Antike original Quellen

Hier findet alles Platz was mit Medien zu tun hat
CatEye
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Mär 2013, 15:27
Wohnort: Mannheim

Antike original Quellen

#1

Beitrag von CatEye » Do 12. Nov 2015, 19:39

Aloha,

ich möchte Euch heute eine wie ich finde äußerst interessante Textsammlung vorstellen. Es handelt sich um Digitalisate der Universitätsbibliothek Heidelberg, um genau zu sein geht es um den „Codices Palatini germanici“.
Darunter befinden sich etliche Texte bezüglich Geomantie, Namenmantik, Astrologie, Alchemie, Zauber und Segenssprüche, Rezepte (medizinisch, Salben, Farben, Essen...), Kalender,...und etliches mehr.
Es sind viele Schriftstücke aus dem 13. 14., 15. 16. und 17. Jh., daher ist das Lesen der Texte nicht unbedingt einfach, da handschriftlich, in Latein verfasst, oder eben in altem Deutsch geschrieben und zumindest für mich Anfänger nur schwer lesbar, aber es macht durchaus Freude sich die alten Stücke durchzusehen.

Die Inhalte sind weltweit frei zugänglich. Auf der folgenden Seite sind die Nutzungsbedingungen aufgeführt. http://digi.ub.uni-heidelberg.de/de/bpd ... ungen.html

Und hier geht es zur Übersicht der Sammlung: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/de/bpd ... index.html

Durch die Sammlung bin ich z.B. auf das Heidelberger Schicksalsbuch gestoßen. Es handelt von den vier Elementen, Namensmantik, Geomantik, Astrologie und zu Teilen Alchemie. Ein Werk aus dem Jahr 1491.
Auch andere Universitäten besitzen Digitalisate die einsehbar sind.

Viel Freude beim Stöbern
CatEye
Wenn Ihr Lust habt, schaut vorbei: https://www.facebook.com/MFArtPhoto

CatEye
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Mär 2013, 15:27
Wohnort: Mannheim

Re: Antike original Quellen

#2

Beitrag von CatEye » Fr 13. Nov 2015, 18:34

Das Werk (1)"Der Aberglaube: ein Beitrag zur vaterländischen Kultur- und Sittengeschichte" von J.D. Hirsch aus dem Jahr 1902 und das Buch (2)"Prophetia Sanctae Hildegardis Abbatissae" von Hildegardis Bingensis aus dem Jahr 1521 haben beide einen christlichen Hintergrund, sind aber von der Thematik her nicht ganz uninteressant.

Dieses mal zu finden in der Uni Münster. http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/

http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... fo/3003486
(1)

http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... nfo/678265
(2)


Grüße
CatEye
Wenn Ihr Lust habt, schaut vorbei: https://www.facebook.com/MFArtPhoto

Benutzeravatar
InceptionN
Beiträge: 58
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 16:04
Benutzertitel: Magier

Re: Antike original Quellen

#3

Beitrag von InceptionN » Fr 13. Nov 2015, 22:57

Gegenüber alten Magischen Schriften bin ich genauso wie vermutlich jeder andere sehr offen und Interessiert jedoch finde ich das jeder seinen eigenen Weg finden muss und nicht antike Schriften nachahmen sollte (das sollte jetzt kein angriff gegenüber dir sein) aber ich schreibe z.B. viele meiner Zauber selbst ich schreibe ebenfalls mein eigenes Grimoire, ich weiß nicht wer das noch tut von den Leuten hier, damit will ich sagen das man sich nicht nur auf altes verlassen kann.
Überwinde deine Angst, deine Angst vor dem neuen, spüre deine Kraft und erkenne was du bist.
Siehe die Magie in dir und sei was du bist denn das ist was wir sind!!

Benutzeravatar
hollytrap
Beiträge: 178
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 13:03
Wohnort: suhlendorf

Re: Antike original Quellen

#4

Beitrag von hollytrap » Sa 14. Nov 2015, 10:50

Erst einmal: Vielen lieben Dank Cateye für die tolle Idee solch eine Sammlung hier zu beginnen!

Zum Zeiten: Um so alte Schriften wirklich verstehen zu können sollte man Zeit- und Regionalgeist des Autoren berücksichtigen und diesen mit übersätzen.

Hier nun meine Vorschläge von Werken.
http://www.koeblergerhard.de/Fontes/Hex ... er1923.pdf Hexenhammer Übersätze von Sprenger 1923
http://www.biodiversitylibrary.org/item ... 1/mode/1up Neu vollkommen Kräuter-buch 1731
http://digital.slub-dresden.de/werkansi ... 742/635/0/ Pantomysterium 1700
"Der erste schluck aus den Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."(Werner Heisenberg)
Text aus meiner Textsammlung die in dieversen Foren veröffendlicht sein können!

