Was ist Naturverbundenheit?

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3411
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Was ist Naturverbundenheit?

#1

Beitrag von Hekate » Mi 10. Jan 2018, 19:38

Mal wieder was aus einem anderen Thread, was die alte Hex, auf nimmt.

:girlie-oh-my-god:
Besonders die Naturverbundenheit interessiert mich und das Leben im Einklang mit der Natur (die damit verbunden Energie-Austausch-Beziehung).
:hex:

"Was ist Naturverbundenheit?"

Gute Frage, nächste Frage!

Im Grunde ist das ein "nebliger, defuser" Begriff.
Jedenfalls, nicht - Veganismus oder gar Veganismus.

Und was ist dann ein "Leben im Einklang mit der Natur"?

Auch so ein seltsamer Begriff.

Und ganz sicher nicht - Veganismus.

Ernährung:
Regional, Saisonal + Cooperaktiv (also neben der Gemüsekiste, auch die Eier, Milch + Fleischkiste z. B.
Oder sich in Höfe, Gemüsegärten einkaufen.)

Den Rest auch.
Chia z. B. Ein Unding. Oder Blaubeeren im Dezember ...)

Das wäre, Wohnung + Arbeit.

Bei H4 - Schrebergarten, so das zu mindestens das Gemüse + etwas Natur da ist.

Nun gehen wir zurück zum "Leben im Einklang mit der Natur".

Im Grunde wäre das so ab, dem Vorstadthaus mit größeren Grund. Wo man einen Selbstversorger Garten + Hasen + Geflügel (beides zur Selbstversorgung) hält, Obstbäume + Beerensträucher.

Im Einklang mit der Natur heisst, Achtung, absolut.
Aber auch für die Pflanzen.

Die Natur besteht aus Pflanzen und Tiere.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1283
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#2

Beitrag von Peregrin » Mi 10. Jan 2018, 21:21

Hekate hat geschrieben:
Mi 10. Jan 2018, 19:38
"Was ist Naturverbundenheit?"
...
Jedenfalls, nicht - Veganismus oder gar Veganismus.
Ich möchte keinen zweiten "Vegetarismus/Veganismus gegen Omnivoren" Thread lostreten, so einen gibt es ja schon, habe ich gesehen.

Aber dennoch sollte kurz eingeworfen werden: Naturverbundenheit kann sich durchaus auch Vegetarismus/Veganismus ausdrücken.

Auch wenn der Mensch her ein Allesfresser ist, so brauchen wir uns in der heutigen westlichen Gesellschaft nicht zwingend von Fleisch ernähren. Uns steht das ganze Jahr über genügend andere Energie- und Eiweißquellen zur Verfügung.

Zudem kann die Nachfrage nach Fleisch nicht durch den Tod "glücklicher" Tiere gedeckt werden, und so tragen die Fleischesser - ob sie selbst nun "Bio" essen oder nicht - direkt oder indirekt zur Massentierhaltung mit all ihren negativen folgen wie Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung bei.

Bei H4 Schrebergarten? Wer hat denn bei dem wenigen Geld noch etwas übrig, um sich eine Parzelle zu pachten? :shocked:

Das jeder Einwohner Deutschland ein eigenes kleines Häuschen mit eigenem Garten hätte - das klingt im ersten Moment gut. Bis man an die Landverschwendung denkt, vor allem an die Versiegelung des Landes durch die Bebauung. Alles, was wir selbst nicht an Ackerfläche mehr haben, da hier alles bebaut ist, muss aus anderen Ländern exportiert werden. Das heißt wieder mal Energieverschwendung.
Der Trend sollte eher in die andere Richtung gehen - in die Höhe bauen. Auch wenn keiner - erst recht nicht der "Naturverbundene" gerne in einem Hochhaus wohnen will.

Ich denke, man kann keine pauschalen Regeln aufstellen, was man tun muss, um "Naturverbunden" zu sein, sondern jeder sollte gucken, was er in seiner speziellen Lebenslage konkret machen kann.
Simple Pauschallösungen gibt es auch nicht, siehe Beispiel Schrebergarten und Landverbrauch. Das sind Ansätze von vor hundert Jahren, die unseren derzeitigen Lebensumständen nicht mehr gerecht werden können. In den Nachkriegszeiten war die Bevölkerung Europas wesentlich geringer als heute, damals ging das. Jetzt nicht mehr.

Benutzeravatar
Satyr
Administrator
Beiträge: 2206
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:54
Benutzertitel: Hexenzirkel - STAFF
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#3

Beitrag von Satyr » Mi 10. Jan 2018, 21:38

Hallo Hekate :)

Du hast Solaris zitiert und, da es nicht so wirklich einheitliche Definitionen darüber gibt, sind das was Du geschrieben hast, Deine Gedanken zum Thema, und was auch immer Solaris damit verbindet, kann man nur herausfinden, wenn man sie fragt.
Ich denke, es können da völlig verschiedene Ansichten und Haltungen mit den gleichen Worten gemeint sein.

