Was ist Naturverbundenheit?

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3952
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#51

Beitrag von Hekate » Mi 24. Jan 2018, 11:22

Gesund
Gesund?

Was ist das?
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 499
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#52

Beitrag von LiH » Mi 24. Jan 2018, 12:15

Hekate hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 11:22
Gesund
Gesund?

Was ist das?
Ok, was jetzt kommt ist mein ganz persönliches Weltbild, wie immer ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
Ich hoffe, da dreht mir keiner einen Strick draus.

Gesund ist für mich ein Mindestmaß an körperlichem und/oder geistigen Wohlbefinden. Das Körperliche können wir in unserer Gesellschaft noch ganz gut kompensieren, durch Medikamente, OPs, Hilfsmittel wie Autos oder Prothesen. Geistig halte ich die meisten Menschen nicht für gesund. Ich bin der Meinung, dass es wesentlich mit der fehlenden Verbundenheit zum Großen Ganzen, Natur, "Mutter Erde", wie man es auch nennt, zu tun hat. Ich denke, wir sind als Teil davon "gedacht" und sind nur gesund, wenn wir uns als Teil davon begreifen (UND entsprechend verhalten). Die meisten sind innerlich abgeschnitten - von Natur, von sich selber, von den Mit-Lebewesen, etc. Das führt zu einem Verhalten, das für den einzelnen, für die Spezies Mensch und für das Große Ganze ungesund ist. Man will Glück, Sinn, Lebensfreude, Erfolg, ankommen, sich zuhause fühlen. Wer nicht mehr verbunden ist, sucht es z.B. in Konsumgütern oder Macht. Dort findet man es nicht, aber da man keine andere Lösung sieht, verwendet man noch mehr von seiner wertvollen Lebenszeit und Energie, um noch mehr zu konsumieren, noch mächtiger zu werden etc. Und wird noch kränker dadurch. Wenn ich durch die Stadt laufe, sehe ich kaum Menschen mit leuchtenden Augen, so 90% haben "tote", stumpfe Augen, wie ich finde. Leuchtende Augen sind gesund, stumpfe nicht.

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 508
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#53

Beitrag von Hagezorn » Mi 24. Jan 2018, 12:29

Definition Gesundheit

Die wohl bekannteste Definition von Gesundheit wurde durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschrieben: „Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.“ („Health is a state of complete physical, mental and social wellbeing and not merely the absence of disease or infirmity.”)
Gleichzeitig gibt es aber auch diverse andere Definitionen für Gesundheit. Hier einige Beispiele:

• Nach T. Parson (Medizinsoziologe): „Gesundheit ist ein Zustand optimaler Leistungsfähigkeit eines Individuums, für die wirksame Erfüllung der Rollen und Aufgaben für die es sozialisiert (Sozialisation = Einordnungsprozess in die Gesellschaft, Normen- und Werteübernahme) worden ist.“

• Hurrelmann (1990) definiert Gesundheit als: „ Zustand des objektiven und subjektiven Befindens einer Person, der gegeben ist, wenn diese Person sich in den physischen, psychischen und sozialen Bereichen ihrer Entwicklung im Einklang mit den eigenen Möglichkeiten und Zielvorstellungen und den jeweils gegebenen äußeren Lebensbedingungen befindet.“

• „Gesundheit ist eine Fähigkeit zur Problemlösung und Gefühlsregulierung, durch die ein positives seelisches und körperliches Befinden – insbesondere ein positives Selbstwertgefühl – und ein unterstützendes Netzwerk sozialer Beziehungen erhalten oder wieder hergestellt wird.“

Es ist sehr wichtig, dass die Definition von Gesundheit nicht nur das Fehlen von Krankheit und Gebrechen charakterisiert, dies würde der Komplexität des zu beschreibenden Phänomens nicht genügen. Denn in diesem Fall würde das Definitionsproblem ausschließlich auf die Bestimmung von Krankheit reduziert werden und der Begriff der Gesundheit wäre nur der Abgrenzungsbegriff gegenüber dem Phänomen der Krankheit.
Ich glaube,daraus könnte ein eigener Thread werden.
Ich maße mir nicht an,eine Beurteilung der Menschheit anzustellen...... :girlie-mr-miyagi:
Wer uns Denken erspart, erspart uns Schmerzen, wie ein Arzt, oder ein Drogenhändler.
Dushan Wegner

