Jahreskreis: vegetabil, lunar, solar?

Antworten
Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2209
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Jahreskreis: vegetabil, lunar, solar?

#1

Beitrag von Schneewoelfin » Fr 2. Aug 2013, 19:28

Hi :)

in dem Thread zu Lammas wurde ich gebeten, die vegetabilen Ereignisse zu den Jahreskreisfeste zu posten.
Da ich den Lammas Thread nicht zerfleddern möchte, habe ich ´nen neuen eröffnet, in dem wir darüber und über die Zuordnungen diskutieren können.

bitteschön, hier meine Beobachtungen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, zT mit allg Aspekten, zu denen ich aber noch ggfs Quellen ´raus suchen müsste :mad3:

Samhain: wenn die Herbststürme die Blätter von den Bäumen gefegt haben, der "Indian Summer" - die bunten Blätter und die noch sonnenreiche Natur wird von den Novembernebeln abgelöst; astrologisch: 15´ Scorpio

Yul/Alban Arthuan: solarer Aspekt am 21.12. ist die längste Nacht, die Natur ruht, der erste Schnee ist gefallen

Imbolc, Brigid: der Schnee schmilzt, die ersten Tiere erwachen aus dem Winterschlaf, die Frühblüher recken ihre Köpfe aus der noch kalten Erde, die Schafe geben die erste Milch- die Lämmer werden gesäugt

Ostara/Alban Eiler: solarer Aspekt: Frühjahrs Tag- und Nachtgleiche; die Frühlingsblumen blühen, die Bäume zeigen sich in einem schwarz-grün-weißem Kleid: man sieht die schwarzen Äste noch, während die ersten Blätter spriessen und die Knospen erblühen

Beltaine: der Weißdorn blüht

Litha/Alban Hefin: solarer Aspekt: Sommersonnenwende; folgende Kräuter/Pflanzen stehen in voller Blüte: Holunder, Beifuß, Kamille, Johanniskraut etc

Lammas/Lughnasad: die Zeit der 1. Ernte: Beeren, Getreide, Brokkoli, Erbsen, Fenchel

Mabon:solarer Aspekt: Herbst Tag- und Nachtgleiche; Beginn des "Indian Summer", ernte: Kürbis, Nüsse; Rüben, kartoffeln, Äpfel

Bitte um Ergänzung ;)

Einen - wie ich finde - schönen Einblick gibt auch folgendes Kochbuch:

"Kessel, Ofen, Feuer" von Ulla Janascheck et al hier sind viele Rezepte zu den Festen, passend zum JK :)

http://www.amazon.de/Kessel-K%C3%B6stli ... 3935581777

und es "hilft" einen meditativen Spaziergang zu machen und seine Beobachtungen fest zu halten (Notizen, Fotos...)

LG Llailln
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Benutzeravatar
Satyr
Administrator
Beiträge: 2003
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:54
Benutzertitel: Hexenzirkel - STAFF
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Jahreskreis: vegetabil, lunar, solar?

#2

Beitrag von Satyr » Fr 2. Aug 2013, 20:39

Hey,

ich bin heute wirklich zufällig über den Wikipedia-artikel gestolpert:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wicca-Jahreskreis

vielleicht als Ergänzung ;)

Zarina
Beiträge: 172
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 09:48
Wohnort: Luxemburg/Ravensburg

Re: Jahreskreis: vegetabil, lunar, solar?

#3

Beitrag von Zarina » Fr 2. Aug 2013, 21:30

Vielen Dank Llailln für die schnelle und ausführliche Antwort.
Da ich morgen sowieso mal wieder in meinem Buchladen vorbeischauen wollt, schau ich gleich mal ob die das Buch haben und ob mir das zusagt :)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2209
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Jahreskreis: vegetabil, lunar, solar?

#4

Beitrag von Schneewoelfin » So 29. Okt 2017, 21:03

Auf Deine Frage, Regenbogen,
Regenbogen hat geschrieben:
So 29. Okt 2017, 20:37
Feiert zu diesem - späten - Zeitpunkt noch eineR ?
in dem "Essen an Samhain" Thread möchte ich gerne hier eingehen

Für mich ist gerade Samhain sozusagen ein Fest bei dem ich besonders die 3 Aspekte spüre:

1. Party-Halloween, Fest der Übergänge in beide Richtungen, die Schleier zwischen den Welten sind merklich dünn

2. Das Samhain Feeling in der Natur habe ich, wenn die Herbststürme die Blätter von den Bäumen gefegt haben, und der "Indian Summer" - die bunten Blätter und die noch sonnenreiche Natur - von den Novembernebeln abgelöst wird

3, um 15´ Scorpio herum, also ca den 08.11. herum habe ich meist das Gefühl von "dunkelschöner Stille" , da ist mir danach, das Herdfeuer des ALten JAhres zu löschen und dann an Yul das neue zu entfachen

einen konkreten Bezug zu einem Mondfest sehe ich hier nicht, im Wicca sind ja Voll/Schwarzmond Zeitpunkte, um magisch zu arbeiten, weniger für die Jahreskreisfeste

LG Schnee

Edith wegen persönlicher Ansprache :)
Zuletzt geändert von Schneewoelfin am So 29. Okt 2017, 21:47, insgesamt 1-mal geändert.
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Regenbogen
Beiträge: 265
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: Jahreskreis: vegetabil, lunar, solar?

#5

Beitrag von Regenbogen » So 29. Okt 2017, 21:44

Hi Schneewoelfin

und Danke für Deine Antwort.
Ich war der Meinung, dass bestimmte Jahreskreisfeste mondabhängig gefeiert werden.

