Otherkin

Kamille

Otherkin

#1

Beitrag von Kamille » Mi 6. Mai 2015, 12:39

Grüße euch!

(Kann sein, dass es von den Ibuprofen kommt...^^") Jedenfalls bin ich heute im Internet auf das Thema "Otherkin" gestoßen, und frage mich, in wie weit da was dran sein könnte.

Rein vom Versand und rational gesehen, würde ich nein sagen. Einerseits, weil ich nichts von tatsächlich existierenden Elfen, Drachen etc. weiß. Andererseits, weil es meine Vorstellung übersteigt, wie jemand äußerlich ein Mensch sein-, und innerlich die Seele eines "mystischen Wesens" haben würde. Gibt es dann auch Otherkin Goldfische, Eichhörnchen, Marienkäfer usw.?

Da ich allerdings mit Magie, Göttern und so was zu tun habe, ...und teils schon in Betracht ziehe, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde geben könnte, die über meinen Verstand und (be-)greifbare Logik hinaus gehen,...bin ich mir unschlüssig.

Wie ist denn eure persönliche Sichtweise und Meinung zu dem Thema Otherkins?

Gruß, Kamille.

Alagos
Beiträge: 35
Registriert: So 7. Apr 2013, 20:58

Re: Otherkin

#2

Beitrag von Alagos » Mi 6. Mai 2015, 15:06

Merry Meet Kamille,

Also ich war bei dem Thema anfangs auch sehr skeptisch. Ich muss aber sagen, dass ich mittlerweile von der Existenz von Otherkin überzeugt bin. Ich bin relativ empathisch und bei Menschen, die sich selbst als Otherkin bezeichnen(und natürlich bei einigen anderen auch) spüre ich etwas, was ich ansonsten nicht spüre. Ich kann das gar nicht genau beschreiben, aber ich kann erfahrungsgemäß Otherkin reeeealtiv gut von anderen Menschen unterscheiden. Das ist aber so subtil, dass mir das nicht immer auffällt.

Und warum sollte die Seele nicht mit den äußeren auseinander fallen? Das gibt es doch real bei Transsexuellen und ich glaube, dass dieses Phänomen den Otherkin recht ähnlich ist. Wenn ich im Kreis stehe baue ich ein Portal zwischen unserer Welt und der feinstofflichen Welt auf. Warum sollte es also nicht möglich sein, dass während einer Schwangerschaft eher zufällig die "falsche" Seele im Körper eines Embryos landet? Und von der Existenz von Elfen, Drachen und anderen Wesen in der feinstofflichen Welt bin ich überzeugt.

Blessed Be
Alagos

Benutzeravatar
Atemwasser
Beiträge: 868
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 13:26

Re: Otherkin

#3

Beitrag von Atemwasser » Mi 6. Mai 2015, 15:18

Hi!

Ja komma aber würd ich sagen ;)

Ich denke auch, dass es solche Personen / Wesen gibt, aber dass sie genauso übertönt werden, wie es hier mit den vielen "Erbhexen", seit "hundert Inkarnationen initiiert" etc geschieht. Also, dass es dieses Phänomen durchaus gibt, aber die meisten die damit hausieren gehen, sich eher wichtig machen wollen.

Ich habe allerdings noch keine genau Definition gefunden, die sich nachweisbar genug von anderen Phänomenen etc abgrenzen würde, deshalb bin ich da einfach mal vorsichtig, aber aufgeschlossen.

BB

Alagos
Beiträge: 35
Registriert: So 7. Apr 2013, 20:58

Re: Otherkin

#4

Beitrag von Alagos » Mi 6. Mai 2015, 15:23

Hallo Atemwasser,

ok das mag sein ;). Ich habe bislang nur eine handvoll Personen kennen gelernt, die das von sich behaupten, alles Leute, die ich zu gewissen Zeiten gut kannte, denen ich das abkaufe. Dass es das "Erbhexen" Phänomen auch bei Otherkin gibt wird wohl so sein, angeblich gibt es da einen ganzen Stammtisch von in Bochum :D.

