Mobilfunk und Insektensterben

Für Anfragen von Reportern und Schreiberlingen u.s.w.
Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1063
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Mobilfunk und Insektensterben

#1

Beitrag von Rafael_Chiron » Mo 9. Sep 2019, 17:27

Irgendwie habe ich schon länger den Verdacht, dass die konventionelle Landwirtschaft (Pflanzenschutzmittel, Insektizide etc.) nicht die einzige Ursache für das Insektensterben ist. Insekten haben ein anderes Wahrnehmungsspektrum, das auch Fequenzen im UV- Bereich miteinbezieht. Da ist es eigentlich logisch, dass der zunehmende Mobilfunk - jetzt soll auch noch das G5-Netz dazukommen - eine Auswirkung auf Insekten haben muss.

Anbei ein paar interessante Publikationen zu diesem Thema: Mobilfunk wird für Insekten zum Problem

:liebegrüße: Rafael Chiron
Zuletzt geändert von Rafael_Chiron am Mo 9. Sep 2019, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#2

Beitrag von Peregrin » Mo 9. Sep 2019, 17:36

Lichtsmog nicht zu vergessen. :oh-no2:
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 581
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#3

Beitrag von LiH » Mo 9. Sep 2019, 18:18

Hey ihr Lieben,

Ein Halb-Offtopic zu dem Thema, nicht zur Wirkung von Elektrosmog auf Insekten speziell, sondern zum Elektrosmog allgemeinen.

Ich war als Vertretung geplant um einen Workshop zu diesem Thema zu machen und hatte davor keine Ahnung. Erwartet habe ich: 90% "Esoterik", 10% waghalsige Theorien. Dem ist nichts so. Es gibt wesentlich mehr ernsthafte Forschung dazu als ich erwartet hatte, und zahlreiche skeptische Stimmen von Einrichtungen/Institutionen etc. die nicht im Verdacht stehen, auch nur esoterisch angehaucht zu sein.

Wenn es ein Thema gibt, das völlig zu unrecht in der Eso-Schublade landet, ist es in meinen Augen Elektrosmog.

Ich würde jedem wissenschaftlich interessierten Menschen empfehlen, das Thema aus der Eso-Schublade zu holen. Lohnt sich.

Liebe Grüße,

LiH

Salix-Alba
Beiträge: 137
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 21:55
Wohnort: 734*

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#4

Beitrag von Salix-Alba » Di 10. Sep 2019, 06:54

Guten Morgen,

Herr Storl hat dieses Thema im Mai diesen Jahres bei einem seiner Vorträge auch aufgegriffen. Bei ihm ging es auch um die Auswirkungen bei Vögeln.
Ich wünsche mir auch, dass dieses Thema ernster genommen wird. Die Eso-Schublade ist wahrscheinlich bequem, wenn man sich nicht damit beschäftigen will.. Sind ja zuviele „vorrangige“ Interessen vor dem Naturschutz da.

Liebe Grüße,
Salix
.. and into the forest i go, to lose my mind and find my soul.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#5

Beitrag von Peregrin » Di 10. Sep 2019, 15:12

Salix-Alba hat geschrieben:
Di 10. Sep 2019, 06:54
Sind ja zuviele „vorrangige“ Interessen vor dem Naturschutz da.
Wobei der Interessenkonflikt sicher auch bei den Naturschützern selbst besteht. Wer will kein flächendeckendes Mobilfunknetz? (Man wird ja heute auch geradezu gezwungen, ein Smartphone zu haben, weil Bankgeschäfte, Fahrradverleih, Fahrkartenkauf, usw. kaum mehr anders als per App getätigt werden kann und Telefonzellen Geschichte sind.)
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Knufflon
Beiträge: 526
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#6

Beitrag von Knufflon » Di 10. Sep 2019, 15:19

Flächendeckendes Netz ist ja ok, aber 5G braucht kein Mensch.
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#7

Beitrag von Peregrin » Di 10. Sep 2019, 15:38

Knufflon hat geschrieben:
Di 10. Sep 2019, 15:19
Flächendeckendes Netz ist ja ok, aber 5G braucht kein Mensch.
Okay, da muss ich zugeben habe ich keine Ahnung, was das leisten soll und macht.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Knufflon
Beiträge: 526
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#8

Beitrag von Knufflon » Di 10. Sep 2019, 15:58

Naja, schneller mit höherer Frequenz, leider daher aber auch höherer Sendeleistung bei kürzerer Reichweite. Für Deutschland sind 1 Mio neue Sendemastern für 5G geplant. :würg:
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1063
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#9

Beitrag von Rafael_Chiron » Di 10. Sep 2019, 17:23

Peregrin hat geschrieben:
Di 10. Sep 2019, 15:12
Wer will kein flächendeckendes Mobilfunknetz? (Man wird ja heute auch geradezu gezwungen, ein Smartphone zu haben, weil Bankgeschäfte, Fahrradverleih, Fahrkartenkauf, usw. kaum mehr anders als per App getätigt werden kann und Telefonzellen Geschichte sind.)
@Peregrin: Also ich habe kein Smartphone, sondern nur ein einfaches Handy. Werde mit der Anschaffung solange warten, wie irgend möglich...
Knufflon hat geschrieben:
Di 10. Sep 2019, 15:19
Flächendeckendes Netz ist ja ok, aber 5G braucht kein Mensch.
@Knufflon: In erster Linie braucht der Staat das 5G-Netz, um für die Lizenzen abzukassieren. Außerdem schafft es viele neue sinnlose Arbeitsplätze. Da die "Dauerbeschallung" auf allen Fequenzen sicherlich auch für den Menschen nicht gesund ist, ist es außerdem ein super Investitutionsprogamm für die Medizin, Forschung usw. Alle Effekte zusammengezählt, wird auf jeden "Wachstum" erzeugt... :lach:

Ich bin dafür, das Internet in der Geschwindigkeit etwas zu drosseln :crash: , denn durch die Bots werden täglich zu viele neue Fakten geschaffen, während die Politiker am "runden Tisch" sitzen, aber sich zu nichts entscheiden können. Früher wurde gerade mal meine Oma digitalisiert, d.h. sie bekam Herztabletten, heute sollen wir alle digitalisiert werden und unser Leben von einem "globalen Herzschlag" fremdsteuern lassen. :(

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2170
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Mobilfunk und Insektensterben

#10

Beitrag von Peregrin » Di 10. Sep 2019, 19:18

Rafael_Chiron hat geschrieben:
Di 10. Sep 2019, 17:23
@Peregrin: Also ich habe kein Smartphone, sondern nur ein einfaches Handy. Werde mit der Anschaffung solange warten, wie irgend möglich...
Ich habe mich lange gegen gesträubt und habe das Teil ohnehin meist nicht mit bei mir. Aber wie gesagt, man kommt auf Dauer an dem Scheiß nicht vorbei. :(
Banken, öffentliche Verkehrsmittel etc. lassen einem irgendwann keine andere Möglichkeit mehr. Keine Schalter mehr (die Personal kosten), keine Automaten mehr (deren Wartung kostet), usw.. Da steht man dann am ländlichen Bahnhof, hat keinen funktionierenden Automaten, kann das Ticket nicht im Zug lösen, fragt sich, warum der Zug nicht kommt oder sieht ihn auf einem anderen Gleis wegfahren. ("Sie konnten doch ein Handyticket lösen!", "Sie hätten doch auf unserer App life mitverfolgen können, das der Zug sich verspätet und auf dem anderen Gleis kommt!") :würg:
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Antworten