Kefirpilz und Allergien?

Solasard
Beiträge: 806
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Kefirpilz und Allergien?

#11

Beitrag von Solasard » Sa 21. Okt 2017, 16:39

So einfach wird das nicht funktionieren.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4493
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Kefirpilz und Allergien?

#12

Beitrag von Hekate » Sa 21. Okt 2017, 21:20

Auf Dauer wird das nicht klappen.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2431
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Kefirpilz und Allergien?

#13

Beitrag von Peregrin » Mo 23. Okt 2017, 17:43

@ Solasard und Hekate: Warum meint ihr das?
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4493
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Kefirpilz und Allergien?

#14

Beitrag von Hekate » Mo 23. Okt 2017, 18:33

Peregrin hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 17:43
@ Solasard und Hekate: Warum meint ihr das?
Also es gibt ja schon länger Versuche, die Bakterien im Darm gezielt zu verändern.

A) Privat - Laien

B) seit ein paar Jahren laufen da sogar teure Forschungen

Fakt bis jetzt:
Manchmal kann man sie aendern.
Diese Änderung bricht aber ab, sobald man die jeweilige Aktion beendet. Und der alte Zustand ist sehr bald wieder ganz da.

Durch diese Forschung habe sie z.b. belegt, das Menschen 3 verschiedene DB haben können.
(Bis jetzt, die Masse an Menschen ist noch nicht getestet.)

Manche vergleichen das mit den Blutgruppen.
Blutgruppen kann man auch nicht andern.

Ich habe den Eindruck, das man sie nur "zurück drängen" kann.

Gruss

Hekate

P.s.
Würdest du, in deinen ersten 3 Lebensjahren mit starken Medikamenten behandelt?
M
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2431
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Kefirpilz und Allergien?

#15

Beitrag von Peregrin » Mo 23. Okt 2017, 18:52

Hekate hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 18:33
Diese Änderung bricht aber ab, sobald man die jeweilige Aktion beendet. Und der alte Zustand ist sehr bald wieder ganz da.
Ist das in allen Fällen so?
Hekate hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 18:33
Durch diese Forschung habe sie z.b. belegt, das Menschen 3 verschiedene DB haben können.
Es werden wohl mehr als drei Arten Bakterien sein. ;) Meintest du damit drei verschiedene Arten unterschiedlich zusammengesetzte Darmfloren? (Florae? :green:)
Ich dachte, die sei von Mensch zu Mensch so individuell, dass sich da keine Gruppen bilden lassen. Hast du da einen Link oder einen Literaturtipp zu?

Hekate hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 18:33
Blutgruppen kann man auch nicht andern.
Na ja, aber mit Kot-Transplantation kann man jemandem eine neue Darmflora verpassen. Geht mit Infusion und Blutgruppe nicht. ;)

Hekate hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 18:33
Würdest du, in deinen ersten 3 Lebensjahren mit starken Medikamenten behandelt?
Keine Ahnung. Was ich weiß ist, dass ich als Frühgeburt und Flaschenkind sicher eine andere Darmflora hatte als ein "normaler" Säugling.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Solasard
Beiträge: 806
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Kefirpilz und Allergien?

#16

Beitrag von Solasard » Mo 23. Okt 2017, 19:20

Auch Bakterien besitzen eine DNA. Dadurch haben wir mehr fremde / nicht eigene DNA in uns. Jede DNA ist in erster Linie am Überleben der eigenen Art programmiert, deshalb werden die vorherrschenden Bakterienstämme auch nicht so einfach das Feld räumen. Das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten der Verdauung ist sehr komplex und wirkt mitunter bis ins Unterbewusstsein, nicht umsonst sprechen manche von einem "Bauchhirn" leider bin ich nicht in der Lage es in Worte zu fassen was ich genau ausdrücken will, ich denke du kommst wahrscheinlich auch selbst noch drauf.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2431
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Kefirpilz und Allergien?

#17

Beitrag von Peregrin » Mo 23. Okt 2017, 19:27

Solasard hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 19:20
Jede DNA ist in erster Linie am Überleben der eigenen Art programmiert, deshalb werden die vorherrschenden Bakterienstämme auch nicht so einfach das Feld räumen.
Ich bin nicht davon ausgegangen, das die anderen das Feld räumen und völlig verschwinden, sondern das sich neue Stämme ansiedeln, bzw vorhandene etwas dominanter werden. Okay, aber da habt ihr wohl recht, dass ist nicht so einfach mit einer bloßen Zufuhr getan, da muss man natürlich auch davor sorgen, dass sie das richtige Klima vorfinden, was ihr Bleiben und ihr Wachstum unterstützt.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Solasard
Beiträge: 806
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Kefirpilz und Allergien?

#18

Beitrag von Solasard » Mo 23. Okt 2017, 19:34

Das einzelne Bakterium ist nichts, das Milieu alles. Zitat Ende.

Gruß Sola

Benutzeravatar
abendhirsch
Beiträge: 929
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:58
Benutzertitel: Wald-und Wiesenheide
Wohnort: im Wald am See (Olpe)

Re: Kefirpilz und Allergien?

#19

Beitrag von abendhirsch » Mo 23. Okt 2017, 19:44

Hei,
so sehr ich die Argumente, dass das nicht funktionieren kann, auch verstehe, so möchte ich einmal darauf hinweisen, dass Peregrin selbst schon seine Bedenken geäußert hat:
Peregrin hat geschrieben:
Fr 20. Okt 2017, 19:26
Ich bin immer noch skeptisch.
... und ich bin einfach auf die weiteren Erfahrungsberichte gespannt ...
Peregrin hat geschrieben:
Fr 20. Okt 2017, 19:26
Ich werde das weiter beobachten und herum experimentieren.
LG & BB
abendhirsch
)O( Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als unsere Wissenschaftler uns erklären können.

Solasard
Beiträge: 806
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Kefirpilz und Allergien?

#20

Beitrag von Solasard » Di 24. Okt 2017, 07:03

Ich habe nichts ausgeschlossen, ich habe lediglich bezweifelt das es so einfach in ein paar Tagen funktioniert. Wenn er seine Ernährung umgestellt und der Kefir ein Bestandteil davon wird, sind langfristig durchaus erwünschte Ergebnisse zu erzielen.

Gruß Sola

Antworten