Kräuterquiz

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Kräuterquiz

#291

Beitrag von Peregrin » Do 12. Apr 2018, 13:01

Solasard hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 04:11
Auch wenn der Name schon etwas zu veraten scheint.
Er verrät, dass die Pflanze milzförmige Blätter hat. ;)

In der volkskundlichen Heilkunde wurde es tatsächlich bei Milzleiden und bei Leberleiden (Gelbsucht) genommen. Zudem als Hustenlöser und als harntreibendes Mittel.

In der heutigen Phytotherapie wird es nicht mehr angewendet, die kennt bessere die Milz unterstützende Pflanzen.

Wie es bei der Homöopathie aussieht, da kann dir Rafael_Chiron besser weiterhelfen. So weit ich weiß, wird es da in der Immuntherapie und bei Leukämie eingesetzt.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1061
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Kräuterquiz

#292

Beitrag von Rafael_Chiron » Do 12. Apr 2018, 15:31

Solasard hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 04:11
Könnt ihr Spezialisten auch erzählen für was oder welchen Zweck die Pflanze verwendet wird/wurde?
@Solasard. Tatsächlich gibt es nur sehr wenige Hinweise zum Milzkraut als Arzneipflanze. Wolf- Dieter Storl hat in Die Seele der Pflanzen versucht, eine Charakterisierung der Pflanze zu erarbeiten.
Peregrin hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 13:01
Wie es bei der Homöopathie aussieht, da kann dir Rafael_Chiron besser weiterhelfen. So weit ich weiß, wird es da in der Immuntherapie und bei Leukämie eingesetzt.
@Peregrin: Tatsächlich gibt es weder von Chrysosplenium alternifolium noch von Chr. oppositifolium eine Arzneimittelprüfung, weshalb auch keine homöopathische Anwendung, d.h. nach der Ähnlichkeitsregel, möglich ist. Abgesehen davon behandelt die Homöopathie keine Diagnosen, wie z.B. Leukämie.

Interessant finde ich den Hinweise in der Namensgebung: Chryso= Gold & Splenium= Milz, also eigentlich Goldmilzkraut. Astrologisch wird die Milz vom Saturn regiert, während Gold eine Entsprechung zur Sonne hat. Das weckt in mir eine Assoziation zur antiken Erzählung vom Verlust des Paradieses bzw. des Goldenen Zeitalters, welches von Saturn regiert wurde:
In der Chinesischen Medizin (=TCM) gehört die Milz zum Element Erde, die ebenfalls dem Saturn zugeordnet wird. Die Erde steht hier auch für die Mutter. Die entsprechende Diagnosezone, z.B. im Shiatsu, ist die Region um den Nabel. Mit anderen Worten, wenn die "Milz" krank ist, so bedeutet das, dass wir aus unserer Mitte gefallen sind. Die Alten beschreiben daher die Melancholie (=schwarze Galle) als einen Gemütszustand, der uns an den Verlust des Paradieses erinnert, was auch für den Verlust der Rückverbindung (=Nabelschnur!) zur Großen Mutter steht. Ein solches Herausfallen aus der eigenen Mitte bzw. Identität, kann man letztlich natürlich auch als immunologische Erkrankung beschreiben. Im Volksmund wird das Milzkraut übrigens auch Krötenkraut genannt. Hier schießt sich der Kreis, denn die Kröte symbolisiert den weiblichen Uterus.

Soweit meine Überlegungen...

:liebegrüße: Rafael Chiron

Habicht
Beiträge: 13
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 09:29

Re: Kräuterquiz

#293

Beitrag von Habicht » Do 12. Apr 2018, 22:21

LiH hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 09:47

Sooo, hier kommt meins...die Qualität lässt zu wünschen übrig, andererseits ist es evtl. spannender so. Ich schätze, das Bild enthält dennoch genügend Hinweise... :)
Gesucht wird das Schätzchen in der Mitte, mit den weißen Blüten.

Bild
Ist das der Venuskamm?