BB
Alagos

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3168
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Otherkin

#5

Beitrag von Stadteule » Mi 6. Mai 2015, 15:46

Ich glaube grundsätzlich an die Möglichkeit, weil ich zum einen denke, dass es weit mehr gibt, als meine beschränkte menschliche Sichtweise wahrnehmen kann und weil ich zum anderen denke, dass es Gründe für eine Seele geben kann, sich ein Leben in einem Körper und einer Familie auszusuchen, die nicht der ursprünglichen "Wesensart" und Seelenfamilie der Seele entspricht.

Komma aber:
ich habe es in den vergangenen Jahren ähnlich wie Atemwasser erlebt. Vor einiger Zeit gab es einen regelrechten Otherkin-Hype, bei dem jeder Hinz und Kunz eigentlich Drache zu sein glaubte oder es zumindest vorgab. Wenn ich ehrlich bin, denke ich aber, dass dieses Phänomen eher selten auftritt und dass die Mehrheit der "Otherkin" keine sind. Unter denen, die mir unecht zu sein scheinen, habe ich schon eine Reihe an Leuten erlebt, bei denen ich denke, sie haben eine wahnhafte Störung und aber auch einige, die einfach Theater spielen, weil Otherkin cooler ist als xyz.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2821
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Otherkin

#6

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 6. Mai 2015, 21:24

Hi Kamille,

eine rationale Erklärung, die der Schulwissenschaft standhält (was für mich nicht unbedingt notwendig ist) habe ich dazu auch nicht ...
mMn sind Otherkins Menschen, die die Präsenz ihres Krafttieres deutlich wahrnehmen und sich daher sehr mit ihm indentifizieren.
Nunja... die Erklärung "hinkt" in der Hinsicht, dass ich damit versuche, mir das eine "Unerklärliche" mit etwas anderem "unerklärlichen" zu erklären :green:
Wenn ich es mit meiner spirituell gesprägten Weltanschauung versuche zu erklären, sieht das in etwa so aus:
jeder Mensch (generisches Maskulin ;) ) hat eine Form von Energie, die ein prägnanter Teil seines Wesens ist. Ebenso haben Tiere diese "Grundenergie". Manche Energieformen ähneln sich in ihrer Qualität.
Nun nehme ich das hermetische Gesetz - in meinen Worten formuliert - , dass sich auf der materiellen Ebene gleiche Energien abstossen und gegenpolige/gesetzute abstossen, sich aber auf der geistigen Ebene "gleich zu gleich gesellt", hinzu und es erschliesst sich mir, dass manche Tierenergieen denen mancher Menschen ähneln, sich anziehen. Somit kann ich mir mit dieser spirituellen Anschauung erklären, wieso manche Menschen eine Tierenergie stärker spüren, erklären :)

Ähnlich sehe ich das mit Elfen, Drachen....:
in meiner Weltanschauung, in der hermetischen und einigen anderen spirituellen geht man davon aus, dass alles beseelt ist und eine Grundlage für die energetische Qualität eines Wesens, der Materie... der Anteil der 5 Elemente ist.
Für mich ist es von daher auch denkbar, dass es Wesen gibt, die nur aus einem Element "bestehen": die Djinn, Salamander aus Feuer, die Sylphen, Elfen aus Luft, Undinen, Nixen aus Wasser, Gnome aus Erde, "Lichtwesen"/"Engel" aus Äther

soweit ein kleiner Enblick in Schneewölfin´s kleine Weltanschauung :)

LG

PS: habe versucht, mich so verständlich, wie möglich zu formulieren, was mir gerade etwas schwerfällt, da Habibi neben mir sehr emotional in das gerade laufende Fußballspiel FC Bayer - Barcelona eingebunden ist, was mich wiederum sehr erheitert :umfall: :rofl:
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Benutzeravatar
Nalu
Beiträge: 25
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 04:07

