Coven - Monarchisch oder Theokratisch

Benutzeravatar
Kätzchen2904
Beiträge: 88
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:31

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#11

Beitrag von Kätzchen2904 » Do 13. Aug 2020, 11:36

Hallo Philipp,

was genau erhoffst du dir von diesem Beitrag? Ich verstehe die Essenz dahinter noch nicht ganz.

Liebe Grüße
Kätzchen

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2421
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#12

Beitrag von Peregrin » Do 13. Aug 2020, 12:40

Philipp, ich glaube ein Problem hier im Thread ist, dass du vielen Worte eine eigene Bedeutung gibts. Sei es, dass du "monarchisch", "theokratisch", "theoretisch" usw. aus deinem ersten Posting nicht im eigentlichen Wortsinne verwendest. Oder eigene Begriffe erfindest wie "Muggelhexe", die nicht wirklich Sinn machen, da ein Muggel laut Rowling ein Nichts-von-Magie-wissender-Mensch ist, also das Gegenteil einer Hexe - der Begriff macht also so viel Sinn wie ein schwarzer Schimmel oder ein weißer Rappe. :horse: ;) ).

Das größte Problem scheint. dass du den Begriff "Wicca" anders verwendest, als er hier verwendet wird. Wicca, wie es hier verstanden wird, sind Eingeweihte/die Bezeichnung des BTW (app.php/page/was-ist-wicca)

Du verwendest Wicca als Synonym zu allen magisch begabten Menschen, bzw für Hexen, die in einer Gruppe arbeiten, oder? Das macht einen sinnvollen Gedankenaustausch ziemlich schwer, da alle anderen hier von etwas anderem sprechen als du.
Zuletzt geändert von Peregrin am Do 13. Aug 2020, 13:11, insgesamt 1-mal geändert.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Satyr
Administrator
Beiträge: 2505
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:54
Benutzertitel: Spiritworker
Wohnort: bei Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#13

Beitrag von Satyr » Do 13. Aug 2020, 13:10

Hallo Philipp_Brunswick,
Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 11:26
Ich habe über das Internet jetzt einige Coven kennen gelernt.
Echt? geht das?
Ich hab so die Auffassung, das wenn ich zu Gast bei einem Coven bin, ein paar mal mitgefeiert habe und mich mit den Menschen ausgetauscht habe, dann kann ich sagen, ich habe einen Coven kennen gelernt.
Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 11:26
Viele haben ein Monarchisches System wobei ich überzeugt bin das ein Theoretisches System sinnvoller wäre. Am besten wohl mit einer Hohepriesterin und ein Hohepriester welche beide gleichviel zu sagen haben. Dabei würde die Hohepriesterin in Namen der Dreifachen Göttin sprechen und der Hohepriester in Namen des Gehörnten Gott. Dies schafft meiner Ansicht nach ein Gleichgewicht welche nicht so leicht zu beeinflussen ist.
Meine Erfahrung ist, dass einige Coven etwas mehr hierarchisch, einige mehr auf Augenhöhe organisiert sind.
Im Namen der Göttin oder eines Gottes sprechen...., vor allem wenn es um menschliche Organisation geht, fänd ich seltsam. Das interessiert die Götter nicht.
Wir können ihre Energie, ihren Spirit in uns rufen, und mit der Energie etwas anfangen, sogar sie durch uns sprechen lassen (Invokation), doch sie entscheiden nichts für uns.
Wenn Menschen sagen, sie würden das Wort (eines) Gottes oder einer Göttin vertreten, werd ich ganz schnell misstrauisch.
Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 11:26
Auch habe ich gemerkt das viele der Monarchischen Coven sogenannte "Muggelhexen", sprich Hexen ohne besondere Begabung, nicht aufnehmen. Es wirkt auf mich so als würde ein solcher Coven nur die Macht im Sinn haben was jedoch nicht wirklich zu dem Wiccatum passt.
Das Fantasie-Wort "Muggel" würde ich mal aus Gründen von abwertender Ausgrenzung, wenn es um gelebte Spiritualität geht, weglassen.
Jeder Mensch hat seine Fähigkeiten und viele haben das Bedürfnis, die Verbindung zum Göttlichen selbst in die Hand zu nehmen, was im Wicca möglich ist.
Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 11:26
Auch Arbeiten diese Coven mit freifliegenden zusammen und offenbaren diese ihre Geheimnisse. Etwas das mich stark stört da die Geheimnisse eines Coven nur den Initiierten Mitgliedern vorbehalten sein sollte.
Das meiste an "Material" ist eh veröffentlicht, irgendwo. Was man eher nicht so in die Öffentlichkeit trägt, sind persönliche, oft intime Erfahrungen oder gemeinsame Erfahrungen innerhalb einer Gruppe oder Covens. Und was jemand an welcher Stelle mit wem teilt, hat sicher mit der Person, der Situation und der Eigenverantwortung der Beteiligten zu tun.
Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 11:26
Wie ist eure Meinung dazu? Denkt ihr genauso wie ich oder doch ganz anders? Schreibt es in die Kommentare. :danke1:
Ich lese mehrfach Gedanken von Dir, wie etwas sein sollte.
Und es betrifft tatsächlich hier mitlesende (initiierte) Wicca. Danke für Deine Anregungen, wie wir unsere Spiritualität umsetzen sollten. ;)
Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 12:30
Wenn ein Machtwort gesprochen wird sollte es im Sinne der Zwei sein. Anderenfalls ist es nicht mehr Wert als ein Wort welches den Coven schützt. Ein Hohepriester hat in meinen Augen die Aufgabe neben den Coven das Wiccatum zu schützen.
Wenn ein "Machtwort" von einem Hohepriesterpärchen gesprochen wird. Dann muss es eine Gruppe von Menschen sein, die sich freiwillig zusammengefunden haben, weil sie gern ihre Art von Spiritualität in einem Machtgefälle ausleben. Das wäre dann Konsensuell.
Einen Coven oder dessen Vereinbarungen, Intimität etc. "zu schützen" bzw. an dessen Umsetzung beizutragen, das liegt in der Verantwortung aller Beteiligten.
Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Do 13. Aug 2020, 10:55
Das Wiccatum gab es schon deutlich länger. Beweise finden sich in Italien, Griechenland und Österreich. Dort finden die Archäologen immer wieder etwas. Selbst im Mittelalter gab es Zirkel. Auch wenn diese Behauptung gewagt ist, es wäre noch gewagter zu sagen das es nicht stimmt.
kennste den? : Wicca, die älteste Religion, seit 1953 :lach:

