Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1193
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#1

Beitrag von Peregrin » Fr 29. Jun 2018, 11:47

Hi,

da es noch keinen Thread zum Rotöl zu geben scheint, fange ich mal mit dem Baiscs an:

Rotöl wird aus den Blüten des Johanniskrauts hergestellt, die man in Öl auszieht. Es hilft bei diversen Hautproblemen dank seiner entzündungshemmenden und wundheilenden Wirkung (Narben, Verbrennungen, Muskelschmerzen, etc.)

Supersimple Zubereitung:

Blüten von den Stängeln zupfen und in ein verschließbares Glas mit Pflanzenöl (Oliven-, Mandel-, Jojoba- oder Sonnenblumenöl) geben, bis Pflanzenteile vom Öl bedeckt sind.
An einem sonnigen und warmen Platz etwa vier Wochen stehen lassen.
Öfters schütteln.



Warum ich den Thread eigentlich aufgemacht habe - meine diesjährige Herstellung macht keine Anstalten rot zu werden. :shocked:

Ich habe mal nachgegoogelt, was die Gründe sein könnten und habe das gefunden:

- erntezeitpunktabhängig zu wenig Hypercerin in den Blüten
- Hypercerin wird in alkalisch-wäßrigen Lösungen unter pH 11,5 rot und darüber grün mit rötlicher Floureszenz
- statt Hyperikum perforatum ein verwandtes Johanniskraut erwischt, das kaum Hypercerin enthält
- Blüten waren bereits zum Großteil welk
- Falsches Öl
- in verregneten Sommern kann es sein, dass Knospen und Blüten zu wenig Inhaltsstoffe ausgebildet haben
- Ölansatz steht zu kühl


Ich wollte es ganz klassisch traditionell am Johannistag ernten, habe dann aber extra noch ein paar Tage gewartet auf einen sonnigen Tag. (Dieses Jahr sind alle Pflanzen früher dran als sonst, klar war da schon mehr verwelkt, aber ich habe extra drauf geachtet, dass ich viel Knospen habe.)

Was ich anders gemacht habe als sonst: Ich habe die Ernte nicht in einer Stofftasche nach Hause transportiert um die Blüten da erst 1-2 h später zu verarbeiten, sondern habe mich direkt an Ort und stelle hingesetzt um die Blüten in mein Glas mit Öl zu packen, da ich sehen wollte, was das ausmacht. Der übliche "Welkfaktor" fehlte also.

Ich habe anstatt wie sonst immer diesmal kein Olivenöl genommen sondern Sonnenblumenöl (Bio-Sonnenblumenöl vom Aldi.)

Abgesehen von der fehlenden Farbe hat das Öl schon den richtigen typischen Geruch.

Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht? Habt ihr verschiedene Ergebnisse mit unterschiedlichem Ölsorten gemacht oder nach unterschiedlicher Verarbeitungszeit?

Das dieses Jahr zu verregnet war, und das das Johanniskraut darum zu wenig Hypercerin enthält, kann ich mir nicht vorstellen...

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3065
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#2

Beitrag von Stadteule » Fr 29. Jun 2018, 22:05

Ehrlich gesagt ist das ein Umstand, der mir noch nie begegnet ist, bei mir wurde Rotöl bisher immer rot. Als Öle habe ich bisher verwendet Mandel, Raps, Olive und Jojoba (Jojoba immer als Beimischung zu einem der anderen genannten wegen der Oxidationsstabilität), daher würde ich das Öl als Ursache mal ausschließen.

Dass der PH-Wert Deines Öls ungewöhnlich ist, würde ich auch per se ausschließen. Öle gehören zu meinem alltäglichen Werkstoff, ich verarbeite sie zentnerweiße und eine große PH-Wert-Abweichung könnte nur auf starke Verunreinigungen zurück zu führen sein, aber das ist mir noch nie begegnet.

Wahrscheinlich scheint mir, dass Du eine Hypericum-Art erwischt hast, die kaum Hypericin enthält.
Aber ich bin mal gespannt, ob Sarf vielleicht etwas dazu weiß.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1193
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#3

Beitrag von Peregrin » Fr 29. Jun 2018, 22:21

Stadteule hat geschrieben:
Fr 29. Jun 2018, 22:05
Wahrscheinlich scheint mir, dass Du eine Hypericum-Art erwischt hast, die kaum Hypericin enthält.

Es waren definitiv H. perforatum. Und ich habe an den Standorten gesammelt, an denen ich die Jahre zuvor auch gesammelt habe, da habe ich also auch nichts anderes gemacht.