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3952
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#54

Beitrag von Hekate » Mi 24. Jan 2018, 13:11

Es ist also nicht an uns Mutter Erde zu retten, sondern an Mutter Erde uns zu retten.
Sie beginnt auch langsam, leider viel zu spät, damit unsere Anzahl wieder auf ein natürliches Maß zu bringen. Da die meisten näturlichen Feinde aber schon vernichtet wurden und der "Humanismus" eine Selbstregulierung verhindern, muß sie "Naturkatastrophen" und "mutierte Krankheitserreger" einsetzen um das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen.
HM,

Euch ist schon klar, das diese Naturkatastrophen schon länger gibt, als es Leben auf "Mutter Erde" gibt.

Im Grunde ist ALLES Leben, was es auf "Mutter Erde" gibt, ein Resultat von Naturkatastrophen, Mutation und Hybridisierung ist.

Alles ist "Eintopf" vom Kessel - "Mutter Erde".
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3952
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#55

Beitrag von Hekate » Mi 24. Jan 2018, 13:12

Verflixt,

Ich komm mit den Tippen nicht nach.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3952
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#56

Beitrag von Hekate » Mi 24. Jan 2018, 13:27

:yltype:
der fehlenden Verbundenheit zum Großen Ganzen, Natur, "Mutter Erde"
*seufzt*

Wie ich schwammiges, defuses mag.

*seufzt*

Haben wir wirklich keine Verbundenheit?

Oder glauben wir das nur?

???

Selbst, wenn wir sie haben, aber seit wann?

Seit der Getreidewirtschaft?
Seit der Sesshaftwerdung?
Seit ein paar 10.000.te, als der Mensch zum modernen Mensch wurde?
Seit unsere Ahnen, der Teil der Affen, aus den Urwald vertrieben wurde?
...????

Oder gar schon, seit sich die ersten "Lebensbausteine" zusammen gewurschtelt haben?????

:yltype:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1506
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#57

Beitrag von izento » Mi 24. Jan 2018, 15:58

Hekate hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 13:11
Euch ist schon klar, das diese Naturkatastrophen schon länger gibt, als es Leben auf "Mutter Erde" gibt.
Das wollte ich auch garnicht bestreiten.

Es heißt aber, daß die Dinosaurier durch eine Naturkatastrophe vmtl. Meteroiteneinschläge ausstarben.
Einige Leute meinen, daß diese Naturkatastrophe von Mutter Erde hervorgerufen wurde um diese Tierart zu vernichten.
Weil sich bei den Sauriern das Hirn zu weit vom Herz entfernt hatte.

Im übertragenen Sinne trifft das ja auch auf die Tierart Homo Sapiens zu. ;)
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3952
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#58

Beitrag von Hekate » Mi 24. Jan 2018, 16:34

izento hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 15:58
Hekate hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 13:11
Euch ist schon klar, das diese Naturkatastrophen schon länger gibt, als es Leben auf "Mutter Erde" gibt.
Das wollte ich auch garnicht bestreiten.

Es heißt aber, daß die Dinosaurier durch eine Naturkatastrophe vmtl. Meteroiteneinschläge ausstarben.
Einige Leute meinen, daß diese Naturkatastrophe von Mutter Erde hervorgerufen wurde um diese Tierart zu vernichten.
Weil sich bei den Sauriern das Hirn zu weit vom Herz entfernt hatte.

Im übertragenen Sinne trifft das ja auch auf die Tierart Homo Sapiens zu. ;)
:joint:

Das könnte aber auch einen Atomkrieg gewesen sein.

Die sich Saurus Dinosaurs Sapiens selbst geliefert haben.

Sehr vieles passt jeden falls dazu.

