Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

Redhead

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#21

Beitrag von Redhead » Do 19. Sep 2013, 18:30

Hallo,

nur mal so. meine Mum, bald 80 Jahre jung, nimmt seit über 50 Jahren L-Thyroxin, da ihre SD beschlossen hatte in die Luftröhre zu wachsen und deshalb leider radikal entfernt werden musste. Sie hatte in dieser Hinsicht nie mehr Probleme.

Aber eigentlich wollte ich was produktives beitragen.
Ich selbst hatte 2004 eine SD-Autonomie (heisse Knoten), vermutlich ausgelöst durch Schwangerschaft und damit verbundene Jodeinnahme. Nach ca. einem Jahr Thyreostatika, wodurch die Knoten stark schrumpften und die Blutwerte sich besserten, fielen mir allerdings die Haare aus und ich bekam überall juckenden Ausschlag. Mein Nuklearmediziner empfahl mir das Thyreostatikum abzusetzen und einen Versuch mit dem pflanzlichen ThyreoLoges in Tropfenform zu starten. Das ist ein Wolfstrapppräparat. Es wirkt. Ob es allerdings ohne Vorbehandlung was bringt, kann ich nicht sagen.
Und:
Seit ungefähr einem Jahr nehme ich die Tropfen nicht mehr, beim letzten Check war mein TSH wieder bei 0,30 (0,30-4,0), das ist zwar nicht katastrophal, aber eine Richtung in die ich nicht gehen will.
Sollte sich die Autonomie oder eine Überfunktion generell bei der geplanten Szintigraphie bestätigen, werde ich sobald wie möglich eine RJ-Therapie machen. Nie wieder leben auf dem Vulkan...

LG und BB

sunny2711
Beiträge: 1
Registriert: Do 27. Dez 2018, 13:49

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#22

Beitrag von sunny2711 » Do 27. Dez 2018, 13:56

Hallo, ich habe auch Morbus Basedow und mir wurde 1994 der grösste Teil der Schilddrüse entfernt. Seitdem nehme ich täglich 150 mg L-Thyroxin. Nun habe ich von den Ashwagandha Kapseln gelesen und möchte fragen ob jemand Erfahrung damit hat bzw. ob ich die zusaätzlich zum L-Thyroxin nehmen darf.. Vielen Dank

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2887
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#23

Beitrag von Ashar Starchild » Do 27. Dez 2018, 16:09

Hi Sunny,
sunny2711 hat geschrieben:
Do 27. Dez 2018, 13:56
Hallo, ich habe auch Morbus Basedow und mir wurde 1994 der grösste Teil der Schilddrüse entfernt. Seitdem nehme ich täglich 150 mg L-Thyroxin. Nun habe ich von den Ashwagandha Kapseln gelesen und möchte fragen ob jemand Erfahrung damit hat bzw. ob ich die zusaätzlich zum L-Thyroxin nehmen darf.. Vielen Dank

ich habe Schilddrüsenunterfunktion und auch kürzlich Ashwagandha entdeckt. Einen therapeutischen Rat zu einer Medikamentation darf ich Dir nicht geben, da ich weder Ärztin, noch Heilpraktikerin oder Apothekerin bin.
Als ich mich über das Ashwaganadha informiert habe, fand ich, dass es ausgleichend auf den Hormonhaushalt wirkt, also imo eher direkt auf die Zirbeldrüse, andere Seiten wiesen darauf hin, dass es auch von einer Unter- zu einer Überfunktion kommen kann
Solltest Du Dich dafür entschieden, es zu nehmen, ist sicherlich eine genaue Beobachtung Deines Blutbildes notwendig, auch, wenn darauf hingewiesen wird, dass die Wirkung erst nach ein paar Wochen oder 1-2 Monaten richtig zum Tragen kommt.
Mein letztes Blutbild Anfang Dezember erstellt, ich will das nächste Ende Januar, Anfang Februar machen lassen.