Wovon Du schreibst ist Hexenkunst oder ältere PriesterInnen Kulte. Hexerei findet sich überall auf der Erde, oft vermischt mit Elementen, die wir vielleicht auch als Schamanimus bezeichnen würden.

Wicca in dieser Form wie wir es praktizieren, stammt tatsächlich aus dieser Zeit wie es Ashar Starchild schrieb. Darin sind Einflüsse lokaler englischer Hexen mit Familientraditionen, Folklore, Zeremonialmagie und Ideen aus der Freimaurerei.
Hexenkunst oder magische Praxis ist im Wicca nur Mittel zum Zweck, im Zentrum steht die Verbindung zum "Göttlichen", weshalb sich Wicca auch PriesterInnen nennen. Das Wort wurde vorher in der exakten Art so auch nicht benutzt.

Ich lade Dich ein, noch etwas weiter zu forschen :)

BB

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2986
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: Giessen

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#14

Beitrag von Ashar Starchild » Do 13. Aug 2020, 16:09

Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Do 13. Aug 2020, 10:55
Und das soll mir was sagen? No Front nur: "Du schreibst hier mit 2 wicca." Klingt als würdest du behaupten daß der Wicca den ich kenne nicht Recht hat da ihr einer mehr seit.
↑↑↑↑↑
Ansgar Starchild
nein, Philipp, ich greiffe mal Satyr´s "kennst Du den" auf: "frag 10 Wicca und Du bekommst mindestens 13 Antworten" - so war das gemeint oder: "Wir sind alle Häuptlinge und keine Schafe, die einem Hirten folgen" :arrow: jede/r Wicca hat für sich "Recht", bis auf ein paar historische Fakten, da geht es dann ja aber nicht um "Recht haben"

LG Ashar
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Fiep
Beiträge: 246
Registriert: Di 6. Jan 2015, 18:54
Benutzertitel: Gewitterhexe
Wohnort: Bergisches Land

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#15

Beitrag von Fiep » Do 13. Aug 2020, 22:22

Das erinnert mich an meinen "Wicca" Erstkontakt:

Wicca sind alle weiblich, es gibt P und HP und die Ausbildung von exakt einem Jahr beginnt zu Imbolc.
Achja und Wicca und Hexentum usw. ist eh alles das gleiche. Darum nannte sie sich dann auch Wicca.


Des weiteren:

Mutmaßlich hört sich "Wicca" wohl cooler an als "Hexe" und soweit ich weiß wurde "Wicca" (also der Name / das Wort) ebenfalls von Gardner erfunden.

Benutzeravatar
Kätzchen2904
Beiträge: 88
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:31

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#16

Beitrag von Kätzchen2904 » Fr 14. Aug 2020, 09:55

Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass für mich nach dem Wort „Muggelhexe“ irgendwie schon Schluss war. Tut mir leid, aber selbst die Anlehnung an diese fiktionale Welt finde ich albern. Ich liebe die Romane um Harry Potter. Aber sie sind eben genau das: Romane.

Die Entlehnung des Begriffes aus dieser Romanwelt ist einfach unangebracht. Wir denken uns das hier nicht aus, sondern jeder glaubt für sich auf seine Weise an etwas, jemanden oder wie auch immer. Daher finde ich die Bezeichnung, auch wenn sie sicher nicht so gemeint ist, einfach Sinn- und respektlos.

