Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3134
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#1

Beitrag von Stadteule » Do 7. Sep 2017, 12:34

Hallo Ihr lieben,
Da bei uns mehrere Kröten leben, die ich immer wieder an den gleichen Plätzen treffe, habe ich mir überlegt, ob ich ihnen sichere Unterschlüpfe anbieten kann. Zwei von ihnen leben nicht ganz ungefährlich, denn der Hof birgt doch potentiell die Gefahr, überfahren zu werden und die Kröte unterm Holzhaufen habe ich beim Hantieren mit den Balken schon zweimal fast erdrückt, bevor ich sie bemerkt habe.

Ein kurzes googeln nach "Krötenhaus" ergab, dass es so was tatsächlich gibt (und es super leicht selbst zu machen wäre). Aber ich frage mich, ob Kröten oder andere Kleintiere so etwas überhaupt annehmen? Hat jemand von Euch Erfahrung mit menschengemachten Unterschlüpfen für Kleintiere?


[Edit, weil manches offenbar weniger selbstverständlich ist, als ich dachte]:
Mir ist klar, dass Kröten schattige, tendenziell dunkle, kühle und feuchte Plätze mögen und brauchen. Auch wo sie sich normalerweise Ruheplätze suchen, ist mir bekannt, denn hier leben einige dieser Tiere. Mir geht es um Details, die vielleicht bei menschengemachten "Wohnungsangeboten" nicht gleich offensichtlich sind, für die es aber vielleicht Erfahrungswerte gibt - wie z.B. die Grösse der Öffnung, Farben die sie meiden, in welche Richtung die Öffnung zeigen soll etc.pp. Eben Dinge, an die man nicht automatisch denkt, die aber die Erfahrung zeigen. :)



LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1717
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#2

Beitrag von Peregrin » Do 7. Sep 2017, 13:21

Ich kenne mich da leider nicht mit aus, aber wenn eine gewölbte Tontopfscherbe reicht, würde ich es einfach mal ausprobieren, das kostet ja so gut wie nichts.

Hast du rausgefunden, was du für Kröten bei dir hast? Wenn du die Lebensumstände der Art kennst, kannst du es denen daraufhin die Unterschlüpfe ja noch annehmbarer machen (nass genug, trocken genug), wenn du darauf achtest, das du denen genau die Bedingungen bietest, die sie wollen.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3134
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#3

Beitrag von Stadteule » Do 7. Sep 2017, 13:41

Peregrin hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 13:21
Ich kenne mich da leider nicht mit aus, aber wenn eine gewölbte Tontopfscherbe reicht, würde ich es einfach mal ausprobieren, das kostet ja so gut wie nichts.
Ich würde nur gerne zusätzlich rumliegendes "Gerümpel" vermeiden, da ich eigentlich seit einem Jahr hier peu à peu entrümpele :mad3:
Aber wahrscheinlich hast Du recht und ich sollte es einfach ausprobieren - dieses Minigerümpel fiele wohl ehrlicherweise nicht ins Gewicht :umfall: . Nur wäre es schön, Erfahrungen von anderen zu hören, denn vielleicht lassen sich dadurch manche Fehler vermeiden oder die Behausung lässt sich attraktiver gestalten - muss ja nicht jeder das Rad neu erfinden, ist so mein Gedanke :)

Peregrin hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 13:21
Hast du rausgefunden, was du für Kröten bei dir hast? Wenn du die Lebensumstände der Art kennst, kannst du es denen daraufhin die Unterschlüpfe ja noch annehmbarer machen (nass genug, trocken genug), wenn du darauf achtest, das du denen genau die Bedingungen bietest, die sie wollen.
Es denke, es sind alles Erdkröten, wenn ich das als Amphibien-Nicht-Expertin richtig zuordne. Da dürfte etwas Laub die Füllung der Wahl sein, nehme ich an.


Ich hab so einen kleinen Tick, was die Tier- und Pflanzenwelt in unserem Zuhause angeht - das ist mir klar. :mad3: :girlie-nick: Aber ich mag die Vielfalt an Leben hier wirklich sehr und habe daher irgendwie das Bedürfnis meinen Mitbewohnern ihren Lebensraum angenehm zu machen oder ihnen zumindest das Leben nicht unnötig zu erschweren. Einer der Kröten nehme ich gerade ihr "Haus" weg, weil der Holzhaufen weg kommt, daher habe ich mir darüber Gedanken gemacht, ob ich ihr eine Alternative bieten kann.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1717
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#4

Beitrag von Peregrin » Do 7. Sep 2017, 13:55

Stadteule hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 13:41
Ich würde nur gerne zusätzlich rumliegendes "Gerümpel" vermeiden, da ich eigentlich seit einem Jahr hier peu à peu entrümpele :mad3:
Oh, da würde ich aber fürchten, dass die Kröten dir irgendwann den warzigen Rücken zukehren, da sie ja eher auf vollgerümpelte Gärten stehen, als auf entrümpelte. Einmal, weil sich in so Holzhaufen viele Nahrung wie Schnecken, Kellerasseln und Spinnen befindet, anderseits, weil es sicher mehr Schutz vor Fressfeinden bietet als so ein Häuschen, was eine schlaue Katze oder Elster leicht umdrehen kann.

