Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2571
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#1

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 1. Jun 2016, 18:18

Hi Ihr :)

hat jemand von Euch bereits Erfahrung damit? * zu Stadteule rüberschiel* ;)

ich überlege, mir für diesen Sommer eine Sonnencreme/Lotion/Blocker anzurühren und auf einer Seite auch mEn gute Info´s und ein Rezept gefunden:

hier:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/so ... ch-ia.html

sind Öle und ihre schützende Wirkung angeführt


hier ist ein Rezept:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/so ... en-ia.html

meine Fragen:
- liest das sich so, als ob es was taugt?

- in dem Rezept ist Zinkoxid (ZnO) angeführt, ich würde gerne Nanopartikelfreies Titandioxid (TiO²) verwenden - wie sind da Eure Erfahrungen, wo kann man das beziehen?
mWn ist bei den mineralischen Zutaten der Vorteil, dass der SF nicht nur einmalig funktioniert, weil die Lichtsstrahlen durch ZnO oder TiO², das neu aufgetragen wird, wieder reflektiert werden, weswegen ich es reinmischen möchte :thumbup:

- habt Ihr andere Rezepte, die ihr empfehlen könnt? :girlie-nick:

PS: ich habe ziemlich sonnenunempfindliche Haut und will für den normalen Gebrauch einfach Olivenöl nehmen, vllt mit etwas Sesamöl dazu, da ich aber im Sommer "in den Süden" nfliege hätte ich da gerne was dabei ....

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 464
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#2

Beitrag von LiH » Mi 1. Jun 2016, 18:47

Hi Schneewölfin,

ich kann Kokosöl/ -Fett empfehlen, es hat für ein natürliches Sonnenschutzmittel einen extrem guten Lichtschutzfaktor und fühlt sich superangenehm auf der Haut an, weil es keinen Ölfilm macht.
Nach dem Sonnen ist es auch sehr hilfreich, weil es die Haut beruhigt und ihr hilft, sich zu regenerieren.

liebe Grüße,

LiH

Benutzeravatar
Sarf
Beiträge: 392
Registriert: So 6. Mär 2016, 10:39
Benutzertitel: Meister der Methoden
Wohnort: München

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#3

Beitrag von Sarf » Mi 1. Jun 2016, 18:51

Das Rezepte finde ich ganz gut. Sowohl ZnO als auch TiO2 kann man z.B. bei Amazon bestellen (beide etwa um die 6€ pro 100g; Non-Nano) oder, falls man bei Chemikalien nicht beim Allrounder Amazon bestellen will, dann im Chemikalienhandel oder auch in Kunstläden (beide Mineralien werden als Pigmente verwendet; TiO2 z.B. in weißer Wandfarbe). Es steht zwar schon auf der Seite, dass Citrusöle nicht benutzt werden sollen, allerdings sollte man beachten, dass die Stoffe, die das Citrusöl so unbruachbar macht, auch in anderen Ölen vorkommt, in denen man es nicht sofort ahnt, wie etwa Kampfer-, Kümmel-, Koriander-, Pfefferminz-, Fichtennadeln- und Musktanussöl. Diese Stoffe machen die Haut nicht nur empfindlicher gegenüber der Sonnenstrahlung, sondern können auch hässliche braun-orangene Flecken auf der Haut hinterlassen, infolge der Oxidation.

Probiere es aus und berichte uns dann davon, ist auf jeden Fall interessant. :green:
"Mit der Maid spiel im Dunkeln: manch Auge hat der Tag.
Das Schiff ist zum Segeln, der Schild zum Decken gut,
Die Klinge zum Hiebe, zum Küssen das Mädchen."

- Edda, Hávamál 81

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2571
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#4

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 1. Jun 2016, 19:11

@ LiH: Danke für den Tip mit dem Kokosöl :) das trocknet jedoch meine Haut aus.... Oliven/Sesamöl und Kakaobutter sind für mich eine gute Mischung. Meine Frage nach Rezepten ging eher in die Richtung der Anteile.

@ Sarf: Dir danke ich auch, denn ich habe gerade auf Amazon (wo ich vermeide zu bestellen) TiO2 gefunden, das von dem Händler, bei dem ich auch sonst mal was bestelle "Dragonspice", angeboten wird. Auf der Dragonspice Homepage, wo 10g = 1,-€ (20ct billiger) weist er darauf hin, dass:
Dieses Titandioxid ist nicht beschichtet ("gecoatet") und eignet sich daher nicht für den Sonnenschutz. Bitte verwenden Sie hierfür unser Sofitix Produkt.
Sofitix:
Sofi Tix Breitband
Sofi Tix Breitband besteht aus Titanoxid und Zinkoxid und reduziert UV-A und UV-B Strahlung. Es ist öllöslich und wird transparent.