Re: Otherkin

#7

Beitrag von Nalu » Mi 6. Mai 2015, 21:35

Hallo Kamille^^ Eine deiner fragen kann ich beantworten denn ich bin selbst ein Therian^^ (Therian heißt es wenn es tiere sind die es auf der welt gibt/gegeben hat)

Zu Schneewölfin nein es ist definitiv nicht das Krafftier , denn ich kenne mein totem bzw Krafftier und es hat nichts mit meiner Theriantrophie zu tun :DD

Wie Otherkins das so sehen kann ich nicht wirklich sagen ehrlichgesagt... ich weiß nicht wie das so mit wesen ist die es so auf der welt nicht gibt oder gab ehrlichgesagt...~ aber so als Therian kann ich sagen es ist das Wir glauben/denken/wissen , das ein teil unserer Seele (oder die ganze) die eines Tieres ist das wir in unserem Vorleben waren und immernoch spüren und leben^^ daher identifizieren wie uns (jeh nach dem wie stark man das spürt) das unser "wesen" das des Tieres ist (sry bin schlecht im erklähren) wie gesagt bei sowas wie elfen und drachen und watweiß ich weiß ich auch nicht wie das so ist aber hey~ das Universum ist groß^^ hoffe ich konnte etwas aufklährung schaffen

lg

Nalu
The elements teached me...
..to live with a fervour like Fire
.. to be free like the Wind
..to be steady and patient like the earth
..to flow around my barriers like the water
..and see everything like the sky!

Benutzeravatar
Neko
Beiträge: 59
Registriert: Do 28. Mär 2013, 16:53

Re: Otherkin

#8

Beitrag von Neko » Mi 6. Mai 2015, 23:12

Hallo Zusammen

Ich kann bestätigen, dass Otherkin und Krafttier nichts miteinander zu tun haben, denn meines ist mir per Zufall bei einer Meditation über den Weg gelaufen, und ich bin kein Otherkin. Ich stehe jetzt zwar nicht ständig mit meinem Krafttier in Kontakt, aber wenn man sich mal wieder begegnen will, fällt es mir sehr leicht, einen Kontakt herzustellen (es ist eine Katze, und wir sind uns beide einig, dass es unklug wäre, wie Pech und Schwefel aneinander zu kleben). Ich habe übrigens schon seit meiner Kindheit ein Faible für Katzen, und mein Nick ist das japanische Wort für Katze (und ich habe ihn vorher gewählt). Als mir mein Krafttier das erste mal über den Weg lief, dachte ich zuerst, ich spinne. Auch, weil mein Stubenpanther zu allem Überfluss pechschwarz ist. Mit bernsteingelben Augen :hex:

Mit Otherkins bin ich im allgemeinen etwas vorsichtig... Habe vor einiger Zeit mal danach recherchiert, und eine dubiose Checkliste gefunden. Unter anderem wurde dort als Anzeichen für ein Otherkin eine Diagnose wie das Aspergersyndrom genannt. Das ist mir geblieben, weil ich selbst diese Diagnose habe. In letzter Zeit beschäftige ich mich wieder sehr stark mit Autismus, und gerade jetzt spüre ich ganz deutlich, dass ich einfach nur ein Mensch neben der Norm bin. Und dass das nichts damit zu tun hat, dass meine Seele nicht menschlich ist. Ich bin durch und durch Mensch, allerdings gehöre ich zur Subkategorie der Menschen, die nicht unbedingt mit den geltenden Normen kompatibel sind.

