Spirituelle Rebellion

Antworten
Iki
Beiträge: 17
Registriert: Do 5. Apr 2018, 17:26
Benutzertitel: Freifliegend

Spirituelle Rebellion

#1

Beitrag von Iki » Fr 13. Apr 2018, 16:28

Hey ich hab auf Youtube dieses Interwiev gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=Rfy_W5o5Hz4

und wollte das mal mit euch teilen. (Ich hoffe es paat hier rein, wenn nicht kann es natürlich gerne verschoben oder wieder gelöscht werdern :schock: ) Ich finde das sehr interessant was die junge Frau dort sagt, denn es ist mir selbst auch schon sehr oft aufgewfallen, wenn ich mal was allgemeines in der spirituellen Szene mitbekommen habe... Ich stimmer ihr zwar nicht in allem zu, aber die Aussage "Nur mein Weg ist der Wahre!", habe ich leider sehr oft bei anderen gespührt und sicher auch selbst teilweise spüren lassen.

Vieleicht interessiert sich ja auch jemand für den Beitrag :)

Benutzeravatar
Sarf
Beiträge: 399
Registriert: So 6. Mär 2016, 10:39
Benutzertitel: Meister der Methoden
Wohnort: Mitten im Thüringer Wald

Re: Spirituelle Rebellion

#2

Beitrag von Sarf » Fr 13. Apr 2018, 17:56

Ich wollte es anfangs eig nur überfliegen, hab's mir jetzt aber wirklich ganz angeschaut und - Götter! - das war ne Achterbahn! :green:

Summa summarum gehe ich mit vielen ihren Aussagen konform und könnten so auch von mir stammen. Einen besonderen Bezug hatte ich zu den Themen der Bedeutung des Körpers für die Spiritualität und was die, ich nenne es mal, Diskriminierung des Alters. Das ist mir schon vor Jahren aufgefallen, dass gerade ältere und vermeintlich erfahrenere Frauen ein großes Problem haben, wenn dann ein junger Kerl kommt und sie korrigiert. Meistens geht die Argumentation in Richtung, wenn man sonst nichts mehr zu bieten hat.

Ansonsten sage ich aber auch ganz klar, dass ich meinen Weg für richtig halte. Ich sage nicht, dass er für alle richtig ist und ich denke auch nicht, dass es der einzig richtige ist, aber ich denke schon, dass es einfach Wege gibt, die nicht produktiv sind. Ich denke auch nicht, dass jeder jeden Weg gehen kann; manche dienen auch einfach nur als Beispiel was man sich evtl 3x überlegen sollte bevor man es nachmacht.

Was mir am Interview nicht gefiel war, dass Bahar einerseits diese absolute Meinung über den eigenen Weg zwar kritisiert, im weiteren Verlauf jedoch nichts Anderes selbst praktiziert. Hand in Hand damit geht ihre EInstellung, dass vegane Ernährung für jeden nicht nur gut, sondern auch scheinbar unbedingt nötig ist für SPiritualität. Kurz davor hab ich sie noch sagen hören "Der eine Weg muss nicht für jeden richtig sein, jeder muss seinen eigenen finden". Aha. Verwirrung. Ich weiß nicht, ob sie im letzten Teil des Interviews über Spiritualität aufklären oder mir ihre Seminare andrehen möchte.

Dealbreaker waren: "seelische Ebene" und "mein Energielevel maximal zu erhöhen" (beim veganen Leben hat sie mich endgültig verloren). Ersteres verstehe ich zwar, aber dieser Begriff ist einfach so ausgelutscht und esoterisch eingefärbt, dass ich ihn nicht mehr ernst nehme. Das mitm Energielevel hörte sich bisschen nach Gamersprache an; Level hochtreiben, Skills ausbilden, Energie hochpowern. Ich weiß nicht, ich finde die Vorstellung an irgendein Limit zu stoßen ohne es durchbrechen zu können, eher traurig. Und sie strahlt dabei. Verwirrung.

Eine Kritik hab ich noch: Wie kann man solch eine Ignoranz einem Buffet entgegen bringen, also bitte!? Ich werd am Buffet zum Berserker! :lach:
"Mit der Maid spiel im Dunkeln: manch Auge hat der Tag.
Das Schiff ist zum Segeln, der Schild zum Decken gut,
Die Klinge zum Hiebe, zum Küssen das Mädchen."