Einsatzkonzentration bis 10%

INCI: Titanium Dioxide, Zinc Oxide, Simethicone
jetzt bin ich schon mal einen Shcritt weiter und weiß´, wo ich es bestelle ^^

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3087
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#5

Beitrag von Stadteule » Mi 1. Jun 2016, 19:45

Juhu Schneewölfin.

den Artikel von Zentrum der Gesundheit finde ich (wie die meisten Artikel dieser Seite) eher mäßig gut und schlecht recherchiert. Tatsächlich kannst Du Dir eine Sonnencreme selbst machen, Du wirst dabei aber nicht auf Nanopartikel verzichten können, wenn Du einen LSF im nennenswerten Bereich erreichen willst. TiO2 hat nur als beschichtetes Nano-Pigment LSF-Nutzen, unbeschichtetes TiO2 oxidiert unter UV-Bestrahlung als Photohalbleiter und sollte ergo nicht in Sonnenschutzpräparaten verwendet werden. ZiO2 kannst Du in größerer Partikelgröße nutzen, aber dann hast Du einen stark weißelnden UV-Blocker (der sich auch schlecht abwaschen lässt). Ließ Dir doch mal die Infos zu Zinkoxid und Titandioxid auf Olionatura durch, die Seite ist wirklich gut.

Das auf der Seite vorgeschlagene Rezept halte ich für weitgehend okay, aber verbesserungsfähig, wird aber den bereits genannten Weißel-Effekt haben und ist keine Creme im klassischen Sinne, sondern eigentlich eine Butter.

Zu den auf dieser Seite vorgeschlagenen Inhaltsstoffen:
  • Vitamin E ist natürlich aufgrund seiner antioxidativen und entzündunshemmenden Wirkung toll, sollte aber nicht über 3% verwendet werden, da es sonst dazu neigt, seine antioxidative Wirkung umzukehren. Das vorgeschlagene Rezept enthält über 3%, wenn man nicht über 42g Zinkoxid reinhaut.
  • Jojobaöl ist toll und pflegend und entzündungshemmend (hat aber sonst keinen speziellen Nutzen in Sonnenschutzcreme)
  • Kokosöl hat einen natürlichen LSF, der aber meines Wissens nach deutlich unter 7 liegt und vor allem - wie bei allen natürlichen Ölen - nicht zuverlässig vorausgesetzt werden kann, da diese Eigenschaften je nach Ernte und Anbaugebiet stark schwanken.
  • Sheabutter ist ebenfalls toll und pflegend, hat aber wie Jojobaöl keinen speziellen Nutzen in Sonnenschutzcreme
Von den Ölen, die sich eignen, kommen außer Kokos noch Avellana (das soll kurzwellge UV-Strahlen absorbieren können) und Sesamöl (das einen kleinen LSF bietet) in Frage.

Mein Fazit: Sunblocker kann man sich auch ohne Nano-Partikel herstellen, Sonnencreme nicht, wenn sie wirken soll.

Edit: Sofi tix enthält silikonbeschichtetes Nano-TiO2. Ist aber dennoch empfehlenswert

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2571
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#6

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 1. Jun 2016, 20:02

Juhuuuuu :)


das war ja genau zum richtigen Zeitpunkt :thumbup: - schleiche schon im Bestellmodus auf der Dragonspice Seite rum :lach:
Stadteule hat geschrieben:Mein Fazit: Sunblocker kann man sich auch ohne Nano-Partikel herstellen, Sonnencreme nicht, wenn sie wirken soll.

Edit: Sofi tix enthält silikonbeschichtetes Nano-TiO2. Ist aber dennoch empfehlenswert

LG, Stadteule
hast Du da auch ein Rezept für nen Sunblocker? *liebguck* ^^ nur so mal für den Fall, dass ich aus irgendeinem unerfindlichen Grund zu viele Sonnenstrahlen abbekomme ;)
als Sonnenöl werde ich wohl ne Mischung aus Oliven/Hanf- und Sesamöl nehmen, das reicht für mich

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3087
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#7

Beitrag von Stadteule » Mi 1. Jun 2016, 20:13

Willst Du einen Sunblocker-Stift? Oder lieber Pampe in Tiegel, Spender oder Tube?

