Video: Ungeimpft - wächst der Widerstand?

Für Anfragen von Reportern und Schreiberlingen u.s.w.
Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1974
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Video: Ungeimpft - wächst der Widerstand?

#21

Beitrag von Lakeisha » Mi 17. Jul 2019, 13:08

Hallo Ihr Lieben,

ein sehr interessantes Thema, zu welchem ich als Mutter und Tierbesitzerin natürlich auch etwas sagen kann und möchte.
HPV - danke, dass auch hier mal jemand ganz deutlich etwas zu der Problematik gesagt hat, hier kommt Nimue wirklich auf den Punkt. Habe auch beschlossen, mich selbst sowie meinen Sohn dagegen nicht impfen zu lassen. Krebs hat so viele auslösende Faktoren, dass ich nach reiflicher Überlegung für mich beschlossen habe, dass das Nutzen-Risiko- Verhältnis mich nicht zu einer Impfung bewegen kann.

Aber es gibt auch andere Beispiele, wo ich eindeutig eine Impfung befürworte (Masern, Polio u.a., die schon mindestens 40 Jahre lang viel Leid erspart haben.).
Als die Windpocken in der Nachbarschaft grassierten, gab es einen Kinderarzt, der mich darauf hingewiesen hat, dass die Inkubationszeit länger dauert als der Zeitpunkt, ab wann die Impfung wirkt. Wir konnten erfolgreich eine Infektion abwehren. Mein Kind hat zu der Zeit jeden Mückenstich aufgekratzt und hat heute noch einige Narben. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie er nach einer Windpocken Infektion ausgesehen hätte oder welche Komplikationen durch die Wunden hätten auftreten können? Das möchte ich mir lieber nicht vorstellen.

Masernparties sind auch so ein Thema, kam für mich aufgrund der schweren Nebenwirkungen nie infrage! Auch ein Kind, was ungeimpft zur Schule geht (leider gab es in meinem Bekanntenkreis einen Ausbruch wegen ungeimpfter Kinder in der Schule, so dass diese vorübergehend geschlossen werden musste) ist für mich einem hohen Risiko ausgesetzt, sich oder andere zu infizieren. Aber: Das soll nicht heißen, dass ich Menschen, die sich gegen Impfschutz entscheiden, verurteile.
Jeder muss wissen, was er für ein Risiko eingehen möchte oder nicht. Es gibt auch Allergiker, die Impfungen nicht vertragen. Allerdings sollte man das Allgemeingut Gesundheit dabei nicht ausser Acht lassen, wenn man es kann und wirklich die freie Wahl hat - meine Meinung.

Mein Tier lasse ich impfen, einfach weil ich nicht nochmal ein Tier qualvoll an einer Infektionskrankheit sterben sehen möchte (Fip bei einer Nachbarin, Leukose bei meinem (Gruß ins Regenbogenland) schwarzen Kater). Allerdings gibt es mittlerweile auch hier Empfehlungen, den Impftournus nicht zu eng zu legen, es gibt auch Impfungen, die länger als ein Jahr halten (Tollwut). Viele Tierärzte machen einfach jedes Jahr alles, obwohl es nicht nötig wäre.

Ein unerschöpfliches Thema, sehr interessant und lehrreich....

GlG, BB, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Ashar Starchild
Beiträge: 2901
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: Traveller
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Video: Ungeimpft - wächst der Widerstand?

#22

Beitrag von Ashar Starchild » Mi 17. Jul 2019, 22:04

Hi,

meine Erfahrungen mit einer Grippeimpfung im Internat war sehr negativ: zuvor war ich jahrelang überhaupt nicht krank gewesen, die Impfung hat dann mein Immunsyszem gecrasht - in diesem Winter lag ich 3 mal je 2 Wochen mit grippalem Infekt im Bett :aufkopf:
Auch bin ich etwas verwundert darüber, wie sich anscheinend das Immunsystem nicht mehr gegen Masern wehren kann :shocked: ... ich kann mich noch gut daran erinnern, dass damals zwar keine Masern- oder Windpocken "Parties" veranstaltet wurden, jedoch packte meine Mam meine jüngere Schwester zu mir ins Bett, damit sie die Windpocken bekam, denn es hies damals, dass sie bei jüngeren Kindern weniger heftig verliefen und so war es auch ....
Ich fand die Windpocken schlimmer als Masern :girlie-nick: und frage mich jetzt, ob unser Immunsystem einfach noch schwächer geworden ist, wie man ja auch eine Zeit lang alles desinfizierte, bis man dann drauf kam, dass das Immunsystem dann nicht mehr "trainiert" wird und so mehr Menschen unter Allergien, Neurodermitis (was im Übrigen durch entsprechende Ernährung gut in den Griff zu bekommen ist, lt TCM) ...leiden

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Regenbogen
Beiträge: 377
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: Video: Ungeimpft - wächst der Widerstand?

