Ernährung

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3411
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Ernährung

#31

Beitrag von Hekate » Mi 25. Okt 2017, 13:41

Ne, Südamerika
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1861
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Ernährung

#32

Beitrag von Lakeisha » Mi 25. Okt 2017, 14:07

Hallo Ihr Lieben,

wenn man sich die Entwicklung der Ernährungs-Empfehlungen so anschaut, gibt es immer wieder neue "Trends". Low-Carb - ja, für den, der darauf anspricht, sicherlich gut. Es gibt auch Meinungen, die einen Verzicht auf Kohlehydrate als bedenklich ansehen und mit gesundheitlichen Risiken argumentieren.
Haltet mich für spinnert - aber meine Meinung: Höre buchstäblich auf Dein Bauchgefühl.
Könnt Ihr Euch vorstellen, daß ich von San Pellegrino heftigste Bauchschmerzen bekomme? - Also - jeder Körper ist anders.
Mein Körper liebt z.B. Milch und ich habe schon viel darüber gehört und gelesen, daß wir Menschen gar nicht für Kuhmilch gemacht wären, aber auch gegenteilige Auffassungen, die von einer Evolution sprechen, bei welcher sich der Mensch angepaßt hat und die Nährstoffe sehr gut z.B. aus Kuhmilch filtern kann.

Desewegen mache ich mir den ganzen Stress nicht mehr. Wenn mir danach ist, esse ich nur Gemüse oder Fleisch oder beides zusammen. Ebenso verzichte ich auch schon mal ganze Monate auf Süssigkeiten oder irgendwas anderes - wenn mir danach ist und ich merke, daß mir das gerade gut tut.
Der Verzicht auf Alkohol z.B. - das liebt mein Körper. Ebenso liebt er stilles Wasser (verkneif mir hier jetzt mal den Markennamen) - das schmeckt auch, wenn es warm ist.

Gerade in der heutigen Zeit zeigen so viele Menschen Unverträglichkeiten auf Nahrungsmittel, die für andere kein Problem darstellen. Wie will man da eine allgemeinverbindliche Empfehlung geben?
Ist ein Kuchen, den ich selbst backe, auch schon ein "hochverarbeitetes Lebensmittel" - wenn ja - ich pfeiff drauf und laß ihn mir schmecken!
Aber - großes Aber - die Dosis macht das Gift, deswegen - in Maßen!

Einfach mal meinen Senf und meine Meinung dazu eingeworfen..... Momentan bin ich fast süchtig nach Thai-Essen und Minze.... könnte ich jeden Tag haben, kann ich zum Gück auch selbst machen und Minze wächst bei mir im Garten. :)

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Solasard
Beiträge: 694
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Ernährung

#33

Beitrag von Solasard » Mi 25. Okt 2017, 14:23

Es sind meistens die Nachfahren von Hirtenvölkern die Milch vertragen bei indigenen und Nachfahren von Hackbauern sieht das oft anders aus.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1861
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Ernährung

#34

Beitrag von Lakeisha » Mi 25. Okt 2017, 14:36

... wenn es danach geht, bin ich die Nachfahrin eines Grenzschützers.... :( Wenn die dann dort Schafe gehütet haben, paßt es *gg*.
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Arwyn
Beiträge: 45
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 15:00
Benutzertitel: Stadthexe
Wohnort: München

Re: Ernährung

#35

Beitrag von Arwyn » Mi 25. Okt 2017, 16:51

Lakeisha, ich bin da völlig deiner Meinung.

Als ich vor ein paar Jahren so doof war, auf diesen Low Carb-Hype aufzuspringen, habe ich mich schlagartig von einer grazilen Ballerina in eine Venus von Willendorf verwandelt. Unter anderem weil Verbote bei mir sofort für Heißhungerattacken und langanhaltende Fresszwänge sorgen. Außerdem nehme ich an, dass die großen Mengen Protein und Fett (womit man ja die quasi vollständig verbannten Kohlenhydrate ersetzt) für mich winzige Person, die zu der Zeit kaum körperliche Bewegung hatte, einfach zu viel waren. Ich hab danach Jahre gebraucht, um wieder zu einem normalen Essverhalten und meiner bis dahin immer sehr schlanken Figur zurück zu finden. Es war die Hölle für mich.

Beim Loswerden der überflüssigen Kilos hat mir das erwähnte "Essen nach Bauchgefühl" geholfen als ich das endlich wiedergefunden hatte, in Verbindung mit gutem altem Low Fat. Da merk ich nämlich nicht, dass ich auf was verzichte, und es bekommt ohnehin meinem Magen besser.

