Schungit

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1979
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Schungit

#11

Beitrag von Lakeisha » Mo 18. Dez 2017, 15:23

Siehste Peregrin,

und damit wären wir bei einer immens wichtigen Frage - Heilsteinkunde.... Ursachen, Wirkung, .... Beimischungen....
sozusagen die Urfrage... ;)
Mag auch sein, daß ich den Schungit einfach nicht mag, weil er zum "Modestein" mutiert ist, Gienger nennt sowas auch "Trendit" ;)

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Solasard
Beiträge: 807
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Schungit

#12

Beitrag von Solasard » Mo 18. Dez 2017, 16:13

Das ganze ist mehr als die Summe seiner Dinge.

Das gilt auch für Steine dieser Art. Ich denke mal , wenn man sie nur auf ihre Zusammensetzung begrenzt, wird man ihnen vielleicht als Chemiker gerecht, nicht aber als Hexe.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1979
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Schungit

#13

Beitrag von Lakeisha » Di 19. Dez 2017, 13:22

Hallo Ihr Lieben,

OT (weil es mir ein Bedürfnis ist):
vielleicht kam das oben nicht so deutlich heraus.... ich bin überzeugte Heilsteinenutzerin! Ich liebe sie schon seit meiner Kindheit, aber es gibt halt welche, mit denen ich einfach nichts anfangen kann oder die mir sympathischer sind für bestimmte Zwecke, als andere.
Zu meinen Moquis habe ich ein sehr persönliches Verhältnis, wenn man das so nennen kann....
OT - Ende.

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 328
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Schungit

#14

Beitrag von <kranich> » Mi 20. Dez 2017, 07:59

Ich denke mal , wenn man sie nur auf ihre Zusammensetzung begrenzt, wird man ihnen vielleicht als Chemiker gerecht, nicht aber als Hexe.
Als Chemiker ist ein Schungit (hab ich zusammengegoogelt) ein eine Variante von Steinkohle/Anthrazit mit Beimengungen von Grafit und einer relativ großen Menge an Fullerenen. Mich würd's da neugierig machen, ob es eine Leitfähigkeitsanisotropie gibt, oder wie hart das ganze ist (Wikipedia sagt "Anthrazit hat eine große Härte".

Ich möchte dennoch davor Warnen, Anthrazit/Steinkohle/Shungit in Wasser zu legen etc.

Kohle enthält praktisch immer Reste von Rohöl, teilweise im Prozentbereich. Das möchte man nicht zu sich nehmen.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1979
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Schungit

#15

Beitrag von Lakeisha » Mi 20. Dez 2017, 10:40

Hallo Ihr Lieben,

da fällt mir noch was ein - keine Ahnung, ob das wissenschaftlich fundiert ist - :
Aktivkohle benutzt man ja als "Katalysator" - mh, vielleicht kommen ja deswegen einige auf den Gedanken, man könne Schungit ähnlich verwenden - im Trinkwasser oder gar als Aufkleber am Handy.....
Finde diese aus Russland herübergeschwappte Welle mit dem Schungit jedenfalls suspekt. Aber wie gesagt, bezieht sich auf diesen Stein und ist meine ganz persönliche Meinung.

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 328
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Schungit

#16

Beitrag von <kranich> » Mi 20. Dez 2017, 11:22

Aktivkohle benutzt man ja als "Katalysator"
Eher nicht - Die Aktivkohle dient normalerweise nur als Trägermaterial für den eigentlichen Katalysator, weil diese schon eine ziemlich große Oberfläche hat und gase gut adsorbiert. Außer du willst elektrolytisch Chlor herstellen. Aber dafür nimmt man Grafit und das sollte man aber nicht wirklich zuhause probieren :D

Ich könnte mir eher so was vorstellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Aktivkohl ... _Anwendung

Oder halt über eine "Magische Analogie", z.B.

Grafit <-> Bleistift <-> Mathe,

also, das der Stein auf magische Weise geistig was bringt. Eine bessere Note in der Mathearbeit oder so :)

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1979
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Schungit

#17

Beitrag von Lakeisha » Mi 20. Dez 2017, 16:29

Hallo Ihr Lieben,
<kranich> hat geschrieben:
Mi 20. Dez 2017, 11:22
Ich könnte mir eher so was vorstellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Aktivkohl ... _Anwendung
Danke Kranich, Du bist ein Schatz (an Wissen) :drueck:

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Solasard
Beiträge: 807
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Schungit

#18

Beitrag von Solasard » Mi 20. Dez 2017, 18:38

In der konventionellen Landwirtschaft wird mit Aktivkohle die Feldspritze für chemische Spritzmittel gereinigt, damit wen verschiedene Mittel auf verschiedenen Kulturen oder zu verschiedenen Zwecken,
wie z.B. Fungizid,Herbizid oder Insektizid zum Einsatz kommen, diese sich nicht durch Rückstände
überschneiden und somit verschiedene Kulturen schädigen.

Brauch ich nicht, bei mir is Bio. :hüpf: ;)

Gruß Sola

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1685
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Schungit

#19

Beitrag von izento » Di 2. Jan 2018, 16:21

Shungite haben sich vor mindestens 600 Millionen Jahren vermutlich aus Faulschlamm gebildet. ... Sie enthalten die sehr selten natürlich vorkommenden Fullerene C60 und C70.
@kranich: Die Fullerene sind aber genau das was den Schungit so interessant macht.
Aufgrund der Bindungsverhältnisse im Molekül kann es extrem viele Radikale aufnehmen und binden (Radikalfänger). Diese sollen für den Alterungsprozess der Haut mitverantwortlich sein. Diese Wirkung von Fullerenen ist jedoch nicht wissenschaftlich belegt.

Eine Studie von 2012 berichtet, die orale Gabe von C60 aufgelöst in Olivenöl bei Ratten zeige keine toxische Wirkung und habe die Lebensdauer der Ratten „nahezu verdoppelt“.[19][20]
https://de.wikipedia.org/wiki/Fullerene

Auf eben diese (vermutliche) Wirkung bezieht sich die "Energetisierung" von Wasser mit Schungit zum sog. "Gaia-Wasser".
Zudem hat Aktivkohle sehr positive Eigenschaften auf die Verdauung, da sie Gifte im Körper binden kann.

Als "Heilstein" um den Hals gehängt ist es aber sicherlich nicht viel wirksamer als ein Stück Kohle oder ein Kieselstein. ;)
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 328
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Schungit

#20

Beitrag von <kranich> » Di 2. Jan 2018, 17:13

Das mit den Ratten und Fullerenen ist ja spannend - Ich persönlich würde da aber eher mit Kerzenruß und Aktivkohle experimentieren als mit Shungit.
Als "Heilstein" um den Hals gehängt ist es aber sicherlich nicht viel wirksamer als ein Stück Kohle oder ein Kieselstein. ;)
Ach, auch ein Kiesel oder ein stück Kohle können magisch sein. Für mich hat das halt weniger mit der Substanz zu tun.

Antworten