Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

Für Anfragen von Reportern und Schreiberlingen u.s.w.
Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 967
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#1

Beitrag von Rafael_Chiron » Sa 11. Mai 2019, 00:14

In den letzten Wochen wurden wir von den öffentlichen Medien förmlich überschwemmt von Aussagen wie: "Die Masern sind auf dem Vormarsch", die "Impfmüdigkeit habe zugenommen" bis hin zu der ziemlich unverschämten Aussage "Wer sich nicht impfen lässt, ist ein asozialer Trittbrettfahrer". Erschreckend für mich ist, dass es offenbar überhaupt keinen kritischen Journalismus mehr gibt. Viele der behaupteten Fakten werden hier genauer unter die Lupe genommen bzw. entkräftet: Die Trumpisierung der Impfdiskussion

Wer jetzt meint, meine Argumente beruhen auf den typischen Aussagen von Impfgegnern, der beschäftige sich erst mal mit den Fakten. Hier findet man ausführliche Statistiken, über Masenfälle, erste und zweite Durchimpfungsrate, nach Alter/ einzelnen Bundesländern etc. geordnet, die auf den offiziellen Daten des Robert- Koch- Instituts (=Meldepflicht!) beruhen.

Grundsätzlich halte ich den Versuch, Krankheiten durch Impfungen "ausrotten" zu wollen für einen falschen, da einseitig monokausalen, Ansatz. (In anderen Threads haben wir schon viel über die Notwendigkeit der Biodiversität & Artenvielfalt diskutiert!) Mir geht es hier aber nicht um das Thema Pro oder Contra Impfen, sondern um die grundsätzliche Freiheit, selbst entscheiden zu können und in meiner Entscheidung auch respektiert zu werden.

Deshalb informiert Euch ernsthaft & umfassend und unterstützt die Petition Deutschland braucht keine Impfpflicht, eine Initiative der Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.. Danke! :thumbup:

:liebegrüße: Rafael Chiron

P.S. Über 100.000 haben schon unterschrieben!
Zuletzt geändert von Rafael_Chiron am Sa 11. Mai 2019, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 470
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#2

Beitrag von Rotfuchs » Sa 11. Mai 2019, 09:51

Hab nichts gegen Impfungen. Aber Impflicht ist ja wohl auch keine Lösung.
Danke fürs teilen! :)
Warum brauchst Du eigentlich jemanden der Dich regiert?

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4180
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#3

Beitrag von Hekate » Sa 11. Mai 2019, 10:43

Gegen diese Petition!

Gruß

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Catweazle
Beiträge: 45
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:27

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#4

Beitrag von Catweazle » Sa 11. Mai 2019, 12:52

Ich bin in den 60ern aufgewachsen. Es gab soweit ich weiß keine generelle Impfung gegen Masern, wir haben die Masern damals (fast) alle bekommen, uns eine Woche mit den Symptomen rumgeplagt und dann war gut. Gestorben ist damals in Kindergarten und Schule niemand. Warum also in persönliche Grundrechte eingreifen ? Das Leben ist immer !!! lebensgefährlich !

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1957
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#5

Beitrag von Peregrin » Sa 11. Mai 2019, 13:10

Catweazle hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 12:52
Ich bin in den 60ern aufgewachsen. Es gab soweit ich weiß keine generelle Impfung gegen Masern, wir haben die Masern damals (fast) alle bekommen, uns eine Woche mit den Symptomen rumgeplagt und dann war gut. Gestorben ist damals in Kindergarten und Schule niemand.
Meine Eltern sind in der Zeit aufgewachsen, als es noch keine Anschnallpflicht gab, sie sind damals (fast) alle Auto gefahren, haben sich mal mit den Schmerzen nach einem Unfall rumgeplagt und dann war gut. Gestorben ist damals in ihrem Freundeskreis niemand.


Nur weil man selbst und der eigene Umkreis nicht betroffen ist, halte ich das für kein Argument, für oder gegen etwas.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Catweazle
Beiträge: 45
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:27

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#6

Beitrag von Catweazle » Sa 11. Mai 2019, 17:44

aber ja, es ging auch OHNE Anschnall- und Helmpflicht. Das sollte jeder (vernunftbegabe) Mensch für sich selbst entscheiden können. Ich fahre ja auch Moped, OBWOHL ich weiß, daß es gefährlich ist

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1957
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#7

Beitrag von Peregrin » Sa 11. Mai 2019, 18:16

Catweazle hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 17:44
Das sollte jeder (vernunftbegabe) Mensch für sich selbst entscheiden können.