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 581
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Kräuterquiz

#294

Beitrag von LiH » Fr 13. Apr 2018, 07:13

Habicht hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 22:21
Ist das der Venuskamm?
Ja, richtig! :) Die langen Früchte in der rechten oberen Ecke sind eine Besonderheit des Venuskamms, die wohl auch zu seinem Namen geführt hat. Er ist in Deutschland ein seltenes Ackerwildkraut.

Habicht, Du bist dran! :)

Habicht
Beiträge: 13
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 09:29

Re: Kräuterquiz

#295

Beitrag von Habicht » Fr 13. Apr 2018, 08:28

Ja, da muß ich mich jetzt noch einmal vergewissern: Sollen es ausschließlich Bilder sein, die man selbst aufgenommen hat? So scheint es ja jedenfalls ursprünglich gedacht gewesen zu sein.

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1061
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Kräuterquiz

#296

Beitrag von Rafael_Chiron » Fr 13. Apr 2018, 08:42

Habicht hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 08:28
Ja, da muß ich mich jetzt noch einmal vergewissern: Sollen es ausschließlich Bilder sein, die man selbst aufgenommen hat? So scheint es ja jedenfalls ursprünglich gedacht gewesen zu sein.
@Habicht: Das gilt grundsätzlich hier im Forum: Du darfst nur Bilder hochladen, die Du selbst gemacht hast, bzw. an den Du die Rechte hast.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 581
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Kräuterquiz

#297

Beitrag von LiH » Fr 13. Apr 2018, 08:43

Ich finde, diese Regel, dass es eigene Bilder sein sollen, macht schon Sinn. Wenn man selber fotografiert hat UND weiß, was das ist, ist der Bezug meistens ein ganz anderer, als bei fremden Bildern. Ich mag auch den Ansatz sehr, dass die Leute, die hier Bilder reinstellen, selber im Lebensraum der Pflanze waren in das Exemplar real gesehen und bestimmt haben.

Weiß nicht, wie andere das sehen...

Habicht
Beiträge: 13
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 09:29

Re: Kräuterquiz

#298

Beitrag von Habicht » Fr 13. Apr 2018, 21:55

@LiH: Das war auch der eigentliche Gegenstand meiner Frage; die Beachtung der Rechte sollte natürlich vorausgesetzt sein. Ich finde es auch besser, wenn man selbst die Pflanze aufgefunden hat. Nur die Auswahl ist dann eben für manch einen ziemlich eingeschränkt.

Hier also ein selbst gemachtes Foto von einer Pflanze, auf die ich vor wenigen Tagen in großer Anzahl gestoßen bin:

https://picload.org/view/dawpolwi/bild02.jpg.html

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Kräuterquiz

#299

Beitrag von Peregrin » Fr 13. Apr 2018, 22:04

Huch? Buschwindröschen auf einer sonnigen Wiese?
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 581
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Kräuterquiz

#300

Beitrag von LiH » Sa 14. Apr 2018, 07:54

Habicht hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 21:55
@LiH: Das war auch der eigentliche Gegenstand meiner Frage; die Beachtung der Rechte sollte natürlich vorausgesetzt sein. Ich finde es auch besser, wenn man selbst die Pflanze aufgefunden hat. Nur die Auswahl ist dann eben für manch einen ziemlich eingeschränkt.
Freut mich, dass Du es auch so siehst, und dass die Beachtung der Rechte anderer für Dich so selbstverständlich ist :liebegrüße:

Bez. der AUswahl: Für mich macht tatsächlich genau dies einen Großteil vom Lerneffekt aus, das eigene Foto nach möglichen Merkmalen/Hinweisen abzusuchen etc.. Im Zweifelsfall ist mitm Handy auch ein neues Foto schnell gemacht. Ich kenne z.B. mind. 2 Menschen, die sich mit Kräutern sehr gut auskennen, zahlreiche hervorragende Fotos haben und mir sicher erlauben würden, ihre Fotos zu verwenden. Nur...ICH würde mich dann ein Stück weit zurücklehnen und mich auf ihr Fachwissen verlassen. Mit eigenen Fotos bin fühle ich mich zu 100% dafür verantwortlich, keinen Blödsinn zu erzählen und es den Ratenden weder zu einfach, noch zu schwer zu machen :) .

Antworten