Mit welchem Räuchergefäß räuchert ihr am liebsten?

Angelique

Re: Mit welchem Räuchergefäß räuchert ihr am liebsten?

#41

Beitrag von Angelique » Mo 13. Jun 2016, 06:31

Hallo alle zusammen,
hier kommt es bei mir drauf an, was ich verbrenne. Feine Materialien lasse ich meistens über ein Sieb räuchern. Harze und Hölzer auf Kohle.
Wobei ich finde, hier muss man auch auf die Räumlichkeiten achten.
Wenn ich bei mir im Büro unterrichte, kann ich schlecht am Vortag mit Kohle das Haus weihen. Der kalte Rauch setzt sich sehr fest und der Geruch, meistens
die herben Bitterstoffe, bleiben erhalten.
Früher habe ich Hölzer mit Kräutern verarbeitet. Mittlerweile trenne ich die Komponenten und versuche mich an einer Kyphi-Mischung. Jedoch im Moment vergebens.
Die süße Komponente fehlt mir.

Viele liebe Grüße

Angelique

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1905
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Mit welchem Räuchergefäß räuchert ihr am liebsten?

#42

Beitrag von Lakeisha » Mo 13. Jun 2016, 21:05

Hallo Ihr Lieben,

nun - angefangen habe ich mit Kohle und Sand und einer Prise Meerwasser - von wegen Luft (Rauch), Erde (Kohle, Sand), Feuer (Glühen der Kohle), Wasser (Salz) als Elemente...
weil mir aber in der sog. Räucherkohle zu viele Dinge beigemischt sind (Zündchemikalien) und das sich übel auf meine Atemwege auswirkte, benutze ich ein Specksteinstövchen wahlweise mit Sieb oder Specksteinschale, den Rauch empfinde ich als reiner.
Auf dem Sieb verraucht alles. Harzreste entferne ich mit einer kleinen Metallbürste (extra dafür angeschafft) und warmem Wasser.
Möchte ich mit Ölen Duft erzeugen, benutze ich die Specksteinschale mit Wasser gefüllt auf dem Stövchen.
Bisher hat alles - auch im Ritual sehr gut funktioniert. Meiner Meinung nach ist Kohle und Sand nicht unbedingt erforderlich. "Symbole" verwendet man doch eh im Ritual, also für jedes Element etwas, oder? Selbst Räuchermaterialien habe ihre Zuordnung zu den Elementen.

Für meinen Geschmack ist die Räucherung mittels Stövchen eine saubere Lösung. Die Reste vergrabe ich im Garten (nein, nicht die Kerzenreste) oder puste sie in die Luft.

Ganz lieben Gruß,
blessed be,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Chandramukhi
Beiträge: 26
Registriert: Di 5. Sep 2017, 15:18

Re: Mit welchem Räuchergefäß räuchert ihr am liebsten?

#43

Beitrag von Chandramukhi » Fr 9. Mär 2018, 16:48

Ich räuchere mit Kohle in einer mit Sand gefüllten Schale.
Vogelsand ist da vollkommen ausreichend,gibt es im Supermarkt für max. 2 Euro pro Sack.
Räucherstäbchen (Chandan) verwende ich auch,aber eher nur zur Raumbeduftung.

Salsi
Beiträge: 53
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 14:12

Re: Mit welchem Räuchergefäß räuchert ihr am liebsten?

#44

Beitrag von Salsi » Sa 10. Mär 2018, 12:55

Bild

Meine getrockneten Blätter oder Hölzer räuchere ich in meiner Tonschale, die mit feinem Sand gefüllt ist.


Bild

Meine selbstgemachten Räuchermischungen räuchere ich hier in dem kleinen Ofen. Der ist einfach herrlich, passt in jede Tasche und ist einfach zu betreiben. Es gibt unterschiedlich hohe Räuchertöpfchen zum Einhängen, damit kann man die Hitze gut steuern. Unten kommt ein Teelicht rein. Und wenn ich ganz empfindliche Räucherware habe, streu ich oben in das Töpfchen noch ein bisschen Sand.
Nach Gebrauch kann man den Deckel zuklappen. Das Öfchen passt in meine Jackentasche, (8cm hoch) ist also gut zu transportieren.
Ich find es deswegen so praktisch, weil ich keine Räucherstäbchen verbrenne und selbstzündende Kohle möcht ich auch nicht benutzen. :)

Salsi

SchwarzesWusel
Beiträge: 52
Registriert: So 31. Dez 2017, 00:44

Re: Mit welchem Räuchergefäß räuchert ihr am liebsten?

#45

Beitrag von SchwarzesWusel » Sa 25. Aug 2018, 03:48

Ich mache tatsächlich auch Unterschiede welches Gefäß ich nehme, abhängig davon was verräuchert wird.
Wenn ich eine Räuchermischung habe, die einen hohen Anteil an Blättern, Beeren und/oder Blüten hat, so habe ich zumindest die Erfahrung gemacht, dass man mehr davon hat, wenn die ganze Sache tendenziell etwas weniger heiß verbrennt,(ansonsten habe ich da schnell nur noch beißenden Rauch und gar kein so richtiges Aroma mehr) also nehme ich dafür dann das Sieb auf meinem Stövchen. Sehr Harz-lastige Mischungen packe ich dagegen gerne auf Kohle. Gerade für Rituale, bei denen ich eher mehr Rauch erzeugen will.
Öle oder Räucherstäbchen nutze ich, wie viele der Vorredner(-innen), tatsächlich auch eher fürs allgemeine Wohlbefinden, Räucherstäbchen auch manchmal als, so doof es klingt "Mini-Opferung" oder als kleines Zeichen der Dankbarkeit/Aufmerksamkeit, auf einem separaten kleinen schreinähnlichen Konstrukt, dass ich mir zusammengeknaupt habe.

Zusätzlich habe ich mir mal eine Räuchersäule zugelegt, weil ich wirklich phasenweise sehr viel verräuchere wenn der Tag lang ist , die ist allerdings eher ein Fall von "Style over substance" und ist eher schön anzusehen, als funktional. Hätte man das mal gewusst, bevor man drauf gespart und sie gekauft hat :rapzap:

In die Kategorie zählen für mich auch Räuchermuscheln. Klar sind die optisch schön, ich kenne allerdings niemanden, der die im realen Leben nutzt (insbesondere, weil viele von Natur aus kleine Löcher haben, womit sich der Kreis zur Sauerei mit Asche schließt :lach: ), aber vielleicht hat jemand von Euch Erfahrungen, die mich eines Besseren belehren? =)
Neugierig wäre ich.



Meine Erfahrung zeigt, dass alle Methoden, die bisher genannt wurden, ihren Dienst tun, nur manche Werkzeuge für manche Räuchersubstanzen eben besser oder schlechter geeignet sind =).

Wichtig bei allen Materialien sind, meiner Erfahrung nach, aber die "Füßchen" unten, da ansonsten sowieso immer noch eine Schicht drunter zwecks Hitze-/Feuerschutz notwendig wird.

Antworten