Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3112
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#1

Beitrag von Stadteule » Mo 16. Okt 2017, 11:49

Da ich unser Winternest derzeit ein bißchen vorbereite und dafür hexenküchig auch ein paar Sachen mache, dachte ich, es wäre schön, sich mal untereinander darüber auszutauschen, was wir alle so machen. Vielleicht sogar mit Rezepten, wenn Ihr mögt.

Unsere Kräuter ernte ich beim herbstlichen Zurückschneiden jedes Jahr für den Wintervorrat und mische mir daraus einen Erkältungstee und ein paar Mischungen zum Kochen. Der Garten gibt dafür fast alles her und die beiden Kräuter, die mir noch fehlten, bekam ich vor 2 Tagen lustigerweise geschenkt.

Erkältungstee mische ich jedes Jahr hieraus:
  • Salbei
  • Pfefferminze
  • Zitronenmelisse (für den Geschmack - habe in einem Jahr auch stattdessen Stevia mitgetrocknet)
  • Mädesüß (Weidenrinde könnte man stattdessen auch nehmen, sie enthält wie Mädesüß Salicylsäure)
  • Thymian


Und für die Küche mische ich von den folgenden Sachen je ein Glas - nur soviel, dass es über den Winter reicht:
[Edit:]Die Mengenangaben in Teilen sind für mich eher ein ungefährer Richtwert. Eigentlich mische ich intuitiv zusammen und achte dabei einfach darauf, dass ich die Kräuter, die beim Trocknen stark an Aroma verlieren, ungefähr doppelt soviel verwende.

Italienische Kräutermischung
  • 1T Oregano
  • 2T Basilikum (s.o.: verliert Aroma beim Trocknen)
  • 1T Rosmarin
  • 1T Thymian
  • 1T Salbei
  • 1T Lorbeer

Universalkräutermischung (für Salat und Suppe und so)
  • 2T Schnittlauch (verliert Aroma beim Trocknen)
  • 1T Petersilie
  • 2T Liebstöckel (verliert Aroma beim Trocknen)
  • 1T Thymian
  • 1T Lauch
  • 1T Estragon
  • 1T Beifuß

Kräuter der Provence
  • 1T Oregano
  • 1T Rosmarin
  • 1T Bohnenkraut
  • 1T Thymian
  • 2T Basilikum
    (ich mache sie ohne Lavendel, weil ich den nicht in salzigem Essen mag)

Fischgewürz (brauchen wir nur eine Miniportion)
  • 1T Petersilie
  • 1T Thymian
  • 2T Basilikum
  • 1T Estragon
  • 2T Liebstöckel
  • 1T Senfkörner


Dieses Jahr haben wir außerdem so unendlich viele Kürbisse, dass ich davon einige Gläser Chutney eingemacht habe, erst nach einem abgewandelten Internetrezept, dann frei Schnautze mit allem, was ich drin haben wollte. Grundsätzlich habe ich dabei erst ca. 800g Kürbis mit 200g Wasser weichgekocht, dann die anderen Zutaten dazugegeben und zusammen eingekocht. Auf 800g Kürbis nehme ich einen Apfel oder eine Birne, 1 TL Salz, 150g Rohrohrzucker und 200g weißen Balsamico. Gewürze und weitere Zutaten nach Belieben: Datteln, Johannisbeertomaten, Chilie, Senfkörner, Zimt, Kurkuma, Ingwer, Koreander,...
Wichtig finde ich nur, dass man die Kochzeit der jeweiligen Kürbissorte anpasst, denn Chutney muss für mich irgendwie wirklich weich gekocht sein.


Ich bin gespannt zu lesen, ob Ihr auch so Kram im Herbst bzw. in der Erntezeit macht und wenn ja, was Ihr macht :hüpf:


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3112
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#2

Beitrag von Stadteule » Mo 16. Okt 2017, 12:53

Und ich habs fast vergessen:

Im Herbst mache ich mir auch immer noch eine dicke Wintercreme für Kaltwetterhände. Obwohl ich die kaum noch brauche, seitdem ich mich nur noch mit guter Seife wasche, mache ich sie gerne und freue mich vor allem in der Weihnachtsmarkt-Zeit darüber.

dicke Wintercreme:
35 % Fettphase (Öle und Emulgatoren, insgesamt 17.5 g)
Öle, Buttern und Wachse (15 g | 30 %):
2.5 g Lanolin anhydrid (5 %)
5 g Sheabutter (10 %)
5 g Mandelöl als Ölauszug aus Ringelblumenblüten (10 %)
2.5 g Jojobaöl (5 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (2.5 g | 5 % | 14.3 % der Fettphase¹)
1.5 g Emulsan (3 %)
1 g Cetylalkohol (2 %)

63 % Wasserphase (31.5 g)
2.5 g Panthenol (5 %)
1.5 g Glycerin (3 %)
27.5 g destilliertes Wasser (55 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (1 g | 2 %):
0.25 -0.5g (je nach Produkt) Konservierungsmittel (0.5-1 %) [finde ich obligat und für die Haut weniger schädlich als lustige Pilzkulturen]
5 Tr. ätherisches Weihrauchöl
5Tr. irgendwas ätherisches, was dazu lecker passt.

*Ich schmelze die Emulgatoren sanft mit dem Lanolin & der Sheabutter in Becherglas1, koche das destillierte Wasser in Becherglas2 ab, gebe das Glycerin zum Wasser und die restlichen Öle zur Lanolin-Shea-Emulgator-Mischung. Wenn beide Glasinhalte etwa die gleiche Temperatur haben und nicht mehr allzu heiß sind, gebe ich die Wasserphase in dünnem Strahl unter Rühren in die Fettphase und rühre hochtourig, bis die Mischung stabil ist. Dann rühre ich mit einem Glasrührstab weiter bis alles unter 40°C hat, gebe Konservierer, Panthenol und ätherische Öle dazu, rühre weiter bis es nur noch lauwarm ist und fülle es in einen airless Dispenser für 50g ab.


LG, Stadteule

[*das soll keine detaillierte Anleitung sein, sondern nur eine Beschreibung meiner Vorgehensweise]
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Atemwasser
Beiträge: 857
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 13:26

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#3

Beitrag von Atemwasser » Mo 16. Okt 2017, 19:47

Um auf die Überschrift zu antworten: getrocknete Äpfel. Und wenn ich nicht zu müde wäre, Apfelmus. Gestern gab es Apfel-Crumble... Abgeneth hat letzte Woche mit unseren Nachbarn geflirtet, die einen ungeernteten Apfelbaum im Garten haben (älteres Ehepaar) und hat ich glaube 9kg herrlich leckere Äpfel gesammelt - und die Ansage, dass sie doch nächstes Jahr früher kommen soll, es wären doch schon so viel verdorben :D tolle Nachbarschaft hier!

Salvia
Beiträge: 41
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:37
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#4

Beitrag von Salvia » Di 17. Okt 2017, 07:23

mit den Wintervorbereitungen fange ich schon im Frühling an ;). Kräuter für Tee und Räucherung z.b., Vorratshaltung: Marmelade, Tomatensauce, Dörren, Apfelmus, Äpfel einlagern ( die halten dann bis Januar). Essige ansetzen, manchmal auch Sauerkraut oder Gemüse fermentieren. Der Honig wird ja schon im Sommer geerntet und eingelagert.
In manchen Jahren habe ich ( dieses Jahr vergessen) Hustensirup aus Spitzwegerich und Honig im Sommer angesetzt, vergraben und zum Winter wieder ausgegraben.
Dieses Jahr habe ich Brennesseln geerntet und einige Portionen eingefroren, als Spinatersatz.
Bestimmt habe ich noch was vergessen.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3112
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#5

Beitrag von Stadteule » Di 17. Okt 2017, 08:15

@Salvia, setzt Du Deine Essige mit fertigem Essig an (à la Essig plus Kräuter o.ä. ziehen lassen) oder machst Du ihn mit Essigmutter?
@Atemwasser, was dörrt Ihr außer Äpfel? (Meine Oma hatte in der Speisekammer immer Schnüre mit Äpfeln, Birnen, Zwetschgen und Aprikosen hängen. Vor allem Apfelringe und etrocknete Birnen finde ich super lecker, aber wir haben keine Speisekammer und ich glaube ein Dörrautomat lohnt sich für uns nicht. (Hatte Äpfel zum Trocknen mal bei uns in der Küche aufgehängt, aber der Liebste fand das nicht so hipp... :mad3: )

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1420
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#6

Beitrag von Peregrin » Di 17. Okt 2017, 16:49

@ Obst trocknen:

Ich finde so ein Dörrgerät ist leider eine ziemliche Energieverschwendung, darum habe ich mir so etwas nicht zugelegt, obwohl ich es echt klasse fände, viele Lebensmittel, nicht nur Früchte, selbst zu trocknen.

Obst einfach an Schnüren aufhänge, stelle ich mir bei mir kaum machbar vor. Selbst jetzt noch schwirren hier (dank des Kombuchaduftes) vereinzelte Fruchtfliegen herum, die sich über das Trockenobst sehr freuen würden. :heu:

Salvia
Beiträge: 41
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:37
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#7

Beitrag von Salvia » Di 17. Okt 2017, 18:19

Ich setze meine Essige mit fertigem Essig an. Die Essigmutter hab ich noch nicht. Soviel Essig brauche ich nicht.
Ich habe natürlich noch den Met und die Obstweine vergessen.
Ich dörre meistens in der Restwärme vom Backofen - und dann auf dem Holzofen. Äpfel gehen gut. Und dann hab ich noch Sanddorn, Vogelbeeren, Weißdorn für Tee getrocknet.

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 773
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#8

Beitrag von Bodecea » Do 19. Okt 2017, 09:09

Hallo,

wir haben gestern zum ersten Mal Pilze getrocknet, da wir auf einer Wanderung einen ganzen Wald voller Trompetenpfifferlinge fanden. Ca 5 Stunden 50-60 grad Umluft, dann waren sie staubtrocken; jetzt sind sie in Einmachgläser verpackt, und das ganze haut riecht nach Pilz.

LG
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
Atemwasser
Beiträge: 857
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 13:26

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#9

Beitrag von Atemwasser » Do 19. Okt 2017, 10:45

Stadteule hat geschrieben:
Di 17. Okt 2017, 08:15
@Atemwasser, was dörrt Ihr außer Äpfel?
Aktuell eigentlich nichts - wobei Abgeneth auch gerne Suppen-Pulver-Zutaten erstmal durchtrocknet, bevor sie sie weiter verarbeitet, aber das ist glaub ich nicht so wirklich Winter-Vorbereitung. Mal schaue, was unser Garten im nächsten Jahr hergibt :) da wird das bestimmt mehr!

Benutzeravatar
Etain
Beiträge: 457
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 17:01
Wohnort: Breisach am Rhein

Re: Wintervorbereitungen in der Hexenküche - was macht Ihr?

#10

Beitrag von Etain » Fr 20. Okt 2017, 07:08

Nüsse sammeln.
Holunderbeerensaft (schon im Sommer)
Kräuter sammeln...
Evt. Marmelade kochen...

Und ganz wichtig:

Mince meat vorbereiten für Mince pies 😍
Rumtopf ansetzen 😋
Plumpudding backen 😁

!!!

Antworten