CatEye
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Mär 2013, 15:27
Wohnort: Mannheim

Re: Antike original Quellen

#5

Beitrag von CatEye » Di 17. Nov 2015, 05:01

Aloha InceptionN,
keine Sorge damit ich mich angegriffen fühle benötigt es doch etwas mehr als einen Beitrag ;) Zunächst einmal Danke für Deinen Hinweis, ich bin ganz Deiner Meinung, dass man sich nicht nur auf altes verlassen kann oder sollte, aber außer Acht lassen ist zumindest für mich, auch nicht der richtige Weg.
Weist Du ich bin kein Freund von einfach nachahmen ohne das Oberstübchen dabei zu gebrauchen und gewisse Dinge zu hinterfragen.
Es kann durchaus spannend sein, die alten Rezepte, Sprüche und Zauber nachzuahmen und gewiss kann man damit die ein oder andere inspirierende Erfahrung machen, jedoch finde ich es wichtig, ähnlich wie Hollytrap geschrieben hat, zu berücksichtigen, dass es eine andere Zeit war, in der die Texte entstanden. Und da fängt für mich das eigentlich Interessante, fernab des Nachahmens, an. Die Texte verraten uns viel über den damaligen Zeitgeist, die Ängste und Sorgen der Bevölkerung, die spirituell-religiöse Ansichten, regionales Brauchtum und wissenschaftlichen Wissensstand. Bei derlei alten Texten geht es nicht nur um den puren Inhalt, sondern auch um die Metaebene, den Kontext, die feinen Nuancen die sich im Detail der damaligen Zeit verbergen. Beim Studium der Texte kann man Entwicklungen der Gesellschaft ausmachen und das finde ich spannend. Diese besagten Nuancen helfen dabei, unsere Vorfahren in ihrem Denken, Fühlen und Handeln zu verstehen. Und ganz neben bei macht es mir ganz subjektiv, einfach eine riesige Freude alte Schriften zu lesen, oder zumindest versuchen zu lesen. Ich mag die Kunstfertigkeit die viele Werke aufweisen und das darin verborgene Wissen. Ich bin und bleibe bibliophil. :D

Noch eine kleine Anmerkung zum Thema nachahmen von Zaubersprüchen. Jeder Zauber hat für mich seine eigene Charakteristik bis hin zu einem eigenen „Wesen“, in Form von geballter Energie, die dem „Wahren Willen“ des Ausübenden, Ausdruck verleiht. Gerade hier finde ich es unerlässlich, soviel wie möglich, über die Hintergründe und den Kontext zu wissen. Nur so kann man, wie ich finde, einen Zauber annähernd verstehen.

Und nun freue ich mich darauf Eure Entdeckungen innerhalb und aus dem Reich der antiken Bücher und Texte zu erkunden.

Viele Grüße
CatEye
Wenn Ihr Lust habt, schaut vorbei: https://www.facebook.com/MFArtPhoto

Benutzeravatar
Alraune
Beiträge: 586
Registriert: So 16. Nov 2014, 21:21
Benutzertitel: spark of the goddess
Wohnort: Gießen

Re: Antike original Quellen

#6

Beitrag von Alraune » Di 17. Nov 2015, 17:20

Zur Ergänzung kann ich hier noch den Handschriftencensus empfehlen, in dem man auch gut 'rumbrowsen' kann. Es ist ein Verzeichnis von Handschriften. Aber es beschränkt sich nicht auf Medizin oder so, da sind auch viele Heldenepen, Chroniken, etc. dabei:

http://www.handschriftencensus.de
Bright Blessings & Herzliche Grüße
Alraune :heart:

CatEye
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Mär 2013, 15:27
Wohnort: Mannheim

Re: Antike original Quellen

#7

Beitrag von CatEye » Mi 20. Jan 2016, 19:15

Aloha,

erneut bin ich über eine wunderbare Sammlung gestoßen. Die Sammlung befindet sich auf der Homepage der „Wellcome Library“, sie haben eine bemerkenswerte Sammlung alter medizinischer Schriften. Viele Werke aus der Sammlung werden digitalisiert und der online-Welt frei zur Verfügung gestellt.
http://wellcomelibrary.org/what-we-do/digitisation/

Mit unter gibt es auch Werke die sich mit Magie beschäftigen.
http://wellcomelibrary.org/collections/ ... ics/Magic/

Hier ein Werk zum Themenkomplex „Magic mirror“
http://wellcomelibrary.org/player/b2042 ... 9%2C0.6486

Gypsy sorcery and fortune telling: http://wellcomelibrary.org/player/b21534111#?asi=0&ai=0

