Geheime Götter im Wicca

Schupo

Geheime Götter im Wicca

#1

Beitrag von Schupo » Di 13. Feb 2018, 05:41

Guten Morgen,

ich habe hierzu die Suchfunktion verwendet, allerdings keine eindeutigen Ergebnisse angezeigt bekommen (es sei denn, bei den 13+ Seiten habe ich etwas überlesen :green: )

In einer englischsprachigen Gruppe auf Facebook habe ich mal gelesen, dass es im Wicca geheime Namen für die Götter gibt, die Nicht-Initiierten nicht verraten werden.

Warum ist das so? Ich meine, es sind doch so viele mythologische Geschichten veröffentlicht und Pantheone unterschiedlicher antiker Kulturen bekannt, warum wird dann da noch so ein Geheimnis draus gemacht?

An die hier anwesenden Wicca:

Fühlt sich das denn nicht komisch an, wenn jetzt der "geheime" Göttername z.B. Diana ist und nur Ihr wisst, dass es sich um den Namen der Göttin im Wicca handelt, aber bei Vollmondritualen wenden sich 1000 plus x Heiden an die Göttin Diana (nur so als Beispiel - kann ja auch ein anderer Göttername sein)? Also mir erschließt sich nicht ganz der Grund der Geheimhaltung, um ehrlich zu sein.

Viele Grüße vom
Gerd

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 613
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Geheime Götter im Wicca

#2

Beitrag von Rafael_Chiron » Di 13. Feb 2018, 10:59

Hi Gerd,

ich selbst bin zwar kein Wicca, versuche aber mal Deine Frage aus meiner Perspektive zu beantworten...

Wenn man beginnt regelmäßig bestimmte spirituelle Praktiken zu machen, eben z.B. an Vollmond die Göttin Diana anzurufen, so bewirkt dies mit der Zeit eine sehr persönliche Beziehung zu der jeweiligen Gottheit (und auch eine bestimmte innere psychische Dynamik). Das ist so ähnlich wie in einer engen Beziehung, auch hier hat man dann vielleicht einen bestimmten Namen, mit dem man den Gelieben/ die Geliebte anspricht. Warum sollte man so etwas nach Außen tragen wollen? Und welcher Außenstehende hätte da einen Nutzen davon?

Es geht nicht darum, dass aus etwas ein Geheimnis gemacht wird, sondern dass dieses "Geheimnis" als ein Teil persönlicher spiritueller Erfahrung ganz einfach entsteht. Nun gibt es Wicca schon ca. seit über 70 Jahren, so dass daraus eine gewisse innere Erfahrung und auch mündliche Überlieferung entstanden ist, die sicher zu Coven zu Coven auch etwas unterschiedlich sein dürfte. Ein Teil dieser Erfahrungen hat mittlerweile sicher schon den Weg in einschlägige Veröffentlichungen gefunden... :yltype:

Gerade auf dem initiatischen Weg geht es aber nicht um Wissen, sondern um existentielles Erleben und Durchleben. Natürlich kann man über solche Erlebnisse reden, aber der Außenstehende wird dadurch nicht wirklich etwas erfahren können, geschweige denn, dass er nachvollziehen kann, worüber da eigentlich geredet wird. Denn das eigentliche "Geheimnis" kann nur durch Initiation oder in der spirituellen Praxis erlebt werden. Wie soll man das Wesen einer Rosenblüte erfahren können, wenn man sie zuvor zerrupft hat?

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3090
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Geheime Götter im Wicca

#3

Beitrag von Stadteule » Di 13. Feb 2018, 11:13

Rafael bringt es für mich ziemlich gut auf den Punkt. Wir haben keine geheimen Götternamen à la "die Gaby", aber es entstehen Zuordnungen, persönliche Bezeichnungen durch Erfahrungen und Prägungen, sowohl in Wicca-Ritualen, die über die Jahrzehnte immer wieder durchgeführt wurden und werden, als auch in der persönlichen Beziehung zu den Gottheiten innerhalb des individuellen Wirkens als Priester. Eine Wicca-Initiation ist ja eine Weihe als Priester innerhalb dieser Tradition und die Arbeit mit den 'göttlichen Prinzipien' ist untrennbar damit verbunden.


LG, Stadteule


P.S.: Falls es doch "die Gaby" gibt, hoffe ich, dass mir das irgendwann noch offenbart wird, auch wenn ich über zwei Initiationen und 10 Jahre davon nichts geahnt habe :girlie-mr-miyagi:
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
FreieAtem
Beiträge: 1542
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 21:16
Benutzertitel: Pazifistin
Wohnort: Bodensee

Re: Geheime Götter im Wicca

#4

Beitrag von FreieAtem » Di 13. Feb 2018, 11:15

Hallo Gerd,

mir ist nicht bekannt, dass in Wicca neue Gottheiten erfunden werden :) .
Es ist nur so, dass in Wicca Wert auf eine persöhnliche Auseinandersetzung und Erfahrung mit den Göttern gelegt wird. Ähnlich wie Raphael_Chiron schon meinte, kann es da sein, dass Aspekte auftauchen, die man so vorher nicht so ganz auf dem Schirm hatte und die dann in Namen und Götter-Ansprachen weiter benutzt werden ... das ist allerdings etwas sehr persöhnliches und individuelles - die Art und Weise wie sich die Götter zeigen von Wicca zu Wicca auch verschieden - und nicht öffentlich zugänglich.