Wie gesagt, alles, was anders war, ist der Wassergehalt (da frischere Zutaten), eine andere Ölsorte und "anderes Wetter" (also anderer Hypericingehalt?) als die Male zuvor.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3065
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#4

Beitrag von Stadteule » Fr 29. Jun 2018, 22:29

Peregrin hat geschrieben:
Fr 29. Jun 2018, 22:21
Es waren definitiv H. perforatum. Und ich habe an den Standorten gesammelt, an denen ich die Jahre zuvor auch gesammelt habe, da habe ich also auch nichts anderes gemacht.
Okay. Wirklich seltsam. :nixweiss:
Frisch habe ich sie auch schon verarbeitet ohne den von Dir beschriebenen Effekt.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1193
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#5

Beitrag von Peregrin » Fr 29. Jun 2018, 23:17

Stadteule hat geschrieben:
Fr 29. Jun 2018, 22:29
Frisch habe ich sie auch schon verarbeitet ohne den von Dir beschriebenen Effekt.
So richtig frisch-frisch? ;)

Ich habe das das erste Mal gemacht, die gepflückten Blüten direkt in das mit der anderen Hand gehaltene Glas mit Öl fallen lassen. Normalerweise transportiere ich meine "Beute" nach Hause und verarbeite da erst alles.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3065
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#6

Beitrag von Stadteule » Sa 30. Jun 2018, 00:08

Hm. Aus dem Garten in die 2m entfernte Küche (die Küche hatte eine Terrassentüre) ins Glas - zählt das als frisch-frisch?


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1193
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#7

Beitrag von Peregrin » Sa 30. Jun 2018, 00:14

Ich denke schon! :lachen:

Sonderbar... :nixweiss:

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 610
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#8

Beitrag von Rafael_Chiron » So 1. Jul 2018, 19:09

Peregrin hat geschrieben:
Fr 29. Jun 2018, 11:47
Warum ich den Thread eigentlich aufgemacht habe - meine diesjährige Herstellung macht keine Anstalten rot zu werden. :shocked:
@Peregrin: Ja, diese Problematik kenne ich auch... :green:

Als ich zum ersten Mal Johanniskrautöl angesetzt habe, hatte es bestenfalls eine Art "braunstich" und ich redete mir ein, das sei doch auch etwas "rötlich", bis mir jemand den folgenden Tipp gab...
  • Johanniskraut muss vormittags gesammelt werden, wenn die Sonne noch im Steigen ist, d.h. bevor die Sonne ihren Mittagpunkt erreicht hat.
  • Übertragen auf den Jahreskreis bedeutet das, dass die Pflanze idealerweise noch vor der Sommersonnwende gesammelt werden sollte.
Genau so habe ich es dann auch gemacht und es wurde ein wunderschönes rubinrotes Öl. Sehr gut geeignet zur äußeren Anwendung bei Sonnenbrand. :thumbup:

Das lehrt uns übrigens auch eine Menge über den Charakter der Pflanze, der eng mit den Zyklus von Licht & Dunkelheit zusammenhängt. Wer z.B. Johanniskraut - wie leider oft empfohlen - über längere Zeit als pflanzliches Psychopharmakon zur Stimmungsaufhellung mißbraucht, der darf sich über den späteren psychischen Absturz nicht wundern.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1193
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#9

Beitrag von Peregrin » So 1. Jul 2018, 20:33

Hm, ich habe die Jahre davor auch Mittags/Nachmittags gesammelt, und schönes rubinrotes Öl gekommen, daran kann es nicht liegen.

Vor der Sonnenwende sammeln werde ich das nächste Mal auf jeden Fall, vor allem, wenn die Pflanzen alle wie dieses Jahr so früh dran sind.

Pffft, da will man mal traditionell sein, :kessel1: und dann das... :bäh:

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3065
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Rot-Öl / Johanniskraut-Öl

#10

Beitrag von Stadteule » So 1. Jul 2018, 21:04

Peregrin hat geschrieben:
So 1. Jul 2018, 20:33
Pffft, da will man mal traditionell sein, :kessel1: und dann das... :bäh:
Dieses Jahr ist der Vegetationszyklus selbst einfach nicht traditionell :lachen:
Bei uns werden schon die Kornfelder abgeerntet, das ist sonst immer erst ab der zweiten Julihälfte der Fall.
Dafür ist die Kapuzinerkresse bei mir irre spät - letztes Jahr hatte ich um die Zeit schon dicke Büsche bzw. meterlange Ranken und viele Blüten, dieses Jahr habe ich jetzt erst die Jungpflanzen und entdecke fast täglich welche, die neu aufgegangen sind (habe die Samen nach der Blüte letztes Jahr nicht eingesammelt).



LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Antworten