Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

Benutzeravatar
Maleficent
Beiträge: 11
Registriert: Do 7. Jan 2016, 17:08

Re: Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

#41

Beitrag von Maleficent » Do 4. Mai 2017, 12:54

Hallo in die Runde!
Habe es zwar leider nicht geschafft, alle eure Beiträge in diesem Thread durchzulesen, aber vieles war wirklich sehr interessant bis aufschlussreich!
Schaue hier seit längerer Zeit mal wieder vorbei, weil ich in letzter Zeit häufiger Träume und Visionen vom Tod habe. Da es auch Visionen sind, schreibe ich es mal hier rein und nicht in den Themenbereich "Träume".

Manches Mal sind es Blutrituale, bei denen nicht nur ich, sondern auch meine Verwandten geopfert werden, manchmal sind es tierköpfige Gestalten, dich mich zu einer Art allegorischem Totengericht wie in den Totenbüchern der Maya oder Tibeter führen, ein anderes Mal bin ich vor den Augen meiner Familie ertrunken - dass ich zum Element Wasser schon immer eine zwiegespaltene Beziehung hatte, habe ich an anderer Stelle ja schon mal ausgeführt.
An Reinkarnation glaube ich weniger, aber an ein friedvolles Jenseits, deshalb macht mir das wirklich Angst :help:

Die einzige Erklärung, die ich dafür habe, ist, dass mein Kind jetzt in den Kindergarten kommt und ich da vielleicht eine Urangst davor habe, meine Familie zu verlieren. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder eine andere Deutungsmöglichkeit?

Liebe Grüße!

Verziert
Beiträge: 4
Registriert: Do 4. Mai 2017, 09:06

Re: Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

#42

Beitrag von Verziert » Do 4. Mai 2017, 14:07

Die einzige Erklärung, die ich dafür habe, ist, dass mein Kind jetzt in den Kindergarten kommt und ich da vielleicht eine Urangst davor habe, meine Familie zu verlieren. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder eine andere Deutungsmöglichkeit?
Mir erscheint das ganze ein wenig komisch, bzw ich denke das du dich da in etwas hineinsteigerst. Ist es wirklich die Angst vor dem Tod die dir solche Sorgen bereitet oder liegt vielleicht etwas tieferes dahinter? Weil wenn es die Angst vor dem Tod ist und auch die Sorge um deine Familie, dann könntest du dir vielleicht deine Sorgen durch eine Risikolebensversicherung nehmen. In diesem Fall wär deine Familie auch im fall der Fälle abgesichert, du kannst dich ja mal hier informieren. Vielleicht lindert das deine Sorgen.
Ansonsten könnte ich mir auch vorstellen das du Verlustängste verspürst und Angst hast dein Kind zu verlieren, da du es in fremde Hände gibst. Ich denke in dem Fall könnte es helfen den Kindergarten besodners gut auszusuchen in den du dein Kind gibst, oder vielleicht sogar einen Erzieher vor Ort zu haben den du kennst. Das schafft Vertrauen und nimmt dir vielleicht die Angst. :mad3:

Benutzeravatar
Moira
Beiträge: 266
Registriert: Di 24. Jan 2017, 18:50
Wohnort: bei Berlin

Re: Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

#43

Beitrag von Moira » Do 4. Mai 2017, 14:11

Tod ist nicht gleich Tod. der tod steht zum Beispiel im Tarot, aber auch in der Traumdeutung für Veränderung/ Wandel. Wasser steht für Gefühle. Du sagst, dass dein Kind in den Kindergarten kommt. Du bist also recht junge Mutter und warst jetzt eine Zeit lang für dein Kind der nabel der Welt. Warscheinlich auch dein erstes Kind. Da verändert sich sehr viel, denn mit den Eintritt in den Kindergarten gewinnst du wieder die "freiheit" etwas für dich zu tun und auch wieder arbeiten gehen zu können. Da steckt sehr viel Wandel drin und grade beim ersten Kind ist es ein Wechselbad der gefühle, wenn es in den Kindergarten soll. Die Eingewöhnungszeit vom Kind, aber auch deine eigene Gewöhnungszeit, dass deine kleine Maus nicht ständig um dich herum ist, sondern eigene Wege ab jetzt auch bestreiten muss und wird.
Möchtest du ein leichtes Leben? -Ich empfehle Disneyland
Möchtest du ein spannendes Leben? - Schau dich um, du steckst mitten drin

