Bonsai

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2521
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Bonsai

#31

Beitrag von Stadteule » So 17. Apr 2016, 01:09

CatEye hat geschrieben: Es ist traditionell pure Demut und eine lebenslange Aufgabe sich um die Bonsai zu kümmern und von stetiger Achtsamkeit geprägt. Es geht nicht darum dem Baum irgendeine x-Beliebige Form zu verpassen. Die Form soll den Charakter des Baumes widerspiegeln und es ist die Aufgabe des Gärtners, diesen zu erfassen. Ich hoffe man kann verstehen was ich meine?
Das war wohl, was der Bonsai-Meister (M. Tran) meinte, mit dem ich mich unterhielt.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
CatEye
Beiträge: 608
Registriert: Do 28. Mär 2013, 15:27
Benutzertitel: Bücherwurm
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Bonsai

#32

Beitrag von CatEye » So 17. Apr 2016, 01:14

Stadteule hat geschrieben:
CatEye hat geschrieben: Es ist traditionell pure Demut und eine lebenslange Aufgabe sich um die Bonsai zu kümmern und von stetiger Achtsamkeit geprägt. Es geht nicht darum dem Baum irgendeine x-Beliebige Form zu verpassen. Die Form soll den Charakter des Baumes widerspiegeln und es ist die Aufgabe des Gärtners, diesen zu erfassen. Ich hoffe man kann verstehen was ich meine?
Das war wohl, was der Bonsai-Mensch meinte, mit dem ich mich unterhielt.
LG, Stadteule
Es ist zumindest gut möglich. Ich kann nur das weitergeben, was ich im Kontakt mit einigen Japanern und Mönchen erfahren durfte (nicht das es viel wäre).

Grüßle
CatEye
Wenn Ihr Lust habt, schaut vorbei: https://www.facebook.com/MFArtPhoto

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1002
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: bei Herne und im Wald

Re: Bonsai

#33

Beitrag von izento » So 17. Apr 2016, 19:50

izento hat geschrieben:Ich denke manchmal, daß das vielleicht eher eine "Vergewaltigung" der Natur ist den Energiefluß dieses Lebewesens durch künstliche Verstümmelung und Verbiegung zu beschneiden, anstatt eine "Pflanzenpflege". Aber, wie gesagt, viel Ahnung habe ich nicht davon.
Vala Sive hat geschrieben:Darf ich mal sagen, dass ich es erschreckend finde, wie viele hier schreiben, es wäre eine Verkrüppelung der Bäume und respektlos etc? Das Wort 'Vergewaltigung', auch wenn es nur am Anfang vorkam, macht mir erst recht Bauchschmerzen. Eine Vergewaltigung ist etwas ganz anderes, etwas menschliches, wo es um Machtmissbrauch geht. Jemand, dem so etwas zugestoßen ist, würde das nie auf Bäume beziehen.
Da ich da offenbar etwas losgetreten haben möchte ich mich auch dazu äußern.
Es tut mir furchtbar leid, daß dir so Schreckliches widerfahren ist. Aber der Begriff "Vergewaltigung" meint allgemein den Machtmissbrauch durch einen Menschen zu niedrigen Zwecken, sowohl gegen Mitmenschen, als auch gegen Tiere, Pflanzen und andere Lebewesen. Ein verstümmelter Baum, ein geschundenes Tier oder ein geschlgenes Kind leiden sicherlich genauso wie du.
Vala Sive hat geschrieben:Bäume und Pflanzen wachsen millionenfach, und genauso sterben sie millionenfach. Man kann es gar nicht menschlich betrachten, aber wenn man das tut, dann sieht man doch gleich die Unterschiede:
Hierzu haben meine Vorredner FreieAtem und Sterneneule ja schon ausführlich Stellung genommen, der ich mich voll anschliesse.
Pflanze, Tiere und auch der Mensch sind alle von demselben "Spirit" beseelt. Die (irre) Annahme der Abrahamiten der Mensch sei "die Krone der Schöpfung" oder gar "Gottes Ebenbild" kann ich absolut nicht teilen. Doch eines unterscheidet den Mensch von Tier und Pflanze: Er ist das einzige Wesen, daß seine Mitmenschen oder Tier und Pflanze aus niederen Beweggründen tötet oder quält.
Der Mensch ist also eher die Geissel der Welt und man muß sich schon schämen als Mensch geboren zu sein.
---
Um wieder zurück zu den Bonsa zu kommen. Ich muß meinen Eindruck inzwischen deutlicher differenzieren.
Ein von einem Bonsaimeister aufgezogener und gepflegter Baum wird nicht gegen seine Natur gezwungen. Der Bonsaimeister schafft dem Baum eine "Umwelt" (Pflanzschale, Hindernisse) in der er seinem natürlichen Trieb folgend kleinwüchsig bleibt.
Etwas anderes ist ein "industriell hergestellter" Bonsai, wie mein Jörgen. Bei ihm wurde der Stammtrieb abgeschnitten und versiegelt. Dadurch konnten nur noch die kleineren Seitentriebe weiterwachsen, was ihn zu einem verkrüppelten Pseudo-Bonsai machte. Das ist "Vergewaltigung" der Natur, die ich nicht gutheißen kann.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Najary
Beiträge: 151
Registriert: Mo 19. Okt 2015, 17:10
Wohnort: Ostfriesland