Das ist ja das große Problem bei der Impfangelegenheit: Dass mit wenig Vernunft begabte Eltern für ihre unmündigen Kinder entscheiden, nicht impfen zu lassen. (Weil impfen zu Autismus führt. Und die bösen Pharmafirmen da Gift reinmachen. Und mit der Impfung Microships implantiert werden, und was es noch alles für absurde Theorien gibt.)
Wenn so ein Erwachsener für sich persönlich die Entscheidung träfe und somit auch nur persönlich von seiner Entscheidung betroffen wäre, und das Risiko allein trüge, wäre ich dafür, das er das macht.

P.S.: Ich wäre definitiv für eine Fahrradhelmpflicht für Kinder. Erwachsene dürfen gerne selbst entscheiden. (Und das sage ich als jemand, der selbst keinen Fahrradhelm trägt. Ist dann halt mein Pech.)
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 967
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#8

Beitrag von Rafael_Chiron » So 12. Mai 2019, 19:20

Catweazle hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 12:52
Ich bin in den 60ern aufgewachsen. Es gab soweit ich weiß keine generelle Impfung gegen Masern, wir haben die Masern damals (fast) alle bekommen, uns eine Woche mit den Symptomen rumgeplagt und dann war gut. Gestorben ist damals in Kindergarten und Schule niemand. Warum also in persönliche Grundrechte eingreifen ? Das Leben ist immer !!! lebensgefährlich !
@Catweazle: Das ist im Prinzip heute immer noch so... :thumbup:

Seit 2001 sind - laut Robert- Koch Institut - genau ein Säugling und sechs weitere Kinder an Masern gestorben. In den letzten zwei Jahren gab es gar keine Maserntote mehr. Hingegen sind unmittelbar an der MMR- Impfung in den letzten fünf Jahren (mindestens) zwei Kinder gestorben. (Nur zwei Todesfälle wurden offiziell durch das Paul Ehrlich Institut anerkannt, für weitere Fälle gilt die genaue Datenlage als ungeklärt bzw. als noch in Prüfung!)

Durch die hohe Durchimpfungsrate wurde die früher noch natürlich erworbene Immunität mittlerweile weitgehend durch eine künstliche Immunität ersetzt. Während die natürliche Immunität lebenslang bestehen bleibt, ist die anhaltende Wirksamkeit der künstlichen Immunität umstritten. Insgesamt scheint die Masernimpfung bewirkt zu haben - was auch unter Wissenschaftern diskutiert wird -, dass dadurch die Krankheit ins Erwachsenenalter verschoben wurde und mittlerweile tatsächlich ihren ursprünglichen Status als "Kinderkrankheit" verloren hat. Masern im Erwachsenalter ziehen jedoch viel schwerere Komplikationen nach sich, was immer schon bekannt war. Ferner geben Mütter, die durch die Impfung nur die künstliche Immunität erworben haben, diaplazentar (d.h. über die Nabelschnur!) keinen Nestschutz mehr an ihre Kinder weiter. Das ist auch der Grund dafür, warum - im Gegensatz zu früher - verhältnismäßig viele Säuglinge im ersten Lebensjahr an Masern erkranken. Das Thema SSPE ist noch etwas komplizierter, aber leitet sich daraus ab, ist aber extrem selten!

Aufgrund dieser Faktenlage kann man sich sowohl für als auch gegen die Masernimpfung entscheiden, ohne deshalb "unverantwortungsvoll" zu handeln oder "asozial" zu sein.

Daher sehe ich es als absolut unverhältnismäßig an, mit einer Pflichtimpfung die persönlichen Grundrechte zu beschneiden. Deshalb kann ich nur noch einmal sagen: Bitte unterstützt die Petition Deutschland braucht keine Impfpflicht.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Hagezorn
Beiträge: 562
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 17:45

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#9

Beitrag von Hagezorn » Mo 13. Mai 2019, 07:08

Gegen diese Pedition.....
Menschen brauchen einen Glauben,sonst hätte Ihre Existenz keinen Sinn....

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1580
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Petition: Deutschland braucht keine Impfpflicht

#10

Beitrag von izento » Mo 13. Mai 2019, 09:01

Hekate hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 10:43
Gegen diese Petition!
dito

Wobei sich mir noch die Frage stellt, was eine Petition gegen ein noch nicht beschlossenes Gesetz bzw. Verordnung überhaupt soll ?!
Die Unterzeichner fordern die Bundesregierung und die Mitglieder des Deutschen Bundestages auf, jede Gesetzesinitiative ... zu unterlassen
Was hat das denn noch mit Demoktratie zu tun, wenn man eine demokratisch gewählte Regierung dazu auffordert ihrer Pflicht (z.B. Gesetzesinitiativen) nicht nachzukommen?

Ganz unabhängig davon, ob die Gesetzesinitiative nun eine Impfpflicht, Anschnallpflicht oder Schulpflicht fordert - eine "Initiative" ist erstmal eine Eingabe und muß vom Parlament bestätigt werden. Und wenn es genug Argumente dagegen gibt, dann wird die Initiative auch nicht zu einem Gesetz führen.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Antworten