Wicca - in Coven aufgenommen werden - wie?

Benutzeravatar
Dennis
Beiträge: 661
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:35
Benutzertitel: BTW / Minos
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wicca - in Coven aufgenommen werden - wie?

#21

Beitrag von Dennis » Do 15. Mär 2018, 07:50

Natürlich ist das eine knifflige Sache, und es gibt auch keine Allround Lösung hierfür. Ich gehöre auch zu denWicca´s der damals (während der Ausbildung als Trainee) Sehr weit gefahren ist...
Erst von Hamburg nach Berlin, danach sogar von Hamburg bis nach Freiburger Raum.
Wir hatten es damals so, dass wir sogar ein paar Mal unsere HPs zu uns haben hochkommen lassen, weil es günstiger war, als 2 Fahrkarten runter zu bezahlen... macht aber nicht jeder HP oder jede HPS.
Das wie oft oder wann oder wie lange man sich trifft ist immer eine Absprache Sache zwischen HP/Coven und Trainee /Initiant.

Edit: Korrektur der Rechtschreibung
Zuletzt geändert von Dennis am Do 15. Mär 2018, 21:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3128
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Wicca - in Coven aufgenommen werden - wie?

#22

Beitrag von Stadteule » Do 15. Mär 2018, 10:35

Honor hat geschrieben:
Mi 14. Mär 2018, 17:33
Huhu, hätt jetzt auch mal ne frage:
hab im BTW thread gelesen, man soll sich nicht auf nähe versteifen, also nicht darauf, kontakt zu btw in der örtlichen nähe zu finden. aber um miteinander zu arbeiten und später mal initiiert zu werden, muss man doch regelmäßig sich treffen können. kann das denn dann noch funktionieren? oder ist der kontakt zb zu köln dann auch nur eher ein mittelsmann, der mich dann zu leuten in meiner nähe weiterschicken kann? was meint ihr dazu?
Die Kontaktpersonen, die hier im Forum gelistet sind, stellen sich in erster Linie als Ansprechpersonen zur Verfügung, die dann gegebenenfalls einen Kontakt in der Nähe (so es das gibt) herstellen oder bei konkretem Interesse gucken, welche/r HP/s vielleicht (überregional) passen könnte. Ich wurde beispielsweise vor kurzem von einem Forumsmitglied angesprochen und ich habe erstmal Kontakt zu Wicca hergestellt, die in ihrer Nähe sind, damit sie sich live treffen und austauschen kann, weil sie nicht sicher weiß, ob Wicca wirklich ihr Weg ist. Die Suche nach eine/m HP/s kann dann immer noch stattfinden, wenn sie tatsächlich eine Ini möchte. Die Vermittlung kann also ganz unterschiedlich aussehen.

Honor hat geschrieben:
Do 15. Mär 2018, 06:56
danke für deine antwort. ich weiß es geht hier auch viel um vertrauen. aber dennoch habe ich im hinterkopf etwas angst, dass ich evtl am anderen ende der email ne sekte oder einen verrückten mürder wiederfinde. wie schnell sollte man sich auf eine einladung da einlassen?
Wenn Du solche Bedenken hast, würde ich mich absichern. Behalte im Hinterkopf, was die Merkmale einer Sekte sind und bleib aufmerksam bei dem, was passiert - egal welcher Gruppe Du Dich anschließt. Wicca ist keine Sekte, aber wenn ich Dir das sage, gibt Dir das noch nicht die Sicherheit, die Du brauchst. Wenn Du Dich das erste mal mit jemandem triffst, kannst Du das ja auf neutralem Boden tun und sicherheitshalber einer vertrauten Person Bescheid geben, wo Du bist. Schaff Dir Deinen doppelten Boden, wenn Du Sorge hast und wenn Dein Gefühl nicht gut dabei ist: geh. Immer.
Zusätzlich hast Du hier im Forum die Möglichkeit Dir immer weitere Wicca-Meinungen zu Personen und Situationen zu holen, wenn Du an jemanden oder in eine Situation gerätst, die Dir komisch vorkommen. Vertrauen ist immens wichtig, wenn man miteinander den Weg einer Initiation geht, wenn Du Dich nicht wohlfühlst, ist es nicht richtig.

Honor hat geschrieben:
Do 15. Mär 2018, 06:56
worauf ich mich bezog war auch eher das, wie oft sollte man ne weite strecke auf sich nehmen? es hieß man sollte ja sich frei machen um rituale mitzumachen und so. aber wenn man zb die jahreskreisfeste nimmt und dann noch zwischendurch rituale wie das kreis ziehen mit dem coven oder einem priester üben soll, kann das schon etwas heftig werden mit dem hin und her. und wer initiiert einen denn, der einen nur 2x im jahr sieht, weil er sich die weite reise nicht leisten kann. weißt du was ich meine?
Ich weiß, was Du meinst, ja. Inzwischen gibt es ja zum Glück aus den meisten größeren Städten Flixbusse, mit denen man zum Preis von zwei Cappuccino durch halb Deutschland reisen kann - so kann man die Reisekosten inzwischen doch überschaubar halten. Die Zeit kann allerdings ein Thema sein und das nicht nur, wenn man 200km zu fahren hat. Unterschiedliche HP/S und Coven haben ganz unterschiedliche Ansprüche an Präsenz und ich denke, das ist durchaus auch ein Punkt, bei dem man von Beginn an ehrlich miteinander sein und hinsehen sollte, ob das miteinander passt. Meine ganz persönliche Erfahrung ist, dass es in Bezug auf das 'Zeit haben' nicht so viel Unterschied macht, ob man 200 oder 50km fährt - manchmal ist man sogar präsenter und kann intensiver arbeiten, wenn man sich für ein ganzes WE auf den Weg macht, anstatt häufiger nur für ein paar Stunden. Dann sieht man sich vielleicht nur an den Hochfesten, packt dafür aber mehr in das Treffen als nur eben dieses Fest.
Und wenn man sich seltener sieht, dauert's halt vielleicht länger, aber wenn der Wunsch wirklich da ist, sich in Wicca initiieren zu lassen, dann sollte das kein Hinderungsgrund sein, finde ich. Da muss man eben gemeinsam nach Lösungen suchen.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2714
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Wicca - in Coven aufgenommen werden - wie?