- Edda, Hávamál 81

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3131
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Spirituelle Rebellion

#3

Beitrag von Stadteule » Fr 13. Apr 2018, 22:53

Das war ja nun kein kurzes Interview, aber ich bin hängen geblieben und habe es bis zum Schluß angehört (habe eigentlich gearbeitet, aber es reichte ja zu hören, denke ich). Und eigentlich war ich positiv überrascht. In den meisten Punkten teile ich ihre Haltung, bei manchem musste ich lachen, weil mir das so bekannt vorkommt (die Sache mit dem Buffet z.B. :green: )

Allerdings habe ich an ähnlichen Stellen, die auch Sarf bemängelt, ächzen müssen. Wenn für sie die Ernährung eine wichtige Rolle für ihre spirituelle Entwicklung und energetische Potenz spielt, muss das für andere nicht auch gelten und was mir richtig auf den Keks geht, sind Leute, die anderen ihre Haltung hintenrum aufdrängen à la 'willst Du Dich nicht auch so-und-so fühlen?' Das ist so eine Masche, die auch simple-minded-Vertriebler nutzen und sie bringt mich zum Gähnen.
Mir ist sehr wohl klar, dass man mit der Ernährung tatsächlich den eigenen Energiehaushalt beeinflussen kann. Ich nutze das auch. Aber es steht ihr imo nicht zu andere zu beurteilen aufgrund des klitzekleinen Ausschnittes, den sie aus deren Verhalten sieht und den sie in Kombination mit ihren Energiefeldern interpretiert. Das lässt alles außer Acht, was man an anderen Möglichkeiten einsetzen kann, um die aufgenommene Energie zu transformieren oder an anderen Wegen um einen ähnlichen Effekt zu erzielen.
Whatever. Das fiel mir einfach negativ auf.
Ansonsten fand ich sie erstaunlich sympathisch und die urteilende Selbstgefälligkeit in der Esoszene war schon immer etwas, was mich gestört hat. In der Heidenszene ist das kein bißchen besser, nur sind die Themen oder Personengruppen, die abgeurteilt werden, teilweise etwas anders. Und am schlimmsten sind meistens die, die sich selbst in ihrer Toleranz, ihrer spirituellen Entwicklung und/oder ihren magischen Fähigkeiten besonders hoch schätzen - das fällt mir auch hier im Forum immer wieder auf.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1656
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Spirituelle Rebellion

#4

Beitrag von Peregrin » Sa 14. Apr 2018, 00:07

Die Welt wird garantiert nicht gegen die Wand gefahren dadurch, dass Leute zu viel meditieren. :happy: Die Leute, die da am Steuer sitzen sind doch wohl eher "Nicht-Meditierer".

Hat jetzt nichts konkret mit dem Video zu tun, aber ich finde es gerade durch die Fälle in den letzten Tagen wieder mal auffällig, wie sich die Art der Menschen, Selbstmord zu begehen, geändert hat. Damit meine ich nicht die Leute, die sich aus weltanschaulichen, politischen, religiösen usw. Gründen umbringen, sondern aus dem Grund, dass sie ihr Leben nicht mehr ertragen oder sinnlos finden.
Bisher war es so, dass im Osten, besonders in asiatischen Kulturen versucht wird, das so still und mit möglich wenig Belastung für die Umwelt zu tun. In Amerika war es so, dass die Leute sich mit einem möglichst großen Knall verabschiedet habe, möglichst viel Aufsehen erregen und möglichst viele Menschen mitleiden lassen. Diese Mentalität scheint jetzt auch hier immer mehr angekommen zu sein.
Da muss bei dem entsprechenden Menschen doch eine völlige Abspaltung von sich selbst und anderen vorliegen. Ich denke, die wird auch kulturell vorangetrieben. Wobei ich wieder bei der Meditation bin.


Ansonsten ist das Video ein gutes Beispiel dafür, warum ich so ein Medium (das Video, nicht die Frau :green: ) schrecklich finde. Da sitzen zwei, die bestimmte Meinungen haben und sich gegenseitig bestätigen ohne vorher zu klären, ob sie vom selben sprechen (Klar, dass gibt das Format nicht her.) So bleibt die ganze Angelegenheit aber so oberflächlich, dass man besser gar nichts gesagt hätte.
So bliebt - zumindest bei mir - der Eindruck das ist Selbstbestätigung und Werbung. ("Es ist doch so, dass..." - "Ja genau." Gefolgt von längerer Ausführung, warum dem so ist.)
Das ist kein Dialog, das ist ein Stichwortgeben. Okay. Dafür sind Moderatoren da. Aber das ist eben dieses beschissene Medium. Talkshow. Nicht dazu da zu einem Austausch, sondern um Meinungen darzustellen. Wenn nur ein Moderator und nur ein Gast da ist, dann eben nur eine Meinung. Bei mehreren Gästen, mehrere Meinungen. Ohne Dialog. Vom Moderator forciert, da es ja die Gegensätze sind, die darstellt werden sollen. Wie langweilig für die Zuhörer, wenn die übereinstimmen oder gar einen Konsens finden.

Es liegt aber auch nicht nur am Dialog-Format. Ich habe zur Probe mal eines ihrer Videos angesehen ("Sexuelle Energie - eine andere Sichtweise") und finde das unfassbar unkonkret, oberflächlich, schwammig, nichtssagend. (aka "Gelaber.") Was sollen diese 15-minütige Aussage bringen? (Außer einen Werbeeffekt, damit man sich, sollte die Frau einem gefallen, oder man konkretes über das Thema hören will, sich nach ihren Angeboten umsieht?)