Ich denke auch, dass viele, die sich Otherkin nennen, gar keine sind. Ich habe letzthin einen Blogbeitrag überflogen, in dem es darum ging, dass es cooler ist, ein Kristallkind zu sein (= Kind mit besonderen Begabungen) als ein Kind mit Aspergersyndrom (wo nach den Diagnosekriterien Einschränkungen und Leidensdruck vorhanden sein müssen). Leider finde ich ihn gerade nicht, aber der Grundgedanke dahinter ist: Es ist viel toller, ein Otherkin zu sein, als zuzugeben, dass man nicht in die Gesellschaft passt. Ich will jetzt damit niemandem auf den Schlips treten oder abstreiten, dass es echte Otherkins gibt, ich will einfach zeigen, warum ich mit dieser Thematik sehr vorsichtig bin. Den es ist leicht, Defizite auf das "Otherkin"- Sein abzuschieben. Auch wenn man gar keiner ist.

Aber grundsätzlich ist es klug, jedem, der behauptet, ein Otherkin zu sein, zuerst genau zuzuhören und sich dann ein Urteil zu bilden. Denn Vorurteile sind für die echten Otherkins (vermute ich jetzt mal) extrem eklig.

LG
Neko
"Nicht alles, was aus der Reihe fällt, was also "abnorm" ist, muss deshalb auch schon "minderwertig" sein."
Hans Asperger

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3168
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Otherkin

#9

Beitrag von Stadteule » Do 7. Mai 2015, 02:00

Ich finde das Thema auch aus einer anderen Perspektive nicht ganz unspannend und vielleicht etwas vielschichtiger, als es auf den ersten Blick scheint. Meine Schwester hat irgendwann mal im Brustton der Überzeugung gesagt, ich sei ja auch schon mal ein Elefant gewesen (also ich :hallucine: ), wir alle seien wahrscheinlich schonmal Elefanten gewesen. Und als ich noch überlegt habe, ob das jetzt ein Scherz oder eine Metapher ist oder ob sie das ernst meint, erklärte sie weiter, dass wir ja alle aus Atomen bestehen, die schon Jahrmillionen existieren und vor unserem jetzigen Körper zu ganz anderen Formen zusammengeschlossen waren. Und da hat sie natürlich recht. So betrachtet tragen wir nicht nur die Erfahrung unserer feinstofflichen Existenz mit uns, die sich immer wieder in andere Körper inkarniert (und vielleicht auch nicht immer in menschliche Körper). Sondern wir tragen auch die Information einer Vielzahl anderer Existenzen in unserem materiellen Körper, denen die Atome eine Form gegeben haben, bevor sie sich zur Bildung unseres materiellen Körpers zusammenschlossen.

Das ist jetzt seeeeehr weit hergeholt, aber ich finde die Idee lustig, dass es durch Zufall ja sein könnte, dass man ausgerechnet ganz viele Atome erwischt, die alle schonmal eine Schildkröte waren. Vielleicht würde man sich dann auch wie eine Schildkröte fühlen. :rapzap:



LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Rhian
Beiträge: 591
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 08:10
Benutzertitel: Freches Krakra
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Otherkin

#10

Beitrag von Rhian » Do 7. Mai 2015, 06:52

Stadteule hat geschrieben: Komma aber:
ich habe es in den vergangenen Jahren ähnlich wie Atemwasser erlebt. Vor einiger Zeit gab es einen regelrechten Otherkin-Hype, bei dem jeder Hinz und Kunz eigentlich Drache zu sein glaubte oder es zumindest vorgab. Wenn ich ehrlich bin, denke ich aber, dass dieses Phänomen eher selten auftritt und dass die Mehrheit der "Otherkin" keine sind. Unter denen, die mir unecht zu sein scheinen, habe ich schon eine Reihe an Leuten erlebt, bei denen ich denke, sie haben eine wahnhafte Störung und aber auch einige, die einfach Theater spielen, weil Otherkin cooler ist als xyz.
LG, Stadteule
Trat dieser Hype in Zusammenhang mit Vampiren und Werwölfen auf?
Hatte vor einigen Jahren das Gefühl, dass viele meinten er sei seelisch ein reinkarnierter Vampir oder Werwolf - gefangen in einem menschlichen Körper.
Und ich meine nicht diese Grufti/Goth Emo Leute...

Antworten