#23

Beitrag von Schneewoelfin » Do 15. Mär 2018, 14:11

Honor hat geschrieben:
Do 15. Mär 2018, 06:56
danke für deine antwort. ich weiß es geht hier auch viel um vertrauen.


jap :thumbup: aber auch darum, dass man zusammen passt
Honor hat geschrieben:
Do 15. Mär 2018, 06:56
aber dennoch habe ich im hinterkopf etwas angst, dass ich evtl am anderen ende der email ne sekte oder einen verrückten mürder wiederfinde. wie schnell sollte man sich auf eine einladung da einlassen?
... ich kann mich noch gut an meinen "Erstkontakt" erinnern :green:
es war im Dezember 2007 und ich fuhr abends in eine unbekannte Gegend zu mir unbekannten Menschen um erstmal zusammen Kaffee zu trinken und beim 2. Mal um an einem Jahreskreisfest teilzunhemen.... :hex:
es war Vollmond und Yul und die Landschaft war in das silbrige Mondlicht getaucht alles glitzerte von gefrorenem Schnee und die Äste der Bäume waren von Rauhreif überzogen :girlie-mr-miyagi: als wir aus dem Ort ´rausfuhren an i-einen mir ebenfalls unbekannten Platz und ich dachte zu mir selbst "Keiner weiß´wo Du gerade bist....Du hast doch nen Knall......!!!" :aufkopf: was soll ich sagen, dieses zauberhafte Yulfest wird mir immer in Erinnerung bleiben, so wie auch, die Menschen, die dabei waren :herz2:
Wir feierten dann ein paar JKFs zusammen, stellten fest, dass wir uns mögen, wir aber von der Herangehensweise nicht so gut zusammenpassten.... ich wusste bereits an meinem 1. Yulfest, dass Wicca mein zukünftiger spiritueller Weg ist und ich genau das will
damals fing ich dann an, auf Stammtische zu gehen, wobei das noch einige Monate dauerte, bis ich es mir arbeitstechnisch so einrichten konnte (siehe Gründung eines Betriebsrates ;) ) 2010 lernte ich dann auf einem dieser Stammtische meine zukünftige Ausbilderin kennen - aber auch das dauerte noch 1 Jahr, bis sie mich dann meinen damaligen HPS vorstellte - also insgesamt dauerte es bei mir 5 Jahre bis zur Ini

versuche doch einfach mal zuerst auf Stammtische zu gehen ;)
Honor hat geschrieben:
Do 15. Mär 2018, 06:56
worauf ich mich bezog war auch eher das, wie oft sollte man ne weite strecke auf sich nehmen? es hieß man sollte ja sich frei machen um rituale mitzumachen und so. aber wenn man zb die jahreskreisfeste nimmt und dann noch zwischendurch rituale wie das kreis ziehen mit dem coven oder einem priester üben soll, kann das schon etwas heftig werden mit dem hin und her. und wer initiiert einen denn, der einen nur 2x im jahr sieht, weil er sich die weite reise nicht leisten kann. weißt du was ich meine?
die Fragen klärt man am Besten mit demjenigen der einen auch ausbildet und initiiert wenn man denn dann endlich zusammengefunden hat :)

LG Schnee
Zuletzt geändert von Schneewoelfin am Do 15. Mär 2018, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3855
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Wicca - in Coven aufgenommen werden - wie?

#24

Beitrag von Hekate » Do 15. Mär 2018, 15:34

Als ältere Hex,

Würde ich immer auch zu einen "EinstiegsWE" raten. (Fr. Ankommen, Sonntag Rückfahrt).

Wo man in Ruhe reden kann. Alle kennenlernt, ein paar kleine Übungen macht. Sehen wie der Umgang tatsächlich ist. Wie das Klima tatsächlich ist.

Und ehrlich mit allen reden.

Beispiel:
In einen Zirkel ist mir bei so einen Treffen auf gefallen, das da unterschwellig was nicht stimmt.
So waren sie nett usw.

Ich habe also den Fehler gemacht, das nicht anzusprechen.

7, 8 Monate später, bei der Vorbereitung zu einen Ritual, hat es dann Gebracht.
Der Grund war Eifersucht, die Tragik, es bestand überhaupt kein Grund dazu. Aber da nie darüber geredet wurde und es schon eine ganze Weile - schwelte, hat das der Zirkel nicht über lebt.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Antworten