#23

Beitrag von Regenbogen » Sa 20. Jul 2019, 10:33

Zwangsimpfung gg. Masern erfolgreich durchgedrückt.

Ab kommenden März wird flächendeckend geimpft.

Das bedeutet für mich womöglich, dass ich meine Arbeitsstelle verlassen muss - ich arbeite bei Kindern.

Zwar hatte ich Masern, aber der Nachweis darüber dürfte nach 50 Jahren schwerlich zu führen sein und ob mein 81-jähriger Vater vor dem Gesetz als Zeuge gilt,
wage ich zu bezweifeln.

Ich habe sehr viele Allergien und Unverträglichkeiten und achte auf jede Kleinigkeit bei Ernährung,
was ich für Düfte in meine Nähe lasse, ob in der Arbeit Cloduft versprüht wird, welche Kleidung ich tragen kann usw. usf.

Nun muss ich per Gesetz Dinge an mich heranlassen, wo sich mir das Federkleid dagegen sträubt.
Das betrachte ich als Gewalt gg. meine Person.


Sehr sehr zornig

Regenbogen

Arleen
Beiträge: 67
Registriert: Do 27. Jul 2017, 16:23
Wohnort: Essen

Re: Video: Ungeimpft - wächst der Widerstand?

#24

Beitrag von Arleen » Sa 20. Jul 2019, 12:06

Hallo Regenbogen,

Also zuerst einmal tut mir das mit deinen Allergien sehr Leid. Aber wenn du die Masern hattest und noch ausreichend Schutz vorhanden ist, dann kannst du das einfach über einen Antikörper Titer nachweisen lassen. Sprich mit deinem Arbeitgeber, denn diese Untersuchung fällt dann unter das Gesetz, dass es zu der personalärztlichen Untersuchung gehört. Du bezahlst dafür also auch nichts. Wenn du die Infektion durchgemacht hast, dann solltest du einen nachweislichen Titer haben und dann brauchst du keine Impfe.
Desweiteren solltest du dich wegen der Allergien im Robert Koch Institut erkundigen. Die haben eine große Abteilung und auch online aufgeführt, welche Stoffe in der Impfe drin sind. Manchmal gibt es unterschiedliche Impfstoffe. Die meisten basieren auf Hühnereiweiß und wenn du dagegen keine Allergie hast, sollte dir der normale Impfstoff eigentlich keine Probleme bereiten. Da kenne ich mich aber nicht genau mit aus und verweise daher an das RKI.

Dass nicht alle damit einverstanden sind, dass die Impfe gegen Masern nun zur Pflicht wird, ist bekannt und natürlich auch nachvollziehbar, wenn es sich wie Gewalt anfühlt. Man bezeichnet sowas auch als präventionsparadoxon, wenn es dem einzelnen wenig nützt, aber der großen Masse. Die Anschnallpflicht ist ein anderes Beispiel dafür. Eben weil die Masern so selten geworden waren und wir diesen Erreger gar nicht mehr kennen, entstehen diese fulminanten Verläufe. Vielleicht überwindet man seine Abneigung, wenn man sich mal genau anschaut, was Masern so anrichten können. Ich für mich halte da einen kleinen Piks für wesentlich angenehmer, als diese Erkrankung zu durchleben. Aber vielleicht hast du ja auch Glück und hast einen vorhandenen Schutz, dann entfällt die Impfe für dich eh.

Lg arleen

Benutzeravatar
Regenbogen
Beiträge: 377
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: Video: Ungeimpft - wächst der Widerstand?

#25

Beitrag von Regenbogen » Sa 20. Jul 2019, 13:08

Hallo Arleen,


. Wenn du die Infektion durchgemacht hast, dann solltest du einen nachweislichen Titer haben und dann brauchst du keine Impfe.[/i]
Danke für die Info.