Ich finde es schon mal begrüßenswert, wenn jemand in die Richtung denkt und vielleicht auch aktiv wird/ist.

Liebe Grüße
Satyr

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3411
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#4

Beitrag von Hekate » Mi 10. Jan 2018, 22:33

*kichert*

Ganz sicher ist das meine eigene, persönliche Meinung.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3090
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#5

Beitrag von Stadteule » Do 11. Jan 2018, 00:03

Liebe Hekate,
fragst Du, was für uns Naturverbundenheit ist oder fragst Du uns was es ist?

Ich glaube, man kann einen emotionalen Begriff nicht allgemeingültig in Bedingungen zwängen, weil es eben ein gefühltes Phänomen ist und damit von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Hier komme ich jetzt nicht mit:
Hekate hat geschrieben:
Mi 10. Jan 2018, 19:38
Jedenfalls, nicht - Veganismus oder gar Veganismus.
Gibt es einen ungeschriebenen Unterschied zwischen zwei Formen, die ich alleine anhand der identischen Begriffe nicht erkenne (vielleicht weil er sich auf eine Diskussion bezieht, die ich nicht verfolgt habe?) ?


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1408
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: bei Herne und im Wald

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#6

Beitrag von izento » Do 11. Jan 2018, 08:25

Ich weiß zwar nicht wer oder was "Solaris" ist und fasse es daher mit meinen Worten zusammen:

Achtung vor den Tieren, zu denen "wir" auch gehören (egal ob wir sie zu unserer Nahrung zählen oder nicht)
Achtung vor den Pflanzen und Pilzen, die unsere Lebensgrundlage durch Nahrung und Sauerstoff bilden
Achtung vor der Luft, dem Wasser, der Erde und dem Feuer, ohne die wir nicht leben könnten

Achtung vor dem Raum, der Zeit und den Kräften (Energien), durch die "Leben" überhaupt existiert
Achtung vor dem Tod und Verfall, ohne den neues Leben garnicht möglich wäre

dunkle Grüsse
izento

PS. Die leidige Veganismus-Diskussion werde ich in diesem Faden garnicht anfangen.
Das führt, wie immer, nur zum Streit und gegenseitiger Beleidigung.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Norelana
Beiträge: 264
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:08
Benutzertitel: Freundin der Sonne
Kontaktdaten:

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#7

Beitrag von Norelana » Do 11. Jan 2018, 08:49

Huhu,

ah, jetzt wollt ich gerade das schreiben was izento auch schon geschrieben hat, denn ich stör mich an "Die Natur besteht aus Pflanzen und aus Tieren". Nein,
die Natur besteht aus allem, denn auch der Mensch ist Teil der Natur (denn er ist ebenfalls ein Tier). Von daher ist Naturverbundenheit schon von allein aus gegeben,
der Mensch denkt nur, er wäre nicht mit ihr verbunden, weil wir mehr auf all das sehen was wir geschaffen haben und es als nicht Teil der Natur ansehen.
Aber im Grunde ist auch das, was wir erschaffen Teil der Natur. Nur leider eben so oft nicht mit der Natur in Gleichgewicht.

Naturverbundenheit ist für mich, dass Bewusstsein darüber, das ich Teil der Natur bin, sehe was geschieht und schaue, was ich dagegen tun kann, damit es nicht zum Supergau kommt.
Naturverbundenheit ist für mich auch das ich versuche Kontakt zu allen anderen Teilen der Natur zu bekommen.
Und auch genau das was izento aufgelistet hat :)

Cu Nore

Benutzeravatar
ShyOne
Beiträge: 10
Registriert: Di 9. Jan 2018, 18:07
Wohnort: HSK (Wittjenstä)

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#8

Beitrag von ShyOne » Do 11. Jan 2018, 15:59

Als erstes wünsche ich Euch einen schönen Tag :cool:,
Peregrin hat geschrieben:
Mi 10. Jan 2018, 21:21
Zudem kann die Nachfrage nach Fleisch nicht durch den Tod "glücklicher" Tiere gedeckt werden, und so tragen die Fleischesser - ob sie selbst nun "Bio" essen oder nicht - direkt oder indirekt zur Massentierhaltung mit all ihren negativen folgen wie Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung bei.
Zu dir, Peregrin,
da gebe ich dir vollkommen Recht! Ein ausgewachsenens Mastschwein (jetzt als Beispiel!), welches =/>110kg wiegt, muss minimal eine Fläche von 1m² haben -
zum Vergleich: auf dieser Fläche halten die meisten ein Meerschweinchen, welches im Durchschnitt 0,7-1,8kg wiegt!! :wall:
(Nachweis: https://www.buzer.de/gesetz/7344/a144922.htm, )
Bei Bio bekommt ein solches Mastschwein GANZE (!) 1,5m² an Fläche im Stall, unter freiem Himmel sogar nur 1,1m². Erstaunlich, oder? :wall: :bös-traurig:
(Nachweis: http://www.biowahrheit.de/inhalt/schwein.htm

