Wildkräuter der Saison

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 940
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Wildkräuter der Saison

#1

Beitrag von Bodecea » Do 6. Jun 2013, 09:02

Hallo,

da ich mich gerne mit Wildkräutern beschäftige und wohl auch einige andere hier, dachte ich, wir könnten ihr ein Thema aufmachen mit Anregungen, was gerade gesammelt und verwertet werden kann.

Brennnesseln

Zurzeit ist gerade noch Saison für Brennnesseln. Die großen, die schon blühen und verholzen, sind zum Essen nicht mehr geeignet, aber ich mähe meine im "Brennnesselfeld" meines Gartens immer ab und erhalte so länger wieder zarte kleine Pflanzen. Ich pflückte Brennnesseln mit einer Plastiktüte über der Hand wegen der Nesseln. Allerdings bin ich gegen das Gift schon sehr abgehärtet, früher bekam ich tagelang Quaddeln davon, jetzt geht es schnell vorüber. Gleichzeitig hat sich auch meine Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche, v.a. Bienengift, gesenkt. Ich nehme an, das hängt zusammen.

Wie dem auch sei, ich esse jedes Frühjahr Brennnesseln. Ich überbrühe sie nach dem Waschen einige Sekunden mit kochendem Wasser, dann kann man sie ohne "Kribbeln im Bauch" verzehren. Ich verwende sie als Gemüse wie Spinat oder mit anderen Kräutern mit Milch püriert für Kräutersoßen.

Brennnesseln sind sehr gesund, enthalten viele wertvolle Vitamine und Mineralien und wirken entgiftend, u.a. bei Gicht und Rheuma. Sie sind leicht entwässernd und entzündungshemmend. Ich habe das Gefühl, sie sind auch gut für die Haut. Der Geschmack ähnelt Spinat, ich finde ihn aber feiner. Früher wurden Brennnesseln aus Not viel als Wildgemüse gegessen, daher heißen sie hier auch "Arme Leute Spinat".

Beim Sammeln darauf achten, dass sie nicht an frisch gegüllten Wiesen oder an Rändern von chemisch behandelten Feldern stehen.

:-)
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3192
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Wildkräuter der Saison

#2

Beitrag von Stadteule » Do 6. Jun 2013, 10:22

Wie schön, so ein Thread hat uns noch völlig gefehlt, danke Bodecea! :liebegrüße:
Bodecea hat geschrieben:Beim Sammeln darauf achten, dass sie nicht an frisch gegüllten Wiesen oder an Rändern von chemisch behandelten Feldern stehen.
...und nicht unbedingt direkt am Wegrand, da Brennesseln stickstoffhaltige Böden lieben und das dann ein Zeichen für Hundepipi im Boden sein kann.
Brennesseln mag ich besonders als Spülung im Haar und manchmal als (erfrischenden, wie ich finde) Tee.


Holunderblüten

Dieses Jahr ist ja alles spät dran und bei uns beginnt der Holunder erst jetzt zu blühen. Man findet große Holunderbüsche oft an Waldrändern und an Flurstreifen zwischen Feldern. Man sammelt die ganzen Dolden, die sich am einfachsten mit einer kleinen Schere oder einem Messer vom Busch trennen lassen, da beim Abreißen immer unglaublich viel Blütenstaub und einzelne Blüten abgeschüttelt werden. Vor dem Verarbeiten von Holunderblüten sollte man unbedingt darauf achten, dass man sie sorgfältig von den Stielen trennt (das ist schon ein bißchen anstrengend), da die Stiele das giftige Sambunigrin enthalten. Ah, und man muss sich darauf einstellen, dass der eine oder andere Ohrenzwicker mit im Eimer ist, denn die lieben den Holunder offenbar ebenfalls.
Ich mag Holunderblüten besonders als Sirup, Likör und Federweißer.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Pythia

Re: Wildkräuter der Saison

#3

Beitrag von Pythia » Do 6. Jun 2013, 10:24

Ich als nächstes :D

Mädesüß :liebegrüße:

die Blüten kann man jetzt ab Juni ernten, die Wurzeln und Blätter bitte eher gegen Herbst.

Da sie den Wirkstoff von Aspirin enthält...Ascy-irgendwas (uhhh schlechtes Gedächtnis)...super Erkältungstee. Dafür natürlich einfach trocknen und aufbrühen. Hat einen angenehmen eigenen süßlichen Geschmack und macht sich super als Marmeladenzutat.

Außerdem wurde sie früher glaube ich gerne als Zutat zum Met verwendet.

Und ganz wichtig: natürliches MIGRÄNE-Mittelchen. :thumbup:

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3192
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Wildkräuter der Saison

#4

Beitrag von Stadteule » Do 6. Jun 2013, 10:29

Pythia hat geschrieben:Da sie den Wirkstoff von Aspirin enthält...Ascy-irgendwas (uhhh schlechtes Gedächtnis)...super Erkältungstee.
*flüster* Salicylsäure, die sich aber bei einem PH-Wert über 2-3 zu Acetylsalicylsäure verwandelt.