Was weiß ich denn jetzt z.B., nachdem ich die Aussagen dieses Videos gehört habe? So oft wie möglich nackt rumlaufen und sich öfters auf den Bauch oder Beckenboden (beides das selbe?) konzentrieren, verstärkt die sexuelle Energie oder Liebe (beides das selbe?) zulassen/wahrnehmen, das macht einen "strahlend".
Und Hingabe an z.B. Apple Produkte und Autos hat auch was mit der Steigerung von sexueller Energie, Liebe und Hingabe an die göttliche Quelle zu tun. (Berichtigt mich, sollte ich das was wichtiges überhört haben.)

Allgemeine Aussagen an ein allgemeines Publikum in dieser Art könne ja nur unfassbar nichtssagend sein, oder?

P.S.: "Herzliches Danke an Dich, dass Du mir Deine Zeit schenkst ... dass Wir uns gemeinsam hier spirituell ausdehnen" ... "Ein Teil in mir sagt mir, dass du dir diesen Potcast anhörst, weil wie beide einen gemeinsamen Nenner haben, wir beide, du und ich..." . :umfall: Sorry, ich weiß nicht, ob ich mich ärgern oder lachen soll. Aber wenn solche Baukastenelemente aus der Trickkiste der psychologischen Gesprächsführung von einem "spirituellen Coach" kommen, und er mich damit in eine bestimmte Position manövriert, macht "meine Aura" ganz gewiss dicht. :lachen:

P.P.S.: Warum hieß das Video jetzt eigentlich "Spirituelle Rebellion"? Gegen was genau rebelliert denn jetzt wer genau wie genau? (Sollte es nicht eher heißen: "Was ich an Teilen und Vertretern der Szene irgendwie doof finde?")

Benutzeravatar
Frater Josephus
Beiträge: 24
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:24
Benutzertitel: Splubex

Re: Spirituelle Rebellion

#5

Beitrag von Frater Josephus » Mi 19. Sep 2018, 11:47

Hier der Wikipedia-Eintrag über den Interviewer:

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Vogt

Ich belasse es mal bei diesem Link - sonst rege ich mich nur wieder auf.
Der Brunnen der Erkenntnis ist ein Fass ohne Boden.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1656
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Spirituelle Rebellion

#6

Beitrag von Peregrin » Mi 19. Sep 2018, 12:01

Das die Braunen den Naturschutz und das Neuheidentum als Rekrutierungsfelder für sich entdeckt haben, ist ja leider nichts Neues... :würg:

Aber danke für den Link.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1943
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Spirituelle Rebellion

#7

Beitrag von Lakeisha » Mi 19. Sep 2018, 15:13

Hallo Ihr Lieben,
Stadteule hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 22:53
urteilende Selbstgefälligkeit in der Esoszene war schon immer etwas, was mich gestört hat.
Du sprichst mir aus der Seele.....
Sarf hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 17:56
.... dass gerade ältere und vermeintlich erfahrenere Frauen ein großes Problem haben, wenn dann ein junger Kerl kommt und sie korrigiert. Meistens geht die Argumentation in Richtung, wenn man sonst nichts mehr zu bieten hat. ....
:lach: ICH bin ja froh, wenn ein "junger Kerl" sich in meiner Gegenwart traut, mich zu korrigieren (das kommt vor!!) Ich schätze sowas sehr, wenn es fundiert ist. Es ist für mich egal, welches Alter ein Gegenüber hat, auch von einem Kind kann man sehr viel lernen! Selbst ein Tier kann ein guter Lehrmeister sein. M.E. muss man sich selbst dafür nur nicht zu wichtig nehmen.
By the way...... Haltungskorrektur durch einen jungen Lehrer (Yoga, Thai Chi, ....Tanz.....), ich habe dagegen nichts einzuwenden ;)

Manche Interviews wirken wirklich nur wie eine Werbeplattform :girlie-gfk:

GlG, BB, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2733
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Spirituelle Rebellion

#8

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 19. Sep 2018, 15:54

Lakeisha hat geschrieben:
Mi 19. Sep 2018, 15:13
Hallo Ihr Lieben,
Stadteule hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 22:53
urteilende Selbstgefälligkeit in der Esoszene war schon immer etwas, was mich gestört hat.
Du sprichst mir aus der Seele.....
mir ebenfalls :girlie-gfk:

Sarf hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 17:56
.... dass gerade ältere und vermeintlich erfahrenere Frauen ein großes Problem haben, wenn dann ein junger Kerl kommt und sie korrigiert. Meistens geht die Argumentation in Richtung, wenn man sonst nichts mehr zu bieten hat. ....
mir ist das in dem Kontext genderunabhängig schon oft so gegangen, bzw geht mir so ... :girlie-gfk:
manchmal bedauere ich in gewissen Punkten/Themen "oath bound" zu sein, weswegen ich dann den mehr oder weniger Un/Sinn mit dem mir gegenargumentiert wird, manchmal stehen lasse und mir denke: "ok... die Geheimnisse schützen sich eben selbst und ich übe mich wohl besser im Schweigen"

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Antworten