Julbaum statt Weihnachtsbaum

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2012
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Julbaum statt Weihnachtsbaum

#1

Beitrag von Peregrin » Mi 5. Dez 2018, 20:06

Hi!

Ich mag gerne Deko zu den Festen haben, da das ein "optischer Einstimmer" ist. Zu den geweihten Nächten/Jul/Wintersonnenwende natürlich auch. Ein klassischer Weihnachtsbaum kommt für mich nicht in Frage, da ich keine Pflanzen für so etwas töten wollte und nur wenig Platz habe. Eine tolle Alternative finde ich darum den Julbaum der Friesen. Da es auf der Insel kaum Bäume gab, haben die sich anders beholfen - nämlich mit einem "gemachten" Baum. https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6%C3%B6lboom

Wieviel der Symbolik tatsächlich heidnischen Ursprungs ist, dass sei mal dahingestellt. Fakt ist aber, dass sich das sehr leicht und sehr gut selbst heidnisch umdeuten lassen kann. Besser als den klassischen Weihnachtsbaum kann man hier einen deutlichen Weltenbaum/Baum des Lebens draus machen.

Ist vor allem praktisch. Passt auf einen Tisch oder Altar und nach dem Abschmücken und Fuß entfernen ist das Teil so platzsparend, dass man es hinter/unter einen Schrank schieben kann, wenn man sonst keinen Platz hat.

Und wenn man will, kann man den leicht auch zu den anderen Festen verwenden, in dem man die Deko dementsprechend anpasst. :girlie-nick:

Ich mache mal einen Foto von meinem, sobald ich dazu kommen, den aufzustellen.

Edit: Ich bin dazu gekommen, ihn aufzustellen:

Bild
Zuletzt geändert von Peregrin am Fr 7. Dez 2018, 22:32, insgesamt 2-mal geändert.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2012
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#2

Beitrag von Peregrin » Mi 5. Dez 2018, 21:40

Athunis hat geschrieben:
Mi 5. Dez 2018, 21:13
Der Weihnachtsbaum ist sowieso nicht heidnisch.
Ich habe auch ganz sicher nichts anderes gesagt oder gesagt haben wollen! :shocked: Mit der vermentlich "heidnischen Symbolik" bezog ich mich auf den Schmuck des Julbaumes.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Kagemura
Beiträge: 170
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 17:27
Benutzertitel: Energiemagier
Wohnort: Greifswald

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#3

Beitrag von Kagemura » Mi 5. Dez 2018, 22:54

Vielleicht ist das auch was für dich Peregrin: Bekannte eines Arbeitskollegen gehen jedes Jahr zu Jul in den Wald und legen dort Futter aus. Einen Baum, den die Familie gut findet, "schmücken" sie mit Eicheln, Nüssen und Meisenknödeln. Wenn das Wetter es zulässt, stellen sie daneben einen Futter-Schneemann mit Heuballen, Wintergemüse und diversen heimischen Obstsorten.

Wir werden das dieses Jahr auch machen in Absprache mit dem Förster. Ich finde das ist ein schöner, natürlicher "Weihnachtsbaum". Ohne Pflanzen töten und das unterstützen der regionalen Fauna in den kalten Wintermonaten
Willst du Antworten, musst du Fragen!

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 902
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#4

Beitrag von Bodecea » Do 6. Dez 2018, 11:52

Hallo,

ich schmücke unserer Fikus mit einer Lichterkette ;-) - immergrün ist der ja auch.

LG
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2012
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#5

Beitrag von Peregrin » Fr 7. Dez 2018, 22:54

Bild

Bild

Bild
Sehr nah an traditionellem Kenkentjüch sind die Tiere im Baum. ( Die Ziege steht in Gestalt des Julbocks daneben... :green: )

Bild
Adam und Eva? Oder Ask und Embla oder sonst eine Ausprägung des ersten/göttlichen Paares? :socool:

Ich habe gesehen, dass es die Gestelle für einen lächerlich hohen Preis zu kaufen gibt, dabei ist die Herstellung denkbar simpel: Eine Holzscheibe oder ein Brett, 4 Weidenzweige. Einer bildet den "Stamm", die drei anderen die Ebene/Äste und einer wird direkt nach dem entrinden gebogen. (Geht am Besten um etwas großes rundes, damit es nicht eiförmig wird, sondern wirklich rund. Ich habe meine Trommel dazu genommen. Enden zusammenbinden und ein paar Wochen trocknen lassen und der Zweig bleibt in der Form.)

