Grundsätzliches zum christlichen Glauben

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2638
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#151

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 24. Mai 2017, 15:59

ich muss feststellen, dass ich in Bezug auf Worte, bzw deren Gebrauch da anscheinend etwas unsensibel bin - bei mir läuft das eher unter "das Kind beim Namen nennen", nicht nur oben genannte Beispiel, auch andere

bzgl simon´s Abmeldung hier: ich hatte so ein ähnliches Verhalten mal in einer Diskussion mit ihm erlebt, da kam er zuerst recht jovial ´rüber, dann als er merkte, dass seine Argumente bei mir nicht zogen, zog er sich aus dem Thread zurück .... von daher überrascht es mich nicht grossartig

@ Wetter: hier ist´s zwar 20°C aber bewölkt..... naja, hoffentlich bleibt´s trocken, ich will nachher grillen :rapzap:
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
FreieAtem
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 21:16
Benutzertitel: Pazifistin
Wohnort: Bodensee

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#152

Beitrag von FreieAtem » Mi 24. Mai 2017, 16:23

Es sind schon auch die Deutschen selbst, denen zwischen "erdrückender Schuldkeule" und "ewig Nazi" nichts anderes einfällt, als aufgeregt hin und her zu hoppeln.
Dabei dreht sich beides nur um die eigene Situation.
Es geht doch selbst beim Buse tun nicht um das Gegenüber und Verständnis für seine Situation, sondern darum Schuld abzutragen und sich zu erleichtern. Bis dahin dass man anderen vorschreibt, wo sie ihre empfindlichen Stellen haben dürfen und wo nicht (mehr).
Ne da kann ich nicht mit ... als gäbe es keinen Weg, jenseits von Täterschaft und Schuld, der etwas was mit Offenheit, Perspektivenwechsel, Akzeptanz und Respekt zu tun hat.

Naja.

Ich finds äuserst schade, dass er weg ist.


Es ist wie es ist. Wie siehts aus wollen wir den Thread schließen?
... und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben ...

- Hermann Hesse aus Stufen -

Benutzeravatar
abendhirsch
Beiträge: 906
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:58
Benutzertitel: Wald-und Wiesenheide
Wohnort: im Wald am See (Olpe)

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#153

Beitrag von abendhirsch » Mi 24. Mai 2017, 16:59

Hei,
FreieAtem hat geschrieben:
Mi 24. Mai 2017, 11:57
Simon magus ist übrigens nicht mehr an Bord.
Das glaub ich ja jetzt nicht!
Eigentlich wirkte er doch generell eher ruhig und sachlich.
Schneewoelfin hat geschrieben:
Mi 24. Mai 2017, 15:59
ich hatte so ein ähnliches Verhalten mal in einer Diskussion mit ihm erlebt, da kam er zuerst recht jovial ´rüber, dann als er merkte, dass seine Argumente bei mir nicht zogen, zog er sich aus dem Thread zurück
Ok, wenn man sich aus einer Diskussion zurückzieht, warum auch immer, das kann ich ja noch verstehen, aber gleich "auf unbekannt verzogen" ... das geht gar nicht.

Das gemeine daran ist auch: Er kann den Thread weiterverfolgen, da der Thread öffentlich ist. Er kann aber nicht mehr direkt angesprochen resp. angeschrieben werden, da er kein registrierter User mehr ist. Er kann sozusagen nur aus dem Hinterhalt beobachten.
Das geht ja jetzt gar nicht!

Also: :zauberer: Simon magus, komm zurück ins Licht und diskutiere offen mit! :fee:



... zurück zu einem anderen Punkt: Sensibilität ...

Ich denke schon, dass des deutsche Volk als soches aus der historischen Erfahrung csehr sensibel sein sollte ... und ich mag die Benennung "Hypersensibel" hier gar nicht ... und in verschiedenen Bereichen auch eine gewisse Verantwortung dafür trägt, dass sich bestimmte Muster nicht wiederholen ... auch nicht einmal in Ansätzen!
- Verantwortung gegenüber den deutschen Juden, dem jüdischen Glauben, dem jüdischem Volk (als Volk), dem jüdischen / israelischen Staat (als guter also wachsamer und kritischer Freund!) ... Nein, ich werfe jetzt nicht selbst in einen Topf, ich meine all diese Bereiche.
- Verantwortung aber auch gegenüber unseren polnischen Nachbarn ... Was hat dieses Volk gelitten unter deutschen (preußischen und österreichischen) sowie unter russischen Herrschaften ... Aber partnerschaftlich und bitte nicht "gönnerhaft"!
- Verantwortung gemeinsam mit dem französischen Volk, dass diese geniale europäische Friedensidee gelingen kann ... und bald auch noch soziale Aspekte hinzubekommt ...


