Kräuter sammeln

Antworten
Pythia

Kräuter sammeln

#1

Beitrag von Pythia » So 26. Mai 2013, 16:03

Hallo :)

Ich wollte mal nachfragen ob jemand von euch Erfahrung damit hat Kräuter in der freien Natur zu sammeln.
Ich würde gern wissen, ob ihr es für unbedenklich haltet, diese für Tees oder sonstige Arten des Verzehrs zu verwenden. Beim Räuchern ist das wohl weniger schlimm, aber ich bin da etwas skeptisch bezüglich Fuchsbandwurm etc..

Reicht da gründliches Abwaschen oder Abkochen?

Lg
Pythia

Benutzeravatar
Meridion
Beiträge: 217
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 21:32
Benutzertitel: < Lurker >

Re: Kräuter sammeln

#2

Beitrag von Meridion » So 26. Mai 2013, 16:12

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft ... tml?page=0

Wenn man ganz paranoid ist kann man die Sachen, außer sie gründlich zu waschen, noch abkochen, dann kann man praktisch sicher sein, dass nichts passiert. Einfrieren bringt hingegen nix.

M

Pythia

Re: Kräuter sammeln

#3

Beitrag von Pythia » So 26. Mai 2013, 16:15

Danke :D

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 956
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Kräuter sammeln

#4

Beitrag von Bodecea » Mi 29. Mai 2013, 11:12

Hallo Pythia,

wegen Fuchsbandwurm würde ich mir nicht zu viele Sorgen machen. Inzwischen bezweifeln die Fachleute, dass man sich durch Konsum von Wildkräutern und Pilzen damit infiziert. Lies dir ruhig mal den Wikipediartikel durch, Zitat:
"Früchten und Beeren aus Bodennähe (weniger als 60 bis 80 cm über dem Boden) oder Pilzen könnten möglicherweise Bandwurmeier anhaften. Dies würde die Aufnahme der Eier durch den Menschen erklären. Jedoch wurde bei Risikostudien kein Zusammenhang zwischen dem erhöhten Verzehr von Beeren oder Pilzen und erhöhten Infektionsraten festgestellt. So meint der Molekularbiologe und Fuchsbandwurm-Experte Klaus Brehm von der Universität Würzburg wörtlich: "Dass man sich von Beeren den Fuchsbandwurm holen kann, gehört ins Reich der Legenden. Es ist für keinen einzigen Patienten erwiesen, dass er sich so angesteckt hat.""
http://de.wikipedia.org/wiki/Fuchsbandwurm

Wichtiger ist es, nicht zu intensiv mit Hunden und Katzen zu knutschen ;-).

Ich sammle gerade im Frühjahr viele Wildkräuter. Nur aufpassen bei der Bestimmung!

Ich achte auch darauf (auch wegen anderern Krankheiten und Wildfäkalien), dass ich Wildkräuter nicht direkt an einem Weg (-> Hundepipi), einer frisch gedüngten/gejauchten Wiese/Acker (Kuhkacke) oder einem Wildwechsel (Rehpipi) sammel. Ansonsten reicht mir abwaschen.

:-)
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Pythia

Re: Kräuter sammeln

#5

Beitrag von Pythia » Mi 29. Mai 2013, 13:21

Vielen Dank für die Tipps!!! :)

Ich finde es wirklich schlimm, dass die Natur einem eigentlich so viel bietet und dann steht man vor den leckeren Brombeeren und hat Angst, man könnte sich was holen.... :(

Noch eine Frage:

Woher weiß ich denn nun, wo Wildwechsel stattfindet? Bei uns in der Gegend laufen massig Wilschweinchen und Rehleins herum...

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 956
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Kräuter sammeln

#6

Beitrag von Bodecea » Mi 29. Mai 2013, 17:35

Hallo Pythia,

was so hoch wächst wie Brombeeren, ist in meinen Augen eh unbedenklich.
Wildwechsel sind regelrechte Trampelpfade, die die Tiere nutzen. Natürlich laufen sie auch mal woanders herum, aber das sind ihre "Straßen" :-).

Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Antworten