Re: Bonsai

#34

Beitrag von Najary » So 1. Mai 2016, 13:01

Hi ihr,
seit gestern habe ich nun einen Ficus Ginseng. Ich habe ihn von einer Freundin geschenkt bekommen. Ursprünglich wollte ich keinen Bonsai, aber nun ist er da. Und ich fühle mich..naja ängstlich. Ich will nichts falsch machen und zugleich habe ich überhaupt keine Ahnung, wie er gepflegt werden muss, wie ich mit ihm kommunizieren kann. Im Moment ist es ein gegenseitiges Beschnuppern ... ^^. Falls also irgendwer Tipps hat, dann nehme ich sie gerne entgegen.

Was das eigentlich Thema betrifft. Auch ich war zwiegespalten zwischen dem Beschneiden des Baumes und als ich gestern all das mit dem Drahten gelesen habe, war ich erst einmal platt. Allerdings finde ich nicht unbedingt, dass wir dem Baum damit etwas schlimmes tun. Man soll ja extra darauf achten, den Baum nicht weh zu tun. Darauf achten, dass der Draht nicht einschneidet.
Was das Beschneiden betrifft, so sollten wir daran denken, dass auch andere Lebewesen beschnitten werden...willentlich oder nicht. So mancher Baum in der Natur, bei uns daheim oder in der Stadt wird auch beschnitten. Jedes Jahr wieder....dem Baum geht es dadurch nicht unbedingt schlechter. Oder die Wiese, die wir immer wieder mähen. Oder Pflanzen, die wir daheim haben und die beschnitten werden müssen...es ist quasi der Lauf der Natur. Auch so manches Tier reißt sich Äste von den Bäumen.
Um um Harz zu gewissen, wird der Baum auch verletzt. Oder wie ist das mit Gummi, auch dafür wird ein Baum verletzt und da macht sich keiner Gedanken drum.

In diesem Sinne ein schönes Beltane =),
Najary

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2521
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Bonsai

#35

Beitrag von Stadteule » So 1. Mai 2016, 13:49

Najary hat geschrieben:Um um Harz zu gewissen, wird der Baum auch verletzt. Oder wie ist das mit Gummi, auch dafür wird ein Baum verletzt und da macht sich keiner Gedanken drum.
Doch, eigentlich schon, ich kenne eine Menge Leute, die sich darum Gedanken machen. Und für mich selbst gesprochen: Ich kaufe nicht gerne konventionell gewonnenes Harz und ich habe noch nie einen Baum angeschnitten, wenn ich selbst Harz gesammelt habe.

