Wicca-Sein ohne Initiation?

Alraune

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#101

Beitrag von Alraune » So 4. Okt 2015, 19:43

Aaaach so! Jetzt ist der Groschen gefallen!

Benutzeravatar
DarkForestMoth
Beiträge: 49
Registriert: Do 10. Dez 2015, 20:56
Wohnort: L*******, Niederbayern

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#102

Beitrag von DarkForestMoth » So 27. Dez 2015, 09:45

Ich hab echt die 12 Seiten gelesen und was ich bemerkt habe ist folgendes:
Wer sich nun Wicca nennen darf und wie sich Wicca definiert, ist für einige wohl Auslegungssache (wertfrei).

Hier kommt also meine persönliche Meinung dazu: Wicca ist eine Mysterienreligion und u.a. in der USA eine anerkannte Religionsgemeinschaft. Deswegen bin ich der Meinung, dass man auch eine Art Aufnahmeritus vollziehen muss um sich der Wicca- Gemeinschaft zugehörig zu fühlen oder eben wirklich dazu zu gehören. Im Falle von Wicca ist der Aufnahmeritus die Initiation. Man könnte es somit mit der Taufe bei Christen vergleichen, man kann sich auch dort nicht Wasser über den Kopf gießen und sich selber taufen. Ich möchte nicht anmaßend klingen, aber für mich schließt sich somit die Selbst- Initiation aus.

Begrifflichkeiten wie "Solitary Wicca" (= freifliegende Wicca) oder "Eclectic Wicca" sind somit mit Vorsicht zu genießen. Eine Religionsgemeinschaft baut auf das gemeinsame lernen & lehren in der Gemeinschaft auf und das ist bei diesen Strömungen nicht bis selten gegeben. Außerdem ist Sinn & Zweck einer Gemeinschaft, die Abgrenzung von anderen.

Wer keine Initiation anstrebt oder auch kein Interesse an einem Coven* hat, oder das gemeinsame Zelebrieren in einem Coven, kann sich auch einfach schlicht und ergreifend "Hexe" nennen. Ich sehe keinen Grund, da dann den Begriff Wicca zu nutzen. Wirklich schade und vor allem verwirrend ist, dass viele deutsche Hexen den Begriff Wicca synonym verwenden und vor allem Einsteiger können davon sehr irritiert sein.

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass das meine persönliche Meinung ist. Ich will hier niemanden zu nahe treten oder gar ausschließen oder sonst irgendwas. Ich hoffe das versteht jeder!
Sollte ich in meinen Ausführungen bzw. Schlussfolgerungen falsch liegen, liegt es jedem frei mich freundlich zu berichtigen.

*Mir ist klar, dass es auch Wicca gibt, die keinen Coven angehören aber eben eine Initiation gemacht haben. Das sind dann persönliche Umstände. Aber das lasse ich bei meinen Ausführungen vorerst außer Acht.
"Be gentle with the earth."
Dalai Lama

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2860
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#103

Beitrag von Ashar Starchild » So 27. Dez 2015, 13:04

Hi Moth,

eine Zusammenfassung, mit der Du mMn so ziemlich alles erfasst hast :)
DarkForestMoth hat geschrieben:Wer keine Initiation anstrebt oder auch kein Interesse an einem Coven* hat, oder das gemeinsame Zelebrieren in einem Coven, kann sich auch einfach schlicht und ergreifend "Hexe" nennen. Ich sehe keinen Grund, da dann den Begriff Wicca zu nutzen. Wirklich schade und vor allem verwirrend ist, dass viele deutsche Hexen den Begriff Wicca synonym verwenden und vor allem Einsteiger können davon sehr irritiert sein.
hier möchte ich bissi was ergänzen/korrigieren - bitte entschuldige, wenn ich dann auf weitere Posts nicht reagiere, bin bis 02.01. afk :

es sind nicht nur die Initiationen, durch die sich Hexe von Wicca unterscheidet. Wie in Deinem anderen Thread geschrieben, tut eine Hexe etwas, einfach, weil sie es kann, Wicca gehen da erstmal in Selbstreflexion, Schattenarbeit, bemühen sich das auf der materiellen/psychischen Ebene selbst zu regeln, bevor wir mit Hokuspokus anfangen.
Denn: Wicca sind Hexen und Priester von Gott und Göttin, wobei wir das Göttliche in uns selbst und in der Natur sehen.