Die Tiere kann man aus Salzteig machen oder Pappe oder wie ich aus Holz. Ich finde den Kranz aus Bast praktisch, da wiederverwendbar, man kann aber auch echtes Grün von draußen nehmen. (Tue ich in dem Fall ungerne, da ich die Ketten aus Trockenfrüchten später essen will und die nicht so gerne mit eingeschleppten Insekten teilen möchte...) Gestaltungsmöglichkeiten sind endlos. Und die Anpassung an diverse schematische Bäume natürlich auch. :socool:

Und wer noch nicht aus dem broom closet gekommen ist, muss sicher nicht fürchten, dass die christliche Verwandtschaft an dem Festschmuck Anstoß nimmt.

Sollte sich jemand wundern: Doch, doch, Sonne und Mond hängen für mich auf der richtigen Seite... :green:
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 570
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#6

Beitrag von Hagezorn » Sa 8. Dez 2018, 13:06

Meine Oma hatte eine andere Variante.
Da waren Vögel drauf,Hirsche links und rechts und am Stamm ein Mann in Rot und eine Frau in blau...
Aber das ist schon lange her--über 40 Jahre.
Meine Oma stammt aus dem Riesengebirge.
Menschen brauchen einen Glauben,sonst hätte Ihre Existenz keinen Sinn....

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 570
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#7

Beitrag von Hagezorn » So 9. Dez 2018, 14:00

Wen meinst Du jetzt?
Also auf der Palliativstation komme ich um den Weihnachtbaum nicht herum.
Dieses Jahr gibt es das erste Jahr einen polnischen Weihnachtsschmuck an der Decke aus Stroh(mein Vater stammt aus Polen) und einen Julbaum -mit Hirschen.....
Menschen brauchen einen Glauben,sonst hätte Ihre Existenz keinen Sinn....

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1595
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#8

Beitrag von izento » Mo 10. Dez 2018, 16:35

Der Julbaum mag zwar nicht genuin "heidnisch" nachweisbar sein, aus christlicher Tradition stammt er jedenfalls auch nicht.
http://www.asentr.eu/f_jul.html

Unser Baum kam einst mit Ballen in einen großen Topf und wurde später in den Garten gesetzt. Vor Jul wieder umgetopft, bis er dann zu groß wurde. Nun bleibt er an seinem angestammten Platz im Garten und wächst und gedeiht. Alternativ musste im Urlaub im Süden auch mal eine Palme als Julbaum herhalten. ;)

Da wir Jul/Mittwinter sowieso meist draussen feiern ist das kein Problem und es braucht auch keinen "toten" Ersatz, wie der oben gezeigte friesische Jöölboom.

Man könnte auch praktisch jede Topfpflanze als Julbaum "missbrauchen". Warum muß es immer Tanne sein?
Wir hatten auch mal einen kleinen Jul-Bonsai, der aber leider eingegangen ist. :(
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 570
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#9

Beitrag von Hagezorn » Mo 10. Dez 2018, 17:30

Ja,die Disziplin Weihnachtsbonsai wird in einschlägigen Bonsaiclubs auch gefeiert...
Menschen brauchen einen Glauben,sonst hätte Ihre Existenz keinen Sinn....

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2012
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Julbaum statt Weihnachtsbaum

#10

Beitrag von Peregrin » Mo 10. Dez 2018, 18:26

Warum traditionell eine Tanne, das erklärt sich ja aus dem Gedanken, dass da etwas Immergrünes sein sollte, das zeigte, das selbst mitten im Winter noch Leben ist. (Und warum Tanne statt z.B. Eibe erklärt sich daraus, dass die Eibe ja schon als Todessymbol besetzt ist.)

Ich bevorzuge eben statt echter immergrüner Zweige einen (künstlichen) Baum, da für mich die Baumsymbolik viel, viel mehr aussagt als nur "Leben mitten im Tod/Winter". Das war auch meine eigentliche Intention hier für den Thread, eine Sammlung an Gedanken und Ideen zur Uminterpretation des Weihnachtsbaumes zu diversen anderen (heidnischen) Bäumen. (Wenn da noch irgendein traditioneller Aspekt mit reinspielt - um so besser!)
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Antworten