Seite 1 von 1

Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: So 7. Jul 2019, 18:11
von Runeninteressierter
Hallo
heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen.
Pfad des Flammenschwertes
Kabbalistische Evolution des Selbst
inklusive aller 33 Pfadarbeiten der Kabblah

Ich könnte zwar warten bis ich es zu Ende gelesen und lange damit gearbeitet habe, aber da Kabbalah ja keine Instant Lösung ist würde es sehr lange dauern. Also fange ich jetzt schon damit an.
Also erstmal: warum war meine Entscheidung für dieses Buch? Ich habe es eher spontan bestellt, nach Gefühl. Bnei Baruch Kabblah war mir zu trocken. und da ich gerne mit dem.christlich jüdischen Gott arbeiten möchte fiel meine Wahl auf Kabblah.
ausserdem wollte ich Pfadarbeit mal näher lesen und da habe ich kein anderes Buch gefunden.
wie liest es sich? sehr gut, es macht Spaß und ist auch gut zu begreifen.
wie viele Seiten? 518
so zum Inhaltsverzeichnis:
1. die Kabblah und die Entstehungsgeschichte
2. Der Sephiroth
3. Die Struktur des Lebensbaumes
4.Metaphern und Sinnbilder der Sephiroth
5.Die untere Triade
6.Elemente, Planeten und die Sephiroth des Sephiroth

Rest kommt später. will es schreiben wenn ich am Rechner bin

LG R

Re: Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: So 7. Jul 2019, 23:03
von Rafael_Chiron
Den Titel "Pfad des Flammenschwertes" finde ich bezüglich der 33 Pfadarbeiten, die hier vorgestellt werden, etwas irreführend/ eigenwillig. Denn normalerweise bezieht sich der Begriff "Flammenschwert" auf die Emanation der 10 Sefirot, auch kennt die Kabbalah eigentlich nur 32 Pfade! Bezüglich der Pfade scheint Autor mit etwas anderen Zuordnungen zu arbeiten, als das sonst üblich ist...

Interessant finde ich, dass der Autor sich zu Beginn eingehend mit der Torah, Talmud (Mischna, Gemarah) und auch mit den kabbalistischen Hauptschriften Sefer Jetzirah, Bahir und Zohar auseinandersetzt.

Hier kann man sich schon einmal etwas einlesen. :kaffee:

:liebegrüße: Rafael Chiron

Re: Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: Mo 8. Jul 2019, 14:19
von atemkristall
Kannst Du auch etwas zum Autor verraten?

Re: Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 20:35
von Rafael_Chiron
atemkristall hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 14:19
Kannst Du auch etwas zum Autor verraten?
@atemkristall: Soviel ich weiß betreibt Lysir zusammen mit Theryah den magischen Zirkel Sichelmond und Flammenschwert im Ruhrgebiet. Es scheint dort auch regelmäßige Treffen zu geben, früher in Essen - jetzt in Gelsenkirchen, die als eine Art "Stammtisch" organisiert werden...

Mir erschließt sich die "neue Kabbalah", die Lysir vertritt, aber noch nicht so richtig. Vielleicht erzählt uns Runeninteressierter noch etwas mehr darüber... :girlie-gfk:

:liebegrüße: Rafael Chiron

Re: Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: Fr 19. Jul 2019, 06:37
von Runeninteressierter
hi
ich hab mich jetzt etwas eingelesen.
bisher scheint mir das Buch ganz gut zu sein, ich habe jedoch keinen Vergleich. ich werde berichten wenn ich weiter bin.

Re: Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: So 21. Jul 2019, 11:03
von Runeninteressierter
Hi

an einer Stelle schreibt er z.b.:
Kann man wirklich sagen, dass Assiah mit dem Quaternär Netzach-Hod-Yesod-Malkuth vergleichbar ist? Ich sage Nein, auch wenn Netzach-Hod-Yesod Assiah bewegt, st es nicht so, dass man diese Energie mit der Energie von Assiah gleichsetzen kann,Der springende Punkt ist natürlich, dass man weiterhin von dem ganzen Symbol des Prinzis ausgehen muss und nicht von einem Sephiroth der Assiah oder Jetzirah versinnbildlicht. Denn der Mensch ist der Sephiroth in Assiah!

Er schreibt auch dass es noch viel mehr als das höhere Selbst zu erreichen gibt da es noch viel mehr gibt was aus der kosmische Quelle kommt.
Das kann ich auch nachvollziehen, die kosmische quelle (ich denke er meint das woraus alles entsteht) "produziert" bestimmt mehr als uns und ein höheres selbst.

Re: Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: So 21. Jul 2019, 12:39
von Rafael_Chiron
Runeninteressierter hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 11:03
Der springende Punkt ist natürlich, dass man weiterhin von dem ganzen Symbol des Prinzis ausgehen muss und nicht von einem Sephiroth der Assiah oder Jetzirah versinnbildlicht. Denn der Mensch ist der Sephiroth in Assiah!
@Runeninteressierter: Schreibt er das wirklich so oder kommen da nur Deine Rechtschreibfehler dazu? :worried:

Sefira (alte Schreibweise: Sephirah) = Einzahl
Sefirot (alte Schreibweise: Sephiroth) = Mehrzahl

Ich verstehe den Satz im übrigen so, dass jede der vier Welten (Azilut, Beria, Jetzira und Assia) zwar auf einzelne Sefirot am Baum des Lebens bezogen werden kann, aber jede der vier Welten eben auch als eigener Baum (mit jeweils zehn Sephirot) dargestellt werden kann. Diese Erklärung ist ein kabbalistisches Standardkonzept! Interessant wäre es zu wissen, was die prakische Funktion dieser Aufteilung ist? Auf welcher Ebene wird z.B. das Höhere Selbst angesiedelt?