Ein anderer Grund warum evlt. von geheimen Namen gesprochen wird, ist einfach Gardners Abgrenzung zur Gesellschaft / zum Christentum und der Umstand, dass Wicca-sein nichts öffentliches ist (oder sein muss). Mit der Vorstellung: Der Coven trifft sich heimlich Nachts im Wald um heidnische Götter zu verehren, in Mitten einer Gesellschaft, die diese Götter nicht verehrt und kennt.
Also eine Botschaft und Aufforderung nicht zu missionieren, verborgen zu wirken und die Götternamen im Geheimen auszusprechen.

LG FreieAtem
... und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben ...

- Hermann Hesse aus Stufen -

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1408
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: bei Herne und im Wald

Re: Geheime Götter im Wicca

#5

Beitrag von izento » Di 13. Feb 2018, 11:30

Schupo hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 05:41
In einer englischsprachigen Gruppe .... geheime Namen für die Götter ...
Hi Gerd,
ich bin zwar kein Wicca, vermute da aber eher ein Missverständnis, wahrscheinlich verursacht durch die englische Sprache.

Grundlegen wird in Wicca ja immer ein Götterpaar verehrt, welches aber je nach Linie oder Coven aus einem unterschiedlichen Pantheon stammen kann.
Nun rufen einige dieser Götternamen im christlichen Umfeld wohl eher negative Assoziationen hervor.
Ich kann mir durchaus vorstellen, daß einige Wicca-Gruppen deshalb IHRE Götter (und deren Namen) nur Eingeweihten bzw. Initiierten verraten wollen.
Das "Geheimnis" dient dann wohl eher dem persönlichen Schutz.

"Die Gaby" kenne ich leider auch nicht, aber bei uns gibt es "den Rudi" - ist aber auch kein Wicca ;)


dunkle Grüsse
izento

BTW Zum Thema "Götternamen" hatte ich gerade auch eine sehr negative Erfahrung machen müssen.
Der "Lichtbringer" oder "Engel des Lichts" heißt nunmal nicht Gabriel, sondern Luzifer.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Satyr
Administrator
Beiträge: 2206
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:54
Benutzertitel: Hexenzirkel - STAFF
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Geheime Götter im Wicca

#6

Beitrag von Satyr » Di 13. Feb 2018, 12:29

Hallo Gerd,
Schupo hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 05:41
Guten Morgen,

ich habe hierzu die Suchfunktion verwendet, allerdings keine eindeutigen Ergebnisse angezeigt bekommen (es sei denn, bei den 13+ Seiten habe ich etwas überlesen :green: )
nein, ich glaube das Thema hatten wir tatsächlich noch nicht.
Schupo hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 05:41
In einer englischsprachigen Gruppe auf Facebook habe ich mal gelesen, dass es im Wicca geheime Namen für die Götter gibt, die Nicht-Initiierten nicht verraten werden.

Warum ist das so? Ich meine, es sind doch so viele mythologische Geschichten veröffentlicht und Pantheone unterschiedlicher antiker Kulturen bekannt, warum wird dann da noch so ein Geheimnis draus gemacht?

An die hier anwesenden Wicca:

Fühlt sich das denn nicht komisch an, wenn jetzt der "geheime" Göttername z.B. Diana ist und nur Ihr wisst, dass es sich um den Namen der Göttin im Wicca handelt, aber bei Vollmondritualen wenden sich 1000 plus x Heiden an die Göttin Diana (nur so als Beispiel - kann ja auch ein anderer Göttername sein)? Also mir erschließt sich nicht ganz der Grund der Geheimhaltung, um ehrlich zu sein.
Ich kann Deine Gedankengänge gut nachvollziehen.
Ich selbst benutze keine geheime Götternamen und kenne auch nur einen solchen, den Alex Sanders weitergegeben hat. Diese Namen werden auch unter Initiierten allgemein eher nicht weiter gegeben weil sie entweder nur in einer Gruppe/ Coven oder in einer Linie weitergegeben werden.
Es wurde schon viel dazu in den bisherigen Antwortpostings geschrieben, ich möchte es gern auch noch einmal mit eigenen Worten beschreiben.
In einer Invokationserfahrung, bzw. bei Informations-channeln kann es sein, dass das Medium einen weiteren Namen der invozierten Gottheit erfährt, den die Gruppe dann benutzt. Es ist fast wie ein Passwort oder Tor zu einer bestimmten göttlichen Energie im Zusammenhang oder verbunden mit der Gruppenenergie - Dynamik des praktizierenden Kreises. Also der persönliche Zugang zu einer Gottheit oder göttlichen Kraft eines einzelnen Covens oder Gruppe.
Wenn man nun selbst diesem Namen Kraft und Macht einräumt und sich so konditioniert, einfach damit es gut funktioniert, dann sollte man den Namen halt nicht veröffentlichen. Sonst funktioniert es ja nicht mehr so gut in der Gruppendynamik, welche ihren "eigenen" Zugang hat.
In diesem Zusammenhang würde es sich für mich nicht komisch anfühlen, einen eigenen Zugangs-Namen zu einer unsiversellen Energie/Kraft/Geist zu haben.