Und Hekate hat bei sich als Signatur dies stehen:
Hekate hat geschrieben:
Mi 10. Jan 2018, 19:38
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.
Somit wollte ich Dich nur auf Hekates Signatur hinweisen (dich keineswegs angreifen!!), und meine eigene Meinung dazu sagen -
Fleisch muss nicht jeden Tag sein. Doch wenn ich was Einkaufen gehe, dann beim örtlichen Schlachthof bzw. Metzger.
Ich weiß, dass das auch nicht so super ist, aber irgendwie muss man sich auf einen Weg beschränken, und dieser ist mit weitem besser als das abgepackte Fleischm welches schon seit 4 Tagen im Supermarkt liegt und nur (z.B.) 3€ kostet. :wall:
Viel zu viele vergessen, dass für ihren halb gegessenen und dann weggeschmissenen Burger unter anderem ein Leben ausgelöscht worden ist.. :bös-traurig:

Zudem vertrete ich die gleiche Ansicht zur Naturverbundenheit wie izento.
Zuletzt geändert von ShyOne am Do 11. Jan 2018, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.
Alles Gute an jeden, welcher meine Wege kreuzt~

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1283
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#9

Beitrag von Peregrin » Do 11. Jan 2018, 16:49

Hallo ShyOne,
ShyOne hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 15:59
Somit wollte ich Dich nur auf Hekates Signatur hinweisen (dich keines Wegs angreifen!!), und meine eigene Meinung dazu sagen
Es ist nicht wirklich nötig, mich auf Hekates Sig aufmerksam zu machen, da wir einer Meinung sind und mir zudem klar ist, dass jeder hier nur seine eigene Meinung vertritt. Wessen auch sonst? ;)

@ all:

Was "Ansicht zur Naturverbundenheit" würde ich noch hinzufügen, dass der Mensch das einzige Tier ist, was über "Naturverbundenheit" philosophiert, da wir uns am meisten von ihr entfernt haben. (Das Rechtfertigungspotential, das in der Thematik steckt, ist größer als das der Christen, die ihre Ansichten und Meinungen in ihr heiliges Buch projizieren, denn da alles Natur ist, kann man auch jede Haltung damit rechtfertigen. "Fleisch konsumieren? Warum nicht? Der Mensch ist ein Omivore!", "Atomstrom? Warum nicht? Radioaktivität ist etwas ganz natürliches und kommt überall vor!", "Zur Klimaerwärmung beitragen? Warum nicht? Schwankungen im Erdklima hat es schon immer gegeben, schon lange bevor der Mensch da großartig eingreifen konnte!" Everything is possible... :girlie-gfk: )

Benutzeravatar
abendhirsch
Beiträge: 901
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:58
Benutzertitel: Wald-und Wiesenheide
Wohnort: im Wald am See (Olpe)

Re: Was ist Naturverbundenheit?

#10

Beitrag von abendhirsch » Do 11. Jan 2018, 21:12

Hei,
da die Formulierungen in Klammern mMn ein riesiges Fass aufmachen und Potential für emotionalen Schlagabtausch bieten, möchte ich darauf nicht eingehen.
Peregrin hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 16:49
Was "Ansicht zur Naturverbundenheit" würde ich noch hinzufügen, dass der Mensch das einzige Tier ist, was über "Naturverbundenheit" philosophiert, da wir uns am meisten von ihr entfernt haben.
Dem kann ich nur zustimmen. Ich denke mal, dass wir uns gerade naturverbunden fühlen (können), weil wir eben nicht mehr natürlich, nicht einmal mehr wirklich naturnah sind ... Die empfundene Naturverbundenheit könnte somit auch als "Sehnsucht nach der Natur" angesehen werden.

Für mich persönlich bedeutet das auch, dass ich des öfteren (möglichst täglich, was leider nicht immer geht) in den Wald muss, um Energie zu tanken. Wenn ich längere Zeit nicht im Wald war, merke ich richtig, wie ich "schlapper" werde (Das ließe sich jetzt noch sehr ausführlich darstellen.)

Ein Waldwesen eben ...

LG & BB
abendhirsch
)O( Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als unsere Wissenschaftler uns erklären können.

Antworten