Ich würde mich freuen, direkt angesprochen zu werden und nicht als "auf Regenbogens Frage"
Käme mir im Real Life merkwürdig ausschließend vor, wenn ÜBER und nicht MIT mir gesprochen wird und hier gehts mir grade genauso. Versteht das noch eineR außer mir ?

LG Regenbogen
Wo ist der Glanz, wo das Licht in der Welt,
wenn draussen das große Dunkel fällt?
Wo ist das Herz, das singt in der Nacht?
Wer hat den Funken nach Haus gebracht?


BildBild
https://aufeulenschwingen.deviantart.com/gallery/

Solasard
Beiträge: 680
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Jahreskreis: vegetabil, lunar, solar?

#6

Beitrag von Solasard » So 29. Okt 2017, 21:55

Beltaine ist der fünfte Vollmond nach der Wintersonnenwende. Manchmal fällt dieser Tag sogar auf den ersten Mai.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2209
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Jahreskreis: vegetabil, lunar, solar?

#7

Beitrag von Schneewoelfin » So 29. Okt 2017, 22:10

Regenbogen hat geschrieben:
So 29. Okt 2017, 21:44
Hi Schneewoelfin

und Danke für Deine Antwort.
bitte, gerne :)
Regenbogen hat geschrieben:
So 29. Okt 2017, 21:44
Ich war der Meinung, dass bestimmte Jahreskreisfeste mondabhängig gefeiert werden.
das kannst Du ja so machen :) ich habe nur geschrieben, wie es im Wicca gehandhabt wird.....

die Gallier und Iren feierten ursprünglich nur 2 JKFs
In ganz Europa gibt es eine Reihe weit verbreiteter Brauchtümer, die sich durch das komplette Jahr hindurch ziehen. In den heutigen keltischen Ländern gibt es, vor allem in Irland, einige Hinweise darauf, dass Teile dieser Bräuche aus dem Mittelalter stammen und vielleicht sogar auf die keltische Zeit zurückzuführen sind. Aus der Spätantike sind einige Berichte über Festlichkeiten bekannt, die darauf hindeuten, dass den alten Kelten ähnliche Daten wichtig waren und sie bereits vergleichbare Bräuche kannten. Gemeinsamer Hintergrund sind vermutlich alte bäuerliche Vorstellungen von einer animistischen Beseeltheit des Landes und der Erde, die sich, überlagert von verschiedenen Kulturen und Religionen wie dem Christentum, immer wieder in archetypischen Vorstellungen äußern. Der moderne Wicca-Jahreskreis kennt acht, ursprünglich vier, Jahreskreisfeste, die mit dem Mythos der großen Göttin und des gehörnten Gottes verbunden wurden, die in verschiedener Gestalt auftreten. Ursprünglich gab es vermutlich jedoch viele zahlreiche Feste mehr, wie die Berichte über die Festlichkeiten der Römer und Griechen und die wenigen erhaltenen Andeutungen über die Feste der Germanen zeigen. In diesen Festen wurden viele verschiedene Gottheiten verehrt, die lokal auch mit durchaus verschiedenen Wesenheiten besetzt wurden, jedoch handelte es sich fast immer um archaische Ahnen- und Fruchtbarkeitskulte.

Der Jahreskreis gehörte zu einem sich immer wiederholenden zyklischen Weltbild, einer ewigen Abwechslung von Hell und Dunkel, Winter und Sommer oder Samon und Giamon.

Wie die Gallier (im Coligny Kalender) kannten die alten Iren ursprünglich nur zwei Jahreszeiten, Sommer ("Samrad") und Winter ("Gemred"):

"Zwei Teile hatte formal das Jahr, Sommer ab Beltaine und Winter von Samuin bis Beltaine"
-Cu Chullain,
http://wiki.celtoi.org/Jahreskreis

die Ägypter hatten zB ja 3 Jahreszeiten, die von der Nilschwemme abhängig waren, einen Winter gibt es da ja auch heute noch nicht
Regenbogen hat geschrieben:
So 29. Okt 2017, 21:44
Ich würde mich freuen, direkt angesprochen zu werden und nicht als "auf Regenbogens Frage"
Käme mir im Real Life merkwürdig ausschließend vor, wenn ÜBER und nicht MIT mir gesprochen wird und hier gehts mir grade genauso. Versteht das noch eineR außer mir ?

LG Regenbogen
danke, da hast Du Recht :) besser so ;) ? (siehe geänderter Post)

Hi Sola;
Solasard hat geschrieben:
So 29. Okt 2017, 21:55
Beltaine ist der fünfte Vollmond nach der Wintersonnenwende. Manchmal fällt dieser Tag sogar auf den ersten Mai.

Gruß Sola
wie kommst Du bitte darauf, dass das ein allgemeingültiges fixes Datum ist? :) dazu gibt es keinen historischen Beweis, denn das
Datum

Beltaine und verwandte Bräuche stammen wie die meisten anderen Jahreszeit-Feste aus dem bäuerlichen Leben und der Landarbeit.Die Römer feierten im Mai die Vegetationsgöttin Flora, mit ihrem Fest "Floralia".Im Neopaganismus wird Beltaine meist in der Nacht auf den ersten Mai, oder aber am dem ersten Mai am nächsten gelegenen Vollmond gefeiert.Ob es bei den alten Kelten bereits ein feststehendes Datum für ein verwandtes Fest gab ist unbekannt.Im Neopaganismus spielt auch das "Spüren" der Ankunft des Sommers, d.h. bestimmte Wetterverhältnisse, eine Rolle.
http://wiki.celtoi.org/Beltaine



LG Schnee

PS: das Celtoipedia steht unter der Creative Commons Lizenz, also keine Probleme, wegen Links/Zitaten, solange die Quelle angegeben wird
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Antworten

Zurück zu „Jahresfeste [öffentlich]“