15.08 Fest der Aseth (hell. Isis)

Antworten
Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2638
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

15.08 Fest der Aseth (hell. Isis)

#1

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 15. Aug 2018, 17:54

Hi Ihr,

bin auf FB auf ein Buch von Moustafa Gadalla mit dem Titel "Isis - das Göttliche Weibliche" aufmerksam geworden und dachte mir, es wäre nett, sich hier mal über Feste unserer Götter auszutauschen und fange mal in diesem Thread mit Aseth/Isis an

In der Vorschau schreibt er:
(aus dem Englischen von mir übersetzt)
Isis erhebt sich/steigt auf - Die Lady der Himmelfahrt

Der 15. August ist ein nationaler Feiertag in vielen Ländern, der an die Himmelfahrt der Jungfrau Maria erinnert. Am selben Tag, dem 15. August, haben die Ägypter seit der Antike ein sehr ähnliches Fest für Isis gefeiert: die altägyptische Muttergottes, die Braut des Nils.

Im altägyptischen Kontext ist die Braut des Nils Isis - die Jungfrau Mutter - und der Nil ist ihr Seelenverwandter Osiris. Am 15. August erinnert das altägyptische Festival an das Ende der 50-tägigen Regenzeit in Äthiopien, die die jährliche Überschwemmung des Nils zur Folge hat.

In dieser populären ägyptischen Allegorie beendete Isis die Flut ungefähr Mitte August, um über ihren Seelenverwandten Osiris zu weinen, das heist, Isis hatte alle Tränen geweint, die sie hatte.
Es wird bereichtet, dass die Ägypter zu diesem Zeitpunkt ein Fest veranstalteten (sowohl die alten als auch die modernen) für die letzte Träne von Isis, die den Höhepunkt des Hochwassers verursachen wird. Während dieser Feier werfen die Ägypter ein Abbild der Isis ins Wasser, um zu symbolisieren, dass Isis in ihren eigenen Tränen ertrank - dem Nil selbst.

Im Weiteren beschreibt er dann, wie das Fest wohl nach Europa kam und zu Mariä Himmelfahrt wurde, was aber hier und für mich ohne weiteren Belang ist.

Für mich ist ihr altägyptischer Name Aseth stimmiger, da die Griechen die Namen vieler ägyptischer Götter nicht nur hellenisierten, sondern die Götter dabei gleichermassen "verniedlichten", - auf bestimmte Attribute, die zu ihrem "zivilisierteren" Weltbild passten reduzierten - wie es Ronald Hutton mal in einem Vortrag über "Göttinnen des Krieges und Sex" so vortrefflich beschrieb (er bezog sich zwar dabei nicht auf die ägyptischen Götter, jedoch zeigte er das anhand von Inanna, die dann auf die römsiche Gemüsegöttin Venus reduziert wurde, sehr verständlich auf, so dass ich mir mal erlaube, das für mich auch in diesem Bezug und aus persönlicher Erfahrung anzuwenden)

Ich hab mal nachgezählt, 50 Tage nach dem 21.6, wären der 10.8, aber die alten Ägypter richteten sich ja nach den Ereignissen - hier: Einsetzen der Nilflut, die um den 21.07 stattfand, und richteten ihren Kalender danach aus.
Der Bezug von Aseth zum 21.6, bzw dem Beginn der Nilflut, also der fruchtbaren Jahreszeit beruht auf folgendem Ereigniss am Himmel: an diesem Tag gingen morgends bei Sonnenaufgang der Stern Sopdet (auch griech. Sothis, Satis), der Aseth zugeordnet wurde und die Sonne, Ra-Osiris/Seth (meine Interpretation, altäg. heisst er Asar) das einzige Mal im Jahr gemeinsam auf und die Nilflut setzte ein.

Dementsprechend werde ich zu Ehren von Aseth und ihrem Gemahl/Bruder Asar(für mich Seth) entsprechend den Abend verbringen... :)

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Antworten