Philipp_Brunswick
Beiträge: 33
Registriert: Mi 17. Jun 2020, 18:40
Benutzertitel: Kojote
Wohnort: Braunschweig

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#17

Beitrag von Philipp_Brunswick » Fr 14. Aug 2020, 11:59

Peregrin hat geschrieben:
Do 13. Aug 2020, 12:40
Philipp, ich glaube ein Problem hier im Thread ist, dass du vielen Worte eine eigene Bedeutung gibts. Sei es, dass du "monarchisch", "theokratisch", "theoretisch" usw. aus deinem ersten Posting nicht im eigentlichen Wortsinne verwendest. Oder eigene Begriffe erfindest wie "Muggelhexe", die nicht wirklich Sinn machen, da ein Muggel laut Rowling ein Nichts-von-Magie-wissender-Mensch ist, also das Gegenteil einer Hexe - der Begriff macht also so viel Sinn wie ein schwarzer Schimmel oder ein weißer Rappe. :horse: ;) ).

Das größte Problem scheint. dass du den Begriff "Wicca" anders verwendest, als er hier verwendet wird. Wicca, wie es hier verstanden wird, sind Eingeweihte/die Bezeichnung des BTW (app.php/page/was-ist-wicca)

Du verwendest Wicca als Synonym zu allen magisch begabten Menschen, bzw für Hexen, die in einer Gruppe arbeiten, oder? Das macht einen sinnvollen Gedankenaustausch ziemlich schwer, da alle anderen hier von etwas anderem sprechen als du.
Eine Ziemlich infame Unterstellung. Wie kommst du darauf das ich das Wort Muggelhexen als ersten zu den Zweck verwendet habe. Eigentlich sollte man gemerkt haben das ich über etwas spreche und deren Begriffe verwende. Es kann gut sein das meine Autokorrektur aus Theokratisch theoretisch gemacht hat und auch umgekehrt. Sowas passiert ja nicht zum ersten Mal. Und ich habe →Muggel← nicht erfunden. Wie du schon erwähnt hast war es Rowling. Ich zitiere von einen Forum und benutze deren Begriffe.
Wer nicht fragt, der nicht irrt.

Benutzeravatar
Mara
Beiträge: 76
Registriert: Mo 9. Apr 2018, 10:35
Benutzertitel: Mara

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#18

Beitrag von Mara » Fr 14. Aug 2020, 12:37

Hey Philipp

Warum gehst du denn nicht auf die geschriebenen Inhalte ein um einen Gesprächsfaden zu ermöglichen? Dafür hast du doch den Thread eröffnet.
Ich finde die Ausgangsfrage interessant, würde sie aber nicht nur auf Wicca, sondern auf jegliche Art paganer Gruppen beziehen. Ich persönlich empfinde es als sehr angenehm wenn es keine höhergestellte Leitung gibt, dafür aber eine klare Aufgabenverteilung über die gemeinsam entschieden wird.

Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 11:59
Eigentlich sollte man gemerkt haben das ich über etwas spreche und deren Begriffe verwende.
Das hat leider nicht funktioniert. Wie Peregrim schon sagte, verwendest du manche Begriffe anders, als es hier im Forum üblich ist.
Philipp_Brunswick hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 11:59
Ich zitiere von einen Forum und benutze deren Begriffe.
Und wenn du von irgendwo her zitierst, dann musst du das auch kenntlich machen.

LG Mara
Ich sehe lieber in deine Augen als auf meinen Bildschirm.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4484
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#19

Beitrag von Hekate » Fr 14. Aug 2020, 12:57

:girlie-gfk:
Philipp_Brunswick hat geschrieben: ↑
Ich zitiere von einen Forum und benutze deren Begriffe.
:girlie-gfk:

?Quelle?

:girlie-gfk:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Kätzchen2904
Beiträge: 88
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:31

Re: Coven - Monarchisch oder Theokratisch

#20

Beitrag von Kätzchen2904 » Fr 14. Aug 2020, 18:08

Um vielleicht doch mal wieder am Thema anzuknüpfen, so wie ich es meine verstanden zu haben... Ich würde mich in keiner der beiden Organisationsformen wohlfühlen. Das mag sicher auch daran liegen, dass ich freifliegend und sehr freiheitsliebend bin.

Ein Zirkel, coven oder wie man es nennen will, ist für mich eine Gruppe von Menschen, deren Glauben sich irgendwie überschneidet. Sie haben einen gemeinsamen Nenner. Schön, wenn sich alle auf ein Göttersystem einigen können, wenn nicht, muss man Rituale vielleicht etwas allgemeiner halten. Auch da finden sich Wege.

Absprachen werden gemeinsam besprochen. Termine, Neuzugänge, Rituale und Feste, bei Invokationen kann man sich abwechseln. Für mich ist am wichtigsten: Respekt und Vertrauen. Dafür braucht es (für mich :hex:) keine Hierarchie, sondern eine offene Diskussionskultur. Vor dem Begriff der Basisdemokratie scheue ich mich etwas, aber eigentlich würde er ganz gut passen.

Und so wie ich mir einen Zirkel vorstelle, kann sich jemand Anderes denken: „heilige kacke. Dat is nix für mich.“ und das wäre auch okay. Daher verstehe ich diesen Beitrag und den Grund der Diskussion immer noch nicht. :help:

Antworten