Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 777
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#11

Beitrag von Rafael_Chiron » Mi 2. Mai 2018, 18:03

FreieAtem hat geschrieben:
Mo 19. Jun 2017, 19:39
Die hier kann ich z.B. empfehlen - eine sehr ausführliche Version der "Baummeditation". Überhaupt finde ich die meisten Meditationen von Selbstwärts ganz gut, gerade für den Anfang ... ich mag sie vorallem, weil ich ihn nicht aufdringlich empfinde.
@FreieAtem: Habe da mal reingehört. Finde die Anleitung zu Beginn ganz gut, aber es stört mich, dass er dann auf einmal die Chakren einführt, von "Loslassen" spricht und alle möglichen Themen mit der eigentlichen Baummeditation vermischt. Mein Ansatz ist da etwas puristischer. Ich möchte meinen Baum mit all meinen Sinnen entwickeln & erleben, möchte dazu aber keine "esoterische Ideologie" oder Interpretation vermittelt bekommen. Das besondere ist, dass sich mein Baum je nach Lebenssituation sowieso ständig verändern wird. Manchmal werde ich mehr bei den Wurzeln verweilen, dann wieder mehr in den Blättern oder im Stamm, je nachdem, was meine Seele gerade benötigt oder verarbeitet.

@Lahia: Für mich ist Meditation eine Art Übungsweg, den man über einen längeren Zeitraum praktiziert. Dabei gilt es grundsätzlich zwei verschiedene Instanzen in mir zu entwickeln: Einmal den Aspekt der vollen Hingabe an die Übung (bei einer Visualisierung oder bildlichen Meditation wäre das das Genießen mit allen Sinnen!) zugleich aber auch die bewusste willentliche Steuerung des Übungsablaufes, sich z.B. wieder auf den Weg zurückbringen, sollte man zu sehr abschweifen. (Man kann diese zwei Instanzen auch als weiblichen und männlichen Aspekt des Selbst charakterisieren!) Habe das an anderer Stelle als Baummediation mal näher ausgeführt. Deshalb finde ich es auch wichtig, nicht bei der geführten Meditation stehen zu bleiben, da dann nur die "weibliche Seite" geübt wird, sondern zugleich aktiv Regie zu führen.

Übrigens hat Satyr in Kreislauf des Wachsens sehr schön gezeigt, wie aus der Baummeditation eine bewegte Meditation werden kann...

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
muskat
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 19:42

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#12

Beitrag von muskat » Mi 2. Mai 2018, 20:00

Ich meditiere nach Lust, Laune und Tageszeit viele verschiedene Methoden:
Mantrarezitation, Textrezitation mit anschließender Kontemplation über das Thema, Atembetrachtung, Meditation ohne Objekt finde ich auch toll.


Als Anfänger hab ich erstmal langsam das Sitzen und zur Ruhe kommen geübt. Dann die Konzentrationsfähigkeit. Immer wieder wohltuend ist auch die Vorstellung von Weite: also, ich sitze hier auf meinem Kissen, und das ist im Haus, das Haus steht an der Straße, die Straße ist in der Stadt, die Stadt ist in Deutschland, Deutschland liegt in Europa, Europa ist auf dem Planeten Erde, die Erde schwebt im Weltall, dieses Weltall ist nur ein kleiner Teil der Universums... Das ist alles jetzt hier.
Aber nicht vergessen, den Weg auch wieder rückwärts zu gehen bis man wieder gedanklich auf dem Kissen sitzt. Die Augen behutsam öffnen. Das ruhige Zurückkommen ist wichtig, sonst bleibt man vielleicht spaced out.
Also wenn einer reinkommt und stört, macht zwar nichts, aber ich würd dann sagen: Gib mir zwei Minuten, ich meditiere noch zu Ende."
Mit Metta (Mitgefühl) Meditation bekommt man das Gefühl von Weite auch hin. Da stellt man sich nicht nur den Raum, sondern eben die ganzen Leute und Wesen in diesem Raum vor.
Man erntet, was man sät

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1603
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#13

Beitrag von Peregrin » Mi 2. Mai 2018, 20:44

muskat hat geschrieben:
Mi 2. Mai 2018, 20:00
Das ruhige Zurückkommen ist wichtig, sonst bleibt man vielleicht spaced out.
Ist dir das schon mal passiert?

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 777
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#14

Beitrag von Rafael_Chiron » Do 3. Mai 2018, 11:11

muskat hat geschrieben:
Mi 2. Mai 2018, 20:00
Immer wieder wohltuend ist auch die Vorstellung von Weite: also, ich sitze hier auf meinem Kissen, und das ist im Haus, das Haus steht an der Straße, die Straße ist in der Stadt, die Stadt ist in Deutschland, Deutschland liegt in Europa, Europa ist auf dem Planeten Erde, die Erde schwebt im Weltall, dieses Weltall ist nur ein kleiner Teil der Universums... Das ist alles jetzt hier.
Aber nicht vergessen, den Weg auch wieder rückwärts zu gehen bis man wieder gedanklich auf dem Kissen sitzt. Die Augen behutsam öffnen. Das ruhige Zurückkommen ist wichtig, sonst bleibt man vielleicht spaced out.
@muskat: Ich denke auch, dass das Zurückkommen wichtig ist. Aber nicht nur, weil man vielleicht "spaced out" bleiben könnte, sondern viel mehr, damit man die Veränderung in sich nachvollziehen kann, wenn man sich jetzt gewissermaßen wieder zu einem personalen Wesen wird, das sich der eigenen Realität in der Welt zuwendet.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3849
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#15

Beitrag von Hekate » Do 3. Mai 2018, 13:35

Spacey out
Auch da hilft es, wenn man AT kann.