Ach ja - mein Körper hasst Milch, deswegen verzichte ich normalerweise darauf. Aber das ist was anderes als, wie ich es gerne nenne, "Ernährungsreligion". Und ja, ich esse auch Nudeln und Kartoffeln und vertrage sie hervorragend, nur nicht frittiert - da rebelliert mein Magen stundenlang, wie bei allem, was frittiert oder zu fettig ist.
Open your eyes and then open your eyes again.
Terry Pratchett

Benutzeravatar
ShirinA
Beiträge: 4
Registriert: Di 5. Sep 2017, 10:12

Re: Ernährung

#36

Beitrag von ShirinA » Fr 27. Okt 2017, 10:41

arachne hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 20:11
Hallo Shirin

Ja, wer in diese Kleider passt, muss auch extrem abnehmen... und von ungseundem Gewicht fangen wir gar nicht erst an. Grösse 40 ist meiner Meinung nach nicht XL sondern normal. Aber jedem dass seine. Wenn du dich so wohl fühlst und fit bist, dann finde ich das schön...

Danke für deinen Beitrag und Lg arachne
Ich sehe Größe 40 auch nicht als XL oder Übergewicht! Keineswegs... Tut mir leid wenn das so rübergekommen ist!
Ich persönlich finde auch, dass es immer total auf den Körperbau etc. ankommt, welche Größe man trägt:)
Hauptsache man ist gesund.. egal ob nun etwas dünner oder dicker, solange alles im Rahmen ist, ist alles gut :)

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1861
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Ernährung

#37

Beitrag von Lakeisha » Fr 27. Okt 2017, 12:48

.... :girlie-gfk: kennt einer den BMI für 1,80 ??? Und kann einer die "Normalkleidergröße" nennen???

Finde das mittlerweile alles relativ. Ein befreundeter Arzt hat mal zu mir folgendes (sinngemäß) gesagt:
Wohlfühlen ist wichtig - beim Treppensteigen nicht gleich aus der Puste zu geraten, nur weil man zu viele Kilos mit sich rumschleppt, z.B. -
Jeder Mensch ist anders gewachsen, das fängt schon beim Knochenbau an. Wenn ich einen BMI errechne, berücksichtigt das nicht, ob jemand leichte Knochen oder schwere hat. Wenn jemand Diabetes bekommt oder plötzlich 20kg schwerer oder leichter vor mir steht, versuche ich die Ursache zu finden, die nicht immer falsche Ernährung sein muß. Auch Schilddrüsen können Ärger machen. Auch Blutuntersuchungen sind oft aufschlußreich, auch für jemanden, der abnehmen möchte.

Ganz liebe Grüße,
blessed be,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
atemkristall
Beiträge: 404
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:13
Wohnort: Im Osten des Westens

Re: Ernährung

#38

Beitrag von atemkristall » Fr 27. Okt 2017, 18:04

Warum sind gekochte Pellkartoffeln nicht gut für uns?
Beste Grüße vom
atemkristall

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1861
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Ernährung

#39

Beitrag von Lakeisha » Fr 27. Okt 2017, 20:10

Im Sommer: Pellkartoffeln mit Butterflöckchen und Hering - mnjam....
oder Pellkartoffeln mit Kräuterdip beim Grillen....
Im Winter: Pellkartoffeln in Knoblauch-Rosmarin-Marinade - mnjam...

Nennt es Sünde - ich liebe es :heart:

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Salsi
Beiträge: 53
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 14:12

Re: Ernährung

#40

Beitrag von Salsi » Mo 5. Mär 2018, 20:14

Grüss Euch,
von Diäten und speziellen Ernährungstrends habe ich nie viel gehalten. Bei uns gibt es viel Gemüse, Obst und Salat. Wurst essen wir nicht, doch zweimal in der Woche kommt Fleisch oder Fisch auf den Tisch.
Was wir hier nicht aus dem eigenen Garten ernten, besorgen wir uns aus dem Hofladen eines Bauern, den wir kennen. Unser Geflügel und die Eier kaufen wir bei einer Bäuerin, da laufen die Hühner und Gänse den ganzen Tag frei auf einer riesigen Wiese herum.
Fisch gibt es hier fangfrisch aus der Donau oder beim Forellenhof. Honig liefert uns ein Imker aus dem Nachbardorf.
Wir schauen schon, das wir das meiste aus der Region beziehen.
Und was für mich sehr wichtig ist: Bei uns kommt das auf den Tisch, was die Jahreszeit grad hergibt. Das heisst: Keine Tomaten oder Erdbeeren im Winter. Oder Weintrauben im Januar.
Im Moment gibt es bei uns viel Möhren, Sellerie oder Kohlgemüse. Alles zu seiner Zeit halt.
Um mein Gewicht mache ich mir keine Gedanken. Nene, lieber ein bissserl Figur als wie ein Hungerhaken durchs Leben laufen...... :D
Solange ich mich pumpelwohl in meinem Körper fühle, ist auch meine Ernährung richtig, finde ich. Und das mit den besonderen Ernährungsformen hat meiner Meinung nach eh einen grossen Haken: Die Menschen sind so unterschiedlich, und genauso ist es auch mit der Ernährung. Das ist was ganz individuelles finde ich.

Gruss Salsi

Antworten