Ernährung gemäß der TCM

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2640
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Ernährung gemäß der TCM

#11

Beitrag von Schneewoelfin » So 10. Nov 2013, 12:49

PS: habe heute zum Frühstück Grießbrei mit Sojamilch und Pflaumenkompott gemacht -:geht schnell, schmeckt gut und ist günstig :thumbup:
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Moira

Re: Ernährung gemäß der TCM

#12

Beitrag von Moira » Mo 11. Nov 2013, 00:28

@Chailleagh:Also TCM ist wirksam und zwar super. Egal bei welchem Menschen oder welchem Tier.

Zu Llainllns Ausführung noch ein kurzer Nachtrag. mein Dozent hat auf die Frage der Kombinierbarkeit auch gesagt, je mehr man alles vermischt um so schwieriger wird es herauszufinden was wirklich gewirkt hat.

Er hat aber zum Beispiel keine Schwierigkeiten gehabt, wenn sich jemand westlich Phytotherapeutisch und TCM behandeln lassen hat oder sich mit Homöopathie und TCM gleichzeitig in Behandlung befindet. Das einzige Problem scheinen Körpertherapien wie Krankengymnastik oder Einrenkegeschichten zu sein, da hat er bis jetzt in der Kombi immer Probleme gehabt die Patienten richtig zu behandeln, weil diese Therapien dirgendwie direkt auf die Leitbahnen wirken.

LG Moi

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2640
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Ernährung gemäß der TCM

#13

Beitrag von Schneewoelfin » Sa 1. Mär 2014, 21:52

*hochzerr* ;)

es ist wirklich eine recht einfache Angelegenheit :thumbup:

3 Mal täglich warm essen - auf jeden Fall morgends und abends
kühlendes Essen stets nach dem wärmenden - Salat nach der Suppe, dem warmen Essen
wichtig: Milch/-produkte und Zitrusfrüchte vermeiden: schwächen das Qi/kühlen das Yang
und der Stoffwechsel kommt wieder in Schwung, ich nehme so langsam vor mich hin ab :D


Da ich Dienstag Nacht einen kurzen + heftigen MS Schub hatte, hat sie mir noch ein Dekokt verschrieben, für das sie ein Rezept, nach einer Puls- und Zungendiagnose zusammengestellt hat. Ich habe inzwischen wieder mit der Homöopathie begonnen und der Schub war eine heftige Erstverschlimmerung von Conium mac. C30 -> Treffer versenkt. Bemerkt habe ich das, als ich die 2. Dosis Conium - wie verordnet - nahm und die Symptome liessen merklich nach....
Seit diesem Schub hat der Begriff "Schmerz" eine neue Dimension angenommen :girlie-oh-my-god:

Ich kann die Wirkungen von TCM und Homöopathie unterscheiden und hatte den Eindruck, dass die Hochpotzenz- Homöopathie einen "Tunnel von innen" gräbt und die TCm von "aussen nach innen" und als ich die 2. Dosis nahm, wirkten sie zusammen :thumbup:

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

celtictrakfinder

Re: Ernährung gemäß der TCM

#14

Beitrag von celtictrakfinder » Sa 1. Mär 2014, 21:58

Versuchs mal mit diesem:
http://www.ebay.de/itm/eBook-EPUB-Die-5 ... 461aa87d78

Es ist mein Kung Fu Meister, und mit dieser Technik (brauchst Ernährungstechnisch nur Disziplin) brauchst du nicht viel umzustellen.

Ich habe diese Methode ausprobiert und gleich noch 8kg verloren...

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2640
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Ernährung gemäß der TCM

#15

Beitrag von Schneewoelfin » Sa 1. Mär 2014, 23:05

Hi Celtiktrakfinder,

danke :)
aber meine TCM Ärztin ist Taiwan Chinesin und von ihrer Mutter, die Professorin für TCM in Taiwan war, ebendort ausgebildet :)
Dann geht es auch in 1. Linie nicht um Gewichtsverlust, sondern um die Behandlung meiner MS und sie praktiziert auch noch dort, wo ich wohne :thumbup:

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

celtictrakfinder

Re: Ernährung gemäß der TCM

#16

Beitrag von celtictrakfinder » Sa 1. Mär 2014, 23:09

Es geht nicht um Gewichtsverlust, das ist nur einer von vielen positiven Eigenschaften, die ich mir eingehandelt habe...

Es ist auch keine Werbung, sondern ein Tip, den ich versucht habe und mit dem es funktioniert hat...