Im Autogenen Training (AT) lernt man das (zurück kommen; in den Alltag gehen) von Anfang an. Und mit dem täglichen Üben, übt man das auch, von Anfang an UND mit jedem Üben.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Runeninteressierter
Beiträge: 231
Registriert: So 23. Okt 2016, 20:41

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#16

Beitrag von Runeninteressierter » Do 3. Mai 2018, 15:00

Hi
Also ich meditiere jetzt seit vier ein halb Jahren auf Alphawellen-Basis und es hat mir geholfen psychische Erkrankungen zu besiegen.
Ansonsten habe ich dadurch gelernt in mein Unterbewusstsein einzutauchen. Auch bin ich inzwischen Beobachter meiner Gedanken geworden zumindest manchmal, aber immer öfter.
LG R

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 777
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#17

Beitrag von Rafael_Chiron » Do 3. Mai 2018, 16:02

Runeninteressierter hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 15:00
Also ich meditiere jetzt seit vier ein halb Jahren auf Alphawellen-Basis und es hat mir geholfen psychische Erkrankungen zu besiegen.
@Runeninteressierter: Alphawellen-Basis - da kann ich mir leider nix darunter vorstellen... :(

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1935
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#18

Beitrag von Lakeisha » Do 3. Mai 2018, 18:49

Hallo Ihr Lieben,

Gedanken? Wenn ich meditiere, verbannen ich jegliche Gedanken aus meinem Hirn, um einfach besser "zuhören" zu können......Früher war ich mal in einer Gruppe und fand es sehr störend, wenn etwas abgebrochen wurde. Ich hatte immer das Gefühl, da wäre mehr gewesen, was man unterbinden wollte. Heute meditiere ich alleine!
Der damalige Meditationsleiter sprach auch von "Wellen" und auch von einem "Silberfaden", der nicht abreißen dürfe. Hm, er hat aber ständig gegen seine Regel verstoßen, dass ein Meditierender nicht berührt werden sollte. Fühlte mich unwohl, ständig irgendwie (angeblich als Medium plappernde, "beauftragte Heiler" oder sonstwem) gestört zu werden auf meinen "Reisen". Alleine gelingt mir die Meditation und das Halten des Zustandes wesentlich leichter......Ist aber sicher bei jedem anders. Nach einer Meditation erde ich mich, indem ich dazu eine Übung mache, etwas esse und trinke und wenn Zeit ist, einen Spaziergang mache.

Autogenes Training ist für mich gewollt gedanklich gesteuert, also für mich ganz persönlich etwas anderes, als Meditation. Kann sein, dass ich die Anmerkungen dazu aber auch gerade falsch interpretiere.

Wenn es bei mir sehr stressig wird, flechte ich z.B. Shamballa Armbänder, ohne an viel zu denken, einfach nur auf das Werk und sein Werden konzentriert.....wunderbar zum Abschalten....manche nennen das vielleicht auch Meditation :girlie-gfk: . :nixweiss:

Wie schon erwähnt, gibt es 1001 Möglichkeiten......apropos....Suffitanz ist auch eine besondere Art der Meditation :girlie-mr-miyagi: , wie Tanz ansich auch sehr meditativ sein kann, wenn man einfach der Musik durch seinen Körper Ausdruck verleiht *schwärm*.....

GlG, bb, Lakeisha
Zuletzt geändert von Lakeisha am Fr 4. Mai 2018, 09:40, insgesamt 2-mal geändert.
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Runeninteressierter
Beiträge: 231
Registriert: So 23. Okt 2016, 20:41

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#19

Beitrag von Runeninteressierter » Do 3. Mai 2018, 20:23

Rafael_Chiron hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 16:02
Runeninteressierter hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 15:00
Also ich meditiere jetzt seit vier ein halb Jahren auf Alphawellen-Basis und es hat mir geholfen psychische Erkrankungen zu besiegen.
@Runeninteressierter: Alphawellen-Basis - da kann ich mir leider nix darunter vorstellen... :(

:liebegrüße: Rafael Chiron
Des ist ein hypnotischer Zustand. Selbsthypnose sozusagen. Das nutze ich zur Entspannung.

Benutzeravatar
muskat
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 19:42

Re: Meditation allgemein - eure Erfahrungen, Techniken, Ansätze

#20

Beitrag von muskat » Fr 4. Mai 2018, 19:28

Peregrin hat geschrieben:
Mi 2. Mai 2018, 20:44
muskat hat geschrieben:
Mi 2. Mai 2018, 20:00
Das ruhige Zurückkommen ist wichtig, sonst bleibt man vielleicht spaced out.
Ist dir das schon mal passiert?
Nein, passiert ist mir das bisher noch nicht, aber meine Mitbewohnerin könnte da mehr zu erzählen, die solche Erlebnisse schon hatte...
Man erntet, was man sät

Antworten