Buch für 10. Klasse in Englisch gesucht

Für Anfragen von Reportern und Schreiberlingen u.s.w.
Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 316
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Buch für 10. Klasse in Englisch gesucht

#11

Beitrag von <kranich> » Fr 17. Nov 2017, 09:17

Er lernt Vokabeln aus dem Buch.
Macht das besser so:http://www.rs-hoesbach.de/wirtschaftswi ... s/336.html, so ein Kasten ist zum lernen effizienter und hat den Vorteil, das man auch mal eine nicht-Standardvokabel reinschreibt. Gerade wenn man mit zusätzlichen texten 8Bücher halt) arbeiten will, gehören die Vokabeln dazu auch in den kasten.

Vokabelhefte sind ineffizient, aus dem Buch auswendig lernen (indem man einfach die Vokabeln immer wieder durchgeht) ist nur was für Schüler, die auch so keine Probleme mit der Sprache haben.
Meinst Du mit Abschlußbücher die Prüfungsbücher der letzten Jahre ?
Ja :) Schüler sollten sich schon mal auf den Schwierigkeitsgrad der Prüfung einstellen und ruhig auch mal eine ganze Prüfung am Stück durchgehen, um sich auf die Prüfungssituation einzustellen. Hier in Hessen wurde bspw. im Unterricht das Hörverstehen schwer vernachlässigt, obwohl es ein wirklich relevanter Teil der Prüfung ist der mir wenig Aufwand gute Punkte bringt. Voraussetzung ist halt, das man einem Text sicher folgen kann, was man halt auch mal üben muss.

Filme auf Englisch (je nach Schwierigkeitsgrad mit oder ohne Untertitel) gucken ist da eine Methode, um mit wenig Arbeit für den Hörverstehen-Teil zu üben.

Ansonsten guck wenn du ein Buch auswählst das es realistisch ist. Harry Potter ist schon ziemlich unwahrscheinlich (zu Fantasy, Wortschatz zu speziell) um dran zu kommen. Die Prüfung ist hier in Hessen ziemlich nah am realen Leben von Jugendlichen.

Benutzeravatar
woodfaery
Beiträge: 362
Registriert: Mi 28. Dez 2016, 23:35
Wohnort: Kevelaer

Re: Buch für 10. Klasse in Englisch gesucht

#12

Beitrag von woodfaery » Fr 17. Nov 2017, 23:01

<kranich> hat geschrieben:
Fr 17. Nov 2017, 09:17

Ansonsten guck wenn du ein Buch auswählst das es realistisch ist. Harry Potter ist schon ziemlich unwahrscheinlich (zu Fantasy, Wortschatz zu speziell) um dran zu kommen. Die Prüfung ist hier in Hessen ziemlich nah am realen Leben von Jugendlichen.
Das hab ich von meinen auch immer zu hören bekommen. Harry Potter ist zwar toll, aber die Vokabeln sind ziemlich schwierig, viele ausgedachte Wörter (und zusammengebasteltes Latein), und natürlich viel kultureller Hintergrund (britisches Schulsystem und Internate usw). Harry Potter und auch Lord Of The Rings wollen viele lesen, aber das Frustpotential ist eben auch recht hoch.
"Remember – hate is always foolish…and love, is always wise." (The 12th Doctor)

"Saor Alba gu bràth!"

Antworten