:joint:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 817
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#59

Beitrag von Bodecea » Mi 24. Jan 2018, 17:34

Hallo,
LiH hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 12:15
Die meisten sind innerlich abgeschnitten - von Natur, von sich selber, von den Mit-Lebewesen, etc. Das führt zu einem Verhalten, das für den einzelnen, für die Spezies Mensch und für das Große Ganze ungesund ist. Man will Glück, Sinn, Lebensfreude, Erfolg, ankommen, sich zuhause fühlen. Wer nicht mehr verbunden ist, sucht es z.B. in Konsumgütern oder Macht.
Daher ist ja imho Entfremdung nicht nur die Folge, sondern auch die Triebfeder des modernen Neo-Kapitalismus... wer rundherum zufrieden und verbunden ist, sinn-volles tut und beglückende Beziehungen hat, muss ja gar nicht so viel Kram kaufen (der wiederum zur Zerstörung der Umwelt beiträgt).

Auch Entfremdung von der Arbeit. Je nach Art der Umfrage sind 50 bis 90 Prozent mit ihrem Job unzufrieden, also mit dem, was sie einen bedeutenden Teil ihrere wachen Lebenszeit tun.

LG
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 840
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#60

Beitrag von Rafael_Chiron » Mi 24. Jan 2018, 22:46

Hagezorn hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 12:29
Definition Gesundheit

Die wohl bekannteste Definition von Gesundheit wurde durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschrieben: „Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.“ („Health is a state of complete physical, mental and social wellbeing and not merely the absence of disease or infirmity.”)
Gleichzeitig gibt es aber auch diverse andere Definitionen für Gesundheit. Hier einige Beispiele:

• Nach T. Parson (Medizinsoziologe): „Gesundheit ist ein Zustand optimaler Leistungsfähigkeit eines Individuums, für die wirksame Erfüllung der Rollen und Aufgaben für die es sozialisiert (Sozialisation = Einordnungsprozess in die Gesellschaft, Normen- und Werteübernahme) worden ist.“

• Hurrelmann (1990) definiert Gesundheit als: „ Zustand des objektiven und subjektiven Befindens einer Person, der gegeben ist, wenn diese Person sich in den physischen, psychischen und sozialen Bereichen ihrer Entwicklung im Einklang mit den eigenen Möglichkeiten und Zielvorstellungen und den jeweils gegebenen äußeren Lebensbedingungen befindet.“

• „Gesundheit ist eine Fähigkeit zur Problemlösung und Gefühlsregulierung, durch die ein positives seelisches und körperliches Befinden – insbesondere ein positives Selbstwertgefühl – und ein unterstützendes Netzwerk sozialer Beziehungen erhalten oder wieder hergestellt wird.“

Es ist sehr wichtig, dass die Definition von Gesundheit nicht nur das Fehlen von Krankheit und Gebrechen charakterisiert, dies würde der Komplexität des zu beschreibenden Phänomens nicht genügen. Denn in diesem Fall würde das Definitionsproblem ausschließlich auf die Bestimmung von Krankheit reduziert werden und der Begriff der Gesundheit wäre nur der Abgrenzungsbegriff gegenüber dem Phänomen der Krankheit.
Ich glaube,daraus könnte ein eigener Thread werden.
Ich maße mir nicht an,eine Beurteilung der Menschheit anzustellen...... :girlie-mr-miyagi:
@Hagezorn: Danke für den geposteten Überblick über die verschiedenen Gesundheitsdefinitionen. :thumbup:

Hier mal noch als Ergänzung die Definition Samuel Hahnemanns, die den meisten wohl eher unbekannt sein dürfte:

Im gesunden Zustande des Menschen waltet die geistartige, als Dynamis den materiellen Körper (Organismus) belebende Lebenskraft (Autokratie) unumschränkt und hält alle seine Teile in bewundernswürdig harmonischem Lebensgange in Gefühlen und Tätigkeiten, so dass unser inwohnende, vernünftige Geist sich dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu dem höhern Zwecke unsers Daseins bedienen kann.

(Samuel Hahnemann, Organon der Heilkunst, §9)

:liebegrüße: Rafael Chiron

Antworten