Desweiteren solltest du dich wegen der Allergien im Robert Koch Institut erkundigen. Die haben eine große Abteilung und auch online aufgeführt, welche Stoffe in der Impfe drin sind. Manchmal gibt es unterschiedliche Impfstoffe. Die meisten basieren auf Hühnereiweiß und wenn du dagegen keine Allergie hast, sollte dir der normale Impfstoff eigentlich keine Probleme bereiten

Ich habe während einer früheren Arbeitsstelle zwei Menschen betreut, die einen - anerkannten - Impfschaden hatten. Das ermutigt mich nicht gerade, mich impfen zu lassen.

Man bezeichnet sowas auch als präventionsparadoxon - ähem . Ich bezeichne mich aber nicht als Teil einer Statistik, sondern ich bin die Einzige, die ich habe hier auf Erden .... und wenn Huber, Müller und Meyer gesund und munter bleiben und ich krank, dann habe ich nix von einem stat. Wert.

Vielleicht überwindet man seine Abneigung
Ich habe keine Abneigung. Ich habe handfeste und sehr starke Allergien.

Was mir übrigens zur allgemeinen Diskussion noch eingefallen ist:

Eine Bekannte von mir organisiert Auslandsaufenthalte für Kinder und Jugendliche. Sprachreisen u.ä. . Zu diesem Zweck benötigt sie u.a. die Impfunterlagen der Kids.
Ratet mal, wer auffallend selten seine Kinder impfen lässt ... . -- Es sind Ärzte. Kommentar überflüssig.


Regenbogen

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 645
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Video: Ungeimpft - wächst der Widerstand?

#26

Beitrag von Hagezorn » Sa 20. Jul 2019, 15:52

Weiß ich nicht.....
Es gab auch zu DDR-Zeiten als es eine Impfpflicht gab Ausnahmen die nicht geimpft wurden.
Allergien gegen die Inhaltsstoffe waren immer ein Grund.
Auch waren früher die Impfstoffe was anderes als heute.
Aber das dauert zu lange um das auseinander zu setzen.
Es gab sogar eine Zeit,da waren die Impfungen der Grund warum sich manche Seuche erst ausbreiten konnte.
Dann bekam man das in den Griff und es wurde zunehmend wieder geschludert,
Ich bin dankbar in einer Zeit geboren zu sein als das noch funktionierte......
Menschen brauchen einen Glauben,sonst hätte Ihre Existenz keinen Sinn....

Benutzeravatar
Nimue
Beiträge: 21
Registriert: Fr 12. Jul 2019, 09:14
Benutzertitel: Wasserhexe
Wohnort: BaWü

Re: Video: Ungeimpft - wächst der Widerstand?

#27

Beitrag von Nimue » Sa 20. Jul 2019, 17:47

Wenn jemand extrem allergisch ist, dann nützt auch das RKI nichts mehr. Das Robert-Koch-Institut hat auch nur so viel Wissen, wie es von den Pharmafirmen erhält. In einem Impfstoff müssen allerdings nur die Stoffe aufgeführt werden, die auch nach Beendigung des Herstellungsprozesses noch im Impfstoff enthalten sind.
Manche Pharma-Firmen sind so verantwortlich und weisen auf die möglichen Spuren von Hilfsstoffen hin, die im Produktionsprozess heraus gefiltert wurden, aber das handhaben leider nicht alle Pharmafirmen so.
Der Hausarzt könnte die entsprechende Pharmafirma anschreiben, denn wir, diejenigen, die das Zeug gespritzt bekommen sollen, sind von detaillierten Information von verschreibungspflichtigen Medikamenten als Laien ausgeschlossen. Das ist je auch der Hohn.
Der Hausarzt könnte fordern, dass die Pharmafirme ihm schreibt, welche Hilfsstoffe während des kompletten Herstellungsprozesses verwendet wurden, da er sonst die Pharmafirma dafür haftbar macht, wenn sie ihm diese Informationen nicht zukommen lassen und die Patientin einen anaphylaktischen Schock aufgrund der Impfung erleidet.
Es kann dann natürlich sein, dass die Pharmafirma kneift und empfiehlt, im Zweifel nicht zu impfen.

Antworten