Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3612
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

#21

Beitrag von Hekate » So 17. Dez 2017, 22:07

Das geht aber nur sehr kurz fristig.

Bei mir würden das nur Gäste essen, könnte also Wochen oder Monate ...

Bei mir muss das schon ein Kühlschrank + zu mindestens ein 2 Fächer TK sein.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3112
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

#22

Beitrag von Stadteule » So 17. Dez 2017, 23:03

@Schneewölfin
Was ist denn mit so einem Erdloch-Kühl"schrank"? Wenn ich richtig gelesen habe, wurde das hier noch nicht angesprochen oder?
Ich habe mich damit bisher selbst noch nicht eingehend beschäftigt, aber es ist mir in alternativen Kreisen immer mal wieder als Kühlmöglichkeit begegnet, also scheint es eine überlegenswerte Möglichkeit zu sein. Du könntest "unseren Yoga-Bruder" mal ansprechen deswegen, der hat das (ich glaube 2014?) gemacht, als wir zusammen im Juni zelten waren. Erinnerst Du Dich?

[edit] <hier> habe ich einen interessanten link gefunden - vielleicht ginge es ja, dieses Prinzip auch in kleiner umzusetzen, so dass es keinen Flaschenzug braucht *?*
LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2640
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

#23

Beitrag von Schneewoelfin » So 17. Dez 2017, 23:46

HI Stadteule :)
Stadteule hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 23:03
@Schneewölfin
Was ist denn mit so einem Erdloch-Kühl"schrank"? Wenn ich richtig gelesen habe, wurde das hier noch nicht angesprochen oder?
nein, mWn wurde das noch nicht angesprochen
danke Dir, aber das wird hier wohl weniger gehen, wegen den Hunden der Mitmieter, die im Garten ihr Geschäft verrichten und dann könnte ich mir vorstellen, dass mein Vermieter für sowas zu spiessig ist ..... :girlie-gfk: als mal die Wiese nicht gemäht, sondern schön bunt und ca 30-40 cm "hoch" war, schrieb er eine Rundmail an alle 3 Mietparteien, so als ob wir nen Dschungel im Garten hätten - er sei verwildert :umfall:
Stadteule hat geschrieben:
So 17. Dez 2017, 23:03
Ich habe mich damit bisher selbst noch nicht eingehend beschäftigt, aber es ist mir in alternativen Kreisen immer mal wieder als Kühlmöglichkeit begegnet, also scheint es eine überlegenswerte Möglichkeit zu sein. Du könntest "unseren Yoga-Bruder" mal ansprechen deswegen, der hat das (ich glaube 2014?) gemacht, als wir zusammen im Juni zelten waren. Erinnerst Du Dich?

Ich erinnere mich nur an den Erdofen... den "Kühlschrank" kenne ich nur im Bach

bei wärmeren Aussentemperaturen werde ich mal die Temperatur im Keller messen,

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3612
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

#24

Beitrag von Hekate » Mo 18. Dez 2017, 13:49

Das "Kühlloch" kenn ich Grunde in mehreren Varianten.

Als Keller, unter Hütten.

Als Löcher, bei Schrebergärten Hütten, wo Träger von Gertränken, reinpassen.

Und z.b. als "Erdräume".

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2640
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

#25

Beitrag von Schneewoelfin » Do 7. Jun 2018, 23:48

Gerade - denn heute kam mein neuer Kühlschrank :green: - fiel mir ein, dass ich ja noch hier berichten wollte
denke mal, es ist offensichtlich: bei konstanten Aussentemperaturen von mindestens 20°C geht es nicht mehr "ohne" bzw nur mit Kellerraum als Kühlkammer
Fleisch zB zum Grillen konnte ich - nach einem Fehlversuch - nur kurz vorm Grillen auftauen, Schafskäse wird selbst in der kleinen Menge, die für mich ausreichend ist, sauer, Konserven kippen :mad3:
allerdings überlege ich gerade den Kühlschrank von Herbst bis Winter auszuschalten, so vermeide ich dann wenigstens unnötigen Stromverbrauch :girlie-nick:

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
Waldgefühl
Beiträge: 245
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 12:49
Benutzertitel: Trickster
Wohnort: Harz

Re: Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

#26

Beitrag von Waldgefühl » Fr 8. Jun 2018, 08:32

Es taugt zwar nicht als Kühlschrank zum dauerhaften frisch halten, doch wenn man im Hochsommer kalte Getränke möchte, kann man sich ganz großartig die Kondensationskälte zu nutze machen.
Feuchte Tücher um Getränkeflaschen wickeln und mitten in die pralle Sonne legen. Das klappt aber wirklich nur an richtig heißen Tagen. Wenn es nicht heiß genug ist, ist der Kühleffekt zu gering und man bekommt noch heißere Getränke.
Ich mache das immer nach Bauchgefühl und kann jetzt keine Temperaturen angeben, doch das kann jeder ja für sich einmal austesten.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1918
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

#27

Beitrag von Lakeisha » Fr 8. Jun 2018, 17:09

Hallo Ihr Lieben,

habe mal einen Beitrag gesehen, worin über eine Möglichkeit der Getränkekühlung in der Erde berichtet wurde. Dazu würde ein rundes, tiefes Loch (ca. 1Meter!) ausgehoben, so daß man eine Röhre einführen könnte, die wiederum mit einer Vorrichtung versehen wurde, in welche man dann die Getränke stellte. Diese Vorrichtung konnte dann mit den Getränken herausgehoben und wieder herabgelassen werden (mechanisch). Sozusagen eine Minibar in der Erde.
Habe einen Link gefunden:
http://www.egarden.de/gartengestaltung/ ... 54195.html

Eine ganz nette Idee, wie ich meine.

GlG, BB, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Etain
Beiträge: 457
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 17:01
Wohnort: Breisach am Rhein

Re: Mit "ohne Kühlschrank" leben ....?

#28

Beitrag von Etain » Di 12. Jun 2018, 20:56

Einen Schacht mit Seilwinde haben sie hier in Freiburg auf dem Kinderabenteuerhof als Kühlschrank. Ziemlich beeindruckend wenn man es nicht kennt.

Aus meiner Kindheit kenne ich noch das ganz einfache, lockere Vergraben von Flaschen zum Kühlen am Picknickplatz, sodass nur das obere Drittel bis Viertel der Flaschen rausschauen.

Antworten