Haare waschen - komplett ohne Shampoo

Kupferacetat
Beiträge: 16
Registriert: Do 22. Jun 2017, 20:05

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#31

Beitrag von Kupferacetat » Mo 24. Jul 2017, 09:25

Ich habe mich auch aus nachhaltigen Gründen mal an der "nur Wasser" und Wildschweinborsten Methode probiert, da ich davor durch zwei krasse Blondierungen (wollte diesen Silberelfen Look und hab mir von der Frisörin die Haare komplett verkacken lassen. Naja, hab mir danach alles an Chemie in die Haare geschmiert um den Haarbruch aufzuhalten, teilweise sind mir über 40cm abgebrochen, es war ein Alptraum.) Aber egal, nachdem ich das Schlimmste hinter mir hatte wollte ich wieder auf natürliche Kosmetik umsteigen, in der Vergangenheit habe ich mich schon durch Alverde, Body Shop etc. durchprobiert, die Produkte über ein Jahr verwendet und trotz aller Liebe und Pflege waren sie nie wirklich so schön, langsam habe ich auch daran gewzeifelt dass es nur die Umstellungsphase ist von der alle sprechen. Habe im Langhaarnetzwerk gelesen dass mehrer diese Erfahrung gemacht haben, da viele Naturkosmetik Hersteller Alkohol in ihren Produkten verwenden. Alverde ist ein Beispiel dafür. Auf jeden Fall, hat mir heuer eine Arbeitskolegin davon erzählt dass sie ihre Haare seit 3 Monaten nur mit Wasser wäscht. Sie haben schon eigen gerochen, nicht unbedingt gestunken und sich wächsern angefühlt, obwohl sie in Ordnung aussahen. Ich war begeistert und wollte das auch probieren, ich weiß die Umstellungsphase dauert länger, aber durch die hundert Bürstenstriche am Tag, waren meine Haare ein einziger klebriger Misthaufen, die Spitzen haben das ganze genossen, aber die ersten 15 cm waren wirklich grausig. Nachdem ich dann Probemonat in einem neuen Job hatte, habe ich begonnen mir die Haare abwechselnd mit Babyshampoo und Wasser zu waschen, irgendjemand, auch im Langhaarnetzwerk, hat davon berichtet dass ihr die Umstellung sehr geholfen hat. War bei mir nicht so. Ich muss dazu auch sagen dass ich jemand bin der seine Haare alle zwei Tage waschen muss, hatte viele hormonelle Umstellungen da ich dieses und jenes Verhütungsmittel nicht vertragen habe etc. ... Bin halt wieder auch vegane Silikonfreie Shampoos umgestiegen. Hab dann irgendeinen Post über Steffis Hexenküche gefunden und der Gedanke gefiel mir, alles handgemacht, gibt eine große vegane Auswahl, nur in Papier verpackt, hab mir dann auch eine bestellt. Meine Wahl fiel auf "Kräuterhexe" da man mich mit Patchouli schnell ködert. War beim ersten waschen ziemlich begeistert. Beim zweiten Waschen wurden sie klebrig und pappig, hab eine saure Rinse gemacht, obwohl das Wasser hier sehr weicht ist. Hab die Seife erst seit zwei Wochen und bin das pappige Gefühl noch immer nicht losgeworden, aber hey, den Spitzen geht es durch diesen Film besser ;D haha. Ich bin von dem Haarseifen Konzept begeistert und will mal dabei bleiben. Ich hoffe meine Haare gewöhnen sich noch dran!

Ups. Wurd jetzt doch ein längerer Post!

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3219
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#32

Beitrag von Stadteule » Mo 24. Jul 2017, 12:16

@Kupferacetat, hast Du denn Deine Haare zwischendurch mal richtig abgeschnitten?
Bei Dir hört sich das ja nach einem strukturellen Problem an und nicht nach der falschen Pflege.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 196
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#33

Beitrag von Feri » Mo 24. Jul 2017, 12:36

@Kupferacetat
Aje, Haarseifen sind auch ein schwieriges Thema. Ich hab momentan eine, mit der bin ich sehr glücklich, aber musste mich durch 5 Stück durchprobieren die alle richtig schlecht waren (bei Flüssigshampoos bin ich auch so ein Problemfall, aber da ist die Trefferquote trotzdem höher).

