Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 196
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#11

Beitrag von Feri » Sa 16. Sep 2017, 20:14

Peregrin hat geschrieben:
Sa 16. Sep 2017, 17:32
Wenn der Kunde das abgewogen hat, dann bekommt er doch einen Sticker mit Barcode, den die Kassiererin wiederum einscannen muss und dann sieht, ob es Biowahre ist oder nicht?
(...)
Dann sieht die Kassiererin das bei Kiwis z.B. nur an dem Sticker auf der Frucht. Ob da nun ein kleiner Sticker oder ein kleines Laserlogo ist, macht ja kein Unterschied für den Kassierer.
Ja, der Kunde bekommt den Sticker - aber die Kassiererin weiß nicht, ob er denn auch das richtige abgewogen hat. Da besteht seitens der Supermärkte einfach die Befürchtung, dass der Kunde beschei*t und das teure Biozeug als billigeres normales Zeug abwiegt bzw. deklariert. Angeblich befürchtet man das auch bei den Stickern, da man diese ja abmachen oder austauschen kann.
Teilweise sind die Argumente auch (beidseitig) im Verhältnis zur aktuellen Situation nicht so ganz nachvollziehbar. Ebenso ja auch die Bedenken gegen die galaserten Logos... Aber das sind halt die Gründe, weshalb das meiste weiterhin umständlich verpackt ist.
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 316
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#12

Beitrag von <kranich> » So 17. Sep 2017, 08:35

Einfach keine nichtbio-Gurken verkaufen. Problem gelöst.

Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 196
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#13

Beitrag von Feri » So 17. Sep 2017, 13:53

Ja und die Kunden die nichtbio Gurken wollen wandern in einen anderen Supermarkt ab.
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1580
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#14

Beitrag von izento » Di 19. Sep 2017, 14:37

"Echte" Bio-Gurken kauft man sowieso nur beim Landwirt seines Vertrauens auf dem Wochenmarkt oder direkt auf dem Hof.
Beim Supermarkt weiß man eh' nicht wo das Zeugs herkommt und wer "Bio" auf die Plastikfolie geschrieben hat und warum.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1957
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#15

Beitrag von Peregrin » Di 19. Sep 2017, 15:37

Als jemand, der mal auf dem Wochenmarkt gearbeitet hat, mit der strickten Vorgabe zu sagen, dass die Produkte natürlich einheimisch sind (obwohl sie es nicht immer waren) würde ich sagen, ist das genau so ein Glücksspiel wie mit den Bioprodukten der Supermärkte.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2815
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#16

Beitrag von Schneewoelfin » Di 19. Sep 2017, 15:54

Also, Gurken haben Saison von frühestens Juni bis maximal Oktober - d.h alle Gurken die ausserhalb der Saison verkauft werden, ob Bio oder nicht, sind keine Freilandgurken.... gefühlt ist für mich nur saisonales Gemüse auch "echt bio", wer weiß denn, woher die "Bio"-Gurken im Winter kommen?
izento hat geschrieben:
Di 19. Sep 2017, 14:37
"Echte" Bio-Gurken kauft man sowieso nur beim Landwirt seines Vertrauens auf dem Wochenmarkt oder direkt auf dem Hof.
Beim Supermarkt weiß man eh' nicht wo das Zeugs herkommt und wer "Bio" auf die Plastikfolie geschrieben hat und warum.
@ izento: auch wenn man die Gurken direkt vom Hofladen kauft, dann ist immer noch nicht klar, wie der Bauer düngt, ausser der Hof it bio-zertifiziert ;)

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Asayah
Beiträge: 278
Registriert: So 31. Mär 2013, 09:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#17

Beitrag von Asayah » Di 19. Sep 2017, 18:28

Bio-Gurken im Sommer können auch aus Spanien kommen. Ich schaue vorrangig auf Regionalität. Und es gibt bei mir einige Höfe, die offiziell kein Bio sind, weil ihnen zum Beispiel die Zertifizierung einfach zu teuer und anstrengend ist. Ich finde, die besten Lebensmittel bekomme ich, wenn ich Arbeit betreibe, um herauszufinden, wo es das beste gibt.
Ich verstee aber, wenn jemand schnell und einfach in den Supermarkt geht, um alles zu holen, was er will.
Fairy tales are more than true — not because they tell us dragons exist, but because they tell us dragons can be beaten.

Stimme im Wind
Beiträge: 22
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 02:58

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#18

Beitrag von Stimme im Wind » Mi 20. Sep 2017, 03:41

Viele Gemüsesorten werden auch gelagert. Wie es bei Gurken aussieht, weiß ich um ehrlich zu sein nicht. Aber bei Äpfeln ist das oft der Fall. Leider hat der einheimische Apfel außerhalb der Saison dann eine furchtbare Energiebilanz, weil das Obst gekühlt wird. :(

Ich kenne zum Glück aber auch viele Supermärkte, wo immerhin nicht alles eingepackt ist. Das hängt aber oft auch von einzelnen Filialien ab.

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1580
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#19

Beitrag von izento » Mi 20. Sep 2017, 09:02

Schneewoelfin hat geschrieben:
Di 19. Sep 2017, 15:54
@ izento: auch wenn man die Gurken direkt vom Hofladen kauft, dann ist immer noch nicht klar, wie der Bauer düngt, ausser der Hof it bio-zertifiziert
@Schnee: Dann fragt man den Bauern oder die Bäuerin einfach mal und schaut ihm dabei direkt in die Augen. Das zählt für mich mehr als jedes "Zertifikat".

Und wie Asayah schon erwähnte ist vieles "Bio" obwohl es nicht draufsteht und "Regio" ist in vielen Fällen besser für die Umwelt als "Bio" aus Spanien.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Claudia
Beiträge: 32
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 11:27
Wohnort: Herford

Re: Ideen gegen den Plastikmüll im Supermarkt

#20

Beitrag von Claudia » Mi 20. Sep 2017, 18:23

Hallo,

wir versuchen selbst auf so viel Plastikmüll wie möglich zu verzichten. Bei manchen Sachen klappt es, bei anderen nicht.
Bei uns ist zum Glück drei mal in der Woche Bauernmarkt, dort sind nur Betriebe aus der Umgebung und so kaufen wir fast nur noch saisonales und regionales Obst und Gemüse. Im Supermarkt gebe ich nichts in die kleinen Plastiktüten, das kommt alles einzeln in den Wagen oder ich nehme Gefäße mit. Das würden wir bei Wurst und Käse auch gerne machen, ist bei uns aber leider noch verboten.

Das Problem ist in den meisten Fällen der Verbraucher, denn er will das so haben und er kauft es so. Danach richten sich die Hersteller und die Betriebe. Wenn einfach jeder für sich ein wenig mehr darauf achten würde, wäre das Problem gar nicht so groß.

Antworten