Benutzeravatar
Moira
Beiträge: 266
Registriert: Di 24. Jan 2017, 18:50
Wohnort: bei Berlin

Re: Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

#44

Beitrag von Moira » Do 4. Mai 2017, 14:14

Verziert hat geschrieben:
Do 4. Mai 2017, 14:07
Die einzige Erklärung, die ich dafür habe, ist, dass mein Kind jetzt in den Kindergarten kommt und ich da vielleicht eine Urangst davor habe, meine Familie zu verlieren. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder eine andere Deutungsmöglichkeit?
Mir erscheint das ganze ein wenig komisch, bzw ich denke das du dich da in etwas hineinsteigerst. Ist es wirklich die Angst vor dem Tod die dir solche Sorgen bereitet oder liegt vielleicht etwas tieferes dahinter? Weil wenn es die Angst vor dem Tod ist und auch die Sorge um deine Familie, dann könntest du dir vielleicht deine Sorgen durch eine Risikolebensversicherung nehmen. In diesem Fall wär deine Familie auch im fall der Fälle abgesichert, du kannst dich ja mal hier informieren. Vielleicht lindert das deine Sorgen.
Ansonsten könnte ich mir auch vorstellen das du Verlustängste verspürst und Angst hast dein Kind zu verlieren, da du es in fremde Hände gibst. Ich denke in dem Fall könnte es helfen den Kindergarten besodners gut auszusuchen in den du dein Kind gibst, oder vielleicht sogar einen Erzieher vor Ort zu haben den du kennst. Das schafft Vertrauen und nimmt dir vielleicht die Angst. :mad3:
Hallo und willkommen verziert. Es wäre sehr nett, wenn du dich im vorstellungsbereich mal vorstellen würdest.

LG Moira
Möchtest du ein leichtes Leben? -Ich empfehle Disneyland
Möchtest du ein spannendes Leben? - Schau dich um, du steckst mitten drin

Verziert
Beiträge: 4
Registriert: Do 4. Mai 2017, 09:06

Re: Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

#45

Beitrag von Verziert » Do 4. Mai 2017, 14:23

Oh den bereich habe ich garnicht gesehen, werde ich sogleich nachholen:)

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1459
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: bei Herne und im Wald

Re: Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

#46

Beitrag von izento » Do 4. Mai 2017, 14:31

Maleficent hat geschrieben:
Do 4. Mai 2017, 12:54
Manches Mal sind es Blutrituale, ... manchmal sind es tierköpfige Gestalten, dich mich zu einer Art allegorischem Totengericht wie in den Totenbüchern der Maya oder Tibeter führen, ein anderes Mal bin ich vor den Augen meiner Familie ertrunken - ...
Du "träumst" nicht vom Tod, sondern vom Sterben - dem Übergang vom Leben in den Tod. Und das dazu noch in sehr metaphorischen Bildern, da du niemals in dieser Art sterben wirst.

Und eben genau das ist die Bedeutung - ein Übergang der für dich einen Schrecken darstellt.
Du warst gewohnt dein Kind Tag und Nacht um dich herum zu haben und eine Trennung scheint für dich so etwas wie ein "kleiner schrecklicher Tod" zu sein.

Versuche einfach mal ein wenig innerlich los zu lassen. Schon mal als Übung, wenn sie in 15 Jahren das Elternhaus ganz verlässt ;)
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1918
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

#47

Beitrag von Lakeisha » Fr 5. Mai 2017, 08:26

Hallo Ihr Lieben,

evt. handelt es sich ja um den sog. "mystischen Tod".... ??

GlG, BB,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1459
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: bei Herne und im Wald

Re: Und nach dem Tod. ...? (Achtung - lang)

#48

Beitrag von izento » Fr 5. Mai 2017, 08:59

@Keisha: Da kämen aber ganz andere "Bilder".
In etwa sowas wie ein zereissender Vorhang oder so.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Antworten