Mädesüß ist wegen diesem entzündungshemmenden Inhaltsstoff auch als Hydrolat oder Ölauszug eine tolle Grundlage für Körperpflegeprodukte. Ich mag das in Heilsalbe lieber als Weidenrinde, weil ich da keinen Baum schälen muss.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Pythia

Re: Wildkräuter der Saison

#5

Beitrag von Pythia » Do 6. Jun 2013, 10:38

Stadteule hat geschrieben:*flüster* Salicylsäure, die sich aber bei einem PH-Wert über 2-3 zu Acetylsalicylsäure verwandelt.
hihihi...danke

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 940
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Wildkräuter der Saison

#6

Beitrag von Bodecea » Do 6. Jun 2013, 13:09

Ich liebe den Geruch sowohl von Mädesüß wie auch von Holunderblüten, auch wenn beides etwas penetrant werden kann. Beides blüht hier (Odw.) noch nicht bzw. fängt gerade an.

Holunderblüten trockne ich meistens einfach, um daraus in der Erkältungszeit schweißtreibenden Tee zu machen. Sirup habe ich aber auch schon manchmal hergestellt. Aber nie vergessen - bei einem Holunderbaum immer entschuldigen, wenn ihr was abschneidet. Die sind sonst so nachtragend. (Glaube ich wirklich).

Alles Liebe
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Pythia

Re: Wildkräuter der Saison

#7

Beitrag von Pythia » Do 6. Jun 2013, 18:18

Apropo...war letztes Jahr nicht dieses Modegetränk Hugo in? Das war doch Sekt oder Perlwein mit Hollundersirup? Man könnte sich den ja selbst machen!!! Den Sirup...jemand kennt doch hier bestimmt ein Siruprezept?? *liebblinzel* und dann noch zwei bis drei tiefgekühlte Erdbeeren, statt Eiswürfel und voilá...man hat das perfekte Getränk für einen gediegenen Hexentreff!!!! :girlie-hex:

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3192
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Wildkräuter der Saison

#8

Beitrag von Stadteule » Do 6. Jun 2013, 20:26

Is ganz einfach, Pythia:

Holunderblütensirup
pro Liter Wasser
10-20 Blütendolden (je nach Größe), sorgfältig vom Stiel gelöst
1,2kg Zucker
1 TL Zitronensäure oder Saft von 1-2 Zitronen

Das Wasser wird mit dem Zucker gesimmert bis der Zucker sich komplett gelöst hat, dann gibt man die Zitrone(nsäure) dazu und löst sie ebenfalls. Damit werden die Blüten übergossen und die Mischung lässt man dann mindestens 1 Tag, aber gerne auch 2 oder 3 stehen. Am besten luftdicht.
Dann seiht man die Mischung durch ein feines Tuch oder einen Weinfilter ab und kocht sie noch einmal gründlich durch, sterilisiert in der Zeit die Flaschen und füllt frisch abgekocht in die frisch sterilisierten Flaschen ab. Wenn die Flaschen dicht sind und man sauber gearbeitet hat, hält sich der Sirup bis zur nächsten Saison (meinen letzten habe ich vor 1 Monat aufgebraucht).



Hugo
3/4 Glas Sekt/Prosecco
1/2 Limette (keine Zitrone)
einen Schwupp Holunderblütensirup
mit Mineralwasser auffüllen
Eis nach Belieben



LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
blue
Beiträge: 21
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 20:18
Benutzertitel: Wald und Wiesenhexe

Re: Wildkräuter der Saison

#9

Beitrag von blue » Fr 7. Jun 2013, 06:44

Hollunder.....ich liebe ihn!

schmecken auch sehr lecker - Hollerkiacherl (Hollunderküchlein :D )

Die Hollunderblüten mit Stiel abschneiden und gut ausschütteln, damit keine "Mitbewohner" mehr darin sind.
Einen lockeren Teig aus Mehl und Wasser rühren, die Hollerblüten eintauchen (einfach am Stiel halten) und in heißem Fett (Öl) ausbacken. Auf einem Küchenpapier abtrofen lassen,dann mit Puderzucker bestäuben und genießen.
wir Wiccas können noch so oft Götter invozieren, wir bleiben trotzdem Menschen

Benutzeravatar
Asayah
Beiträge: 287
Registriert: So 31. Mär 2013, 09:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wildkräuter der Saison

#10

Beitrag von Asayah » Fr 7. Jun 2013, 07:52

Mist, der Holunder blüht hier noch nicht, ich habe doch Hunger auf Fliederkoken. :)

Dafür gibt es noch ganz viel holzlose Brennnessel, Giersch, Hirtentäschel, Wegerich und natürlich Löwenzahn, Gänseblümchen... *hunger*
Fairy tales are more than true — not because they tell us dragons exist, but because they tell us dragons can be beaten.

Antworten