Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2758
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#1

Beitrag von Schneewoelfin » Sa 5. Nov 2016, 00:08

Hi Ihr :)

habe festgestellt, dass wir noch keinen solchen Thread haben... hier kann man sowohl nach Tipps fragen, oder welche, die Ihr interessant findet, für die anderen posten.

Ich suche mich gerade doof im Internet nach einer Mengenangabe für Quinoa (wegen Glutenunverträglichkeit), wenn ich Couscous durch ihn ersetzen will - sozusagen halb Beilage, halb Hauptspeise.
Ich koche Gemüse Quinoa-Couscous, Hühnchentagine und einen leggeren Salat aus weißen Riesenbohnen, Paprika und Rucola für 11 Personen, davon 3 Veggies
Im INet finde ich Mengenangaben von 150 g für 4 Portionen bis 250g für 4 Personen :girlie-gfk:

habt Ihr Erfahrung mit Quinoa und könnt mir bitte nen Tipp geben, wieviel ich bei diesem Essen pro Person berechnen soll? :girlie-nick:

LG Schneewölfin
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 313
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#2

Beitrag von <kranich> » Sa 5. Nov 2016, 10:58

Ich habe einen Teigtipp, der total banal ist:

Erst ins Wasser, Hefe, Zucker, Salz etc. rühren, und das Gemisch ins Mehl kippen.
Nicht die ganzen trockenen Sachen ins Mehl tun, und dann Wasser draufschütten.

:)

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1950
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#3

Beitrag von Lakeisha » Sa 5. Nov 2016, 11:06

@Kranich - dazu habe ich auch einen Tipp:

Hefe: Hefewürfel in eine kleine Schale bröseln, 1 Teelöffel Zucker drauf (oder bei würzigen Mischungen etwas Salz), umrühren - und die Hefe wird flüssig, läßt sich besser verarbeiten.

@Schneewölfin

Leider kenne ich mich mit Quinoa nicht aus, aber habe einen Link gefunden:
http://eatsmarter.de/rezepte/gekochter-quinoa
Das ist ein Grundrezept, wo man die Portionzahl variieren kann und die entsprechende Mengenangabe erhält.
Vielleicht kann Dir das weiterhelfen.

Ganz lieben Gruß,
blessed be,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Etain
Beiträge: 512
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 17:01
Wohnort: Breisach am Rhein

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#4

Beitrag von Etain » Di 29. Nov 2016, 12:45

@Schneewölfin

Wir verwenden Quinoa wie Reis.
Abgewogen haben wir's noch nicht. 1/3 Tasse reicht für 2-3 schlechte Esser. ;)

Man sollte das Quinoa gut abspülen und weniger Wasser als für Reis verwenden. :)


Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#5

Beitrag von Hekate » Di 29. Nov 2016, 20:11

Mir schmeckt Quinoa nicht.

Eine mögliche Alternative wäre der glutenfreie Buchweizen.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2758
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#6

Beitrag von Schneewoelfin » Di 11. Dez 2018, 20:32

In einer Reportage über die besten Pizzerien in Chicago wurde gesagt, dass das Geheimnis einer Pizzaköchin sei dass der Teig erst 2 dann nochmal 3 Tage i Kühlschrank ruhe.
Jetzt kam mir die Idee einfach Teig anzusetzen und dann eben bei Bedarf entsprechend was davon zu verwenden.
Hat jemand von Euch das so od so ähnlich schonmal ausprobiert und mag davon bitte berichten?

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#7

Beitrag von Hekate » Di 11. Dez 2018, 20:45

Schneewoelfin hat geschrieben:
Di 11. Dez 2018, 20:32
In einer Reportage über die besten Pizzerien in Chicago wurde gesagt, dass das Geheimnis einer Pizzaköchin sei dass der Teig erst 2 dann nochmal 3 Tage i Kühlschrank ruhe.
Jetzt kam mir die Idee einfach Teig anzusetzen und dann eben bei Bedarf entsprechend was davon zu verwenden.
Hat jemand von Euch das so od so ähnlich schonmal ausprobiert und mag davon bitte berichten?
Eigentlich ist DAS Pizza-Geheimnis, das entweder ein spezieller Weizen genommen wird, der von Natur sehr viel mehr Gluten hat ODER man nimmt zum normalen Weizenmehl noch extra Gluten dazu.

Ich kenne, das man Hefeteigreste eingefriert.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3134
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#8

Beitrag von Stadteule » Di 11. Dez 2018, 21:07

Hekate hat geschrieben:
Di 11. Dez 2018, 20:45
Schneewoelfin hat geschrieben:
Di 11. Dez 2018, 20:32
In einer Reportage über die besten Pizzerien in Chicago wurde gesagt, dass das Geheimnis einer Pizzaköchin sei dass der Teig erst 2 dann nochmal 3 Tage i Kühlschrank ruhe.
Jetzt kam mir die Idee einfach Teig anzusetzen und dann eben bei Bedarf entsprechend was davon zu verwenden.
Hat jemand von Euch das so od so ähnlich schonmal ausprobiert und mag davon bitte berichten?
Eigentlich ist DAS Pizza-Geheimnis, das entweder ein spezieller Weizen genommen wird, der von Natur sehr viel mehr Gluten hat ODER man nimmt zum normalen Weizenmehl noch extra Gluten dazu.

Ich kenne, das man Hefeteigreste eingefriert.
Der Nutzen ist bei beidem das Gleiche, denn auch bei der langen, langsamen Gehzeit wird das Gluten aufgeschlossen (? ob das der richtige Ausdruck ist?).
Ich kenne das von meinen Baguette-Rezepten, bei denen ich über fast 24h den Teig wechselnd gehen lasse und ziehe/falte. Man merkt, wie er zunehmend elastischer wird.


Nebenbei bemerkt: mit Pizzateig haben wir das früher (also früüüüüüher. So in meiner Teenagerzeit) auch so gemacht, dass wir ihn im Kühlschrank über 1-2 Nächte ließen für Pizzaaktionen etc. Kam vielleicht auf den Kühlschrank an, aber ich kann mich erinnern, dass er bei einem mal echt gegoren geschmeckt hat. :würg:


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Fiep
Beiträge: 209
Registriert: Di 6. Jan 2015, 18:54
Wohnort: Bergisches Land

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#9

Beitrag von Fiep » Mi 12. Dez 2018, 08:30

Wenn ich Hefeteig mache, dann friere ich den üblicherweise Portionsweise ein.
Das soll man aber wohl vor dem Gehen lassen machen, nach dem Auftauen kann der Teig auch noch gehen.
Bei mir klappt das so gut. Wielange man das so Zwischenlagern kann weiß ich aber nicht.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Koch Tipps und Tricks- gesucht und/oder ausprobiert

#10

Beitrag von Hekate » Mi 12. Dez 2018, 15:21

3 - 6 Monate, im normalen Haushalt.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Antworten