Also ich bin von dem Buchweizenzeug grade doch recht begeistert. Normalerweise verliere ich beim Waschen relativ viele Haare und dann so 2-3 Tage später beim Kämmen etc. geht auch wieder was raus (als Haarausfall würd ich es nicht bezeichnen, da ich das ja seit 18 Jahren oder so hab). Beim Waschen hatte ich den Eindruck dass es deutlich weniger Ausfall war, aber hielt den Eindruck erstmal für subjektiv. Aber jetzt (4 Tage später) fällt mir beim Kämmen weiterhin eigentlich nix aus. Haare sehen abgesehen vom fehlenden Schnitt auch noch voll ok aus. Morgen wollte ich wieder waschen (wegen Termin am Mittwoch), d.h. mein 5-Tage-Turnus wurde durch das Experiment auch nicht kürzer. Vielleicht mix ich dann mal ein ganz klein wenig Arganöl rein.
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3219
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#34

Beitrag von Stadteule » Mo 24. Jul 2017, 16:05

Feri hat geschrieben:
Mo 24. Jul 2017, 12:36
Aje, Haarseifen sind auch ein schwieriges Thema. Ich hab momentan eine, mit der bin ich sehr glücklich, aber musste mich durch 5 Stück durchprobieren die alle richtig schlecht waren (bei Flüssigshampoos bin ich auch so ein Problemfall, aber da ist die Trefferquote trotzdem höher).
Oh ja, absolut. Vor allem am Anfang war auch meine Kopfhaut unglaublich wählerisch bei Haarseife - ich habe ca. 20 verschiedene Rezepte getestet bis ich das hatte, was für mich wirklich gut war. Allerdings ändert sich das wohl mit der Zeit und Gewöhnung, denn inzwischen nutze ich tendenziell lieber ein anderes Rezept und generell ist meine Kopfhaut aber so unempfindlich geworden, dass sie es mir auch nicht krumm nimmt, wenn ich zwischendurch mal egal-welche-Seife zur Haarwäsche nutze. Wenn ich irgendeine geschenkt bekomme, nutze ich die auch und es ist okay. Das wäre vor ein paar Jahren noch gar nicht gegangen.

@Feri, das mit dem Buchweizen finde ich spannend, vor allem, weil ich so spontan gar nicht wüsste, welche Bestandteile des Buchweizens ihn dafür so geeignet machen (er ist ja nicht wie Roggen oder Reis ein klassisches Getreide und enthält meines Wissens nach auch keine Saponine wie z.B. Quinoa [welches man auch mal für die Haare testen könnte]). Vielleicht probiere ich das auch mal. Nur bitte tu mir den Gefallen @Feri und denke daran, dass Buchweizen die Haut photosensibilisiert, nicht dass Du Dir den Megasonnenbrand auf dem Kopf holst. :liebegrüße:

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 196
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#35

Beitrag von Feri » Mo 24. Jul 2017, 21:41

Stadteule hat geschrieben:
Mo 24. Jul 2017, 16:05
Nur bitte tu mir den Gefallen @Feri und denke daran, dass Buchweizen die Haut photosensibilisiert, nicht dass Du Dir den Megasonnenbrand auf dem Kopf holst. :liebegrüße:
Das wusste ich noch gar nicht, vielen Dank für den Hinweis! :shocked: Wenn es sonnig ist trage ich aber normalerweise sowieso einen Hut (da ich letzten Sommer auf nem Mittelaltermarkt einen Sonnenstich bekam, das hat mir echt gereicht!)

Was am Buchweizen speziell so toll ist, weiß ich auch nicht, ich hatte die Idee von hier: klick. Dort wird es damit begründet dass es kein Gluten hat.
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3219
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#36

Beitrag von Stadteule » Mo 24. Jul 2017, 22:09

Das phototoxische Fagopyrin kommt hauptsächlich in den Buchweizen-Schalen vor, so dass man bei geschältem Buchweizen weitgehend auf der sicheren Seite ist. Es kommen aber auch bei geschältem Buchweizen Fälle der "Buchweizenkrankheit" vor, daher wäre ich bei sehr sonnigem Wetter und der Anwendung auf der Kopfhaut einfach ein bißchen vorsichtig :girlie-nick:
Die von Dir verlinkte Seite kann ich leider nicht öffnen (vielleicht ein Blog, für den man sich als Leser registrieren muss?), aber die Erklärung, dass Buchweizen sich aufgrund des nicht enthaltenen glutens für die Haarwäsche eignet, halte ich für zu einfach, wenn ich ehrlich bin. Mit der Begründung müsste sich ja alles mögliche zur Haarwäsche eignen. Aber vielleicht kommen wir dem ja noch auf die Spur :rapzap:

[edit] Ich habe den Artikel per google-Suche gefunden und gesehen, dass die Autorin glutenarme Getreide- und getreideähnliche Mehle meint. Sorry für meine Begriffsstutzigkeit. Die Begründung dass glutenreiche Mehle wie Weizen das Haar zu sehr verkleben, klingt natürlich plausibel (auch wenn ich immer noch gerne wüsste, warum sich überhaupt Getreide und getreideähnliche Samen eignen).


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Kupferacetat
Beiträge: 16
Registriert: Do 22. Jun 2017, 20:05

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#37

Beitrag von Kupferacetat » Mo 24. Jul 2017, 23:00

Stadteule hat geschrieben:
Mo 24. Jul 2017, 12:16
@Kupferacetat, hast Du denn Deine Haare zwischendurch mal richtig abgeschnitten?
Bei Dir hört sich das ja nach einem strukturellen Problem an und nicht nach der falschen Pflege.


LG, Stadteule
Hallo Stadteule!

