran kann man auch das Beispiel der Namen weiter sehen.

SAG ich zum Arzt nur, ich bin müde + habe Kopfschmerzen. Sagt er vielleicht - beginnende - Erkältung.

Frägt er nach:
Weitere Symthome?
Durst usw.
Kommt er dann vielleicht auf - Diabetes.

Namen, haben schon ihre Berechtigungen.

:girlie-gfk:

Und "geheime Namen" kann man, meistens, in 2 Schubladen einteilen.

1) "Wortmagie"

Aber auch sehr oft

2) "persönliche Beziehung"
(Ich nenn es so.)

Vor vielen Jahren wollte ich privat mal eine ellenlange Anrufung, aus einer "fremden Quelle" ausprobieren.
Ich habe tagelang, stundenlang probiert.
Als ich dann, müde, halb verzweifelt, Kaffee trinkend, wirklich Pause gemacht hatte. Und etwas zur Ruhe kam.
Hörte ich ein kichern in meinen Kopf.
Und als ich dann darauf hörte.
Noch: "Was willst du eigentlich damit erreichen?"
Ich war ehrlich, das ich nur neugierig bin.
Die Gottheit fragte mich, warum ich, das nicht mit meinen Worten ausdrücke?
Worauf ich meinte: Das ich dann trotzdem den Namen nicht richtig aussprechen.
Und ich zu wenig von ihr weiss.

Das sei egal, solange es in der richtigen Intension ist.
Und wenn es mir nicht passt, ich es.
Und das zweite kann man andern.

:girlie-gfk:

Es gibt tatsächlich Gottheiten, die bei ihren Namen - korrigierend, eingreifen.
(Von einfach - Namen im Kopf habend bis hin zum kurzen Besuch - Mein Name ist X4 und nicht X1)

:girlie-nick:

Im Schamanismus ist das anders.
(Jedenfalls, wie ich ausgebildet wurde)

:girlie-gfk:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1919
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Geheime Götter im Wicca

#19

Beitrag von Lakeisha » Mi 14. Feb 2018, 18:49

Hallo Ihr Lieben,

bin geplättet von den vielen tollen Ausführungen und finde persönlich den Vergleich mit der Rose wirklich einleuchtend! Darüber sollte ich doch mal meditieren!
Danke für diesen Impuls!
Der Beginn eines gemeinsamesn Weges ist wirklich eine ganz andere Hausnummer :) als ein Alleingang. Ich merke, da habe ich noch einiges aufzuholen.

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Schupo

Re: Geheime Götter im Wicca

#20

Beitrag von Schupo » Mi 14. Feb 2018, 19:13

Lakeisha hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2018, 18:49
Hallo Ihr Lieben,

bin geplättet von den vielen tollen Ausführungen und finde persönlich den Vergleich mit der Rose wirklich einleuchtend! Darüber sollte ich doch mal meditieren!
Danke für diesen Impuls!
Der Beginn eines gemeinsamesn Weges ist wirklich eine ganz andere Hausnummer :) als ein Alleingang. Ich merke, da habe ich noch einiges aufzuholen.

GlG, bb, Lakeisha
Was für einen Weg gehst Du denn?

Antworten