Räucher-Kräuter selber pflanzen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 29
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 18:33
Wohnort: 797**

Räucher-Kräuter selber pflanzen

#1

Beitrag von Kräuterfee » Sa 19. Aug 2017, 13:29

Hallo,

Ich möchte anfangen mir einen Teil der benötigten Kräuter selber zu pflanzen als diese zu kaufen. Nur welche und kann man diese eig hier in DE Pflanzen?

Wichtig wären mir so Sachen wie:

Weihrauch (möglich?), Salbei, Wacholder, Beifuß, Eisenkraut, Baldrian, etc - also quasi die Basics...Sachen wie Lavendel, Minze, Thymian hab ich schon...

Bin für Tips, Ratschläge etc. offen :D
LG, die Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 29
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 18:33
Wohnort: 797**

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#2

Beitrag von Kräuterfee » Sa 19. Aug 2017, 13:41

Interessant wäre auch Alraune, - nur welche? Gibt so viele Sorten....div. Wurz-Sorten, Wermut etc


Werden alle diese Kräuter vl. Im Buch "Räuchern mit heimischen Pflanzen" aufgeführt???
LG, die Kräuterfee

Arleen
Beiträge: 65
Registriert: Do 27. Jul 2017, 16:23
Wohnort: Essen

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#3

Beitrag von Arleen » Sa 19. Aug 2017, 14:06

Hallo Kräuterfee,

Kennst du schon die Seite http://www.kraeuter-buch.de/ ? Dort steht eigentlich recht viel auch zum Anbau der Pflanzen.
Weihrauch ist soweit ich weiß ein Baum, der mediterran wächst, aber wenn du mediterrane Bedingungen in der Erde schaffst (durch zuführen von Sand und Steinen) könnte es in sonnigen Sommern vielleicht auch hier klappen. Das weiß ich aber nicht.
Hoffe die Seite hilft dir etwas.

LG Arleen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 29
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 18:33
Wohnort: 797**

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#4

Beitrag von Kräuterfee » Sa 19. Aug 2017, 14:12

Nein die Seite kannte ich nich nicht. .danke da werd ich mal stöbern und ich denke das Hildegard-Bingen- Kräuterbuch hole ich mir auch...
LG, die Kräuterfee

Salvia
Beiträge: 41
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:37
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#5

Beitrag von Salvia » Sa 19. Aug 2017, 16:51

Hallo
Salbei selbst im Garten oder Blumentopf anzubauen ist gar kein Problem. Da gibt es verschiedene Sorten. Willst du eine bestimmte Sorte oder reicht die einfacher "Küchensalbei" ?
Wachholder, Baldrian, Eisenkraut und Beifuß kannst du auch wild sammeln oder auch in Blumentöpfen ziehen. Im Winter kann man auch gut im Wald Fichtenharz, Tannenharz oder Kiefernharz sammeln.
Es gibt auch einige Bücher zum Thema Räuchern mit heimischen Kräutern.
viele Grüße

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4267
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#6

Beitrag von Hekate » Sa 19. Aug 2017, 19:02

Kräuterfee hat geschrieben:
Sa 19. Aug 2017, 13:29

Wichtig wären mir so Sachen wie:

Weihrauch (möglich?), Salbei, Wacholder, Beifuß, Eisenkraut, Baldrian, etc - also quasi die Basics...Sachen wie Lavendel, Minze, Thymian hab ich schon...
Weihrauch ist ein Harz. - Wüste.
Wacholder ist ein Strauch
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3168
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#7

Beitrag von Stadteule » Sa 19. Aug 2017, 19:18

Räucherkräuter kann man vieles selbst anpflanzen, einiges davon gut im Garten (Salbei, Beifuß & Co), andere exotische Pflanzen besser im Topf, wenn es länger überleben soll .

Weihrauch ist keine spezifische Bezeichnung, sondern wie Hekate schon schrieb, Harz . Üblicherweise bekommt man Boswellia Sacra oder Boswellia Carteri als Weihrauch im Handel. Aber heimischen Weihrauch kannst Du auch ganz einfach selbst sammeln, wenn Du in den Wald gehst und nach Nadelbäumen mit alten Wunden guckst. Da hängen dann Klumpen Harz dran, die man gut abmachen und mitnehmen kann, wenn sie schon getrocknet sind. Nur guck, dass Du dem Baum die Wunde nicht wieder frisch öffnest - mache das Harz also nicht ganz bis zur Schadstelle ab.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Eschengnom
Beiträge: 136
Registriert: Mo 1. Aug 2016, 22:22
Benutzertitel: Eschengnom
Wohnort: Baden-Würtemberg/Ostalbkreis
Kontaktdaten:

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#8

Beitrag von Eschengnom » Sa 19. Aug 2017, 19:53

Verzeiht mir bitte wenn ich hier eine Frage anknüpfe:

Sollte man überhaupt Alraune und Eisenkraut verräuchern wenn die giftig sind ?
Alles, was die gesunde Natur tut, ist göttlich
von Johann Christoph Friedrich von Schiller

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3168
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#9

Beitrag von Stadteule » Sa 19. Aug 2017, 20:17

Eisenkraut ist nicht giftig, wie kommst Du darauf?
Vom (nicht giftigen) Eisenkraut abgesehen kommt es imo auf die Dosierung und einen umsichtigen Umgang mit den Pflanzen an. Muskat z.B. ist giftig und halluzinogen, trotzdem hat's fast jeder in der Küche und würzt damit so manches Essen, denn in Kleinstmengen kommt die Wirkung nicht zum Tragen. Ähnlich umsichtig kann man auch räuchern ;)

Meiner Ansicht nach gibt es nur wenige Ausnahmen, bei denen auch vorsichtig dosiert Schaden entstehen kann und von denen würde ich v.a. Unerfahrenen abraten (Eisenhut, Bilsenkraut und Stechapfel z .B.)

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Dennis
Beiträge: 665
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:35
Benutzertitel: BTW / Minos
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Räucher-Kräuter selber pflanzen

#10

Beitrag von Dennis » So 20. Aug 2017, 07:27

Wo ich noch nen Garten hatte, hatte ich auch Lavendel, Rosmarin da wachsen,Eisenkraut, sowie Rosa Ysop (sah hübsch aus) ..die Giftecke war Eibe (wuchs da schon), blauer Eisenhut (der ist nach einem Jahr eingegangen), Stechapfel (hat sich selber sehr weit verbreitet - auch in Nachbargärten) . Tollkirsche und Alraune wurden leider nie was. Der Wacholder war wohl nur ein Zierwacholder denn es gab nie Beeren daran, trotzdem räuchere ich die Nadeln gerne.. Was das Gift angeht, so ist es wie Stadteule schon sagte, immer eine Frage der Dosis. Zimt ist auch halluzinogen wirksam, und wird fast den ganzen Winter über überall reingemischt.....

Antworten