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2640
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Ernährung gemäß der TCM

#17

Beitrag von Schneewoelfin » Di 4. Mär 2014, 14:37

Das Dekokt ist echt der Hammer :hüpf: sie meinte zwar, es sei ein langsam in Gang kommender Prozess, aber wenn das, was ich seit 3 Tagen erlebe ein "langsamer Prozess" ist, dann frage ich mich, wie es mir in 4-6 Monaten (solange soll ich das Dekokt nehmen) geht :girlie-mr-miyagi:
ich habe keine Schmerzen mehr, fühle mich fitter und fitter, kann vor 2 Uhr nachts einschlafen, wache nach 6-8 Stunden auf und fühle mich gut :hüpf:
Nebenbei habe ich seit Beginn der Therapie bis jetzt 8 Kg abgenommen - d.h. mein Qi wird stärker :hüpf: und feuert den Stoffwechsel an :luxhello:

ich freeu mich soooooooo :hüpf: :hüpf: :hüpf:

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2640
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Ernährung gemäß der TCM

#18

Beitrag von Schneewoelfin » So 23. Mär 2014, 22:04

hätte, hätte - Fahradkette .... hätte ich früher meine innere Stimme gehört und schon vor Jahren mit der TCM angefangen :girlie-gfk: .... naja, es ist alles gut wie es ist und die Homöopathie hat mir auch viel gebracht und tut sie auch noch :girlie-nick:

mit 14 J las ich den ersten Artikel über chinesische Ernährung, Medizin und Astrologie, in dem stand, dass der Koch des chinesischen Kaisers zugleich sein Arzt und Astrologe war. Schon damals hat mich das total fasziniert und jetzt darf ich es selbst erleben! :girlie-mr-miyagi:

*mal den Thread auch für mich ein bissi als "Tagebuch" nutze*
vor 6 Monaten war ich, wenn ich auf der Arbeit 1 Stunde an den Stationen geholfen habe, platt - jetzt schaffe ich das locker 4-5 Stunden/Tag (wenn´s notwendig ist)

heute trinke ich die letzte Tasse des "alten" Dekokts, das vor allem dazu diente, meine Infektanfälligkeit in den Griff zu kriegen - das Lungen und Nieren Qi stärken.
Ab morgen werde ich ein neues ausprobieren, womit der "mittlere Erwärmer" - Milz und Magen gestärkt wird

Bin schon mal gespannt, wie es wirkt!

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Moira

Re: Ernährung gemäß der TCM

#19

Beitrag von Moira » Mo 24. Mär 2014, 14:18

Das hört sich alles richtig prima an!
Ich verfolge es ja auch die ganze Zeit, schon aus beruflichen Intresse. Ja, TCM ist fazinierend und es ist eine Freude diese Kunst zu lernen und anzuwenden und es feuert meinen Eifer immer sehr gut an, wenn du von deinen Erfolgen bei deiner Heilpraktikerin (chinesischen Ärztin) erzählst.

LG Moira

Benutzeravatar
Rhian
Beiträge: 591
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 08:10
Benutzertitel: Freches Krakra
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Ernährung gemäß der TCM

#20

Beitrag von Rhian » Mo 24. Mär 2014, 14:57

Hmm ich habe von einer TCMlern geraten bekommen morgens meinen frischen Ingwer/Zitronen Tee zu trinken bevor ich meine ersten Medikamente und selbst gemachten Gemüse/Fruchtsaft zu mir nehme. Sie nannte das "Hausputz" bevor man das Haus wieder vollmüllt.

Ich muss es vor meinen Medis machen, da ich ja nicht will, dass die vorzeitig ausgeschwemmt werden. Ein Teil davon geht über die Niere raus ;-/

Kurbelt den Stoffwechsel an... Ingwer zum Entgiften (soll auch wärmen im Winter) und Zitrone wegen dem Vitamin C zum Zellschutz und gut fürs Immunsystem.
Sie meint rote und gelbe Früchte seien sehr gut für morgens - sie heben die Stimmung :D und ganz besonders Zitrone.

Naja Fazit... zusammen mit meinem selbstgemachten Gemüse/Obstsaft (oder als Smoothie) zum Frühstück geht es mir schon viel besser und meine Pickel sind fast weg :)
Wenn ich jetzt nur noch die Pratzen von den industriell hergestellten Süßigkeiten/Knabbereien weglassen könnte, dann hätte ich wohl gar keine Pickel und Hautprobleme mehr.

Daher wundert es mich, dass Zitrusfrüchte nicht so gut seien sollen? Hab ich da was überlesen?

Grüße
Rhi

Antworten