Die extremen Blondierungen liegen inzwischen mehr als eineinhalb Jahre zurück. Das heißt nur mehr die letzten 5 Zentimeter sind spröde :) Hab sie Anfang Dezember bis zum Schlüsselbein kürzen lassen. Der Rest ist normal und sich reichen inzwischen wieder ca. bis zur Brust, wie auf meinem Profilbild :)!
Zuletzt geändert von Kupferacetat am Mo 24. Jul 2017, 23:04, insgesamt 1-mal geändert.

Kupferacetat
Beiträge: 16
Registriert: Do 22. Jun 2017, 20:05

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#38

Beitrag von Kupferacetat » Mo 24. Jul 2017, 23:03

Feri hat geschrieben:
Mo 24. Jul 2017, 12:36
@Kupferacetat
Aje, Haarseifen sind auch ein schwieriges Thema. Ich hab momentan eine, mit der bin ich sehr glücklich, aber musste mich durch 5 Stück durchprobieren die alle richtig schlecht waren (bei Flüssigshampoos bin ich auch so ein Problemfall, aber da ist die Trefferquote trotzdem höher).

Also ich bin von dem Buchweizenzeug grade doch recht begeistert. Normalerweise verliere ich beim Waschen relativ viele Haare und dann so 2-3 Tage später beim Kämmen etc. geht auch wieder was raus (als Haarausfall würd ich es nicht bezeichnen, da ich das ja seit 18 Jahren oder so hab). Beim Waschen hatte ich den Eindruck dass es deutlich weniger Ausfall war, aber hielt den Eindruck erstmal für subjektiv. Aber jetzt (4 Tage später) fällt mir beim Kämmen weiterhin eigentlich nix aus. Haare sehen abgesehen vom fehlenden Schnitt auch noch voll ok aus. Morgen wollte ich wieder waschen (wegen Termin am Mittwoch), d.h. mein 5-Tage-Turnus wurde durch das Experiment auch nicht kürzer. Vielleicht mix ich dann mal ein ganz klein wenig Arganöl rein.
Hallo Feri!

Hab ich auch schon von vielen gehört! Aber ich hoffe dass sie sich noch an die Prozedur gewöhnen, oder dass ich eine passende finde, das Prinzip von Haarseifen ist meiner Meinung nach genial!

Benutzeravatar
Luce
Beiträge: 395
Registriert: Do 6. Jul 2017, 12:14

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#39

Beitrag von Luce » Mo 24. Jul 2017, 23:20

Guten Nabend,

ich lese euch hier wirklich voller Ehrfurcht "zu". :liebegrüße:
Ich für mich versuche - natürlich - möchte man schon sagen, auch relativ "chemiefrei" durchs Leben zu kommen. Und es gibt überraschend viele Punkte, an denen das auch klappt. Sogar in der Ernährung haben wir hier zuhause für unsere Verhältnisse schon fast eine geschmacksverstärkerfreie Area aufgebaut.
Aber meine Achillesferse sind echt meine Haare. Ich benutze so ein teures Friseur-Special-Shampoo, natürlich zu 1000% Chemie. Alleine die Vorstellung bei meinen dicken Haaren wieder etwas anderes zu nehmen, triggert mich richtig an. Zu lang war die Zeit mit spröden, kaputten und unkämmbaren Haaren.
Von daher meine Frage: Habt ihr das Gefühl, euer Haar sei richtig gesund / gepflegt mit Naturprodukten? Und falls ja, würde mich ja doch interessieren, was diejenige von euch genau benutzt - denn ausprobieren würde ich das dann doch gerne mal (und meine "Bauchschmerzen" und meine Vorurteile einfach mal auf die Seite packen).
Denn besser wäre was Natürliches auf jeden Fall, darüber müssen wir uns nicht unterhalten...

LG Luce
I can´t go back to yesterday because I was a different person then.
Lewis Carroll, Alice in Wonderland

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3219
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Haare waschen - komplett ohne Shampoo

#40

Beitrag von Stadteule » Di 25. Jul 2017, 16:18

Liebe Luce,
meine Haare sind richtig gesund - nicht nur trotz der natürlichen Haarpflege, sondern erst seit meiner Umstellung auf natürliche Haarpflege. Ich hatte lange richtig Probleme mit Haar und Kopfhaut (jucken, schuppig, unschöne strohige Haare) und das hat sich bei mir völlig gegeben, obwohl ich sie etwa 2x im Jahr konventionell färbe.

Begonnen habe ich mit Lavaerde und dann bin ich vor ein paar Jahren irgendwann umgestiegen auf Haarseife. Oft mit einer sauren Rinde hinterher. Selten nutze ich mal selbstgerührtes Shampoo mit Kokos- und Zuckertensid.

Es hat ein bisschen gebraucht, bis sich bei mir Haare und Kopfhaut erholt haben, Aber nach wenigen Monaten waren bei mir Jucken, Ekzeme und Rosshaar kein Thema mehr.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Antworten