Ich glaube das passendste für die Kröten wäre, wenn du irgendwo im Garten, wo es dich nicht so stört, eine rümpelige Ecke lassen würdest.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3134
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#5

Beitrag von Stadteule » Do 7. Sep 2017, 14:02

Unser Grundstück ist ziemlich groß und ein englischer Garten wird das sicherlich nie, keine Sorge :green: . Auch einige Holzhaufen, Gebüsch und Waldrand bleiben wie sie sind - aber eben nicht alle (zum Beispiel der riesige Holzhaufen auf der Terrasse kommt weg und genau der ist ein Krötenhaus). Ich glaube nicht, dass ich einfach davon ausgehen kann, dass Kröte A, die bisher am einen Ende wohnt, in die Holzhaufen am anderen Ende des Grundstücks umzieht, weil dazwischen eben doch eine ziemliche Strecke liegt. Da zieht sie vermutlich eher weiter und das fände ich schade. :girlie-nick:

[Edit: abgesehen davon fällt mir ein: vertragen sich Kröten eigentlich mit Blindschleichen und Ringelnattern? Der Holzhaufen am anderen Grundstücksende ist nämlich deren Habitat.]

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1717
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#6

Beitrag von Peregrin » Do 7. Sep 2017, 14:09

Dann würde ich das dekorative mit dem Nützlichen verbinden und da irgendwo Häuser verteilen. Nun wirklich nicht nach Gerümpel sieht ja so was aus: https://i.pinimg.com/736x/35/66/6b/3566 ... -house.jpg

Wenn da keine Kröte einzieht, dann vielleicht irgendein anderer netter Gartenbewohner.

Das wäre auch was für den Bastelthread. Habe gestern erst so kleine Halblitertöpfe zum Beton anrühren in der Bastelabteilung des Baumarkts gefunden. Das mit einer Handvoll Kiesel, und schon hat man so ein Häuschen. (Minus dem tollen Dach, aber da lässt sich auch was anderes finden.) Mir juckst direkt in den Fingern... :schock:

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3134
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#7

Beitrag von Stadteule » Do 7. Sep 2017, 14:13

Oh krass, ist das niedlich!!! :herz1:
Danke für diese schöne Idee, das ist wirklich sehr fern vom Gerümpel-feeling :liebegrüße:

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Moira
Beiträge: 266
Registriert: Di 24. Jan 2017, 18:50
Wohnort: bei Berlin

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#8

Beitrag von Moira » Do 7. Sep 2017, 15:12

Was Kröten und auch Eidechsen sehr gerne annehen sind Trockenmauern. Du kannst sie als Teil einer kräuterspirale oder als Beetbegrenzung an Hängen oder als Terassenbegrenzung nehmen. Sie sehen schick aus, bieten Pflanzen und Tieren ein Zuhause und ziehen auch Insekten an, die den Tieren wiederum als Futter dienen.

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourc ... 00655.html

http://www.ecowoman.de/25-haus-garten/1 ... -im-garten

http://schneckenhilfe.de/kroeten-molche ... ansiedeln/
Möchtest du ein leichtes Leben? -Ich empfehle Disneyland
Möchtest du ein spannendes Leben? - Schau dich um, du steckst mitten drin

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3134
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#9

Beitrag von Stadteule » Do 7. Sep 2017, 15:17

Trockenmauern in Terassennähe: Check. :)
Bisher zwar eher das Zuhause von Eidechsen, aber vielleicht zieht die Terassenkröte ja trotzdem dahin um. Danke, @Moira.

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Rewa
Beiträge: 226
Registriert: Di 30. Mai 2017, 18:02
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Krötenhaus u.ä. - Erfahrungen?

#10

Beitrag von Rewa » Fr 8. Sep 2017, 01:56

Moin Moin!

Wenn du nach "Krötenhaus" googelst und dir die Bilder anschaust findest du reihenweise echte Todesfallen für die armen Hüpfer! Was nämlich viele Leute übersehen: Kröten sind sehr Hitzeempfindlich! Unter einem freistehenden Krötenhäuschen - und wenn es noch so niedlich aussieht :würg: - kann es tagsüber in der Sonne recht warm und damit auch trocken werden. Krötchen krabbelt zum Ende der Nacht hinein (kühl und feucht, echt krötengemütlich) und kommt am nächsten Abend nicht mehr heraus. Krötchen ist Dörrfleisch!

Krötchen zieht auch nicht dorthin, wo die Eidechsen wohnen. Die mögen es nämlich warm und trocken. Krötchen mag es lieber kühl und feucht. Jedem Tierchen sein Pläsierchen eben.
Wo die Ringelnattern wohnen ist auch nicht gerade Platz für Krötchen. Nattern fressen zwar eher Frösche (die rutschen besser runter), und Kröten haben ihre Giftdrüsen aber in der Not frisst der Teufel Fliegen - und Nattern Kröten. Nee, wer will da schon wohnen. Ich buddel mir meine Erdhöhle ja auch nicht bei Hagenbeck im Tigergehege!

Allen eine gute Nacht
Rewa
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
(Sitting Bull, Lakota-Indianer)

http://www.rewa-kasor.de

Antworten