... ach ja: der christliche Glaube ...

Die Menschen sind so verschieden, sodass es in keiner (Religions-)Gemeinschaft nur alles Gleiche gibt. Ich behaupte mal, dass es bei allen Religionen positive Aspekte gibt. Die Frage ist, wie sehr sie gerade hervorkommen können.

Andererseits gibt es wohl auch in jeder Weltanschauung eher negative Aspekte (wie auch immer man das definieren mag) ... außer bei meiner natürlich :lach:


... schließen?

Ich würde den Thread nicht schließen.
Er wird nach der Aufregung noch sinnvoll weitergeführt ... oder trocknet von alleine aus.

LG & BB
abendhirsch
)O( Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als unsere Wissenschaftler uns erklären können.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2638
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#154

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 24. Mai 2017, 16:59

ich bin dafür, die offtopics am Ende zu löschen, dann schliessen..... allerdings sollte mMn der Thread nicht in der Müllkippe verschwinden, denn dann kann man ihn bei Bedarf wieder öffnen :)

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
abendhirsch
Beiträge: 906
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:58
Benutzertitel: Wald-und Wiesenheide
Wohnort: im Wald am See (Olpe)

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#155

Beitrag von abendhirsch » Mi 24. Mai 2017, 17:01

Schneewoelfin hat geschrieben:
Mi 24. Mai 2017, 16:59
ich bin dafür, die offtopics am Ende zu löschen, dann schliessen..... allerdings sollte mMn der Thread nicht in der Müllkippe verschwinden, denn dann kann man ihn bei Bedarf wieder öffnen :)

LG Schnee
Ich würde nichts schließen. (s. Beitrag #160)
)O( Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als unsere Wissenschaftler uns erklären können.

Moonspell

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#156

Beitrag von Moonspell » Sa 27. Mai 2017, 22:08

Hallo Rotfuchs,

ich habe ein synkretisches Weltbild, das alles von Licht bis Schatten beinhaltet. Warum? weil ich ein freier Mensch bin und so leben darf wie ich es will.

LG

moonspell

Benutzeravatar
atemkristall
Beiträge: 404
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:13
Wohnort: Im Osten des Westens

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#157

Beitrag von atemkristall » Mi 31. Mai 2017, 23:24

Schade, ich hab simon magus sehr geschätzt. Hoffentlich kommt er wieder.
Gruß vom
atemkristall

Benutzeravatar
atemkristall
Beiträge: 404
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:13
Wohnort: Im Osten des Westens

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#158

Beitrag von atemkristall » Do 1. Jun 2017, 17:06

In diesem Thread war vor allem zum Schluss so viel Emotion und so viel Krummes. Ich wäre für schliessen. Niemand liesst sich 17 Seiten durch. Niemand kann da irgendwo anknüpfen. Wer will kann kann einen neuen Thread zum Christentum und einen eigenen zum Judentum machen. Leider fehlt simon magus als Diskussionsteilnehmer...
Gruß vom
atemkristall

Benutzeravatar
Piper
Beiträge: 4
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 07:28

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#159

Beitrag von Piper » Mi 28. Jun 2017, 07:37

Ich persönlich habe keine Ahnung von der Kirche oder mit dem Glauben an Gott. Daher solltest du deine Fragen vielleicht wirklich an jemanden richten, der sich mit dem Thema auskennt.
Das Leben ist schön.

Regenbogen
Beiträge: 313
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: Grundsätzliches zum christlichen Glauben

#160

Beitrag von Regenbogen » Mi 28. Jun 2017, 10:29

atemkristall hat geschrieben:
Do 1. Jun 2017, 17:06
Niemand liesst sich 17 Seiten durch. Niemand kann da irgendwo anknüpfen.
Ich bin noch sehr neu hier und stimme Dir aus dieser "Position" vollstens zu.

Ich lese mir vllt. maximal vier Seiten durch von einem - für mich - neuen Thema.
Und dann muss es mich sehr stark interessieren.

Bester Gruß

Regenbogen

Antworten