Der Einstieg in die Feste...

Antworten
3534312a
Beiträge: 2
Registriert: Mo 21. Jan 2019, 01:44
Wohnort: Wetterau

Der Einstieg in die Feste...

#1

Beitrag von 3534312a » Mo 21. Jan 2019, 22:09

Guten Abend.

Ich bin leider noch ziemlich unerfahren was... so ziemlich alles angeht was die Praktischen Aspekte des Seins einer Hexe betrifft, dennoch habe ich den Entschluss getroffen das ich nun endlich beginnen möchte!

Ich dachte mir dass, das feiern eines Esbats oder Sabatts ein guter Anfang dafür sei.

Nun zu meiner (meinen) Frage(n):
- Was haltet ihr davon mit einem Hexenfest zu starten? Oder was würdet ihr mir für den Anfang empfehlen?
Eher Esbat oder Sabatt für den Anfang?
Und welches der "vielen" Feste wäre denn für den Anfang geeignet?

Ich danke euch schon mal.
~3534312a

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4311
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Der Einstieg in die Feste...

#2

Beitrag von Hekate » Di 22. Jan 2019, 00:03

Hi A,

Anfangen?

Mit den beobachten, Wahrnehmen.

Z. B. Hätte man heute Morgen den Vollmond + eine totale Mondfinsternis gesehen.

Und dann zweitens, in sich selbst gewisse Fragen klären.

# Warum willst du was sofort Perfekt können?
=> Ist das bei dir immer so?
===> Warum?

Es ist im Grunde, jedes Fest, für den privaten Start, geeignet.
(Ziel, sollte ein ganzer Zyklus sein.)

Ich Frage mich, unter welchen Aspekt, willst feiern, arbeiten?

Rein den Mond?
Dann wären das, je nach Aspekt + Jahr - 12 - 13 Vollmond Feste. Und je nach Aspekt, 12 Neumond Feste.

Oder die 8 Grossen Feste?
Nach Nomaden/Viehzucht?
Nach Getreide/Wachstum?
Nach Gottheiten?
Nach Kulten?

Das sollte man für sich klären.

Und noch anderen auch.

Gruß

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Satyr
Administrator
Beiträge: 2418
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:54
Benutzertitel: Zaunreiter
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Der Einstieg in die Feste...

#3

Beitrag von Satyr » Di 22. Jan 2019, 14:38

3534312a hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 22:09
- Was haltet ihr davon mit einem Hexenfest zu starten? Oder was würdet ihr mir für den Anfang empfehlen?
Eher Esbat oder Sabatt für den Anfang?
Und welches der "vielen" Feste wäre denn für den Anfang geeignet?

Ich danke euch schon mal.
~3534312a
Hallo 3534312a,

also wenn Du ein paar Grundlagen (Imagination,in die eigene Kraft kommen etc.) hast und weißt was Du warum willst, dann würde ich mit Esbats anfangen. Zumindest wenn Du Dich in Richtung Wicca orientieren willst. Weil dies sind die Feste, bei denen Du u.a. bewusst eine Verbindung mit dem eingehst, was auch immer Du unter dem Göttlichen verstehst. Das ist der Kern von Wicca. Magie, Heilung, Divination, etc. sind Strategien, die auch zu diesen Festen stattfinden können, aber sie sind nicht der Kern im Wicca (in der Hexerei schon).
In den Esbats kannst Du auch "üben", Dir Zeit nehmen für Deine spirituelle oder magische Entwicklung und Zeit nehmen um eine Beziehung mit Deinen Göttern, Göttin oder Gott aufzubauen. z.b sich mir ihnen auseinander setzen, meditieren, eigene Anrufung, die von Herzen kommen sollte ausprobieren, schauen wie es sich anfühlt, Erfahrung sammeln.
Zusätzlich würde ich Dir empfehlen, zur Inspiration auch Bücher zu lesen, bzgl Herangehensweise, ich find da z.b. "spirituelle Magie" von Phyllis Curott gut (Wicca-kompatibel) oder Bücher von Starhawk, ist alles schon etwas älter, aber ich finde es zum Einstieg gut.

Viel Spass beim forschen
Satyr

p.s.: es handelt sich nur um meine Ansicht,für den Start.
Natürlich kann man auch Jahreskreisfeste feiern, aber wie Hekate schrieb, da geht es um Zyklen und da sollte schon einige Routine und Grundwissen da sein, wenn man es alleine begeht. Die Esbats sehe ich gern als esoterisch und die Jahreskreisfeste als exoterisch, auch wenn man bei den Jahreskreisfesten Inhalte aus den Esbats mit einbauen kann.

Benutzeravatar
Pain
Beiträge: 91
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:21
Wohnort: Osnabrück

Re: Der Einstieg in die Feste...

#4

Beitrag von Pain » Mi 23. Jan 2019, 17:54

Mein erster Schritt war das Buch der Schatten was mich dann im Prozess des Lernen uns Feierns mehr oder weniger begleitet. Ein (finde ich) gutes praktisches Buch ist das hier:
https://www.amazon.de/Das-geheime-Wisse ... 3426871408
Vielleicht dann im örtlichen Buchladen ordern ;)
Ich werde leben, denn ich kann mich heilen, selbst wenn ihr Menschen sterbt,
aber du kannst lernen, wie Kinder es sollten, in Frieden unter dem Himmel zu wachsen.
-aus dem "Lied der Allmutter"

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4311
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Der Einstieg in die Feste...

#5

Beitrag von Hekate » Mi 23. Jan 2019, 18:51

Hallo A,

Ich habe ein paar Fragen

Was ist für dich - "das Sein einer Hexe" - ?

Und dann dazu die zweite Frage - "was sind dann die Praktischen Aspekte" - davon? (Für dich natürlich?

:girlie-gfk:

Gruß

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Lefay97
Beiträge: 8
Registriert: So 13. Jan 2019, 00:48

Re: Der Einstieg in die Feste...

#6

Beitrag von Lefay97 » Mo 13. Mai 2019, 13:09

Hallo! Ich weiß etwas spät... :girlie-gfk:
Also ich bin auch noch ganz am Anfang. Und ich muss sagen, dass das alles so unfassbar Komplex erscheint. Ich kann mich nur teilweise den vorigen Beiträgen anschließen. Ich habe viel gelesen und festgestellt, dass jeder Weg sehr individuell ist. Ich finde es ist beinahe unmöglich vorher genau festzulegen nach was man sich richtet und wie das eigene Dasein und Handeln aussehen soll. Ich zum Beispiel habe mich auch erstmal an den Jahreskreisfesten orientiert, um mich tiefer mit der Natur zu verbinden. Jedoch beschäftige ich mich auch sehr viel mit Divination. Ich denke das wo du deine spirituellen Energien am meisten spürst, findest du auch deinen Weg. Also so versuche ich es zumindest. Ich wünsche dir viel Erfolg!!!

:liebegrüße: :liebegrüße: Josephine

Antworten