Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

Für Anfragen von Reportern und Schreiberlingen u.s.w.
Arleen
Beiträge: 66
Registriert: Do 27. Jul 2017, 16:23
Wohnort: Essen

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#41

Beitrag von Arleen » Di 23. Apr 2019, 18:43

Ich kenne das auch von einer Freundin die im Hospiz arbeitet. Die haben aber auch 1 Pflegekraft auf 2 Patienten und daher die Zeit dazu. Bei uns im Krankenhaus wo 3 Schwestern im frühdienst für 44 Betten inclusive operationsvorbereitung und Nachbereitung eingeteilt sind, klappt das zeitlich einfach nicht.
Oft sind das Methoden in der Palliativversorgung.

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 639
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#42

Beitrag von Hagezorn » Di 23. Apr 2019, 18:56

Naja ich gehe davon aus,das Tee jeder kochen kann.
2 Kannen und los geht die Luzi.
Es ist nur so,das obwohl es billiger ist sich keiner traut.
Schnelligkeit ist keine Ausrede.Das kann man nachts vorbereiten.
Die Industrie sorgt nur dafür,das es nicht weiter propagiert wird.
Macht finanzielle Einbußen wenn Keimbekämpfung so einfach wäre.....
Menschen brauchen einen Glauben,sonst hätte Ihre Existenz keinen Sinn....

Arleen
Beiträge: 66
Registriert: Do 27. Jul 2017, 16:23
Wohnort: Essen

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#43

Beitrag von Arleen » Di 23. Apr 2019, 19:14

Wenn du als Nachtschwester alleine für 44 Betten einer Unfallchirurgischen Station mit Patienten im Durchgang zuständig bist, kochst du sicherlich keinen Tee mehr. Die Schwestern schaffen es nichtmal Tee zum trinken zu kochen, also geschweige denn zum Waschen.
Ich gebe dir Recht, dass viel machbar wäre, wenn das Personal dafür da wäre, aber das ist es nunmal nicht. Und das ist nicht alleine die Schuld der Krankenhäuser. So sind zwar zig Stellen ausgeschrieben, aber wie in jeder Branche herrscht hier auch Fachkräftemangel. Man kann noch 100 Stellen ausschreiben, wenn niemand da ist, um die Stellen zu belegen, nützt das alles nichts, aber das ist ein anderes Thema.
Nichts desto Trotz sind die alternativen Heilmethoden (alternativ im Sinne von Antibiotika) nicht so schnell wirksam und grade bei dem Verdacht einer Sepsis muss eben schnell gehandelt werden.

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 494
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#44

Beitrag von Rotfuchs » Di 23. Apr 2019, 19:15

Hagezorn hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 17:27
Wir machen das auf unserer Station.Die ist schulmedizinisch.
Wow! Das ist wirklich schön zu hören! :)

Ich war vor einigen Jahren Zivi im Krankenhaus in der sog. "Inneren". Ich kann mich daran erinnern dass da unglaublich gegen Alternative Medizin gehetzt wurde. Und damit meine ich z.B. Pythotherapie (was ja wirklich sehr Nah an der Schulmedizin dran ist).
z.B. war da mal eine Frau die eine OP hatte (ich weiß nicht mehr was). Um die Blutbildung danach anzuregen (oder das Immunsystem) hat sie täglich Rotkäppchen Saft getrunken. Hinter verschlossenen Türen wurde dann darüber gelästert dass sie an "Hokus Pokus" glaubt.

Egal ob alternative Therapien funktionieren oder nicht (ich sage ja, je nach Therapieform und Patient), ich war mega enttäuscht von den Leuten und hab meine Kritik dann erstmal die nächsten Wochen zu spüren bekommen. -> Lektion fürs Leben! :D
(war aber trotzdem eine schöne Zeit).

Komischerweise sind aber alle Krankenschwestern/-pfleger (ist das noch der richtige Begriff? Sorry wenn nicht) die ich kenne total offen für Spiritualität / Magie / alternative Sichtweisen.

Übrigens aller größte Hochachtung vor allen Menschen die in dem Job arbeiten. Der Zeitdruck ist krass, die Bezahlung nicht so hoch wie sie sein sollte und die Arbeitszeiten auch nicht so der Hammer. (nur dass ich nicht falsch rüberkomme. Ob Schulmedizin oder nicht. Danke)

Sorry für den Offtopic :)
Can Wisdom be put in a silver rod?
Or Love in a golden bowl?

