Erfahrung mit Kintsugi?

pagan crafting - heidnisches Kunsthandwerk | Bitte nur eigene Bilder und Werke hier reinsetzen, bei fremden Werken nur ein Web-Link und wenn Ihr viele Bilder habt, bitte nur ein Link zu Eurer eigenen Gallerie hinein setzen, um Webspace zu sparen.
Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 309
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#21

Beitrag von <kranich> » So 3. Jun 2018, 15:23

Vielleicht ist das hier ein geeigneterer Porzellankleber:
Eine Lösung von sirupartigem Zinkchlorid, mit Zinkoxid angerührt, erstarrt und gibt eine aus basischem Zinkchlorid bestehende weiße, sehr harte Masse, die als Zahn- und Metallkitt benutzt werden kann, besonders wenn man etwas Glaspulver zusetzt. Auch Anstriche, in denen sich Zinkoxidchlorid bildet, sind empfohlen worden.
Zitat von hier: https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Zinkchlorid

Ich hab irgendwo noch ein genaues Rezept für die Darstellung der Zink(oxid/chlorid) Paste. Aber ob sich die Mühe lohnt?

Wie auch immer: Bei Interesse bescheid sagen, dann geh' ich alte Chemiebücher wälzen. Wahrscheinlich findet man sowas in einem alten Anorganikum :D

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2733
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#22

Beitrag von Schneewoelfin » So 3. Jun 2018, 16:05

vielen Dank lieber Kranich :)
ich rufe morgen mal bei uns in der Bastlerzentrale an und lass mich beraten...habe gerade folgendes gefunden: Lotte Dekkers "Kintsugi Repair Kit" wird von "Schöner Wohnen" empfohlen - kann es aber nicht online finden :girlie-gfk: von Pattex gibt´s "Kintsuglue" ... *weiter such* und bin fündig geworden :hüpf: gibt´s bei Amazing Crocodile oder bei Humade (NL) .... nicht ganz billig :girlie-oh-my-god: kleines Schälchen 30-€ .... da muss ich wohl noch ein bissi warten :girlie-gfk:

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2733
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#23

Beitrag von Schneewoelfin » So 12. Aug 2018, 16:25

Peregrin hat geschrieben:
Sa 2. Jun 2018, 16:32
Zeigst du ein Bild vom fertigen Produkt? :büdde:
bitteschön :girlie-mr-miyagi:

Bild
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1656
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#24

Beitrag von Peregrin » So 12. Aug 2018, 18:06

Danke fürs Bild, Schneewölfin! Wie/womit genau hast du es jetzt gemacht?

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2733
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#25

Beitrag von Schneewoelfin » So 12. Aug 2018, 19:38

Peregrin hat geschrieben:
So 12. Aug 2018, 18:06
Danke fürs Bild, Schneewölfin! Wie/womit genau hast du es jetzt gemacht?

mit dem Kintsugi Kit von Amazing Crocodile :thumbup:
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Apokryphia
Beiträge: 30
Registriert: So 7. Mai 2017, 20:47
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#26

Beitrag von Apokryphia » So 12. Aug 2018, 22:42

Durfte am Wochenende ja auch meine Erfahrungen mit Kintsugi machen und es ist echt toll geworden :)

Bild

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1656
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#27

Beitrag von Peregrin » Mo 13. Aug 2018, 09:51

Ist in der Packung von dem Kit eigentlich noch eine vernünftig übersetzte Anleitung dabei? Ich habe noch ein Video gesehen, von kaufbarer Paste, die man zuvor 1:1 mit Mehlpaste mischen muss. :shocked:
Und in den englischsprachigen Anleitungen steht was davon, dass man verschmierte Farbe später nach dem Trocknen mit Terpentin entfernen kann. (Da würde ich natürlich gerne wissen, ob das auch mit Terpentinersatz geht.)

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1943
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#28

Beitrag von Lakeisha » Mo 13. Aug 2018, 09:59

Bin mal so hier hineingestolpert und muss sagen - wow, das sieht ja mal richtig wertig aus - vor allem die Eule - hat für mich eine echte Aufwertung erfahren. Kompliment. Wirklich gut gelungen.

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2733
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#29

Beitrag von Schneewoelfin » Mo 13. Aug 2018, 12:04

Peregrin hat geschrieben:
Mo 13. Aug 2018, 09:51
Ist in der Packung von dem Kit eigentlich noch eine vernünftig übersetzte Anleitung dabei? Ich habe noch ein Video gesehen, von kaufbarer Paste, die man zuvor 1:1 mit Mehlpaste mischen muss. :shocked:
Und in den englischsprachigen Anleitungen steht was davon, dass man verschmierte Farbe später nach dem Trocknen mit Terpentin entfernen kann. (Da würde ich natürlich gerne wissen, ob das auch mit Terpentinersatz geht.)
die Anleitung ist auf Englisch, aber es ist wirklich totaaaal einfach:
man reinigt die zu klebenden Flächen (zB mit Nagellackentferner)
die Klebmasse ist in einer Doppelpistole, die man öffnet, dann drückt man in etwa 1 El davon zB auf die Innenseite der Verpackung, rührt mit einem der Holzspatel gut um, gibt eine Spatelspitze Goldpulver hinzu, rührt das unter und bringt nun zügig die Masse auf beiden Seiten des Bruchs auf, fügt diese zusammen, hält das unter leichtem Druck ca 1-2 Min, dann hält es schon. Nun muss es noch ca 20 min trocknen (je nach Grösse muss man es auch länger aneinander drücken)
Es ist nur wichtig, zügig zu arbeiten, wenn die Masse mal angerührt ist, denn sie wird nach ein paar Minuten fest
- feddisch :thumbup:

LG Schnee
Zuletzt geändert von Schneewoelfin am Mo 13. Aug 2018, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1656
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Erfahrung mit Kintsugi?

#30

Beitrag von Peregrin » Mo 13. Aug 2018, 12:26

Ah, danke. Dann scheint das nichts mit klassischer japanischer Kintsugi auf Urushi-Basis zu tun zu haben, sondern das scheint eher ein Epoxidharzkleber zu sein, in den man Goldstaub mischt.
Wenn man den so schnell verarbeiten muss, erklärt das natürlich auch, warum dein und Apokryphias "Goldfaden" beide erhaben sind - man kann später nicht nacharbeiten. (Bei klassischer Kintsugi hebt sich der "Flicken" ja nicht oder kaum vom Objekt ab.)

Steht da etwas zur Lebensmittelechtheit bei deinem Kleber? Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wolltest du deine Schale ja nicht verwenden, aber ich würde das schon gerne bei manchen Objekten, die ich als Kintsugi-Kanditat ins Auge gefasst habe.

Antworten