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4343
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#24

Beitrag von Hekate » Do 27. Dez 2018, 16:56

Hi ihr beiden,

Was ist?
Ashwagandha
Gruß

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2887
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#25

Beitrag von Ashar Starchild » Do 27. Dez 2018, 22:10

Hekate hat geschrieben:
Do 27. Dez 2018, 16:56
Hi ihr beiden,

Was ist?
Ashwagandha
Gruß

Hekate
Hi Hekate,

guggstdu hier

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4343
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#26

Beitrag von Hekate » Fr 28. Dez 2018, 09:51

Habe ich gemacht.

:yltype:

Wobei ich denke, das das bei fehlender SD nichts bringt.
(Persönliche Meinung.)

Gruß

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2887
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#27

Beitrag von Ashar Starchild » Fr 28. Dez 2018, 20:25

Hekate hat geschrieben:
Fr 28. Dez 2018, 09:51
Wobei ich denke, das das bei fehlender SD nichts bringt.
(Persönliche Meinung.)
kann ich nicht beurteilen, aber ich vermute dass das Ashwagandha auf die Zirbeldrüse regulierend wirkt, da es ja nicht nur die SD-Hormone reguliert... aber auch meine persönliche Meinung :)

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4343
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#28

Beitrag von Hekate » Sa 29. Dez 2018, 17:41

Schneewoelfin hat geschrieben:
Fr 28. Dez 2018, 20:25
Hekate hat geschrieben:
Fr 28. Dez 2018, 09:51
Wobei ich denke, das das bei fehlender SD nichts bringt.
(Persönliche Meinung.)
kann ich nicht beurteilen, aber ich vermute dass das Ashwagandha auf die Zirbeldrüse regulierend wirkt, da es ja nicht nur die SD-Hormone reguliert... aber auch meine persönliche Meinung :
Das wird nichts nutzen, da von der fehlenden SD, naturgemäß, die Rückantwort fehlt.

Der Hormonspiegel, im Blut, sagt da gar nichts aus.

Die Verbindung ist Zirbeldrüse + Hormon bildendes Organ.
Und nicht Zirbeldrüse und Hormon bzw. Hormonspiegel im Blut.

Die SchilddrüsenHormone können nichts empfangen und schon gar nichts antworten.
Ganz besonders, wenn sie künstlich sind.

Gruß

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Litha Menan
Beiträge: 17
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 12:52
Wohnort: Tutzing (München)
Kontaktdaten:

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#29

Beitrag von Litha Menan » Mo 28. Jan 2019, 07:38

Wenn auch etwas ungewöhnlich: ich fand da die Bücher von Anthony William sehr aufschlussreich und zu meinem Empfinden passend. Eins seiner Bücher heißt "Heile deine Schilddrüse". Ich hab es ausprobiert und für gut befunden. Ich bin mein L-Tyroxin mit dem Buch und etwas Energiearbeit jetzt schon länger los und habe perfekte Blutwerte.

Was ich an den Büchern auch schön finde, ist eine Erklärung, die immer schon meinem Bauchgefühl entsprach: nämlich dass ein Körper sich nicht aus unerfindlichen Gründen selbst angreift (sondern z.B. versteckte Viren) und "Autoimmunkrankheiten" neu verstanden werden müssen.

Und aus Sicht der Energiearbeit kann ich nur sagen dass fehlende Organe energetisch immer noch vorhanden sind, nur nicht mehr auf der körperlichen Ebene.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4343
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)

#30

Beitrag von Hekate » Mo 28. Jan 2019, 10:15

Ein Punkt sollte schon klar Unterschieden werden.

Ist ein Organ da oder nicht.
Bzw. ist Noch ein funktionierenden des Organ vorhanden.

Ich finde, es ist absolut fahrlässig, in beiden Fällen, die Leute zu animieren ihre Tabletten abzusetzen.

Das ist :wolke:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Antworten