Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

Antworten
mrsmushroom
Beiträge: 42
Registriert: Do 23. Feb 2017, 14:33
Wohnort: Köln

Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#1

Beitrag von mrsmushroom » Fr 10. Mär 2017, 00:25

Alllsooo, ich bin mir nicht sicher, ob es hier im diese Forumsschublade passt, aber ich versuche es mal. Seit einer Woche habe ich einen neuen Job mit zwei Vorgesetzten, die ich möchte es jetzt Mal bewusst so nennen, "esoterischen" Bewegungen gegenüber sehr aufgeschlossen sind. Ich wurde schon am ersten Tag sozusagen missioniert, man trinkt gefiltertes Wasser, der Chef lässt sein Blut reinigen, es gibt irgendein Apfelpulver bei denen, es gibt Seminare über gewaltfreie Kommunikation, um die Mitarbeiter darin zu schulen, der Chef liebt "Aufstellungen", macht Biofeedback, etc, etc, etc, es gibt 6. Millionen Cia-Agenten, die auf Befehle warten und Impfen ist schlecht, ... Der eine Chef meinte heute zu mir, er glaube ja an den Untergang der Welt / M enschheit, aber vielleicht würde sie sich doch weiterentwickeln. Er hat mir dann was von einem Konzept erzählt, mit Urmutter und Vater und Physik, ich habe es nicht verstanden, was mir hängengeblieben ist ist, das er mal bei den Rosenkreuzern war und auch so schon sich auf biblische Grundlagen bezieht. Es ist auch eher eine männlich geprägte Richtung, aus der er kommt. Kennt sich einer von Euch mit so etwas aus? Ich weiß gar nicht wie ich reagieren soll. Für mich war das alles zu verschwurbelt und merkwürdig christlich.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2638
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#2

Beitrag von Schneewoelfin » Fr 10. Mär 2017, 00:48

Hi,

es gibt viele Rosenkreuzerorganisationen, manche sehr dogmatisch/missionirerisch, andere nicht....

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

mrsmushroom
Beiträge: 42
Registriert: Do 23. Feb 2017, 14:33
Wohnort: Köln

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#3

Beitrag von mrsmushroom » Fr 10. Mär 2017, 07:13

Danke, Google hat teilweise merkwürdige Ergebnisse angezeigt und ich empfinde das in dem Unternehmen als schon stärker missionierend. Dieses Gemenge mit Bibelzitaten und aber zB auch der fehlende Bezug auf die buddhistische Richtung in Zusammenhang mit Meditation, Ernährung, etc. erstaunt mich, auch der fehlende Aspekt eines praktizierenden Umweltschutzes.

Solasard
Beiträge: 694
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#4

Beitrag von Solasard » Fr 10. Mär 2017, 09:08

Mach deutlich das du Arbeit und persönliches nicht vermischen willst.

Pass auf das du in keine Abhängigkeiten rutscht, vermeintliche Gutmenschen sind nicht immer ungefährlich.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Vampy
Beiträge: 30
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 22:49
Wohnort: Viernheim

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#5

Beitrag von Vampy » Fr 10. Mär 2017, 10:29

Ich finde auch das du auf dich aufpassen solltest und privates und Job trennen.

mrsmushroom
Beiträge: 42
Registriert: Do 23. Feb 2017, 14:33
Wohnort: Köln

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#6

Beitrag von mrsmushroom » Fr 10. Mär 2017, 13:02

Danke für Eure Hinweise, ich bin da auch etwas unsicher, wie weit ich mich aus dem Fenster lehnen sollte, zumal es ein kleines Unternehmen ist. Gerade die Abgrenzung empfinde ich in diesem Fall als sehr schwierig, ich bin mir auch nicht sicher, was man bei einem Austausch am besten sagt. Da ich erst den letzten Job aufgeben habe, weil es auch zu uebergriffig war seitens des Chefs, bin ich da sehr vorsichtig. Zumal es ja auch noch ein Thema ist, was nicht alltäglich ist.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3596
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#7

Beitrag von Hekate » Fr 10. Mär 2017, 16:50

Das klingt eher nach dem übelichen Esoterischen Eintopf + christliches Freikirchen.

Und das hat meistens:

a) Mini-sekten-struckturen
b) gurugläubigkeit
c) missionierungszwang
d) absolute intolleranz

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3110
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#8

Beitrag von Stadteule » Fr 10. Mär 2017, 16:56

egal, um was es sich tatächlich dreht: je früher Du freundlich und respektvoll klare Grenzen setzt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr einen guten Weg findet. Ich drücke Dir da fest die Daumen!

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

mrsmushroom
Beiträge: 42
Registriert: Do 23. Feb 2017, 14:33
Wohnort: Köln

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#9

Beitrag von mrsmushroom » Fr 10. Mär 2017, 19:14

Es ist zum Glück nur ein Jahresvertrag, da bin ich jetzt relativ glücklich auch drüber. Ich bin da etwas Feingefühl und da ich arbeitslos war und auch kein schlechtes Bauchgefühl hatte, bis auf diese komische Christen-Eso-Sache, hab ich auch den Vertrag unterschrieben. Mir ist jetzt zumindest schon mal noch sehr deutlich geworden, das ich eine fachliche Fortbildung machen möchte, um aus diesem Job, bzw, der Fachrichtung zu kommen. Ich hatte kein Glück damit in den letzten drei Jobs, immer der gleiche Kram. Ich lerne zumindest gerade nochmals intensiv mich abzugrenzen.

Solasard
Beiträge: 694
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Rosenkreuzer, Sekte oder was?!

#10

Beitrag von Solasard » Fr 10. Mär 2017, 19:54

Ich bin was ich werde, was ich werde bin ich.

Nicht wundern, einfach wirken lassen.

Gruß Sola

Antworten