Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2806
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#21

Beitrag von Stadteule » Mo 25. Sep 2017, 09:33

Hallo Salvia,
Salvia hat geschrieben:
Mo 25. Sep 2017, 08:01
ob ich meine Abfälle durch den Mixer jage, glaube ich eher nicht, aber kleinschnippeln schon.
Das ist auch die normale Vorgehensweise und reicht völlig aus, braucht einfach etwas länger zum Vererden als die musige Konsistenz.
Für mich hat das Kleinmixen einfach den Vorteil, dass ich die Masse leichter dicht packen kann (für das anaerobe Milieu) und wir mit den kleinen 10L-Eimern länger hinkommen, als bei grobem Material. Aber normal ist das nicht, das ist mir klar :green:

Salvia hat geschrieben:
Mo 25. Sep 2017, 08:01
Gibst du jedesmal EM dazu oder impfst du den neuen Inhalt mit der angefallenen Flüssigkeit vom alten Bokashi?
Ich gebe jedesmal EMa dazu und habe auch den Eindruck, dass es besser "bokashiert", wenn ich damit nicht spare. Das EMa setze ich selbst an und nutze es auch ab und an zum Gießen.

Salvia hat geschrieben:
Mo 25. Sep 2017, 08:01
Gibst du auf jede Schicht Kohle? welche Kohle verwendest du? Ich überlege ja Holzkohle aus anfallenden Ästen im Garten selbst zu machen , weis nur noch nicht ob es klappt.
Auf jede Schicht gebe ich eine geschlossene Kohleschicht aus überwiegend Laubholzkohle, weil ich auf einer Terra Preta-Seite gelesen habe, dass Laubholz dafür besser geeignet ist, als Nadelholz. Die Kohle selbst ist gemischt aus Buchenholz-Grillkohle (keine Briketts) vom Baumarkt und Kohle aus unserer Feuerstelle (überwiegend Eiche, aber auch etwas Fichte und diverser Kram) und ich habe sie im gepulverten Zustand nach einem Blick hierauf im Verhältnis 70:30 mit Urgesteinsmehl gemischt sowie mit EMa gegossen, bis sie leicht feucht war. Im April habe ich einen 10L-Eimer knapp voll gemacht mit der Kohle-Steinmehl-Mischung und der reicht immer noch eine Weile.

Um die Kohlebrocken zu pulverisieren, kannst Du sie z.B. entweder durch den Gartenhäcksler jagen oder sie in einen großen Kübel füllen, mit Folie abdecken und dann mit schweren Stiefeln drauf rumtrampeln.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Salvia
Beiträge: 38
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:37
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#22

Beitrag von Salvia » Mo 25. Sep 2017, 12:45

Noch ne Frage- wie setzt du EMa selber an?

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2806
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#23

Beitrag von Stadteule » Mo 25. Sep 2017, 13:16

Salvia hat geschrieben:
Mo 25. Sep 2017, 12:45
Noch ne Frage- wie setzt du EMa selber an?
das ist total einfach:
3% EM1-Urlösung (habe einen Liter gekauft, hält ewig weil ich es nur hierfür brauche)
3% Zuckerrohrmelasse
94% Wasser

Ich setze das bisher in einem 2L-Kanister an, werde aber zum Winter hin auf 1L-Flaschen umsteigen. Zuerst messe ich die Melasse in ein Glas ab, fülle es mit kochendem Wasser auf und rühre um bis sie gelöst ist. das gebe ich in den Kanister und fülle ihn dann mit dem Wasser auf (es sollte etwa 34°C haben - meistens gebe ich erst heißes Wasser rein und fülle mit kaltem Wasser auf). Dann kommt das EM1 rein, der Deckel oder Gärspund drauf und der Kanister in einen Eimer mit lauwarmem Wasser als Wasserbad. In den Eimer hänge ich ein Aquariumsthermometer, das auf 34° gestellt ist, das Ganze steht dann eine Woche rum und dann ist es fertig. Das ist gelingsicher, wenn die Wasserbadtemperatur halbwegs konstant lauwarm bleibt.
Das Aquariumsthermometer habe ich bei ebay für einen Euro erstanden, war also keine "Anschaffung" hierfür, nur die Melasse und die Urlösung muss man kaufen. Beides hält sich jedoch ewig, weil man wenig braucht.

In den EM-Shops steht oft bei den käuflichen EMas, sie seien nur 14 Tage haltbar, das stimmt aber nicht. Wenn man die Behälter gut verschließt und bei Kellertemperaturen lagert, hält das einige Wochen bis Monate (meine Schwester hat mir da die Sorge genommen, permanent EMa nachmachen zu müssen - sie setzt das für den Garten schon seit Jahren selbst an).


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2806
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#24

Beitrag von Stadteule » Mo 25. Sep 2017, 13:21

Nochwas: es liest sich erstmal so, als sei das alles voll der Aufwand und mit Anschaffungen verbunden. Der Aufwand ist aber wirklich überschaubar (1x pro Jahr Kohle ansetzen sowie alle paar Wochen Eimer ausspülen und Bokashi eingraben) und die Anschaffungskosten für Eimer, EM1, Urgesteinsmehl, Melasse und Thermometer sind deutlich geringer, als mich Müllgebühren und Dünger sonst in einer Saison kosten (von guter Erde ganz zu schweigen).


