Smudge Sticks

Antworten
Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2431
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Smudge Sticks

#1

Beitrag von Peregrin » Sa 16. Dez 2017, 22:26

Halle Enschengnom!

Was traditionell als ,,Smudge Sticks" bezeichnet wird, dass sind ja die Räucherbündel nordamerikanische Ethnien, gebunden aus dort heimischen Pflanzen. Ich fände es unsinnig mit dort heimischen Pflanzen wie Artemisia tridentata hier bei uns zu räuchern.

Mit heimischen Arthemisia-Arten zu räuchern, finde ich hingegen sinnvoll. ;)

Beifuß wächst als Wildkraut an vielen Straßenrändern oder wird bereits getrocknet in der Gemüseabteilung der Supermärkte bei den Kräutern angeboten, da muss man kein überteuertes Zeug in Hexenbedarfsläden kaufen.
Da der englische Name "Sage" oft als "Salbei" missinterpretiert wird, ist das Zeug, was in Esoterikshops angeboten wird, ohnehin meist das: Salbei. Auch den bekommt man aus dem eigenen Garten, dem Gartenzenter oder der Gemüseabteilung des Supermarktes billiger als im Hexenladen.

Generell kaufe ich sehr ungern Räucherungen, die als solche angeboten werden. Was man selbst nicht in freier Wildbahn sammeln oder als lebende Pflanze kaufen kann, besser in der Form beziehen, die als Tees angeboten wird. Die unterliegen der Kontrolle nach Pestiziden und man kann sicherer sein, dass die nicht, wie das bei Räucherungen oft der Fall ist, falsch gelagert wurden oder uralt sind.

Was das Binden zu "sticks" betrifft, kann man das leicht selbst machen. Einfach getrocknete Zweige eng mit Baumwollfaden umwickeln. Muss ja nicht kunstvoll überkreuz oder in anderen Mustern gebunden sein, wie bei den kommerziellen Sticks. Es geht ja nur darum, die Pflanzenteile so eng beieinander zu haben, das alles gut schwelt und nichts wegbröselt.

Ich finde persönlich die Räucherung in Stickform allerdings recht unpraktisch. Für Wohnräume geben die mir zu viel Rauch auf einmal ab, da gibts andere Räuchermethoden, die man besser für ein paar Kubikmeter Luft dosieren kann.
Der andere nachteilige Aspekt liegt für mich darin, dass beim Binden zu Sticks viele verholzte Pflanzenteile mitverwendet werden, die kaum oder kein ätherisches Öl enthalten. Und ein Großteil des Sticks wird ja auch deswegen letztendlich weggeworfen, da man sich nicht die Finger verbrennen will. Ich finde es darum besser, lose Pflanzenteile auf einem Sieb oder wenn es denn sein muss direkt auf der Kohle zu verräuchern. So ein Weihrauchschwenker :papst: ist besser anwendbar als der Stick. Da findet man dann auch am nächsten Morgen keine Asche im Teppich. :green:
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Solasard
Beiträge: 806
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Smudge Sticks

#2

Beitrag von Solasard » So 17. Dez 2017, 07:05

Solche Sticks waren und sind wohl nie für die Anwendung in geschlossenen Räumen gedacht /geeignet.

Zu einer Schwitzhüttenzermonie kann man sie aber sehr gut verwenden, um den Platz und Teilnehmer Spirituell zu reinigen. Danach kann man damit den Holzstoß auf den die Steine für die Hütte gelegt sind entzünden.

Allerdings würde ich persönlich auch zu heimischen Kräutern und selbst gebundenen Sticks tendieren.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Atemwasser
Beiträge: 869
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 13:26

Re: Smudge Sticks

#3

Beitrag von Atemwasser » So 17. Dez 2017, 08:04

Ich kenn so Sticks auch eher von "open-air" Ritualen und nicht drinnen ;) Hat auch den Vorteil, dass man damit leicher große Gesten machen kann, wenn man zB einen 50-Leute Kreis abräuchert sieht das mit einem Räucherstäbchen schon ein bisschen dünn aus.

Die meisten "Smudge Sticks", die ich gesehen / gerochen habe, waren von einer Wicca zusammengestellt, die sich besonders gut mit Kräutern auskennt (und das ist eine Untertreibung, sie ist Dipl. Biologin) und das waren - soweit ich weiß - immer lokale Kräuter. Was genau drin war kann ich aber nicht sagen. Gibt hier auf dem Forum aber bestimmt noch welche, die ein paar mehr Details einbringen können.

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2989
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: Giessen

Re: Smudge Sticks

#4

Beitrag von Ashar Starchild » So 17. Dez 2017, 16:01

Atemwasser hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 08:04
Was genau drin war kann ich aber nicht sagen. Gibt hier auf dem Forum aber bestimmt noch welche, die ein paar mehr Details einbringen können.
in meiner Erinnerung und da die besagten open-air Rituale an Mittsommer stattfanden, meine ich es war Beifuß

ich habe 2 Smudge Sticks aus Weissem Salbei und verwende sie gerne indoor zur Wohnungsreinigung - ist äusserst praktich und geht ruckzuck :thumbup:

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Atemwasser
Beiträge: 869
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 13:26

Re: Smudge Sticks

#5

Beitrag von Atemwasser » Mo 18. Dez 2017, 09:59

Schneewoelfin hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 16:01
... Weissem Salbei ...
ach, genau! Jetzt wo ich es lese fällt mir das auch wieder ein!

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1979
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Smudge Sticks

#6

Beitrag von Lakeisha » Mo 18. Dez 2017, 14:43

Hallo Ihr Lieben,

persönlich mag ich https://www.native-spirit.eu/search?sSe ... udge+Stick sehr gerne, weil man dort unterschiedliche Sticks bekommen kann.
Schneewoelfin hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 16:01
Smudge Sticks aus Weissem Salbei und verwende sie gerne indoor zur Wohnungsreinigung - ist äusserst praktich und geht ruckzuck :thumbup:
Jep :thumbup:

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Antworten