Ausserdem haben die ersten die sich Wicca nannten (wie wir es heute kennen) Sachen zum einen veröffentlicht, um Mitzuteilen, dass es sie gibt und um in Kontakt zu kommen. Und zum anderen haben sie Dinge gern verheimlicht. Ursprünglich weil das Gesetzt zur Hexenverfolgung in England erst abgeschafft wurde und einige Denunziation befürchteten - im nachhinein denke ich aber auch, um persönliche mystische oder spirituelle Erfahrungen zu schützen. Persönliche Praktiken sollten einfach nicht für jeden einsehbar und diskutierbar sein oder bewertet werdern können.
Und ... Geheimgesellschaften wie auch magische Geheimnisse waren damals unglaublich "in".

LG
Satyr

Benutzeravatar
Atemwasser
Beiträge: 850
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 13:26

Re: Geheime Götter im Wicca

#7

Beitrag von Atemwasser » Di 13. Feb 2018, 13:17

Schätzelein hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 11:13
P.S.: Falls es doch "die Gaby" gibt, hoffe ich, dass mir das irgendwann noch offenbart wird, auch wenn ich über zwei Initiationen und 10 Jahre davon nichts geahnt habe :girlie-mr-miyagi:
Och Mist, ich dachte ich lern hier noch was...

Ich finde den Vergleich mit dem Kosenamen, den man einer geliebten oder sehr vertrauten Person gibt sehr stimmig - und den würd ich auch nicht unbedingt in der Öffentlichkeit benutzen oder "verraten", weil es eben etwas intimes, privates ist. Freunde würden den kennen, aber ich würd den jetzt nicht auf Facebook posten...

Nich wahr, Schätzelein? :cool:

Und noch ein Beispiel: "meine" Göttin hat einen sehr bekannten Namen, aber für mich ist der Name nur ein kleiner Teil meiner Götter-Erfahrung. Und wie Satyr es beschrieb, es ist wie ein Schlüssel, mit dem ich an all die Erfahrungen, die ich über die Jahre gemacht habe herankomme. Einem fremden würde der Name nichts darüber sagen, was ich erlebt habe, wie ich die Göttin erlebe und so weiter. Deswegen gibt's für mich den Namen, der zB auch auf Wikipedia steht und der Name, den ich ausspreche, wenn ich Kontakt suche. Es sind die gleichen Buchstaben, aber es ist eine ganz andere Welt. Hier ist der Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gaia_(Mythologie)
Und du kannst dort alles lesen und du wirst nichts davon wissen, was ich erlebt habe.

Ist das jetzt ein Geheimnis? :)

Schupo

Re: Geheime Götter im Wicca

#8

Beitrag von Schupo » Di 13. Feb 2018, 15:46

Danke Euch @ Satyr und Atemwasser - so konnte ich tatsächlich etwas damit anfangen... das war mir irgendwie geläufiger als ein wie auch immer geartetes Mysterium.

idea

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3411
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Geheime Götter im Wicca

#9

Beitrag von Hekate » Di 13. Feb 2018, 17:56

:girlie-gfk:

Und das ist nicht nur bei den BTW so.

:girlie-nick:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1861
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Geheime Götter im Wicca

#10

Beitrag von Lakeisha » Di 13. Feb 2018, 21:36

Hallo Ihr Lieben,

wenn ich mich Recht erinnere, verwenden einige Religionen ein Synonym, um den wahren Namen Gottes nicht auszusprechen (Bsp. Judentum - Adonai......).
JHWE.....steht z.B. in der Bibel.....
Wenn man (nur) danach ginge, wäre die Praxis in Wicca ja nix Außergewöhnliches.
Wenn Ihr mich fragt, ist der Name wirklich so wichtig? Ist die persönliche Erkenntnis des Göttlichen in einem selbst nicht maßgeblich(er)? Kann mich auch irren.
Bin gespannt auf weitere Antworten.

Interessanter Thread, geniale Frage!

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Antworten