Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4268
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#1

Beitrag von Hekate » Fr 14. Dez 2018, 12:37

Was mich schon länger erstaunt ist, das es gegen diese Pods keinen Aufschrei gibt.

Wo sind da die Naturliebenden, plastig vermeidenden, vegetarischen Umweltschützer?

Gruß

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Satyr
Administrator
Beiträge: 2381
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:54
Benutzertitel: Zaunreiter
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#2

Beitrag von Satyr » Fr 14. Dez 2018, 12:45

Hi,

Was sind Pods?
Gruß
Satyr

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4268
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#3

Beitrag von Hekate » Fr 14. Dez 2018, 13:11

Pods = Plastikbeutelchen mit Waschmittel.

Kommt ganz in die Waschmaschine und löst sich dort auf.

Geht dann als Microplastik ins Wasser. usw.

In der Werbung ist z. B. 3 in 1 Formen.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2048
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#4

Beitrag von Peregrin » Fr 14. Dez 2018, 13:36

Dieses "auflösbare Plastik" der Pods ist PVAL, Polyvinylalkohol. Das ist unter anderem auch Bestandteil von Kunstdärmen für Wurst. Vielleicht sollten darum ausnahmsweise statt der vegetarischen Umweltschützer die fleischessenden da mal was gegen sagen? :teufelchen:

(Nee, ehrlich, das Zeug ist ein Schlichte- und Verdickungsmittel, das in vielen Produkten, z.B. auch in Papier ist oder bei der Herstellung gebraucht wird. Da wird Otto Normalbürger kaum drauf verzichten können.)
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Knufflon
Beiträge: 507
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#5

Beitrag von Knufflon » Fr 14. Dez 2018, 15:10

Wenn es sich auflöst, ist es auch kein Mikroplastik....
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 482
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#6

Beitrag von Rotfuchs » Sa 15. Dez 2018, 13:55

Hekate hat geschrieben:
Fr 14. Dez 2018, 12:37
Wo sind da die Naturliebenden, plastig vermeidenden, vegetarischen Umweltschützer?
So viel zum Thema Diskussionskultur.
Can Wisdom be put in a silver rod?
Or Love in a golden bowl?

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 907
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#7

Beitrag von Bodecea » Sa 15. Dez 2018, 15:46

Pods? Die ess ich mit. :-)


(nicht ernst gemeint, ich verwende so was nicht, sah aber im TV etwas darüber, dass in den USA Teenager das als Mutprobe essen und sich dabei filmen, bevor der Arzt kommt und/oder sie kotzen)
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 559
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#8

Beitrag von LiH » So 16. Dez 2018, 14:01

Hekate hat geschrieben:
Fr 14. Dez 2018, 12:37
Was mich schon länger erstaunt ist, das es gegen diese Pods keinen Aufschrei gibt.

Wo sind da die Naturliebenden, plastig vermeidenden, vegetarischen Umweltschützer?
An anderen Fronten beschäftigt, zum Beispiel. :girlie-gfk: Es gibt doch inzwischen so viele Sachen (und es kommen neue dazu) - wenn ich immer einen Aufschrei machen würde wo mir danach wäre, würde ich vor lauter Schreien nicht mehr zum Denken oder Handeln kommen.

-LiH, die naturliebende, (wo gut machbar) Plastik vermeidende, vegetarische Umweltschützerin. :)

Hekate, wen meinst Du mit "der Umweltschutz"? Es gibt Natur- und Umweltschutzverbände mit sehr unterschiedlichen Schwerpunkten, Parteien, Privatpersonen, Unternehmen mit öko-Schwerpunkt uvm. Aber DEN Umweltschutz gibt es genauso wenig wie DIE Hexen. Was für eine Art Aufschrei fändest Du gut?

Liebe Grüße

Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 321
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#9

Beitrag von <kranich> » Mo 24. Dez 2018, 11:53

pods sind schwachsinn: https://www.test.de/Tabs-mit-Fluessigwa ... 4-2039744/

Nebenbei: für diejenigen, die immer noch so kaffekapseln benutzen: Es gibt <wirklich> wieder auffüllbare alu- oder plastikschälchen.

https://www.amazon.com/RECAPS-Refillabl ... 015QSPTC4/

Quae
Beiträge: 23
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 20:57
Wohnort: Greifswald / Berlin

Re: Pods - und wo bleibt da der Umweltschutz?

#10

Beitrag von Quae » Di 25. Dez 2018, 08:31

Ich befülle meine Waschmittelflaschen wieder, Waschmittel selbst herstellen ist wirklich sehr einfach und schnell machbar.
Das mit dem 'Auflösen' ist für mich kein Argument, denn auch das Flüssigwaschmittel selbst enthält (so wie Flüssigseife/Duschgel/... ) 'Plastik' im Sinne von Kunststoffen aus Erdöl, die nicht verwesen. Da muss man einfach auf die Verpackung schauen und wenn man die Begriffe liest, ist Kunststoff drin. Eine gute Übersicht findet Ihr hier ganz unten https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... meer-26381

Antworten