Und was das Öl betrifft: Jojoba und Kokos sind schon nicht verkehrt als Vorschlag. Wenn Du das nicht extra bestellen willst, kann ich Dir auch was davon mitbringen, wenn wir uns demnächst sehen :)


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2571
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#8

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 1. Jun 2016, 20:37

ich will den Sunblocker in so Alutiegel, den ich mal von einer kleinen, seeeeeeeeehr feinen Seifenmanufaktur bekommen habe (da waren mal verschiedene, wunderbare Bodymousse drin ^^ ) , abfüllen ;)

zum Öl: Kokos kommt bei mir nicht sooo gut.... habe immer das Gefühl, dass meine Haut dann spannt und eher trocken ist .... das Angebot mit dem Jojoba nehme ich gerne in Anspruch :thumbup: :green: wenn ich die Mengen kalkuliert habe, wieviel Öl ich machen will, melde ich mich hier oder auf FB - danke :)
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3087
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#9

Beitrag von Stadteule » Mi 1. Jun 2016, 21:16

Oki :girlie-mr-miyagi:
Ich bin noch am arbeiten und schreibe Dir hier nachher ein Rezept, das tiegeltauglich ist :girlie-mr-miyagi:


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3087
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Tips gesucht: Sonnencreme/lotion selber rühren

#10

Beitrag von Stadteule » Do 2. Jun 2016, 01:23

Okay, wenn Du ausschließlich flüssige Öle nehmen möchtest, brauchst Du einen Konsistenzgeber wie z.B. ein Wachs. Hierbei ist die Auswahl natürlich riesig und ich weiß nicht, welche Vorlieben Du hast oder ob Du vielleicht sogar irgendeines zuhause hast. In Kosmetik ist Bienenwachs schön und in wasserfreien Ölprodukten sind besonders Candelilla und/oder Beerenwachs angenehm. Für einen Sunblocker würde ich 25% der Gesamtmenge an Zinkoxid (nicht-nano) rechnen und die restlichen 75% aus der Öl-Wachs(-Duft?)-Mischung zusammensetzen.

Olivenöl ist fein, wenn Du keinerlei Schwierigkeiten mit komedogenen Ölen hast. Wenn doch, würde ich es nur gering beigeben oder evtl. ganz darauf verzichten, Sesamöl wäre statt dessen meine Wahl, v.a. auch, weil Hanföl doch sehr dunkel ist und ich daher seinen Anteil auf maximal 30% der Fettmenge berechnen würde.

Mein Vorschlag mit Bienenwachs wäre:

25g Zinkoxid
16g Hanföl
45g Sesamöl (oder eine Mischung aus Sesam und Olivenöl)
5g Jojobaöl
1g Lavendelöl (wenn es beliebt)
8g Bienenwachs

oder mit Candelillawachs:

25g Zinkoxid
20g Hanföl
45g Sesamöl (oder eine Mischung aus Sesam und Olivenöl)
5g Jojobaöl
1g Lavendelöl (wenn es beliebt)
4g Candelillawachs

Die Vorgehensweise:
Schmelze das Bienenwachs mit einem Teil des Öls und lass es dabei nicht zum Rauchpunkt kommen, sondern bleib dabei. Du kannst es von der Hitzequelle nehmen, kurz bevor es vollständig geschmolzen ist und durch rühren den Rest zum Schmelzen bringen. Dann rührst Du das restliche unerwärmte Öl langsam unter. Wenn es zwischendurch wolkig wird, unterbrichst Du die Ölzugabe und rührst es, bis die Ölmischung wieder völlig klar (vollständig geschmolzen) ist.
Nimm einen nicht zu kleinen Mörser und verreibe das Zinkoxid mit ca. einem viertel der Ölmischung "innig" (so heißt das im Arzneimittelbuch, ist das nicht nett?). Also so lange, bis Du wirkich eine klumpenfreie, homogene Mischung hast. Möglicherweise brauchst Du dazu auch mehr Öl als nur ein Viertel der Menge, das kommt ein bißchen drauf an, wie Du reibst und wie kühl die Ölmischung schon ist. Wenn die Masse homogen und klumpenfrei ist, gibst Du das restliche Öl dazu, verreibst es wieder gründlich, füllst es in Deinen Tiegel und stellst es zum erstarren kühl. Feddisch.

Wenn Dir danach ist, kannst Du die Mischung auch mit fettlöslichen Pigmenten quietschig einfärben für eine sunblockende Indianerin-Bemalung ;) In dem Fall machst Du das am besten vor dem Verreiben im Mörser.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Antworten