Zum Topic “Alchemy” gibt es ebenfalls einiges: http://wellcomelibrary.org/collections/ ... s/Alchemy/

Hier findet Ihr das Stichwortverzeichnis: http://wellcomelibrary.org/collections/browse/topics/#m


Viel Freude
CatEye
Wenn Ihr Lust habt, schaut vorbei: https://www.facebook.com/MFArtPhoto

geisterman

Re: Antike original Quellen

#8

Beitrag von geisterman » Sa 23. Jan 2016, 10:28

Toller Tipp, danke :)

CatEye
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Mär 2013, 15:27
Wohnort: Mannheim

Re: Antike original Quellen

#9

Beitrag von CatEye » Mo 17. Okt 2016, 22:10

Aloha,

die Sammlung aus dem Codices Palatini germanici habe ich Euch bereits vorstellen können. Die Universitätsbibliothek Heidelberg beherbergt jedoch noch weitere wunderbare handschriftliche Werke.

Spannend für den interessierten Leser könnte das Werk „Heid. Hs. 3394“ sein. Es ist die Bibliothekskennzeichnung für das „Planetenbuch“ von Heinrich Rüdinger aus den Jahren 1551-1564. Sofern man die Schrift entziffert bekommt, kann man astrologische Aufzeichnungen und Prognosen, nebst grafischer Darstellung, herauslesen.
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/heidhs3394/



Ein vergleichsweise junges Werk, sind die zwei Bände „Papyri graecae magicae“ – Die griechischen Zauberpapyri, herausgegeben und übersetzt von Karl Preisendanz im Teubner Verlag, Leipzig (1928 + 1931).
Zu lesen bekommt man einige Zaubersprüche und Abhandlungen über eben diese. Bereits das Vorwort des ersten Bandes erfreute mich. Es bietet doch reichlich Einblick in den damaligen Zeitgeist und liefert ganz nebenbei weitere lesenswerte Werke zum Schmöckern.
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit ... f7f739c1c1




Es wird wieder älter. Kommen wir zu einem Werk aus dem sog. Codices Salemitani, einer Handschriftensammlung, von 442 mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Werke aus der Klosterbibliothek Salem und Petershausen, welche in den Jahren 1826/27 in den Besitz der Universität Heidelberg übergegangen ist.
Hier der Link zur Sammlung: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/de/sam ... lcome.html

Das von mir ausgewählte Werk ist unter der Bezeichnung „Cod. Sal. VIII,71“ zu finden und heißt „Weissagungen und Prophezeiungen“. Es ist ein Werk aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Es handelt sich um eine Mitschrift einer Vorlesung die ein gewisser Raphael Köndig über die „Logica minor“ des Thomas von Aquin gehalten hat. Zum Inhalt gehören zwölf Sibyllen Weissagungen und Prophezeiungen Salomons.
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit ... i_lang=ger



Freundlicherweise beherbergt die Homepage der Bib. eine Linksammlung zu weltweiten digitalisierten Sammlungen. Ein Blick darauf lohnt definitiv, um mit weiteren Recherchen beginnen zu können.
http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/ ... iallg.html


Daneben gibt es noch folgende HP, welche sich ebenfalls mit Sammlungen alter Schriften beschäftigt und als Ausgangspunkt für eine Suche nach Digitalisate dient. http://web.archive.org/web/201105141829 ... dschriften

Viel Freude beim Lesen, Stöbern und vergnüglichen Bestaunen!
CatEye
Wenn Ihr Lust habt, schaut vorbei: https://www.facebook.com/MFArtPhoto

CatEye
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Mär 2013, 15:27
Wohnort: Mannheim

Re: Antike original Quellen

#10

Beitrag von CatEye » Di 18. Okt 2016, 18:19

Weiter geht es mit einer Sammlung welche von der Cornell University (NY) online gestellt wurde. „The Digital Witchcraft Collection” ist Teil der “Cornell University Library’s Division of Rare and Manuscript Collections” und umfasst mehr als 3000 Bücher und Manuskripte. Davon sind 104 Bücher online frei zugänglich und können komplett eingesehen werden. Es handelt sich dabei größten Teils um Bücher des Themenschwerpunktes Inquisition.

Hier die Seite der Übergeordneten Sammlung „European History and Culture“: https://rare.library.cornell.edu/collections/europe

Sowie der Direktlink zur Witchcraft-Sammlung: http://ebooks.library.cornell.edu/w/witch/digital.html

Nutzungsbedingungen: https://rare.library.cornell.edu/services/reproductions

Grüßle
CatEye
Wenn Ihr Lust habt, schaut vorbei: https://www.facebook.com/MFArtPhoto

Antworten