Euch ebenfalls ein schönes Benthane :rapzap:

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 316
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis

Re: Bonsai

#36

Beitrag von LiH » So 1. Mai 2016, 19:01

Najary hat geschrieben:Allerdings finde ich nicht unbedingt, dass wir dem Baum damit etwas schlimmes tun. Man soll ja extra darauf achten, den Baum nicht weh zu tun. Darauf achten, dass der Draht nicht einschneidet.
Was das Beschneiden betrifft, so sollten wir daran denken, dass auch andere Lebewesen beschnitten werden...willentlich oder nicht. So mancher Baum in der Natur, bei uns daheim oder in der Stadt wird auch beschnitten. Jedes Jahr wieder....dem Baum geht es dadurch nicht unbedingt schlechter. Oder die Wiese, die wir immer wieder mähen. Oder Pflanzen, die wir daheim haben und die beschnitten werden müssen...es ist quasi der Lauf der Natur. Auch so manches Tier reißt sich Äste von den Bäumen.
Um um Harz zu gewissen, wird der Baum auch verletzt. Oder wie ist das mit Gummi, auch dafür wird ein Baum verletzt und da macht sich keiner Gedanken drum.
Was mir an der Sache etwas Bauchweh macht, ist das Einkürzen der Wurzeln. Inwiefern es gängige Praxis oder Randerscheinung ist, weiß ich nicht. Mit den Wurzeln herausgenommen und daran beschnitten zu werden, stelle ich mir schon als traumatische Erfahrung für einen Baum vor - muss aber der Fairness halber sagen, dass ich nie mit einem Bonsai darüber gesprochen habe.

Was menschengemachtes Verletzen/ Nutzen von Pflanzen angeht, wird öfters ein Faktor übersehen: Dieses Lebewesen wird beschützt, evtl. gedüngt oder anderweitig gepflegt. Respektvoller Umgang vorausgesetzt, Lebewesen auszubeuten ist natürlich verwerflich. Wenn ich mich aber gut um die Pflanzen kümmere, bekommen sie eine Gegenleistung für das, was ich ihnen wegnehme. Arbeitsteilung sozusagen :D .

So ähnlich kann ich es mir bei dem einen oder anderen Bonsai vorstellen: Er muss bei seinem Menschen keine Angst vor Stürmen oder Erfrierungen haben, er wird nicht für Möbel gefällt und muss keinen Durst leiden, bei Parasitenbefall wird liebevoll eingegriffen. Das geht aber nur, wenn er klein bleibt, einen riesigen Baum so zu beschützen wird nur selten machbar sein. Vielleicht ist es ein guter Tausch. Oder auch nicht? Vielleicht ist es charakterabhängig und man sollte schon bei den Minibäumchen fragen, ob so ein Bonsai-Leben für sie infrage käme?

...euch ebenfalls ein schönes Beltane!

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 298
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Bonsai

#37

Beitrag von Hagezorn » Mo 2. Mai 2016, 15:51

Die letzten Apfelblüten....
Dateianhänge
002ab.....jpg
002ab.....jpg (127.37 KiB) 1104 mal betrachtet
betreibe praktische Folklore.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2521
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Bonsai

#38

Beitrag von Stadteule » Mo 2. Mai 2016, 15:59

Hagezorn hat geschrieben:Die letzten Apfelblüten....
Wow, wie schön! :) :girlie-gfk:
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 298
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Bonsai

#39

Beitrag von Hagezorn » Di 3. Mai 2016, 08:58

Zierquittenbonsai.....
warum ich es Euch zeige.
Ich denke,Euch erfreut es genauso wie mich.
Zum zweiten gibt es bei mir keinerlei Schnittblumen.
Das ist meine Form,an Blüten zu kommen.
warum keine Schnittblumen?
Ich denke,Ihr wißt warum.....
Oder soll ich...?
Ich sehe keiner Pflanze beim Sterben zu!
Und Blüten sind ein manifestiertes Gebet.....
Dateianhänge
Spielerein 005ab.jpg
Spielerein 005ab.jpg (84.22 KiB) 1081 mal betrachtet
betreibe praktische Folklore.

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 298
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Bonsai

#40

Beitrag von Hagezorn » Mi 7. Sep 2016, 15:24

herbstbonsai 009ab.....jpg
herbstbonsai 009ab.....jpg (81.91 KiB) 941 mal betrachtet
Wer kommt zur Apfelernte?
betreibe praktische Folklore.

Antworten

Zurück zu „Kräuter und Naturstoffe [öffentlich]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste