Grundrezept für ein leckeres Brot

Antworten
Benutzeravatar
Cerridwen
Beiträge: 108
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 11:54
Wohnort: Stuttgart

Grundrezept für ein leckeres Brot

#1

Beitrag von Cerridwen » Mo 25. Mai 2015, 17:54

Ja ich hatte wirklich Zeit über die Feiertage und daher hier noch eine Back Anregung: selbstgemachtes Brot!
Göttlich lecker und wunderbar einfach :)

Brot ist wirklich einfacher herzustellen als man denkt und ein essentielles Nahrungsmittel, das man mit wenigen Zutaten wunderbar zu einem göttlichen Genuß verwandeln und dann pur oder nur mit etwas Butter oder Olivenöl genießen kann.

Dazu braucht ihr:

250g Weißmehl
250g Dinkel-, Roggen- oder Vollkornmehl
Ein Pack Trockenhefe
ein EL Zucker
ca. 1/4 l sehr warmes Wasser
etwas Salz
was auch immer die Göttin der Erde gerade Leckeres zu bieten hat: einen Apfel, eine Karotte, Müsli, Rosinen oder Nüsse, Oliven, getrocknete Tomaten, frische Kräuter... was man eben mag!

Zuerst den Backofen einschalten auf ca. 50 Grad vorheizen und ein Backblech reinschieben. Auf dieses ein Glas Wasser schütten. Das Mehl in eine Schüssel geben. Dann mit einem Löffel eine Mulde hinein drücken. Diese mit dem sehr warmen Wasser auffüllen und den Zucker hinein geben. Das Wasser sollte so warm sein, dass ihr noch angenehm hinein fassen könnt. Dann die Hefe in das Zucker Wasser Gemisch vorsichtig einrühren und etwas stehen lassen. Statt Zucker kann man auch Honig verwenden! Nach ca. 5 min sieht man schon wie die Hefe arbeitet. Dann eine große Prise Salz und die Geschenke der Göttin, nämlich die leckeren Früchte der Muttererde hinzugeben :)

Sehr gut schmeckt das Brot mit kleingeriebener Karotte, Müsli und klein gehakten Rosinen, auch lecker und fruchtig wird es mit geriebenem oder kleingeschnittenem Apfel und etwas Tonkabohne oder Vanille, lecker zu allem sind gehackte Nüsse und Kerne, z.B. Sonnenblumen-, Kürbiskerne oder Walnüsse. Ein Schuss Olivenöl, kleingeschnittene, getrocknete Tomaten und/oder Oliven machen das Brot fein und mediterran.

Alle restlichen Zutaten und die Hälfte des Wassers zum Teig hinzufügen und mit dem Löffel verrühren. So viel Wasser zugeben, bis sich alles verbindet. Dann mit den Händen weiterkneten und evtl. Mehl oder Wasser zugeben, bis er nicht mehr klebt. Die Schüssel mit einem Geschirrhandtuch abdecken, den Ofen ausschalten und das Brot ca. 40 min darin gehen lassen. Wenn man noch was erledigen muss, kann der Teig da ruhig auch länger bleiben, da ist es schön warm für die Hefe. Wenn der Teig sich ca. verdoppelt hat, ist es soweit! Den Teig mit etwas Mehl nochmal kurz durchkneten, bis er nicht mehr klebt und den Backofen auf ca. 180 Grad einschalten, das Backblech mit dem Wasser kann dann raus. Das Brot zu einem schönen Laib formen, evtl. dabei den Teig einfach übereinanderschlagen, dann wird es stabiler. Man kann ihn aber auch in eine Backform geben. Während der Ofen vorheizt den geformten Teig schon mal aufs Backblech legen und nochmal mit einem Handtuch abdecken, dann geht er noch ein bisschen. Anschließend je nach Kruste mindestens 40 - 60 min backen. Ist das Brot sehr hoch, kann man es länger backen und erhält bei 60 min eine schöne dicke Kruste. Bei 40 min ist die Rinde nachher etwas weicher und dünner, je nach Vorliebe! Je dünner und flacher das Brot, desto kürzer die Backzeit, mind. 35 min braucht es in der Regel, bis es komplett durch ist.

Nach dem Backen sofort herausholen und dann vor dem Anschneiden komplett erkalten lassen. Übrigens kann man das Brot auch nur aus Weiß- oder Vollkornmehl backen aber ich finde es geschmacklich im Mischverhältnis am besten. Aber ihr könnt ja einfach mal probieren was Euch schmeckt!

Für einen perfekten Göttinen Verwöhnabend einfach noch eine am Vortag aus dem Kühlschrank geholte Sahne im Mixer solange rühren, bis die Butter ausflockt. Die Buttermilch abgießen und das Gefäß mit der Butter mehrfach mit kaltem Wasser ausschwenken, damit sich die Buttermilchreste lösen. Dann die reine Butter aus dem Mixgefäß lösen und mit Kräutern, Salz und Knoblauch vermischen. Alternativ geht das natürlich auch mit gekaufter Butter. Aufs Brot drauf, Beine hoch und genießen :)

Leckeres Nachbacken und BB

Cerridwen
„Komm in meinen Schoß und lass dich verwandeln, was immer du sein willst, kannst du auch werden! Neugeboren durch mein Licht kehre zurück in den Kreislauf der Erde."

Benutzeravatar
KiraNeko64
Beiträge: 216
Registriert: Do 5. Feb 2015, 21:50
Benutzertitel: Mediale Kräuterhexe
Wohnort: Greifswald

Re: Grundrezept für ein leckeres Brot

#2

Beitrag von KiraNeko64 » Di 26. Mai 2015, 16:09

Hallo liebe Cerridwen :liebegrüße:

vielen Dank für diesen köstlichen Post :D

Das klingt wirklich lecker. Ich mache auch sehr gerne Brot selber, komme allerdings nur selten dazu *und die Faulheit kommt auch noch oben drauf :green: *
Aber dein schönes Rezept werde ich mal zum Anlass nehmen, ein paar Varianten auszuprobieren...

yummy :rapzap:

Liebe Grüße
Tina^^
Lass dein Herz erstrahlen, es erklingen.
Packe es in warme Töne, von Farben und Formen umschmeichelt,
geleitet es dich durch jeden Raum.
Mit Worten kaum zu beschreiben,
doch allein der Versuch lässt Wunder gescheh'n. [...]
;)

Antworten