Dannn ist Wicca eben keine "geschützte Bezeichnung" (zumindest nicht auf dem Patentamt) und jede/r kannn aufwachen und sagen "ich bin Wicca", was und weil es eben viel einfacher ist, das in einem Wort zusammenzufassen, als zu sagen
"ich sehe das Göttliche in der ganzen Natur/den Universum, glaube an Gott und Göttin, feiere mit den Jahreskreifesten den Kreislauf der Natur und die Entsprechungen in den menschlichen Lebenszyklen, reflektiere viel über mich/betreibe Schattenarbeit, knutsche Bäume und rutsche bei Ritualen im Dreck rum".

Das allles kann man auch ohne Initiations- und Traditionslinie, die sich bis auf GG zurückführt machen, aber und genau das hast Du vollkommen richtig wiedergegeben:
ohne Ini durch jemanden, der in Wicca initiiert ist, ist man kein Wicca :)

Dir einen schönen Jahreswechsel!

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
DarkForestMoth
Beiträge: 49
Registriert: Do 10. Dez 2015, 20:56
Wohnort: L*******, Niederbayern

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#104

Beitrag von DarkForestMoth » So 27. Dez 2015, 15:58

Danke für die Antwort, ich verstehe es sogar nun noch ein Stück besser. Das sind die Feinheiten, die ich mir ungefähr als "Unterschied" zwischen Hexe und Wicca als Erklärung vorgestellt habe (:

Ich zitiere dich kurz:
"...was und weil es eben viel einfacher ist, das in einem Wort zusammenzufassen, als zu sagen
"ich sehe das Göttliche in der ganzen Natur/den Universum, glaube an Gott und Göttin, feiere mit den Jahreskreifesten den Kreislauf der Natur und die Entsprechungen in den menschlichen Lebenszyklen, reflektiere viel über mich/betreibe Schattenarbeit, knutsche Bäume und rutsche bei Ritualen im Dreck rum"."

Also angenommen,ich würd ankommen und sagen, ich sei Wicca, müsste ich folgendes mit Sicherheit dazu erklären: "ich sehe das Göttliche in der ganzen Natur/den Universum, glaube an Gott und Göttin, feiere mit den Jahreskreifesten den Kreislauf der Natur und die Entsprechungen in den menschlichen Lebenszyklen, reflektiere viel über mich/betreibe Schattenarbeit, knutsche Bäume und rutsche bei Ritualen im Dreck rum". Von dem her wäre es egal ob ich aus Bequemlichkeit den Ausdruck Wicca benutze (was vielen ja nichts sagt) oder ob ich einfach in 2 - 3 Sätzen erkläre was es mir bedeutet Hexe zu sein (unabhängig von Wicca sein oder nicht sein).

Weitere Frage:
Kann ich mir dann das Priestertum im Wicca annähernd so vorstellen wie in anderen Religionen?

Ich wünsche dir auch einen schönen Jahreswechsel, bis bald~
Motte
"Be gentle with the earth."
Dalai Lama

Benutzeravatar
Dennis
Beiträge: 674
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:35
Benutzertitel: BTW / Minos
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#105

Beitrag von Dennis » So 27. Dez 2015, 20:01

Ich weiß nicht, ob unsere Priesterschaft annährend so ist, wie bei den "großen Religionen", aber im Wicca sind wir halt alle Priester und Priesterinnen - also entfällt hier schon mal die "Aufgabe" des vermittelns zwischen den Göttern und den Wicca. Zumal gewisse Riten traditionell oftmals den "höheren" Graden vorbehalten sind, aber eigentlich könnte jeder von uns, ab dem Ersten Grad, Hochzeits-, Begräbnis-, Tauf/Namensgebungs-Zeremonien abhalten.

Allerdings sehen wir uns nicht allgemein als die "Priesterkaste" für Heiden, sondern beschränken es auf den Coven, Freunde und Familie.

Soweit erstmal von meiner Seite.

Benutzeravatar
Diara Bärenhart
Beiträge: 268
Registriert: Do 28. Mär 2013, 02:25
Benutzertitel: Kuscheltyrannin
Wohnort: MKK

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#106

Beitrag von Diara Bärenhart » So 27. Dez 2015, 21:50

...
Zuletzt geändert von Diara Bärenhart am So 3. Jul 2016, 01:46, insgesamt 1-mal geändert.
Verlange nichts von anderen, das Du nicht selbst zu tun gewillt bist.