:liebegrüße: Rafael Chiron

Re: Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: Mi 7. Aug 2019, 16:19
von Runeninteressierter
Hi
die pfadarbeiten sind so zugeordnet:
Die Reise Malkuth:
Der 32. Pfad-von Malkuth nach Yessod

Die Reise Yesod:
Der 30. Pfad-Von Yesod nach Netzach
Der 31. Pfad-Von Yesod nach Hod
Der 25. Pfad- Von Yesod nach Tiphereth

Die Reise Hod
Der 29. Pfad-Von Hod nach Netzach

Die Reise Netzach
Der 24.Pfad-Von Netzach nach Tiphereth
Der 23. Pfad-von Hod nachTiphereth
Der 26. Pfad-Von Hod nach Geburah
Der 21. Pfad-von Netzach nach Chessed

Die Reise Tiphereth
Der 27. Pfad-Von Tiphereth nach Geburah
Der 28. Pfad-von Tiphereth nach Chissed
Der 22. Pfad-Von Tiphereth nach Chokmah
Der 20. Pfad-vonTiphereth nach Binah
Der 13. Pfad-von Tiphereth nach Daath

diese Liste ergänze ich später noch

Das höhere Selbst finde ich grad nicht aber ich glaube er hat es in Assiah angesiedelt, aber ich schaue nochmal nach.

Als Entwicklungsstufen die man mit/durch die Kabbalah erreichen kann sind:
1. Nephesh/Körper-Selbsterkenntnis
2.Nephesch/Körper-Harmonisierung und Kontrolle des Egos
3.Ruah/Seele-der Ausgleich der inneren dualen Anteile zu einer inneren Harmonie
4.Neshamah/Geist-Die multiverselle Erkenntnis des seins
5.Quintessenz-der Aufstieg aus der Materie hinein in die kosmische Energie-der Abyss

Wo würdet Ihr Euch bei den Stufen einordnen? Kann man das überhaupt so strikt in fünf Stufen einteilen? Ist 5 nicht ein wenig zu wenig Stufen? Ich kenne die Einteilung in eine Skala von 0 bis 1000, ist jedoch keine kabbalistische Skala. Ich habe früher auch eingeteilt aber so langsam werfe ich die Bewusstseinsskala weg, das bringt nichts. Ist zwar eine Orientierung aber letztleich lenkt es nur ab. starres Konzept. Aber wenn ich mich einteilen müsste wäre ich wahrscheinlich zwischen der ersten oder zweiten Stufe.

Ich schreibe heute oder morgen noch mehr aus dem Buch.

lg R

Re: Kabblah-Pfad des Flammenschwertes

Verfasst: Do 8. Aug 2019, 17:14
von Rafael_Chiron
Hallo Runeninteressierter,

mir ist schon klar, dass sich seine Pfadzuordungen am "lurianischen Lebensbaum" orientieren, obwohl er auch da einige Änderungen vorgenommen hat. Außerdem verschiebt er z.B. die Hilfssefira Da'at auf die Stufe von Keter, während er Keter noch darüber ansiedelt. Damit geht die ursprüngliche Funktion von Da'at (=spiritueller Wille!), einerseits als Vermittler zur oberen Trade, andererseits als abschließende Integration von Ruach vollkommen verloren...
Runeninteressierter hat geschrieben:
Mi 7. Aug 2019, 16:19
Das höhere Selbst finde ich grad nicht aber ich glaube er hat es in Assiah angesiedelt, aber ich schaue nochmal nach.
Normalerweise wird das Höhere Selbst in Beria bzw. Bina angesiedelt.
Runeninteressierter hat geschrieben:
Mi 7. Aug 2019, 16:19
Als Entwicklungsstufen die man mit/durch die Kabbalah erreichen kann sind:
1. Nephesh/Körper-Selbsterkenntnis
2.Nephesch/Körper-Harmonisierung und Kontrolle des Egos
3.Ruah/Seele-der Ausgleich der inneren dualen Anteile zu einer inneren Harmonie
4.Neshamah/Geist-Die multiverselle Erkenntnis des seins
5.Quintessenz-der Aufstieg aus der Materie hinein in die kosmische Energie-der Abyss
Diese Konzeption halte ich für äußerst problematisch, da dadurch impliziert wird, dass Nephesch auf der Ebene des "Egos" angesiedelt ist, bzw. sogar mit diesem gleichgesetzt wird, was leider fälschlicherweise in mehreren Schulen der westlichen Mysterientradition so gelehrt wird. :girlie-oh-my-god:

Diese Fehlkonzeption erzeugt die typische Sündenbock- Funktion, mit der das emotionale Selbst (=Nephesch) dann gerne belegt wird :headbang1: - einschließlich der daraus folgenden emotionalen Unterdrückung. Leider wird vergessen, dass Ruach (nicht "Ruah"!) um einiges schlimmer vom "Ego" "befallen" wurde, was sich u.a. durch das abstrakte Denken & Urteilen äußert...

Willkommen im Garten Eden nach dem Fall!

:liebegrüße: Rafael Chiron