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Salvia
Beiträge: 38
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:37
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#25

Beitrag von Salvia » Mo 25. Sep 2017, 16:51

:D Ach den Bokashieimer hab ich jetzt selbst gebaut nach ner Y..t... anleitung. Kostete zusammen für beide keine 10 euro.Das schwierigste war 4 Gleiche Eimer mit passenden, dicht verschliessenden Deckeln zu bekommen. Ablaufhähne hatte ich noch liegen. Küchenabfälle liegen bereit, Ema ist bestellt. Kohle hab ich auch noch liegen und gesteinsmehl auch weil ich das im garten immer mal brauche. Kann losgehen :D

Benutzeravatar
atemkristall
Beiträge: 283
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:13
Wohnort: Im Osten des Westens

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#26

Beitrag von atemkristall » Sa 7. Okt 2017, 16:45

Hallo Stadteule, hallo Bokashi-Fans,
wenn ich mir meinen Müll anschaue, kommt da nur Wertstoffmüll, Papier und Küchenabfälle zusammen. Wozu brauch ich also eine teure Restmülltonne? Zumal ich die Küchenabfälle nicht gern in der Verbrennungsanlage sehe. Ist Bokashi also eine Alternative für mich? Ich hab keinen Garten, nur einen Balkon. Ihr schreibt im Thread, dass der Bokashi erst noch vererden muss. Was mach ich also mit dem fermentierten Bokashi ohne Garten? Auch befürchte ich, zuviel Komposterde zu bekommen, denn meine paar Balkonkästen sind schnell voll... Reich so ein Bokashi-Eimer für meinen Einpersonenhaushalt oder ist der dann doch schnell voll? Fragen über Fragen. Aber ich fänds toll, keinen "Restmüll" mehr zu produzieren!
Beste Grüße vom
atemkristall

Salvia
Beiträge: 38
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:37
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#27

Beitrag von Salvia » Sa 7. Okt 2017, 19:17

hallo atemkristall
ich habe erst mit dem Bokashi/ Terra Preta angefangen. Aber soweit ich mich eingelesen habe muss der Bokashi noch vergraben werden. bei mir kein Problem ich hab nen großen Garten. Wie man das machen kann ohne Garten ??? bzw. wo lässt man den wertvollen Abfall? irgendwo hab ich mal gelesen, das man es in die Wurzelscheibe der Stadtbäume einarbeiten soll. Ich kann mir aber vorstellen, das das die Stadverwaltung nicht so lustig findet- selbst wenn es sinnvoll und nützlich ist.
Vielleicht kennst du einen Garten/ Schrebergartenbesitzer?

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2806
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#28

Beitrag von Stadteule » Sa 7. Okt 2017, 20:57

Juhu atemkristall,
gerade für Küchenabfälle finde ich Bokashi geeignet, weil es meines Wissens nach die einzige Kompostierungsmethode ist, bei der man hemmungslos alles organische verwertet, egal ob gekocht, gebacken, roh, tierisch oder pflanzlich. Was das "Wegwerfen" von Resten angeht, bin ich bedeutend entspannter geworden, seit es bei mir wieder Erde wird. Und ohne Garten geht das auch - wenn ich das bisher richtig im Netz beobachtet habe, machen viele "Städter" Bokashi und gerade wenn Du einen 1-Personen-Haushalt hast, dürfte die anfallende Menge auch mit einem Balkon zu managen sein. Vielleicht kannst Du Dir einen größeren Bottich/Mörtelkübel mit Erde in den keller oder auf den Balkon stellen, in den Du das Bokashi eingräbst? So werde ich es jetzt im Winter machen. Von anderen habe ich auch gelesen, dass sie das fertig fermentierte Bokashi in zugebundenen schwarzen Müllsäcken bis zum Frühjahr aufheben und dann eingraben - ich nehme an, man könnte es auch in einem solchen vererden anstelle eines Kübels.
Darum, dass Du hinterher zuviel Bokashi-Erde hast, brauchst Du Dir vermutlich keine Sorgen machen, Du wirst sicherlich für alles, das Deinen Eigenbedarf übersteigt, dankbare Abnehmer haben (möglicherweise ja sogar Gartenbesitzer, die es Dir in Naturalien danken...). Jedenfalls wurde ich selbst jetzt in den letzten Monaten schon ein paar Mal (von Schenkenden) gebeten pflanzliche Geburtstagsgeschenke mit Erde zu versorgen und ich denke nicht, dass ich da eine große Ausnahme bin.

Was die menge bzw. die Eimergröße angeht: wir kommen bei einem 2-Personenhaushalt mit 2 10L-Bokashi-Eimern locker hin und dabei braucht ein Eimer bei uns durchschnittlich 4 Wochen, bis er voll ist. Daher würde ich in einem 1-Personenhaushalt vermutlich 5L oder ebenfalls 10L-Eimer verwenden.

Was ich in einer Stadtwohnung mit Balkon unverzichtbar fände, ist die Variante mit Kohle, vor allem wenn man tierische Abfälle hat. Sonst wäre für mich die Geruchsbelastung ein Risiko.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
atemkristall
Beiträge: 283
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:13
Wohnort: Im Osten des Westens

Re: Bokashi - Wurmkiste - Terra Preta

#29

Beitrag von atemkristall » So 8. Okt 2017, 18:09

Hallo stadteule,
deine Worte motivieren mich sehr. Auch die Variante mit der Kohle leuchtet mir ein, obwohl viel Tierisches bei mir nicht anfällt. Mich ärgert meine große und teure Restetonne wirklich sehr. Erst muss ich mir aber noch Abnehmer suchen. Meine Nachbarn zur Rechten haben einen wunderbaren Garten mit riesigem Walnussbaum. Vielleicht kann ich die beglücken. Mit denen wollt ich eh mal Kontakt aufnehmen.
Aber noch eine Frage: Zum Vererden meines Bokashis brache ich selbst Erde, die ich dazu tun muss? Das hiesse nämlich, ich muss Erde zukaufen.
LG vom
atemkristall

Antworten

Zurück zu „Earth Path [öffentlich]“