Benutzeravatar
Amadan
Beiträge: 115
Registriert: So 7. Dez 2014, 05:35
Wohnort: SP

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#107

Beitrag von Amadan » Mo 28. Dez 2015, 07:33

Kurz um - ich bin so ein Freiflieger - bezeichne mich nicht als Wicca noch als Hexe o. sonstwie .
Koche auch nur mit Wasser - kenne Menschen sowohl, vor und nach einer Initation (BTW)- bisher konnte ich keinen gravierenden Unterschied in ihrer Person feststellen , in geringen Nuancen ja - wäre ja auch nonsens wenn durch einen Ritus (Initation) diese nicht gegeben werden .
Das heißt - die Basis des Menschen ändert sich nicht wesentlich - die Sensibilität dagegen schon . Wer meint durch eine Initation hätte er seine Schattenarbeit im Griff , wird sich da selbst eines besseren belehren müssen .
Wie "Alles" steht nie ein muss - man kann .
Eine Selbstinitation (Weihe) kannst du alleine durchführen - ist wie Haarefärben - mit der Zeit wächst es heraus o. du färbst nach .
Ansonsten schließe ich mich inhaltlich Diara an.

Amadan

Benutzeravatar
DarkForestMoth
Beiträge: 49
Registriert: Do 10. Dez 2015, 20:56
Wohnort: L*******, Niederbayern

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#108

Beitrag von DarkForestMoth » Mo 28. Dez 2015, 09:38

Ich glaube das eine Initation schon einiges ändert- man muss es nur nicht äußerlich merken.
Natürlich muss man weiterhin an sich arbeiten und nicht alles geht einem dann voreinmal leicht von der Hand... aber im Inneren ändert sich doch etwas.
Ich habe aus den Posts herausgelesen, dass eine Initation dazu führt, dass man sich einer Gottheit bzw. den Gottheiten weiht und dann sozusagen ein Priestertum trägt.
Also wenn dich das nicht verändert, empfänglicher macht... was dann? Manch einer kann diese innere Veränderung vielleicht nicht gut zeigen, aber sie ist sicher da.
Ich kenne Priestertumsträger aus anderen Religionen, zB der Mormonen, und für diese Männer ändert sich innerlich schon viel.
Klar wird man dadurch kein anderer Mensch, nicht besser oder perfekter aber es ändert sich was.
"Be gentle with the earth."
Dalai Lama

Benutzeravatar
DarkForestMoth
Beiträge: 49
Registriert: Do 10. Dez 2015, 20:56
Wohnort: L*******, Niederbayern

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#109

Beitrag von DarkForestMoth » Mo 28. Dez 2015, 20:45

Das war für mich von Anfang an klar.
Mal abgesehen davon, also ganz losgelöst von Wicca, gibt es immer wieder solche Wegabschnitte, solche Aufgaben, begleitende Dinge... die einen manchmal wirklich immer begleiten.
Ich mag 29 sein, aber leider hab ich in der Hinsicht auch einiges "zu tragen", dass mag manchmal ermüdend sein aber man lernt damit umzugehen und es stimmt, so weh wie am Anfang tuts irgendwann nicht mehr. Das ist doch wirklich tröstlich. Aber genug vom OT!
Liebe Grüße!
"Be gentle with the earth."
Dalai Lama

Fereya Cersalis
Beiträge: 3
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 20:33
Wohnort: Hamburg

Re: Wicca-Sein ohne Initiation?

#110

Beitrag von Fereya Cersalis » So 30. Apr 2017, 05:02

Ich mag vielleicht ein Newbie in Wicca sein, aber wenn ich aufjedenfall eins verstanden habe, dann dass Wicca andere Religionen und Kulturen-Formen respektiert. Ich sehe in dieser Diskussion von der BTW-Seite es irgendwie nicht so :shocked: (Ist nur meine Meinung). Ich meine Freifliegende praktizieren doch im Grunde auch nur eine Form von Wicca. Sie dann nicht als "echte" Wicca zu bezeichnen ist doch ein Schuss ins eigene Bein...? :green:
Gruß Cersalis

Gesperrt