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2206
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#45

Beitrag von Peregrin » Di 23. Apr 2019, 19:29

Rotfuchs hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 19:15
Hinter verschlossenen Türen wurde dann darüber gelästert dass sie an "Hokus Pokus" glaubt.
Häh? :shocked: Enthält definitiv resorbierbares Eisen, was soll daran Hokus Pokus sein? :nixweiss:
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 639
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#46

Beitrag von Hagezorn » Mi 24. Apr 2019, 05:12

Als ich noch auf der IMC(IMC-Inter Medic Care,das heißt Intensivpatienten ohne Beatmung.Herzinfarkte,Schlaganfälle,Drogenentzüge)
gearbeitet habe war ich für die Naturheilkunde zuständig.
Ja in jedem Team teilt man sich die Arbeit-der eine macht Brandschutz,die nächste ist für Hygiene verantwortlich...
Zeit gabs auch keine.Zeitweise noch nichtmal zum Waschen.
In Naturheilkliniken verdient man sogar mehr.
Egal...
Was man macht oder nicht obliegt dem Wissen und Gewissen.
Gerade das Phytotherapie die verträglicherer Variante ist wird aktiv unterdrückt.
Wo wäre da der Absatz der Industrie?
Diabetes ist heilbar....hört jemand was davon?
Aber nein.
Es wird reißerisch über das berichtet was ohnehin jeder weiß.....
Menschen brauchen einen Glauben,sonst hätte Ihre Existenz keinen Sinn....

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2206
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#47

Beitrag von Peregrin » Sa 5. Okt 2019, 11:54

Ich weiß gar nicht, ob ich das nicht schon verlinkt habe, falls ja: Weil's so schön ist, dann halt noch mal:

Das ist so herrlich. Bei Menschen wird ein Reserveantibiotikum nur in äußersten Notfällen eingesetzt (So die Theorie), wenn gar nichts sonst mehr hilft.

Dabei bekommt er es schon längst in kleinen Dosen über die Nahrung und das Grundwasser: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... in100.html

Hauptsache schnelles Billigfleisch, nach uns die Sinnflut!

Die Fleischlobby... äh, das Landwirtschaftsministerium meine ich natürlich, plant keine Veränderung. Das einzige, was greifen würde, wäre ein Boykott seitens der Verbraucher. Aber hey, wer will schon auf seine Chickennuggets und die Hühnerbrust für 2,50€ vom Aldi verzichten...
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1095
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#48

Beitrag von Rafael_Chiron » Sa 5. Okt 2019, 20:29

Peregrin hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 11:54
Das einzige, was greifen würde, wäre ein Boykott seitens der Verbraucher. Aber hey, wer will schon auf seine Chickennuggets und die Hühnerbrust für 2,50€ vom Aldi verzichten...
@Peregrin: Obwohl ich meinen Fleischkonsum schon lange reduziert habe, kaufe ich seit Anfang des Jahres ganz konsequent kein konventionell erzeugtes Fleisch, Wurst etc. mehr. Das geht auch, wenn man im Discounter einkaufen geht, dass man dort nur Bioware auswählt bzw. Fleischwaren beim Biometzger zukauft. Hühnchen bei Aldi & Lidl wird übrigens mit gentechnisch verändertem Soja erzeugt, weswegen ich dieses Fleisch dort schon lange nicht mehr kaufe.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2206
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#49

Beitrag von Peregrin » Sa 5. Okt 2019, 20:32

Das Bio-Label bzw.Bio-Konzept der Discounter bin ich etwas skeptisch gegenüber eingestellt, aber es ist ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1095
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Resistente Keime in Supermarkt-Geflügel

#50

Beitrag von Rafael_Chiron » So 6. Okt 2019, 17:31

Peregrin hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 20:32
Das Bio-Label bzw.Bio-Konzept der Discounter bin ich etwas skeptisch gegenüber eingestellt, aber es ist ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
@Peregrin: Das ist mir schon bewusst. Aber mein finanzielles Budget ist leider derzeit nicht so hoch, dass ich mich komplett alternativ über Bioläden, Biometzger etc. versorgen könnte. Ich versuche eben das Beste möglich zu machen, indem ich beim Discounter bewusst auswähle, obwohl das "Bio" auf unterster Stufe ist.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Antworten